Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Umfrage: Rausschmiss von General Günzel

War der Rausschmiss von General Günzel gerechtfertigt?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    549

Macleod23

Geheimer Meister
3. November 2002
207
Hallo

Was haltet ihr von dem Rausschmiss von General Günzel?
Ich bin zwar der Meinung daß sich Soldaten aus der Politik (so weit es geht) raushalten sollten, aber mit dem Rausschmiss bin ich nicht ganz einverstanden.
 

Technoir

Meister vom Königlichen Gewölbe
29. April 2002
1.452
Habe mit Nein gestimmt, denn soweit ich weiss war dies ein PERSÖNLICHER Brief von General Günzel.

...und daß Peter Struck Günzel als

verwirrten General
bezeichnet hat, zeigt mir nur daß Herr Struck das Rückgrat eines Regenwurms hat. :evil:
 

Acik

Geheimer Meister
6. Juni 2003
325
nicht einverstanden, denn hohmann hat meiner meinung nach nichts falsches gesagt, und dass er unterstützt wird finde ich in ordnung
 

morkaz

Geheimer Meister
10. Juli 2003
119
Er hat nur seine Meinung geäußert, und das privat und nicht mal im Dienst oder in der Öffentlichkeit. Auch wenn es eine unbequeme Meinung ist, hat er das Recht dazu.


Artikel 5 Grundgesetz

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Quelle: http://www.artikel5.de/
 

asamandra

Geheimer Sekretär
12. April 2003
665
Vor allem isses nicht richtig, dass Hohmann den Brief, der ja an ihn persönlich war, veröffentlicht.
 

Macleod23

Geheimer Meister
3. November 2002
207
Artikel 5 Grundgesetz

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
Genau das ist es!
So wie es aussieht gibt es doch keine Meinungsfreiheit in Deutschland.
 

Acik

Geheimer Meister
6. Juni 2003
325
Macleod23 schrieb:
Artikel 5 Grundgesetz

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
Genau das ist es!
So wie es aussieht gibt es doch keine Meinungsfreiheit in Deutschland.
nur, solange du nichts gegen israel oder die USA sagst.
sonst is die meinungsfreiheit schon ziemlich weit entwickelt (wenn man mit anderen ländern vergleicht)
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
Macleod23 schrieb:
Ich bin zwar der Meinung daß sich Soldaten aus der Politik (so weit es geht) raushalten sollten
Genau deswegen wurde er gefeuert.

Zudem hat er mit seinem Brief gewissermaßen seinen Arbeitgeber blamiert. Dies mag unabsichtlich geschehen sein, Homann ist da also mitschuldig, dennoch hat die Bundesregierung das Recht, jemanden zu entlassen, den sie in einer vertrauenswürdigen Position nicht mehr vertrauen kann.
 

Eisfuchs

Geheimer Meister
30. April 2002
254
morkaz schrieb:
Er hat nur seine Meinung geäußert, und das privat und nicht mal im Dienst oder in der Öffentlichkeit. Auch wenn es eine unbequeme Meinung ist, hat er das Recht dazu.


Artikel 5 Grundgesetz

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Quelle: http://www.artikel5.de/
dazu muss einfach das hier kommen:

§ 15 Soldatengesetz

Politische Betätigung

(1) Im Dienst darf sich der Soldat nicht zu Gunsten oder zu Ungunsten einer bestimmten politischen Richtung betätigen. Das Recht des Soldaten, im Gespräch mit Kameraden seine eigene Meinung zu äußern, bleibt unberührt.

(2) Innerhalb der dienstlichen Unterkünfte und Anlagen findet während der Freizeit das Recht der freien Meinungsäußerung seine Schranken an den Grundregeln der Kameradschaft. Der Soldat hat sich so zu verhalten, dass die Gemeinsamkeit des Dienstes nicht ernstlich gestört wird. Der Soldat darf insbesondere nicht als Werber für eine politische Gruppe wirken, indem er Ansprachen hält, Schriften verteilt oder als Vertreter einer politischen Organisation arbeitet. Die gegenseitige Achtung darf nicht gefährdet werden.

(3) Der Soldat darf bei politischen Veranstaltungen keine Uniform tragen.

(4) Ein Soldat darf als Vorgesetzter seine Untergebenen nicht für oder gegen eine politische Meinung beeinflussen
....und da Günzel seine Meinung auf BW-Papier verfasst hat, kann ihm das durchaus als Verstoss gegen o.g. Gesetz ausgelegt werden und hat mit
Meinung nichts mehr zu tun...

bombaholik schrieb:
man sollte ihn befördern!
hat struck doch getan - vor die tür.

p.s.: wer's noch nicht gemerkt hat: hab mit "ja" gestimmt
 

asamandra

Geheimer Sekretär
12. April 2003
665
Eisfuchs schrieb:
....und da Günzel seine Meinung auf BW-Papier verfasst hat, kann ihm das durchaus als Verstoss gegen o.g. Gesetz ausgelegt werden....

Das is natürlich saublöd. Man sollte halt doch zuerst das Hirn einschalten...
 

Esdofreak

Geselle
24. August 2003
8
mag ja sein dass er "indirekt" was gegen die regierung gesagt hat.

aber warum hat dieser hohmann dann auch keine auf den sack bekommen.
ich hab zwar nicht mitbekommen was dieser hohmann gelabbert hat (könnte dass gelabber vom hohmann hier eventuell für mich unwissenden kurz zusammen fassen?) aber warum sollte günzel privat nich seine meinung sagen dürfen? und zumal dass laut einem post hier per brief an hohmann ging.

@ Macleod23: Er ist kein Gerneral sonder Brigade-General. Das ist ein Unterschied.
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
Ich bin der Meinung, daß macleod23 es mit seiner Mutter treibt.
Kann ich ja sagen. Gibt ja die Meinungsfreiheit, oder ?
 

Eisfuchs

Geheimer Meister
30. April 2002
254
Esdofreak schrieb:
mag ja sein dass er "indirekt" was gegen die regierung gesagt hat.

aber warum hat dieser hohmann dann auch keine auf den sack bekommen.
ich hab zwar nicht mitbekommen was dieser hohmann gelabbert hat (könnte dass gelabber vom hohmann hier eventuell für mich unwissenden kurz zusammen fassen?) aber warum sollte günzel privat nich seine meinung sagen dürfen? und zumal dass laut einem post hier per brief an hohmann ging.

@ Macleod23: Er ist kein Gerneral sonder Brigade-General. Das ist ein Unterschied.
für dich unwissenden :wink: :
http://www.sueddeutsche.de/deutschland/artikel/675/20655/ die hohmann-rede in auszügen

wie bereits erwähnt: Günzel sagt nicht seine meinung, wenn er seine meinung sagen wollte, hätte er sein briefpapier nehmen können. ausserdem sollte er sich in seiner position, die ja auch die bundeswehr nach aussen repräsentiert keine aussagen wie
Und auch, wenn sich all diejenigen, die sich dieser Auffassung anschließen oder sie gar laut und deutlich artikulieren, von unserer veröffentlichten Meinung sofort in die rechtsradikale Ecke gestellt werden, können Sie sicher sein, dass Sie mit diesen Gedanken der Mehrheit unseres Volkes eindeutig aus der Seele sprechen.
(quelle:http://www.sueddeutsche.de/deutschland/artikel/865/20845/) leisten. aber das ist natürlich nur meine meinung.....
 

Macleod23

Geheimer Meister
3. November 2002
207
Ich bin der Meinung, daß macleod23 es mit seiner Mutter treibt.
Kann ich ja sagen. Gibt ja die Meinungsfreiheit, oder ?
Das ist eher ein persönlicher Angrif.
Meinungsfreiheit bezieht sich nicht, dass man Menschen beleidigen darf.
Du solltest vieleicht in Zukunft erstmal nachdenken und dann schreiben.
 

OTO

Erhabener auserwählter Ritter
18. März 2003
1.185
Ist doch das selbe wie damals mit Martin Wlasers Roman "Tod eines Kritikers" nur der FAZ Chef hat es gelesen, NICHT veröffentlicht und geschrieben der Walser sei ein Antisemit. Kein Mensch hatte das Buch gelesen, da es noch nicht erschienen war. Aber wenn behauptet wird, der und der habe etwas gegen juden, obwohl es nicht stimmt frägt trozdem keiner nach. Das sind Antisemiten aus bast und wer nach fakten fragt ist auch ein Antisemit und ein Ewiggestriger.

Ich habe die Rede gelesen und nichts Antisemitisches drin gefunden.
Irdendwelche "jüdischen" Redaktöre haben die Rede im Internet gefunden. Ich frage mich warum die eine Rede rauskramen für die sich kein Mensch interesiert hat wie sie am 3. Oktober gehalten würde. Sollen doch lieber ein paar Palästineser töten gehen. Die sind ja eh die guten und haben keinen dreck am stecken. Immer diese aufgebausche von tatachen die nicht stimmen.

Wenn da wirklich was von judenhetze oder so drinnen währe dann währe es angebracht den entsprechenden Personen einen denkzettel zu verpassen. Aber so wurde nur wieder bewiesen das die Juden was besonders sind und an ihrer Opferrolle wird eben nicht gerüttelt.
 

Eisfuchs

Geheimer Meister
30. April 2002
254
Macleod23 schrieb:
Ich bin der Meinung, daß macleod23 es mit seiner Mutter treibt.
Kann ich ja sagen. Gibt ja die Meinungsfreiheit, oder ?
Das ist eher ein persönlicher Angrif.
Meinungsfreiheit bezieht sich nicht, dass man Menschen beleidigen darf.
Du solltest vieleicht in Zukunft erstmal nachdenken und dann schreiben.
morkaz schrieb:
Er hat nur seine Meinung geäußert [...] Auch wenn es eine unbequeme Meinung ist, hat er das Recht dazu.
oder gilt die meinungsfreiheit doch nicht immer und überall?
 
Oben Unten