Wenn das Verlassen einer Religion mit dem Tod bestraft wird ....

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von Manesse, 20. Januar 2016.

  1. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.526
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Nicht nur das. Der Papst krönte die Kaiser, und hätte ganz gern bestimmt, wer das sein soll.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Albigenserkreuzzug Toll, bei einer Religion, die ganz klar auf Frieden abzielt..
    Aber ich bin überhaupt nicht interessiert daran, Details der kirchlichen Vermischung mit weltlichen Mächten zu diskutieren, das ist lange her und nicht mehr zu ändern - und ich finde es falsch, wie gesagt, nicht die Aufgabe einer Religion oder Kirche. Staat und Kirchen sollten jeweils ihre eigenen Felder beackern, da passieren schon Fehler genug. Ist das anders, schon hat man jemand hingerichtet, weil keiner da ist, der das verhindern könnte. Man hat daraus gelernt, und das ist gut so.
     
  2. DaMan

    DaMan Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.401
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Sind wir jetzt wieder dabei, die Barbareien des Islam schönzureden weil das Christentum vor 500 Jahren auch nicht besser war?
    PFUI!
     
  3. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.526
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Reg Dich ab, Du liegst ganz falsch. Jäger hatte nur gemeint, solche Machtspielchen wären "okzidentalisch", als wenn die Kirche das nicht auch versucht hätte, aber in Europa gab es stärkere Gegenkräfte. Ich hatte z.B. geschrieben
    ....wohl dem, der lesen kann und das auch tut:lol:
     
  4. die Kriegerin

    die Kriegerin Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.261
    Registriert seit:
    19. September 2017
    So rate ich jeden, die Worte Krishnamurti zu Herzen zu nehmen, dies sagte er zur Auflösung seiner Sekte/Religion/ Organisation, >>> Am 3. August 1929 erklärte er in Ommen, vor rund 3.000 Zuhörern, die Auflösung des etwa 60.000 Mitglieder zählenden Order of the Star. Er sagte:

    http://deacademic.com/dic.nsf/dewiki/1055389/Order_of_the_Star

    Da können sich alle Fanatiker eine Scheibe abschneiden. Ausgrenzung war zu meiner Schulzeit noch sehr vorhanden, dabei war ich offiziell im "heiligem Land" - EV. A.B, doch ich war Heidin. (mir war das aber schnurzegal)
     
  5. Harpie

    Harpie Geselle

    Beiträge:
    10
    Registriert seit:
    20. August 2018
    Der Islam hat eben ein festgesetzte Bürgerliches Recht, ähnlich wie das Judentum und das Christentum. Diese Gesetze werden heute anders gelesen - ich verstehe die Aufregung nicht
     
  6. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.526
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Ich verstehe das schon. Es gibt leider öffentliche Hinrichtungen, Islamisten, die wahllos töten, viele Regierungen, die Menschen behandeln wie Gegenstände. Was vor 1400 Jahren festgelegt wurde, taugt heute nicht mehr, nicht nur zum lesen.
    Ebensowenig macht es Sinn, egal in welchem Thema immer gleich auf den Islam einzudreschen.
    Bei diesem Thema muß er aber erwähnt werden.
     
  7. die Kriegerin

    die Kriegerin Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.261
    Registriert seit:
    19. September 2017
    Nicht zu vergessen, was täten unsere katholischen Freunde heute noch - hätten wir keinen Martin Luther gehabt...
    und die Inquisitionen liegen meist 100-200 Jahre zurück.
    Denke da nur an den Film "Die Hebamme" und der Kaiserschnitt...einer Tiroler Hebamme, die mit der Kirche und der Schulmedizin in Konflikt kommt.https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Hebamme_–_Auf_Leben_und_Tod,
     
  8. Sonsee

    Sonsee Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    977
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Muslimischer Vorzeigeiman steht nun im Rampenlicht, seine Fürsprecher sind verwundert...

    Feministinnen die das Tragen einen Hijab befürworten, denken Männer sind zügellose Bestien, die unfähig sind sich zu beherrschen, dass entspricht einer kruden Sicht auf Männer, hat aber mit Gleichberechtigung nichts zu tun.

    Grüne Politikerinnen glauben, an allem sind die alten weißen Männer schuld, also die, die Demokratie und Freiheit für Homosexuelle durchgesetzt haben.

     
  9. die Kriegerin

    die Kriegerin Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.261
    Registriert seit:
    19. September 2017
    Die GRünen GUTMENSCHEN (denken alle - sind sind eh so very Intelektuelle Personen VIP - eher engstirnige very geistig impotente Personen) - in Österreich sind momentan weg - von der Politzone, lang haben wir benötigt. (Unsere Paradefrau arbeitet jetzt da - die sie vorher so bekämpft hat >>Glawischnig >>Novomatic - Glückspiel.)
     
  10. Vercingetorix

    Vercingetorix Großmeister

    Beiträge:
    68
    Registriert seit:
    22. Juli 2018
    Bei so viel Rassismus von selbst ernannten toleranten wird mir richtig übel und das noch vor dem Mittagessen....
     
    Nachbar und dtrainer gefällt das.

Diese Seite empfehlen