Warum Verschwörung - es geht zielstrebig alles vor die Hunde

Dieses Thema im Forum "Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde" wurde erstellt von silversurfer, 10. Juni 2002.

  1. silversurfer

    silversurfer Großmeister

    Beiträge:
    95
    Registriert seit:
    5. Juni 2002
    Man werfe einen Blick auf den DAX .... NEMAX, DOW JONES und wie die gebeutelten Tierchen alle heissen. Den Börsenmaklern steht das Wasser bis zum Hals, jede Sekunde hoffen sie auf Aufschwung ... und es bricht immer mehr ein.

    Die Systeme stagnieren. Sie sind anfällig für Terror, aber zu schwerfällig und bürokratisch um zu reagieren. Die totale Kontrolle wäre nötig - kann aber gar nicht eingeführt werden, weil die oberen 10.000 am meisten Scheisse am Hut haben. Wir verpesten unseren Planeten, weil eine innovative Lösung des fossilen Brennstoff-Problems ganze Staaten und Wirtschaftssysteme einstürzen ließe, die von den dafür eingeführten Steuern abhängig sind. Ökö-Steuer = Staatsrettungbeitrag.

    Kein entwickelter Staat ist mehr autonom überlebensfähig - geschweige denn einzelne Städte - von Familien ganz abgesehen. Das Schlimme daran ist, dass es hierbei bereits bei lebensnotwendigen Dingen wie Wasser & Brot anfängt.

    Politiker werben nicht mehr mit Parteiprogramm sondern möglichst wenig Skandale. Eine Wahl besteht nur noch darin, das kleinere Übel rauszupicken.

    Und wenn in einem anderen Thread über Weltkriegsprophezeiungen geschrieben wird - ich glaube, ein solch groß angelegter Krieg ist gar nicht notwendig. In ein paar Jahren werden die großen Staaten beginnen zu zerbrechen - Europa voran, dann USA & Japan. Die Unruhen im eigenen Land werden aussenpolitische Konflikte unwichtig erscheinen lassen.

    Ich fürchte, es wird tatsächlich eine Zeit kommen, in der die Weisheiten der Indianer zutreffen, nämlich, dass man Geld nicht essen kann.

    Der 11.9. war nur eine Warnung - und wir haben sie wieder nicht verstanden.

    Silversurfer
     
  2. ParaM!nd

    ParaM!nd Geheimer Meister

    Beiträge:
    320
    Registriert seit:
    23. Mai 2002
    Hi,

    meine Beiträge in "Der 3.Weltkrieg" gelesen ? Sogar die Reihenfolge stimmt, Europa, USA, Asien nur angeschlagen, nicht chaotisch.
    Das z.B Deutschland als funktionierender Staat ncht autark überlebensfähig ist, würde ich nicht sagen, für Bier und Brot langts allemal, bei Japan z.B siehts nochmal anders aus...
    Doch wie Überlebensfähig wird Europa, wenn Anarchie herrscht ?

    ParaM!nd
     
  3. Anonymous

    Anonymous Gast

    Ich hätte zu der Umfrage noch " irgendwann mal" dazu genommen.

    Nach der WM 2006 klingelt es wieder in den Kassen der Länder!
     
  4. SimoRRR

    SimoRRR Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.419
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Hehe, König Fussball regiert die Welt, zumindest Deutschland!
     
  5. Anonymous

    Anonymous Gast

    äh.....

    ...kleiner Tipp....

    ...was könnt Ihr euch heute leisten? Und dann fragt mal was sich eure Eltern leisten konnten als sie so alt ware wie ihr jetzt....

    ...und dann fragt mal eure Großeltern....

    ...uns Deutschens gehts wirklikch so schlecht wie noch nie....

    ...ich hab 1.600 EU netto und meine Frau nochmal 1.200 .....

    wir haben nur 2 Autos und können auch nur 2x im Jahr in Urlaub fliegen....

    ...wirklich...eine furchtbare Zeit ist das!

    ne ne ne..... :wink:

    Andreas (JV44)
     
  6. Anonymous

    Anonymous Gast

    @jv44

    Alter Kapitalist!!!!

    :)
     
  7. silversurfer

    silversurfer Großmeister

    Beiträge:
    95
    Registriert seit:
    5. Juni 2002
    Wenn Du "Gutgehen" an der Menge an Luxusgüter & Geld misst geht es uns sicherlich nicht schlecht. Aber überleg mal, wo die Sachen herkommen und ob Du in der Lage bist mit dem Geld was anzufangen, wenn in Krisensituationen (die doch etwas von der Wirtschaftslage abhängig sind) Importwegen abgeschnitten werden ? Lass heute in den 5 wichtigsten europäischen Städten Terroranschläge verübt sein, soll schnell können wir uns gar nicht in's Auto setzen, wie die Landesgrenzen dicht sind ?!? Ein Krieg müsste heutzutage gar nicht mit viel Waffengewalt geführt werden - Importwege schließen und es ist nur eine Frage von Wochen bis sich das Land durch innere Unruhen selbst auffrisst.

    Mein Begriff von "Gutgehen" ist, autark mit dem Notwendigsten versorgt werden zu können - Essen & Trinken. Und da ging's unseren Großeltern mit Sicherheit besser - sie hatten diese Dinge im eigenen Garten - und nicht aus Italien, Spanien oder gar Südamerika.

    energiereicher Gruß
    Silversurfer

    P.S.: Wer kennt den Film "Wag the Dog" ? Ich denke, der ist näher an der Realität als an der Fiktion ....
     
  8. Anonymous

    Anonymous Gast

    ....

    den eigenen Garten hab ich immer noch (800qm) mit Kartoffeln, Salat, Gemüse und 10 Mädels äh... Hühnern....und 5 Schafen...

    Ich hab mich aus den von Dir angesprochenen Gründen fürs Landleben entschieden.... mit dem Nachteil das ich jeden Tag 2h An- und Abfahrt zur Arbeit hab...

    zur Not könnte ich mich autark versorgen.... ;)

    ...aus dem Grund haben wir auch 2 Autos, hier kommt der öffentl. Nahverkehr nämlich genau 2x am Tag 6:00 morgens und 18:00 Abends...

    ach ja die Eifel ist herrlich ;)

    Andreas (JV44)
     
  9. insurgent_angel

    insurgent_angel Geheimer Meister

    Beiträge:
    194
    Registriert seit:
    10. April 2002
    hallo jv44...

    is ja schön, das es dir so gut geht, aber ich finde, silversurver hat recht.
    son großstadtpflänzchen wie ich, hätte mit sicherheit einige probleme, sich selbst zu versorgen. nicht das ich nicht wüßte, wie das geht aber find erstmal nen garten......

    fakt ist jedenfalls, das die meisten von uns in arge bedrängnis kämen, wenn die handelswege nicht mehr funktionieren würden.......


    licht und liebe
    angel
     
  10. SimoRRR

    SimoRRR Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.419
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Aber die Frage war doch, wie es der Wirtschaft geht, nicht wie die handelswege sind. Das ist doch gerade ein Fakt, der die Wirtschaft besonders in den Industrieländern hat aufleben lassen. Durch die Globalisierung und damit auch Spezialisierung wird die Produktion von Handelsgütern wesentlich effizienter und damit auch billiger, das hat zur Folge, dass der Lebensstandart zunimmt. Das zum Thema der Wirtschaft.

    Nun kommen die negativen Beipunkte, wie z.B. hypotetische Annahmen, wie ein Kriesenfall, aber das muss man etwas von der Hauptfrage abtrennen, meiner Meinung nach.

    Wenn man also nur die Frage nimmt, ob es der Wirtschaft heute besser geht oder schlechter, muss man doch wohl sagen, dass es ihr besser geht. Dann kann man weitergehen und sagen: "AAAAAAber!...
     
  11. insurgent_angel

    insurgent_angel Geheimer Meister

    Beiträge:
    194
    Registriert seit:
    10. April 2002
    8O

    ich hab speziell auf die frage geantwortet, was passiert, wenn die handelswege abgeschnitten sind...........

    ohne handelswege keine wirtschaft........

    is ja toll wenn fleißig produziert wird. was nützt dir das, wenn du das zeug nich loswirst?

    lass doch mal die grenzen belagert werden. hast du soviel phantasie?


    licht und liebe
    angel
     
  12. Schattenspiegel

    Schattenspiegel Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    753
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Ich glaube dass durch die Globalisierung nur grosse Firmen und Konzerne richtig profitieren.
    Es wird billiger produziert, man benötigt auch weniger Arbeitskräfte.
    Wäre ja toll, wenn dadurch auch die Preise sinken würden, doch solange geschröpft werden kann passiert dies auch.

    Es geht im Endeffekt einfach um Gewinnmaximierung, kann mir auch nicht vorstellen,dass der Lebensstandart wächst(ausser in den Statistiken), denn wenn es die Möglichkeit gibt noch mehr tollere Prudukte zu erstehen, heisst das noch nicht dass mehr Menschen dies tun können(wenn sie es wollen).

    ==>die "Schere" klafft immer weiter auf.
    Btw. Leben wir überhaupt noch in einer "Zweiklassengesellschaft" ?
    Sind es nicht eher schon 3 oder 4 "Klassen" ?

    L & L

    stupy
     
  13. SimoRRR

    SimoRRR Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.419
    Registriert seit:
    10. April 2002
    @ i-angel:

    Ja, ich habe soviel Phantasie, aber ich wollte nur darauf hinweisen, dass man nicht auf die Frage, ob es der Wirtschaft besser geht oder nicht, nicht damit antworten kann, dass wir auf den handel bezogen, abhängiger sind.

    Das ist natürlich richtig, aber der deutschen Wirtschaft geht es statistisch gesehen besser, das ist ein Wert, den man anhand von Zahlen nachlesen kann...

    Natürlich ist es im Falle einer Belagerung von enormen Nachteil, aber das ist ein Kritikpunkt, der direkt gesehen nichts mit der Fragestellung zu tun hat... Klingt jetzt vielleicht ein wenig neuschlau, aber mir gefällt es nicht, wenn man oft über die deutsche Wirtschaft herzieht, obwohl es ihr im Vergleich zu anderen Wirtschaften ganz gut geht...

    Du hast mit Deinem Argument völlig recht, ich wollte nicht den Anschein erwecken, dass ich Dir widersprechen wollte, entschuldige, wenn ich mich vielleicht etwas unklar ausgedrückt habe...
     
  14. insurgent_angel

    insurgent_angel Geheimer Meister

    Beiträge:
    194
    Registriert seit:
    10. April 2002
    hihi, "neuschlau" is gut... :D

    natürlich gehts uns gut, gar keine frage...

    ich frag mich aber trotzdem, wie lange das noch so geht.



    licht und liebe
    angel
     
  15. silversurfer

    silversurfer Großmeister

    Beiträge:
    95
    Registriert seit:
    5. Juni 2002
    11.9.

    Ich habe konkret die Tage nach dem 11.9. vor dieser Überlegung gestanden. Ich bin zu der Zeit wöchentlich und wochenweise zwischen Österreich und Deutschland gependelt. Was geschieht, wenn Frankfurt, Berlin, Wien oder andere europäische Städte strategisch gezielt und clever mit mehreren Terroranschlägen attackiert werden ?

    Krisensituation. Grenzen dicht. Die Nachbarländer lassen keinen rein - wir auch nicht. Der Handel wird deutlich erschwert, die Situation wird brenzlig, weil in der eben enstandenen Globalisierung billige Waren aus anderen Ländern die Anbieter im eigene Land bereits vor Jahren kaputt gemacht haben. Um Angriffe mit chemische & biologischen Mitteln vorzubeugen muss nun alles aus dem Ausland aufwendig kontrolliert werden. Die schlecht ausgerüstete Bundeswehr kann dieser Aufgabe nur ungenügend nachkommen ... Reservisten sind schlecht ausgebildet. Der Nachschub an Lebensmittel für die Zivilbevölkerung reisst ab - Unruhe bricht aus - die Bundeswehr ist noch mehr überlastet.

    Aber dafür haben wir ja dann die NATOmerikaner ...... :twisted:

    Den Zusammenhang zwischen den bröckelnden Staatssystemen und der Wirtschaft habe ich deshalb hergestellt, weil die Staaten mehr denn je von der funktionierenden WELTwirtschaft abhängen, deren Zentren empfindlich auf Angriffe reagieren - selbst ein Mißgeschick eines Lehrlings kann einen Börsenrutsch auslösen.

    Staaten funktionieren immer noch nach Systemen, die 50 und mehr Jahre alt sind, kein Staat der Welt wäre als Firma in der Weltwirtschaft überlebensfähig. Grundlegende Reformen - ja eigentlich Bewußtseinsänderungen in der Bevölkerung wären notwendig. Etwas, das nicht passieren wird und ich daher zu dem Schluß komme, dass wir bereits die Felskante hinter uns haben .... 8O

    genug schwarz gesehen - energiereicher Gruß
    Silversurfer
     
  16. SimoRRR

    SimoRRR Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.419
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Hm, trotzdem denke ich nicht, dass Deutschland im Krisenfall zusammenbrechen würde. Wir haben dafür einen, ich will es mal etwas ausgefallen nennen, Luxuspuffer, oder auch -reserve, die man dann benutzen könnte.
    Das meine ich so: Im Krisenfall schließen die Grenzen, der Import kommt praktisch zum Erliegen, keine Produkte aus dem Ausland kommen nach Deutschland, Deutschland ist auf innerstaatliche Mittel angewiesen.
    Die Folge: Die Herstellung von Luxusgütern, die nicht unbedingt zum Leben notwendig sind, wird eingestellt und durch Herstellung von Lebensnotwendigem ersetzt... Dadurch bleibt Deutschland überlebensfähig, muss aber mit einem drastischen Einbruch der Lebensqulität rechnen. Ich denke, in einer wirklich ernsten Krise wird jeder Deutsche damit leben können.

    Anderen Ländern geht es da wesentlich schlechter! Man denke nur an die territorial kleinerer Länder wie Lux, die keinen Platz für Landwirtschaft hätten.
     
  17. Lief2k

    Lief2k Geheimer Meister

    Beiträge:
    240
    Registriert seit:
    13. April 2002
    Luxenburg könnten wir zur Not auch noch mitversorgen, da ihre Bevölkerung im gegensatz zu unserer kaum auffällt!
    Aber aus welchen Grund sollte man die Grenzen inhalt der EU zu machen!? (man müsste nur die Grenzen ausserhalt des EU-Gebietes dichtmachen! (und natürlich muss auch Sisilien isliert werden, damit die Mafia den Ausnahmen Zustand nicht ausnutzen kann!)

    mit freiheitlichen Grüssen Lief
     
  18. SimoRRR

    SimoRRR Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.419
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ich weiß nicht , warum man die zumachen sollte, ich glaube das war nur so ein Gedankenspiel... war nicht meine Idee, musst mal den Thread zurückverfolgen und nachfragen....
     
  19. ParaM!nd

    ParaM!nd Geheimer Meister

    Beiträge:
    320
    Registriert seit:
    23. Mai 2002
    kurz Bsp zu "Luxuspuffer/Reserve"

    Das Öl/Benzin geht uns nach 3 Tagen bei normalem Verbrauch aus, natürlich wird es strengstens Rationiert, dann halt nach 30 Tagen. Du kannst inner Statistik bestimmt nachlesen, wieviele Leute beruflich vom Auto abhängig sind. Wirtschaft im Arsch. Mit dem Tank im Keller könnten die Ölheizungsfamilies noch einen Winter lang heizen, is aber viel zu wichtig das Zeug, also kommt der Staat und pumpt es ab, für die wichtigen Sachen im Leben... Unsere Nahrungssilos ? Ein Jahr hätte man ordentlich zu essen, danach nur Grundversorgung, dass keine Anarchie ausbricht, ist undenkbar, eigentlich.

    ParaM!nd
     
  20. Anonymous

    Anonymous Gast

    ...geh mal auf die Seite vom Landwirtschaftsministerium....

    Die deutschen Landwirte produzierten letztes Jahr im Mittel aller landwirtschaftlichen Erzeugnisse 180% gemessen am Bedarf in Deutschland....

    Also Nahrung wird weiterhin im Überfluss vorhanden sein....

    In allen anderen Punkten geb ich Dir aber Recht....

    Und meine kleine 16-jährige Schwester wird garantiert zur Anarchistin, wenn dem Friseur die Färbemittel aisgehen! :D

    Andreas (JV44)
     

Diese Seite empfehlen