1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Warum keine D-US Union?

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Anonymous, 28. April 2002.

  1. Anonymous

    Anonymous Gast

    Mal eine provokative Frage-warum sollten wir uns überhaupt mit Franzosen,Hölländer... zu einer europäischen Union zusammschließen lassen? Warum nicht mit Chinsen, oder gar den Amerikanern? Ich denke,ein solches Bündnis wäre doch viel gewinnbringender für Deutschland. Wieviel außenpolitisches Gewicht haben denn Länder wie Frankreich,Italien oder Dändemark? Welches wirtschaftliche Gewicht haben diese Länder? Sollten wir uns nicht lieber "potentere" Partner ausuchen?
    Oder-warum werden wir nicht einfach ein neuer Bundesstaat der USA?So könnten wir auf einen gigantischen wirtschaftlichen Handlungsraum (ohne Zölle) zugreifen. Mich verbindet eher nichts mit Engländern,Holländern oder Dänen-die USA hingegen hat schon immer und wird unsere Kultur beeinflussen,außerdem sind ja auch viele Deutsche in den USA und leben dort.
    So könnten wir auch auf über milliärische Kräfte verfügen,die uns sonst nicht zu Verfügung stehen?!
     
  2. Eireannach

    Eireannach Geheimer Meister

    Beiträge:
    333
    Registriert seit:
    10. April 2002
    hallo ritter des lichts,

    es mag sein, dass hinter der eu ganz andere ziele stecken als wir auch nur erahnen. aus vordergründiger sichtweise habe ich folgende begründung:


    - die verbindung mit dem rest europas (zumindest zu den meisten ländern) besteht darin, dass die eustaaten sich nun mal auf einem kontinent befinden und seit dem niedergang des römischen reiches immer ein politischer, kultureller und wirtschaftlicher austausch zwischen den verschiedenen staaten/völkern bestanden hat, zumal die meisten europäischen völker nach heutigem forschungsstand die gleichen keltischen oder germanischen wurzeln besitzen.
    es liegt in der natur eines "staates", sich mit anderen und aus praktischen gründen vor allem mit benachbarten staaten zu bekriegen oder "auszutauschen".


    - die eustaaten besitzen UNGEFÄHR das gleiche politische system/wirtschaftsform und einen ETWA vergleichbaren lebensstandard (momentan eigentlich nur die "westlichen" länder).
    in russland oder china gibt es eine grundverschiedene politische/wirtschaftliche/politische grundlage, sind daher als gleichgestellte und um konsens bemühte bündnispartner nicht sehr prädestiniert.

    - die eu als gegenkraft zur wirtschaftsmacht usa, da die europ. wirtschaft mit den früheren zollgrenzen weitaus weniger stark sein konnte, die eu ist einfach eine vereinigung kapitalistisch gerichteter länder (auch etwas, das gegen russland oder china spricht)


    was hat denn die eu mit militär zu tun? ich glaube, das verwechselst du mit der nato. die eu existiert im prinzip nur zu wirtschaftlichen zwecken und angeblich zur friedlichen vereinigung der menschheit (wers glaubt!).

    wofür glaubst du eigentlich militärische kräfte zu benötigen????

    der einzige aggressor ist für mich die usa, direkt über ihr militär und dessen einmisschung in der welt, indirekt durch die verstecktere beeinflussung der sogenannten "bösen" länder. mit einigen grundlegenden veränderungen im system gäbe es bald ´kaum noch gründe für ein land oder eine organisation krieg zu führen bzw. waffengewalt zu gebrauchen.

    gruß eire
     
  3. truth-searcher

    truth-searcher Vollkommener Meister

    Beiträge:
    565
    Registriert seit:
    17. April 2002
    @ Eireannach

    Besonders dem letzten Abschnitt stimme ich auch zu!

    @ Ritter-des-Lichts

    Hältst Du denn eine gleichberechtigte Partnerschaft mit den USA für möglich?
    Wären wir nicht nur ein Anhängsel, dass zu Tun hat, was der große Partner befiehlt?
    Und haben nicht auch die USA durch ihr Verhalten signalisiert, dass ihnen inzwischen andere Länder als Partner egal sind (ausser vielleicht Israel)?

    Grüsse,
    Truth-searcher
     
  4. Lief2k

    Lief2k Geheimer Meister

    Beiträge:
    240
    Registriert seit:
    13. April 2002
    In Deutsch-Russische Annäherung wäre zurzeit wesenendlich wichtiger!
    Ja, die USA sehen uns doch nur als ******* (denn nicht der US-Präsident mach bei uns ein Amtsantrittsbesuch, sondern der Bundeskanzler muss denn Amerikaner einen Besuch abstatten!)

    Und für die militärischen Angelegenheiten sind wir doch schon in der NATO (dem Verein der USA).

    Im Übrigen ist ein bessere Zusammenarbeit im unsern Nachbarländern wesentlich wichtiger als mit den USA die doch über allen Dingen stehen.

    mit freiheitlichen Grüssen Lief
     
  5. Kaleidoskop

    Kaleidoskop Geheimer Meister

    Beiträge:
    182
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Uns verbindet null mit den Amerikanern!
    Wir sollen ein Bundesstaat von denen werden,aber Individualität hamma keine,oder?
    Wie kann man:
    1.die Entfernung einfach ignorieren und uns zu 'nem Bundestaat Amerikas machen
    2.wir sind ein eigenständiges Land,ich würd des als ... (mir fällt kein Wort ein) sehen,zu KRASSSSSSSSSSSSS!Soll nie passieren.

    Amerika hat keinerlei Kultur und von nichts kann man sich schlecht beeinflußen lassen!
     
  6. Tarvoc

    Tarvoc Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.559
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Es geht zumindest mir nicht darum, Deutschland möglichst gross zu machen, sondern darum, den Wahnsinn des amerikanischen Imperialismus aufzuhalten, was nur mit einem grossen Gegengewicht, wie einem vereinigten Europa mit guten Beziehungen zu Russland und China möglich ist.

    Nein! Die USA würden uns nie als gleichwertigen Partner akzeptieren. Sie akzeptieren noch nicht mal Europa als gleichwertige Partner! Sie würden pfeifen, und wir würden springen. Im Prinzip wie jetzt, nur noch viel schlimmer! Das darf nicht passieren!

    Weil ich den Wahnsinn der korrupten, diktatorischen amerikanischen Führungselite um nichts in der Welt unterstützen werde, und viele hier werden mir zustimmen!

    Falsch, die Kräfte würden über uns verfügen!

    Würde ich Kanzler werden, ich würde's nicht tun. Ich würde versuchen, mir die Unterstützung aller Staaten Europas einzuholen (falls die USA überreagiert) und dann einfach den Besuch verweigern. Anschliessend würde ich die Einigung Europas vorrantreiben. Wenn die USA 'was dagegen haben, wäre das für mich ein Beweis des Imperialismus der USA, was in Einschränkungen des Nato-Vertrages resultieren würde.
    Sollten die USA tatsächlich angreifen, würde das die ganze Welt aufrütteln. Und die USA können nicht die ganze Welt bekämpfen
     
  7. Lief2k

    Lief2k Geheimer Meister

    Beiträge:
    240
    Registriert seit:
    13. April 2002
    Natürlich müssen wir auch noch stärker mit alle EU Staaten zusammen arbeiten! (Wobei die kulturelle Einzigartigkeit eines jeden einzelnen Landes erhalten werden soll! (nur gleiche Steuern und keine Zölle mehr!)
    Aber überkurz oder lang kommen wir an Russland nicht vorbei! Und komm mir jetzt nicht den Argument die Russen wären Kommunisten!

    mit freiheitlichen Grüssen Lief
     
  8. Tarvoc

    Tarvoc Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.559
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Russland und die Türkei gehören für mich zu Europa.
    Die kulturelle Einzigartigkeit der einzelnen Länder können auch in einer Föderation aufrecht erhalten werden. Schliesslich wird auch die kulturelle Einzigartigkeit der einzelnen Bundesländer Deutschlands aufrecht erhalten!
     
  9. Otto

    Otto Geheimer Meister

    Beiträge:
    286
    Registriert seit:
    10. April 2002
    @ Tarvoc:

    Ich hatte mit anderen Posts von dir zwar so ein bischen meine Probleme, aber was du in Bezug auf EU schreibst bringt es echt auf den Punkt!
    Spitze Argumentiert, kann mich nur anschließen! :lol:

    Grüße,

    Otto.
     
  10. Lief2k

    Lief2k Geheimer Meister

    Beiträge:
    240
    Registriert seit:
    13. April 2002
    Russland: Ja!

    Türkei: Nein!

    Im übirgen meinte ich auch nur das man ein dein europäische Födreation mit Russland machen sollte!

    mit freiheitlichen Grüssen Lief
     
  11. Tarvoc

    Tarvoc Ritter vom Osten und Westen

    Beiträge:
    2.559
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ich war ähnlicher Meinung (man sagt ja, der gemeinsame Wert Europas wäre das Christentum. Allerdings glaube ich eher, dass es die Demokratie ist, da sie in keinem anderen Gebiet der Welt stärker ausgeprägt ist.), aber momentan zähle ich die Türkei mit Einschränkung zu Europa. Ich wäre jedenfalls froh, sie ebenfalls in der EF zu haben, oder zumindest gute Beziehungen zwischen ihr und der EF zu pflegen, aber dann müssen sie auch die Menschenrechte uneingeschränkt anerkennen (d.h. keine Todesstrafe, keine Kurdenverfolgung, etc.). Immerhin ist die Türkei, im Gegensatz zu sämtlichen anderen nahöstlichen Staaten, stark bestrebt, sich Europa kulturell anzunähern, und sie machen ja auch Fortschritte.
     
  12. abulafia

    abulafia Geheimer Meister

    Beiträge:
    360
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Guten Abend.

    Rußland: ?? Erst nach grundlegenden gesellschaftlichen Reformen (oK vor allem)

    Türkei? Neukölln, Kreuzberg! Und es funktioniert...

    Wie siehts denn gerade in SO36 aus, bitte?
     
  13. truth-searcher

    truth-searcher Vollkommener Meister

    Beiträge:
    565
    Registriert seit:
    17. April 2002
    @ Tarvoc

    Hey, Deine Ansichten zur EU sind auch völlig korrekt!

    Es gibt noch intelligentes Leben auf diesem Planeten! :wink:

    Grüsse,
    Truth-searcher
     

Diese Seite empfehlen