Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Wie stellt Ihr Eure Beerdigung vor......und glaubt Ihr an ein Leben nach dem Tod?

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
Die Frage ist: Wie stellt Ihr Eure eigene Beerdigung vor und glaubt ihr an ein Leben nach dem Tod?

Da fange ich einfach einmal an.
Mit meinem Mann ist es soweit schon besprochen, wenn ich zuerst gehe, das kann ja immer geschehen. Sei es durch einen Autounfall oder eine plötzlich auftretende Krankheit.

Ich möchte auf einem Waldfriedhof beerdigt werden ohne Grabstein. Es soll meinen Kindern möglich sein, zu wissen wo das Grab sich befindet, aber ich wünsche weder Blumen noch Kerzen oder sonstiges. Es soll einfach Gras über mein Grab wachsen.
Ich wünsche mir, dass alle die zu meiner Beerdigung kommen nicht in schwarz gekleidet sind, sondern wenn möglich in grün.

Der Pastor, ich bin ev. luth., soll nur positiv über das Leben reden und nicht in dieser Art und Weise wo einem die Tränen über die Wangen laufen.
Er soll sich kurz halten und es soll mehr Musik gespielt werden, die ich gerne höre. Mozart, Beethoven u.s.w.

Auch möchte ich verbrannt werden, damit kein Wurm mich durchbohren kann, wenn ich schon in die ewigen Jagdgründe gehe.

Und da ich nicht an eine Wiederauferstehung glaube, darf der Pastor auch nicht darüber reden.
Wo mein Mann nicht mit einverstanden war, aber ich bekomme ihn bestimmt noch rum, ist..dass ich mir am liebsten wünsche, dass es einen Sektempfang gibt, bevor sich die Trauergemeinschaft vor meinen Sarg zusammen findet.
Es soll Konfetti regnen und Luftschlangen.....

Und wenn dann die Einäscherung gewesen und die letzte Sache erledigt ist, möchte ich gerne, dass man Tauben fliegen lässt oder Luftballons. Ich bin mir sehr sicher, dass meine Asche langsam sich mit der Erde vermischt, weil die Urne aus Ton sein wird.
Doch, manchmal frage ich mich, was mit dem Geist passiert, ich denke da manchmal darüber nach, aber ich finde keinen Ansatz.

Meine Kinder werden Abschiedsbriefe finden, denn ich habe sie schon geschrieben, man weiß ja nie was mal passiert.
Für meinen Mann habe ich auch einen geschrieben und er weiß auch wo ich alle verstaut habe.
Ich möchte auch keine schwarzen Kleider anhaben und auf keinen Fall eine Aussegnung, wo nochmal alle mich tot anschauen, ich bin es nicht gewohnt, nicht zurück zu schauen. Wenn meine Augen geschlossen sind, dann sind sie zu und ich bin für jederman nicht mehr unter den Lebenden.

Was von mir übrig bleibt sind meine Bilder, was damit geschieht entscheidet mein Mann ganz allein, denn für mich ist ja eh alles vorbei und so kann er damit machen was er möchte.

So, dass wäre meine Beerdigung die ich mir wünsche, vielleicht habe ich noch etwas ausgelassen....

Vielleicht könnte ich noch schreiben, dass ich hoffe ein Singvogel ließe sich auf einen nahe stehenden Baum nieder und würde vom Ast herunter trillern....

....ihr war ein grüner Zweig lieber als ein goldener Käfig......


Habt Ihr Euch schon einmal gedanken gemacht, wie Eure Beerdigung aussehen soll und glaubt ihr an eine Wiederauferstehung, was glaubt Ihr, was mit Euch passiert, wenn Ihr gestorben seit?
 
Zuletzt bearbeitet:

Dirtsa

Meister vom Königlichen Gewölbe
15. Januar 2011
1.314
AW: Wie stellt Ihr Eure Beerdigung vor......und glaubt Ihr an ein Leben nach dem Tod?

Was mit meinem Körper nach meinem Tod passiert, ist mir für mich ziemlich egal, ich bin ja nicht mehr dabei.
Eine Beerdigung bietet den Hinterbliebenen einen Rahmen zum Gedenken und Abschied zu nehmen. Von daher finde ich es sinnig, sie auf die Bedürfnisse derer hin auszurichten, die mir am nächsten stehen.

Als anschließenden "Liegeplatz" finde ich einen Friedwald gut vorstellbar. Wer es will oder braucht, hat einen Ort den er aufsuchen kann, muss aber keine Blümchen in Reih und Glied ausrichten.

Gruß
Dirtsa
 

es könnte ja sein

Ritter vom Osten und Westen
22. September 2010
2.582
AW: Wie stellt Ihr Eure Beerdigung vor......und glaubt Ihr an ein Leben nach dem Tod?

die frage nach mit dem leben nach dem tod stellt sich mir nicht

sterben werden wir alle, das ist schon mal fakt

ob mein geist oder seele nochmal leben darf ist mir ehrlich gesagt egal

mit dem tod stirbt sowieso mein bewusstsein und alle erinnerungen

von daher ist es vollkommen uninteressant ob ich nochmal leben darf

meine beerdigung ist mir auch schnuppe, kriege ich sowieso nicht mehr mit
 
G

Gelöschtes Mitglied 25673

Gast
AW: Wie stellt Ihr Eure Beerdigung vor......und glaubt Ihr an ein Leben nach dem Tod?

Mir ist das auch irgendwie egal....Theoretisch würde ich gerne zu Asche werden, weil ich das platzsparend finde.......Aber letzlich ist mir das gleich.
 

Lupo

Ritter-Kommandeur des Tempels
3. Oktober 2009
4.421
AW: Wie stellt Ihr Eure Beerdigung vor......und glaubt Ihr an ein Leben nach dem Tod?

Also ... äh gute Frage.

Ein paar grundsätzliche Dinge vielleicht. Die Details sind mir persönlich völlig schnuppe.

Die "Hauptperson" bekommt ja nichts mehr mit. Damit ist eine Beerdigung eh mehr eine Gelegenheit für die Angehörigen und Hinterbliebenen, zum Abschied zu nehmen. Von daher darf das gerne so gestaltet werden, wie die Hinterbliebenen am leichtesten damit klar kommen. Da kann ich aber nur von meinen Erfahrungen als Hinterbliebener Begräbnisteilnehmer ausgehen und mich selbst mal als imaginärer Besucher in die Reihe setzen.

Für meine Begriffe gehört der Tod zum Leben, und ich bin dankbar, wenn ich ein Stück des Weges gemeinsam mit jemandem, der mir was bedeutet hat, gehen durfte. Und ich kann mich mit dem Spruch "Mehr Blumen während des Lebens, denn auf Gräbern blühen sie vergebens" sehr gut anfreunden. Unter diesen Aspekten ergibt sich meine Vorstellung schon fast von selbst:

Ich würde nur Leute da haben wollen, denen es auch ein Bedürfnis ist, da zu sein, und die im Guten Abschied nehmen wollen. Auf Leute, denen ich zu Lebzeiten nichts bedeutet habe und die jetzt nur kommen, weil sie meinen, es würde von ihnen erwartet, könnte ich verzichten. Ich würde auch keine mit ein paar biografischen Daten angereicherten Standardreden von irgendwelchen Leuten hören wollen, die mich gar nicht kannten und morgen den gleichen Summs anderswo runterleiern.

Wenn ein Bild entstünde, wie mich die Hinterbliebenen gerne in Erinnerung behalten möchten, wäre es richtig. Das kann ein Musikstück sein, das ich gerne gehört habe. Oder eine Anekdote, bei der man innerlich grinst und "Jouh, das war typisch Lupo!" sagt usw. Das, was vor dem Begräbnis war, sollte allemal wichtiger bleiben.
 

Nachbar

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
20. Februar 2011
4.909
AW: Wie stellt Ihr Eure Beerdigung vor......und glaubt Ihr an ein Leben nach dem Tod?

Hm... Ich gehe zwar auch davon aus, von meiner Beerdigung nicht viel mitzubekommen, ... aber weiß man's?
So oder so würde ich sie aber konsequent nach meinen Vorlieben gestalten. (Man darf sich ja auch mal ein bisschen Egozentrik gestatten.)
Schliesslich bildet dieser finale Akt so etwas wie den Rücktitel meiner Biografie - und ist mir deshalb nicht gleichgültig.


Beerdigungswunschvorstellung:
Ein hübscher Fleck Natur in der Nähe von Wasser, - den ich noch nicht gefunden habe.
Dort ganz klassisch, in etwa 3 Meter Höhe, aufgebahrt werden. Abends. Füsse gen Westen.
Und bloß nicht an gutem, trockenen Holz sparen!
Dann dürfte gelegentlich jemand in ein Waldhorn blasen. Aber nicht ständig, wenn möglich.
Am darauffolgenden Abend, bei Sonnenuntergang, bitte gleichmäßig und fachgerecht anzünden.
Hinterher Asche und Erde umgraben und dort einen Baum pflanzen.

Beerdigungsrealitätsahnung:
Ich habe mich natürlich wieder nicht rechtzeitig gekümmert, Geld ist wahrscheinlich auch nicht genug da,
ein schriftliches Konzept sowie eine Konstruktionszeichnung fehlen vermutlich sowieso,
der hübsche Ort ist nicht gefunden, gescheige denn genehmigt, die Event-Agenturen wollen sich den Kram nicht ans Bein binden,
das Arbeitsamt schickt eh nur Idioten, und mein Freundeskreis steht blöd da und weiß auch nicht weiter.
Letztlich wird man mich wohl in eine Dose füllen und irgendwo kostengünstig versenken. :egal:


Ein (in zweifacher Hinsicht) alter, kanadischer Freund ist da besser organisiert.
Kommenden Herbst zeigt er mir die Stelle auf dem kapitolinischen Hügel, an der ich seine Asche ausstreuen soll.
Auch kein schlechtes Konzept....

:whiskey: Nachbar
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Wie stellt Ihr Eure Beerdigung vor......und glaubt Ihr an ein Leben nach dem Tod?

Also keiner bisher der ein Bedürfnis hat, sein eigenes Begräbnis so zu bekommen, wie er es sich vorstellt?
Ich finde die Trauerfeiern unheimlich schrecklich. Mir wird teilweise übel, wenn ich sehe wie die Trauergemeinde vor sich hin schaut, die Verwandten und Bekanntenso sehr trauern. Ich weiß, dass ich nichts daran ändern kann, wenn jemand weint, wenn ich tod bin. Aber ich wünsche mir so sehr, dass sie mich als fröhlichen sauglücklichen Menschen in Erinnerung halten.
Ein Friedwald ist daher viel schöner, meiner Meinung nach, denn dort stehen nicht die ganzen Grabmahle herum, dort ist wirklich Frieden.

Ein gewöhnlicher Friedhof ist mir sehr unangenehm, ich verstehe nicht, wie man soetwas einrichten konnte. Wenn zum Beispiel Muttertag ist, dann laufen die Kinder mit einem Blumenstrauß in der Hand zum Grab der Mutter und stellen ihn dort ab. Edelkompost nenne ich das. Nach ein paar Tagen sind sie verwelkt.
Es ist nicht so, dass ich die Menschen nicht verstehe, wer es so will, der soll es so haben.
Und diese Grabsteine, furchtbar.....Ruhe in Frieden.....oder.....Hier ruht......schrecklich.
Die Grabeinfassungen aus Granit, daneben das nächste Grab mit Einfassung aus Mamor oder Naturstein.
Wenn man über den Friedhof geht, sieht alles so ....ja so traurig und gleichmäßig aus.

Dann die Bepflanzung. Begonien, eine weiße, eine rote, eine weiße, eine rote...u.s.w. oder eben kleine Bäumchen und Tagetes in den Farben gelb und orange. Auch säuberlich nebeneinander aufgereiht. Die Grabpflege wird dann groß geschrieben. Es treffen sich auch manche Leute auf dem Friedhof ist mir aufgefallen. Wenn mein Mann und ich zu einem Grab gehen, von einer verstorbenen Person aus unserer Familie, dann halten wir den Mund und reden kein lautes Wort.
Es gibt aber Leute, die laufen mit ihren Gießkannen hin und her, sprechen andere Personen an, die mit der Harke herum wirbeln. Dann wird über alles gesprochen. Besonders fallen mir die Menschen auf, die den Dorfklatsch lauthals herum posaunen. Unglaublich finde ich das. In meiner Familie sind auch liebe Menschen gestorben, wo ich auch hingehe, wenn ein Gedenktag ist. Aber ich empfinde nichts dabei.

Ich weiß genau, der da unten ist entweder schon in seine Einzelteile verfallen oder schon gar zu Erde geworden.
Niemals kann ich dort stehen und an ihn denken. Das geht überhaupt nicht.
Für mich ist der Mensch irgendwie in meinem Gedächnis und dort sind schöne Erlebnisse gespeichert, die ich mit der Person verbinde.
Auch sehr nahe stehende Verwandte liegen auf solchen ....entschuldigung wenn ich es so nenne...aber für mich sieht es aus wie eine Masse Gräber, die in Reih und Glied nebeneinander aufgereiht stehen. Das ist für mich nicht nach vollziebar.
Was ich besonders schlimm finde ist, wenn ein Grab versackt, also der Grabstein mit einem Mal schief auf dem Grab steht. Darum niemals einen Stein mit Name und einem Spruch.
Ich musste das mal loswerden, es liegt mir schon lange auf der Zunge, beziehungsweise kribbelte es in den Fingern.


Venatrix
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Wie stellt Ihr Eure Beerdigung vor......und glaubt Ihr an ein Leben nach dem Tod?

Hallo Venatrix,
hast du dir mal Gedanken gemacht, wie unsere Landschaft aussehen würde,
wenn jeder auf seiner individuellen Grabstätte bestehen würde?
Zusätzlich gibt es hygienische Gründe dafür, die Toten an bestimmten Orten und in einer bestimmten Tiefe zu bestatten.

Individualismus ist ja was feines, aber er sollte die Allgemeinheit nicht schädigen.

:hut:
Al
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
He, Nachbar.....herzlich Willkommen in diesem Thread.....

lustig finde ich deinen Beitrag und so soll es sein....jo

Und bei mir werden die Freunde in grünen Klamotten dort stehen und nicht wissen, wo ihnen der Kopf steht und sie werden wieder sagen:

Diese Venatrix, immer das Gleiche, sie will feiern, sogar auf ihrer eigenen Beerdigung wäre sie gerne diejenige gewesen, die den ersten Witz reißt....
und mein Mann? Vielleicht freud er sich ja, endlich ist die Olle weg. Gibs was Neues .....
Meine Kinder sind froh, dass sie nicht mein Grab pflegen müssen, sie mögen jetzt schon nicht den Rasen mähen oder mal ne Blume pflanzen.
Da meine Gören gerne Party machen, könnte ich mir vorstellen, dass sie auf mich anstoßen......
Bloß kein Geplärre. Ja und dann gibt es natürlich anschließend, nach der ganzen Luftballon aufblas und wegflieg Geschichte ein feines Bier vom Fass.
Ich spar schon mal dafür.....

Bitte diese Zeilen als ehrlich gemeint ansehen....lustig wie ich bin...

Vielleicht ist man ja gar nicht so tot und man steigt um Mitternacht aus der Urne und spaziert herum als Geist und besucht sich gegenseitig....
und wenn dann die ersten Sonnenstrahlen am Himmel zu sehen sind, gehen alle Geister wieder zurück in ihre Urne....und ich ruf ihnen hinterher....

Jungs, kommt gut in die Urne....aber vergesst nicht den Deckel drauf zu schmeißen, es gibt Regen.....

Venatrix

Hallo Venatrix,
hast du dir mal Gedanken gemacht, wie unsere Landschaft aussehen würde,
wenn jeder auf seiner individuellen Grabstätte bestehen würde?
Zusätzlich gibt es hygienische Gründe dafür, die Toten an bestimmten Orten und in einer bestimmten Tiefe zu bestatten.

Individualismus ist ja was feines, aber er sollte die Allgemeinheit nicht schädigen.

:hut:
Al

Oh, man du hast nicht recht gelesen, ich will doch nur auf den Waldfriedhof...oder Friedwald....
das gibt es schon lange und hier in der Nähe wäre glatt einer der auf mich wartet....

Klar?

Venatrix


Forenregeln... Auch wenns schwerfällt, soviel Zeit muss sein. beast/Mod
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Grubi

Moderator
Teammitglied
1. Juni 2008
6.386
AW: Wie stellt Ihr Eure Beerdigung vor......und glaubt Ihr an ein Leben nach dem Tod?

Hi

Ich weiß, dass ich nichts daran ändern kann, wenn jemand weint, wenn ich tod bin. Aber ich wünsche mir so sehr, dass sie mich als fröhlichen sauglücklichen Menschen in Erinnerung halten.

Das kann ich schon verstehen, ich verstehe allerdings nicht weshalb dir dann der erste Augenblick nach deinem Tod, wenn sich deine Freunde von deiner "Hülle" verabschieden, so wichtig ist.
Also die Atmosphäre auf deiner Trauerfeier kannst du nicht mehr aktiv mitgestalten, da hilft auch kein Konfetti *denk*

Von daher würde ich die Verwendung von Konfetti und Luftschlangen vor dem Ableben empfehlen :cocococktail:


Gruss Grubi
 

Nachbar

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
20. Februar 2011
4.909
AW: Wie stellt Ihr Eure Beerdigung vor......und glaubt Ihr an ein Leben nach dem Tod?

hast du dir mal Gedanken gemacht, wie unsere Landschaft aussehen würde,
wenn jeder auf seiner individuellen Grabstätte bestehen würde?
Das lässt sich beispielsweise auf Sri Lanka betrachten. (Abgesehen davon natürlich, daß das deren Landschaft ist, nicht unsere.)
Ich fand's zuerst ein bisschen gewöhnungsbedürftig, aber letztlich sehr akzeptabel.

Bei Häusern und Grundstücken die häufig den Besitzer wechseln, könnte das allerdings irgendwann in ein bizarres Durcheinander ausarten...
Dann wären transportable Gräber gefragt. (Das könnte Arbeitsplätze schaffen, oder?)

:whiskey: Nachbar
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Wie stellt Ihr Eure Beerdigung vor......und glaubt Ihr an ein Leben nach dem Tod?

Ich hab übrigens meinen Grabplatz gefunden:
57°11'2.35"N 3°40'11.52"W
Um die Formalitäten habe ich mich allerdings noch nicht gekümmert.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Wie stellt Ihr Eure Beerdigung vor......und glaubt Ihr an ein Leben nach dem Tod?

Ein Freund von uns erkrankte an Aids, er war schwul.
Bei seiner Trauerfeier war alles so, wie er es sich gewünscht hat.
Keiner sollte schwarz tragen und vieles mehr.
Ich möchte es nicht weiter ausführen....
Aber sogar sein Vater war damit einverstanden.
Und da war ein bisschen mehr als nur Luftschlangen...

Venatrix
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.946
AW: Wie stellt Ihr Eure Beerdigung vor......und glaubt Ihr an ein Leben nach dem Tod?

Meinen Körper spende ich der Forschung.
Ansonsten können sich, wenn sie Bock drauf haben, einige Leute, die ich testamentarisch erwähnt habe, zusammenfinden, sich meine beiden Best of... CD's 24h anhören, kiffen, fressen, saufen, poppen, quatschen halt Party machen. Mal seh'n, ob ich's in irgendeiner Form schaffe, dabei zu sein, wär schon geil.
Es gibt kein Leben nach dem Tode, das weiß ich, weil ich schon zig-mal gelebt habe!
 

beast

Moderator
Teammitglied
23. Februar 2009
5.806
AW: Wie stellt Ihr Eure Beerdigung vor......und glaubt Ihr an ein Leben nach dem Tod?

Die Leutz, welche Uns kennen, ahnen bestimmt schon etwas...

Wir wollen nach Versagen der letalen Funktionen in die Schorfheide gebracht und dort von den Ortsansässigen Canis Lupos verinnerlicht werden.

Das verspricht Uns ein weiteres Leben nach dem Siechtum...

Die auch mal von Uns anvisierte Friedwald-Version hat sich aus Umweltschutz-Relevanten Gründen erübrigt.

Allein der Verbrennungsvorgang ist sehr co²-Intensiv...

Die Traumich-Rede sollte hiermit untermalt werden...
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048

Sisgards

Gesperrter Benutzer
2. Juni 2010
1.178
AW: Wie stellt Ihr Eure Beerdigung vor......und glaubt Ihr an ein Leben nach dem Tod?

Ich habe mit mir vereinbart das ich dann nicht da sein werde

Aber es ist Hinterlegt was so grob passieren soll,
ich finde es gut und auch Hilfreif für den Rest der Familie,
diese Entscheidung abzunehmen ,weil die meist in der Trauer so versunken sind,
und dann sich ggf für was anderes entscheiden wollen,
nicht schön finde ich wenn Wünsche nicht berücksichtigt werden,
obwohl die Möglichkeit vorhanden wäre!

LG
Sis
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Wie stellt Ihr Eure Beerdigung vor......und glaubt Ihr an ein Leben nach dem Tod?

Meinen Körper spende ich der Forschung. (...)


Das finde ich eine gute Idee, alles was noch brauchbar ist...raus damit......wenn man einem Menschen damit das Leben retten kann.


Venatrix
 

Sisgards

Gesperrter Benutzer
2. Juni 2010
1.178
AW: Wie stellt Ihr Eure Beerdigung vor......und glaubt Ihr an ein Leben nach dem Tod?

:gruebel: wenn Du stirbst vielleicht aus Altersgründen wird das schwer werden :egal:
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Wie stellt Ihr Eure Beerdigung vor......und glaubt Ihr an ein Leben nach dem Tod?

Und die Ventrix hat ne Pistole und ein paar Kugeln....8 mm sollte reichen.
Wenn mir ein Arzt sagen würde, sie haben Krebs und sie haben noch ein halbes Jahr....

Weißt du was ich dann mache?
Dann hau ich auf die Pauke, bis das Geld durch ist und dann fahre ich in den Wald, ruf über Handy die Puzilei an und sage ihnen genau wo ich bin....Baumreihe soundso, neben Metasequoia glyptostroboides und dem Armeisennest und genau dort holt ihr mich bitte in einer viertelstunde ab, aber beeilt euch....ich warte nicht gerne.
Und wenn sie dann schnell machen und die Eingeweide noch in Takt sind, wer weiß...wozu sie noch dienen können.
Oder ich lasse mich von Gunther von Hagens plastinieren und bei der nächsten Ausstellung von Körperwelten dabei sein, aber mit der Bedingung, dass ich den Mittelfinger zeigen darf und die Zunge weit raus strecken darf.......dann lass ich mir auf dem Arm vorher noch den Spruch schreiben: Du mich auch!!!

Mit dem größten Vergnügen

Venatrix
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten