Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Wer überprüft eigentlich pädagogische Konzepte? (Original Play)

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.554
Aus eigener Erfahrung weiß ich das die wirklich krassen Übergriffe aus KITAS nie den Weg in die Zeitung und an die Öffentlichkeit finden.
Opferschutz und Ermittlungen verhindern das.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.518
Herr Cohn-Bendit beschreibt in seinen Erinnerungen ausführlich seine einschlägigen Erfahrungen mit ihm anvertrauten Kindern. Pädophilie wurde damals in der Partei der Grünen noch durchaus nicht in Bausch und Bogen verurteilt. Herr Cohn-Bendit behauptet heute, er habe sich das nur ausgedacht.

Zum Nachlesen auf befreundeter Seite: https://taz.de/Cohn-Bendit-und-Kindesmissbrauch/!5069298/
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.901
Thx für die Info, wilder Jäger!
Ich meine:
Klar wollen Kinder andersgeschlechtliche Körper erkunden, das sollen sie mal unter sich machen, da haben Erwachsene nichts zu suchen!
Und falls sich ein Kind mal einem Erwachsenen in bestimmter Absicht nähern sollte, hat der das bestimmt und erklärend zurück zu weisen!
 

Shishachilla

Gesperrter Benutzer
10. April 2002
4.639
Aber nicht im Kindergarten. Da spielt nach meiner Erfahrung das Geschlecht so gut wie keine Rolle.
Richtig.
Da wird einfach nur erkundet.
Sowohl der eigene Körper als auch der aller anderen Kinder, Jungs wie Mädels.


Ich halte nach wie vor Sportvereine für die viel größeren Tummelplätze Pädophiler, die ihren Opfern möglichst nah sein wollen.
IdR glücklicherweise ohne Übergriffe, aber eben manchmal doch. Nur von letzteren liest man in der Presse.
In einen Sportverein kommst du viel leichter rein und stehst nicht unter der gleichen Beobachtung, wie wenn du den Weg auf dich nimmst eine Erzieher-Ausbildung zu absolvieren.
Wie gesagt: ich bin von dem Konzept auch nicht überzeugt, aber aus anderen Gründen. Nicht weil ich meine, dass jetzt alle Pädophilen in die KiGas rennen. Aber jeder Jeck ist anders und jeder Jeck hat seine Ängste und Sorgen.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.518
Sorry, aber ich bin von dem Konzept eher entsetzt als nicht überzeugt. Fremde haben nicht mit meinen Kindern zu schmusen, fertig. Daß man an jedem anderen Ort, an den man seine Kinder schickt, auch mißtrauisch sein muß, macht es nicht besser.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.554
Sorry, aber ich bin von dem Konzept eher entsetzt als nicht überzeugt. Fremde haben nicht mit meinen Kindern zu schmusen, fertig. Daß man an jedem anderen Ort, an den man seine Kinder schickt, auch mißtrauisch sein muß, macht es nicht besser.
Das geht mir genauso.
Vor allem wenn ich an mich selber oder meine Kinder denke. Das ist vollständig übergriffig und JA es gibt Menschen die es nicht so gerne haben von anderen angefasst oder umarmt zu werden.
 

Shishachilla

Gesperrter Benutzer
10. April 2002
4.639
Fremde haben nicht mit meinen Kindern zu schmusen, fertig.
Da musst du wohl zwangsläufig differenzieren.
Die Erzieherin in der KiTa ist erstmal eine Fremde. Ziemlich lange. Bis das Eis bricht.
Und genauso geht es auch mit den Erziehern/Pädagogen, die für dieses Konzept in die Kita kommen.
Wenn das Ganze sinnvoll umgesetzt ist mag das seine Daseinsberechtigung haben. Ich bin zu wenig pädagogisch bewandert um das abschließend beurteilen zu können. Aber kategorisch ausschließen mag ich es auch nicht.
Als Vater würde ich alles in meiner Macht stehende tun um meine Kinder zu beschützen vor allem Übel dieser Welt. Aber so realistisch bin ich, dass ich weiß, dass man für ein soziales real-life eben auch Vertrauen geben muss. Ohne das geht es nicht. Wenn ich allen nur misstraue kann ich mich auch gleich im Bunker einschließen. tadaaaaa. Sicher ist sicher.
 

ElfterSeptember

Meister vom Königlichen Gewölbe
9. August 2012
1.327
Ich meine aber, bei dem oben genannten Konzept geht es nicht um Erzieher, sondern um Fremde, die Geld dafür bezahlen, um mit Kindern zu schmusen.
Mich schüttelt es schon beim Schreiben durch.
Aber so realistisch bin ich, dass ich weiß, dass man für ein soziales real-life eben auch Vertrauen geben muss. Ohne das geht es nicht
Ich denke da kommt es auf eine gesunde Mischung an. Aber grundsätzlich vertraue ich niemanden, den ich nicht kenne. Solche Fehler habe ich schon zu genüge gemacht. Und aus Fehlern lerne ich.
 

Shishachilla

Gesperrter Benutzer
10. April 2002
4.639
Fremde, die Geld dafür bezahlen, um mit Kindern zu schmusen.
Da fängt es schon an. Zusammenhänge werden so lange (von irgend welchen dubiosen Medien) falsch wiedergegeben, bis keiner mehr weiß was stimmt.
Google mal bitte nach der pädagogischen Hintergrundidee.
Es geht um ausgebildete Pädagogen, die für dieses "Raufen" an die Kitas kommen. Da steckt ein Konzept dahinter. Es geht keineswegs ums "Schmusen".
 

William Morris

Prinz von Jerusalem
4. Mai 2015
2.354
Ich meine aber, bei dem oben genannten Konzept geht es nicht um Erzieher, sondern um Fremde, die Geld dafür bezahlen, um mit Kindern zu schmusen.
Mich schüttelt es schon beim Schreiben durch.

Ich denke da kommt es auf eine gesunde Mischung an. Aber grundsätzlich vertraue ich niemanden, den ich nicht kenne. Solche Fehler habe ich schon zu genüge gemacht. Und aus Fehlern lerne ich.
Eben, kein normaler Mensch kommt auf die Idee in eine Kita zu gehen um mit wildfremden Kindern zu schmusen.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
10.554
Eben, kein normaler Mensch kommt auf die Idee in eine Kita zu gehen um mit wildfremden Kindern zu schmusen.
Es gibt aber unnormale Menschen die das tun wollen und auch tun. Es gibt Erzieher die dringend Geld brauchen und so entsteht dann ein schwunghafter "Schmusehandel". Sowas passiert und ist Fakt.

Kein Kind braucht Anleitung zum Raufen. Was man brauchen kann sind mehr männliche Erzieher die Verständnis für kleine Jungs haben, da mangelt es.
 

William Morris

Prinz von Jerusalem
4. Mai 2015
2.354
Da bin ich voll bei Dir, bei unser Tochter war im Schulhort ein junger Mann (ehemailger Schüler) der dort als Erzieher tätig war und auch wirklich bei Kollegen und Kindern sehr beliebt war.

Zum Kuscheln war der aber auch nicht da.
 

paisley

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
11. Februar 2014
1.038
„ Für die Kurse benötigen die sogenannten „Lehrlinge“, die das „Spiel“ mit den Kindern praktizieren, gerade einmal einen zweitägigen Besuch eines Workshops. Kaum ist dieser abgeschlossen, können diese von Pädagogen, ohne Einverständnis der Eltern, in Kindergärten eingeladen werden. „
aus
https://zackzack.at/2019/10/25/vers...laut-experten-einladung-zum-kindesmissbrauch/

„ Um "Original Play" in Kitas zu spielen, kann sich jeder im Internet zu einem Workshop bei dem in Österreich gemeldeten Verein anmelden und ihn gegen eine Gebühr von rund 250 Euro absolvieren. Sogenannte "Lehrlinge" organisieren dann die Spiele in den Kindergärten. „
aus
https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2019/10/brandenburg-verbot-original-play-kita-missbrauch.html

„ Erfunden wurde das Spiel von US-Amerikaner Fred Donaldson. Er gibt regelmäßig auch in Deutschland Kurse zu seinem Konzept und bildet sogenannte Lehrlinge aus, die das Spiel leiten. Ringo Weigelt, freiberuflicher Lebensberater aus Dresden, hat schon zweimal daran teilgenommen. „
aus
https://www.mdr.de/nachrichten/panorama/sexueller-missbrauch-durch-original-play-100.html

das ist so befremdlich , mir bleibt die Spucke weg
 
Oben Unten