Tote Kinder: ein wirklicher Skandal?

abulafia

Geheimer Meister
Ja, mE:

http://www.wissenschaft.de/sixcms/detail.php?id=122039 :

"Jedes 12. Kind stirbt unter fünf Jahren

Jedes zwölfte Kind stirbt, bevor es das fünfte Lebensjahr
beendet. Das geht aus einem UNO-Bericht hervor, den UNO- Generalsekretär Kofi Annan zur Sondertagung der Generalversammlung der Vereinten Nationen (8. bis 10. Mai) über Kinder vorgelegt hat. Die Angaben zur Kindersterblichkeit und andere in dem Bericht enthaltene Statistiken unterstreichen die Auffassung der UNO, dass Investionen auf dem Gebiet der Rechte und der Entwicklung der Kinder entscheidend für die Überwindung der Armut sind...."

Dies relativiert mE so manche Diskussion in diesem unseren Lande.

Gute Wege.
 

Omnibrain

Geheimer Meister
danke! das ist nämlich genau das was ich auch seit monaten (genauer gesagt seit dem 11.09.) bemängele! wenn in der "zivilisierten" welt menschen sterben, dann muß jeder ganz betroffen sein, feiern fallen aus, die politiker sind fassungslos, frau schröder-köpf drückt sich ne träne raus (ich finde das pietätslos! die angehörigen sind die einzigen die jemanden verloren haben und wirklich betroffen sind!) und ich werde als herzlos betrachtet weil es mich einfach nicht wirklich trifft! mich macht es betroffen daß jeden tag tausende von menschen sterben!

für mich ist es genauso mord wenn jemand die möglichkeit hätte jemandem zu helfen und dies dennoch unterlässt. ergo ist die "zivilisierte" welt ein gigantischer mörder.
 

Fragender

Geheimer Meister
Jaja, die Macht der Massenmedien.
Es ist halt mal medienwirksamer und bringt bessere Einschaltquoten, ein paar einstürzende Wolkenkratzer zu zeigen, als seit Jahrzehnten die immer gleichen Bilder von verhungernden Kindern.
(Soll nicht bedeuten, dass ich die Anschläge vom 11.9. gutheiße!!!)
 

Tortenhuber

Meister vom Königlichen Gewölbe
Ist doch klar, dass sich das immer wiederholt. Erfurt ist das kleine WTC, oder das WTC auf deutschem Niveau.
 

prometheus

Geselle
2.527 Menschen sind im Zeitraum zwischen 1990 - 1999 durch Terroranschläge international getötet worden.



Und wo wir schon dabei sind:


Die Weltproduktion stieg in den vergangenen 20 Jahren auf 24 Billionen Dollar und versechsfachte sich damit.




Die Zahl der Armen stieg um 20 Prozent.

Das Vermögen der drei reichsten Menschen übersteigt das Bruttoinlandsprodukt der 45 ärmsten Länder, die zusammen 600 Millionen Einwohner zählen.

Die 200 Reichsten besitzen mehr als das Gesamteinkommen von 41 Prozent der Weltbevölkerung.

Das Kapital der 200 Reichsten ist zwischen 1994 und 1998 von 440 auf 1.042 Milliarden Dollar gestiegen - das sind pro Sekunde 500 Dollar mehr.

Eine Abgabe von 1 Prozent auf diese Reichtümer könnte die Elementarbildung für alle Kinder der Welt finanzieren.

50% der Weltbevölkerung hat nach einem Bericht der Vereinten Nationen keinen Zugang zu Trinkwasser oder funktionierenden sanitären Anlagen.

1 Millionen Frauen und Kinder werden jährlich im Sexgeschäft weltweit gekauft und verkauft. Allein in Südostasien werden rund 250.000 für einen pro-Kopf-Preis von bis zu bis 10.000 US Dollar verkauft.



dies sei nur gesagt
 
A

Anonymous

Gast
...aber dennoch ist keiner von uns (mich eingeschlossen) dazu bereit Deutschland zu verlassen und als Entwicklungshelfer dort den Menschen zu helfen.....


und nu?


Andreas (JV44)
 

yoolio

Geselle
jv44 schrieb:
...aber dennoch ist keiner von uns (mich eingeschlossen) dazu bereit Deutschland zu verlassen und als Entwicklungshelfer dort den Menschen zu helfen.....
... dafür um so mehr, um geld zu machen und die menschen auszubeuten.

Ich glaube es ist weniger tragisch, das wenige menschen dort hingehen, als das wenig Deutschland (und die "zivilisierte Welt") verlassen.

Denn allein unsere Existenz und unser angepasstes Leben sorgt stabil dafür, das es anderen menschen schlecht geht.

Dazu gehören die Turnschuhe aus dem Billiglohnland, dazu gehört unser tägliches Stück Fleisch, dazu gehören die Gewinne, die unsere Aktien abwerfen oder auch nur die Zinsen auf dem Bankkonto.....


Es ist nicht die mehr als dürftige "entwicklungshilfe" (die oft genug doch wieder nur in die Taschen der eh' schon reichen verschwindet) die erhöht werden muss, sondern es die gnadenlose ausbeutung, die gestoppt werden muss.
 

Rhodan

Geselle
Das ist ne armselige Diskussion!
Was sollte einen Menschen aus Deutschland dazu anregen nach Afrika zu gehen und dort anderen Menschen zu Helfen?
Er würde seine Arbeit aufgeben müssen und würde sich somit über lange Zeit gesehen Mittellos machen.
Ja es sterben viele Menschen am Tag auf dieser schönen Erde. Die einen weil sie alt waren, die anderen weil sie krank waren und wieder andere weil sie nichts zu essen hatten.
Kann ich daran was ändern???? ----> Nein!!!!!!!!!!!!!!!!
Afrika wird sich nur selbst helfen können. Die Entwicklungshilfe ist nichts weiter als eine versteckte möglichkeit die Menschen dort zu kontrollieren. Man will ihnen nicht helfen.
Schön wir geben Säckeweise Getreide und andere Mittel aus und was erreichen wir? Nur einen Aufschub für den Strebenden....
Überlegt euch das mal.... Zuerst sollte das Grundproblem gelöst werden nämlich wieso dieses Volk sich nicht selbsternähren kann.

es die gnadenlose ausbeutung, die gestoppt werden muss
Und dafür würdest du, der hier im Internet seine Zeit verschwendet und zu Hause immer dick Essen hat dich einschränken? Das glaube ich dir nicht! Überweis doch die Hälfte deines Geldes an die Entwicklungshilfe.
Vieleicht schafst du es ja das ein zwei Kinder noch einen weiteren grausamen von Hunger geprägten Tag erleben!!! Was für ein Leben!!!!!
Und denk immer mit daran Deutschland war auch mal eine Kolonialmacht in Afrika und lebt heute auch nur so wie die anderen grossen reichen Länder weil sie die kleinen armen Länder immer klein halten werden. WER WILL SCHON AUF DIESER WELT TEILEN! DAS MACHT NICHTMAL EIN TIER!
 

Omnibrain

Geheimer Meister
Rhodan schrieb:
Das ist ne armselige Diskussion!
Was sollte einen Menschen aus Deutschland dazu anregen nach Afrika zu gehen und dort anderen Menschen zu Helfen?
Er würde seine Arbeit aufgeben müssen und würde sich somit über lange Zeit gesehen Mittellos machen.
Ja es sterben viele Menschen am Tag auf dieser schönen Erde. Die einen weil sie alt waren, die anderen weil sie krank waren und wieder andere weil sie nichts zu essen hatten.
Kann ich daran was ändern???? ----> Nein!!!!!!!!!!!!!!!!
"wer in deutschland arbeit finden will, der findet arbeit... und der neger im busch müßte auch nicht verhungern wenn er nur mal anständig essen würde"

denk mal drüber nach...
 
Oben Unten