Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Wie stellt ihr euch Gott vor?

A

Anonymous

Gast
Seht ihr den Gott, an den man glaubt, eher als ein männliches oder dann doch mehr als ein mütterliches Wesen an? Wie steht es mit dem an das ihr glaubt? Oder ist das das gleiche?

Ich würde mich über eine rege Beteiligung an meinen Umfragen freuen!!

Liebe Grüße!
Peppi

übrigens, die andere Umfrage gibts hier: http://www.weltverschwoerung.de/phpBB2/viewtopic.php?t=1402
 

Sephiroth

Geheimer Meister
12. April 2002
253
Ich glaube, das paßt eher in den Religionsbereich.
Verschiebe Dich mal dahin.
 

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
Ich glaube nicht das Gott personifizierbar ist und schon gar nicht menschenähnlich ( auch wenn es in der Bibel so steht ).
Denn allmächtigen Gott des Universums stelle ich mir als eine Energieform vor. Als eine Intellegenz. Da eine Intellegenz sich in seiner Schöpfung wiederspiegelt, denke ich, das wir Ihn mit zunehmenden Wissen immer näher rücken werden.
 

Giro

Geheimer Meister
10. April 2002
191
Gott ist weder Mann noch Frau, schwarz, weiß oder grün. Gott ist der Erfinder, wir sind seine Erfindung.

Wege zur Gotterkenntnis (Selbsterkenntnis) gibt es bestimmt viele, der einfachste Weg denke ich, ist der, den schon mal einer gegangen ist, suche denjenigen und wenn Du im Herzen zufrieden bist, gehe diesen Weg. Geht man seinen eignen Weg, kann es sein, das dich dein Ego in die Sackgasse führt.

Gott hat uns in den Propheten und Heiligen eine Auswahl zur Verfügung gestellt.
 

Tizian

Großer Auserwählter
14. Mai 2002
1.591
Ich stelle ihn mir überhaupt nicht vor! Meiner Meinung nach basiert das Universum auf dem natürlichen Grundprinzip "Werden und Vergehen". Das heißt, das Universum dehnt sich aus, zieht sich zusammen und dehnt sich wieder aus. Wenn du unbedingt Schöpfungskräfte willst: Zufall, Chaos und Unerklärbarkeit!

Tizian

Nicht 1=0, sondern 0=1! Verstanden? (aus der Tailiàkane)
 

Stone

Geheimer Meister
12. April 2002
118
Die beste Antwort darauf habe ich bei Freunden gefunden. Die elfjährige Tochter sollte im Kunstunterricht einer höchst bigotten Lehrerin Gott malen. Als sie nur eine Nase malte, die aus einer Wolke schaut :p , weil die Kleine ja nun mal nicht weiß wie Gott aussieht, wollte die Lehrerin ihr doch glatt eine 6 geben! :evil:


Shanti :p Stone
 
A

Anonymous

Gast
Die Antwort ist einfach, liebe Freunde.

ICH BIN GOTT!

Und ich habe zwei Eier!
 

Amrei

Geheimer Meister
10. April 2002
375
mh gott ist wie hier einer schOn erwähnte nicht personifizierbar. Gott ist Reinheit, Energie, Macht, leben, Tod, Geben und nehmen, Liebe und Hass. Gott ist das was wir alle bilden und wir bilden kein Geschlecht sondern Bewegung und bewegung ist leben.


liebe Grüße
 

Wowbagger

Intendant der Gebäude
12. April 2002
800
Da ich keinen Begriff von "Gott" habe, kann ich mir auch keine Vorstellung von "Ihm" machen!
Will ich auch gar nicht!!!

@ Stone
Gute und leider irgendwie bekannte Geschichte - Dumme Lehrerin! (die hat wohl nicht gedient!!! :wink: grrrrr... FASS TERROR!)

Beste Grüße.......
 

kND

Großer Auserwählter
12. Mai 2002
1.721
Melchior van Lindenhuis schrieb:
Die Antwort ist einfach, liebe Freunde.

ICH BIN GOTT!

Und ich habe zwei Eier!
Du meinst, alles was 2 eier hat ist gott? was ist dann die Henne die 6 eier hat!? ist sie dann gottgott!?

sprachlos
 

abulafia

Geheimer Meister
11. April 2002
360
Stone schrieb:
Die beste Antwort darauf habe ich bei Freunden gefunden. Die elfjährige Tochter sollte im Kunstunterricht einer höchst bigotten Lehrerin Gott malen. Als sie nur eine Nase malte, die aus einer Wolke schaut :p , weil die Kleine ja nun mal nicht weiß wie Gott aussieht, wollte die Lehrerin ihr doch glatt eine 6 geben! :evil:


Shanti :p Stone
Guten Morgen.

Die Lehrerin gehört mE aus dem Schuldienst entlassen, wegen erwiesener Unfähigkeit...oder zumindest sollten Nachschulungen veranlasst werden.

Ich kenne folgende Geschichte, es ging um Ostern, 4. Klasse: die Kinder sollten ein Osterbild zeichnen, die Lehrerin erwartete wohl Hasen und Eier; sie hatte aber kurz die Ostergeschichte erzählt.

M., ein geistig-körperlich behinderter Junge (der im übrigen aus der Klasse entfernt werden sollte), gab ein Blatt mit einem leeren Rechteck ab. Nach seiner Begründung gefragt, nachdem er vor der ganzen Klasse durch die Lehrerin lächerlich gemacht worden war, sagte er sinngemäß: "das Grab war doch auch leer..."

Einige Zeit später ist M. an seiner Krankheit gestorben.

Allen gute Wege.
 

Locus

Geselle
13. Mai 2002
42
Ich würde für alle drei stimmen:

Denn:

Gott ist die heilige Dreifaltigkeit.

Worin diese besteht, ist dabei nebensächlich:
Vater, Sohn und heiliger Geist.
Mann, Frau und Kind.
Männlich, weiblich und neutrum.
Antithesis, Thesis und Synthesis.
Zeit, Raum und Schöpfung.
Verstand, Gefühl und menschliches Wesen.
Revolution, Evolution und menschliche Genesis.
usw.
usw.
usw.
denn die Dreifaltigkeit zeigt sich ja überall.

Was aber keinesfalls nebensächlich ist, das ist wohl der verborgene Sinn, der hinter dieser Lehre steckt, denn er ist der Schlüssel, zur einzig wahren, weil allgemeingültigen Weltanschaung.
 
Oben Unten