Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Todesstrafe ja oder nein?

ThomasausBerlin

Ritter Kadosch
14. Januar 2012
5.094
AW: Todesstrafe ja oder nein?

Das klingt wirklich super, aber ich bin leider zu sehr Pessimist...eine kluge Gesellschaft müsste erst einmal zu der Erkenntnis erlangen das bewaffnete Bürger keine schlechteren Menschen sind, und da happert es ja schon gewaltig.
Das Problem ist, dass vom "legal bewaffneten Bürger" ein höheres Gefährdungspotential ausgeht, als vom "erzwungen unbewaffneten Bürger"...... Man schaue sich nur mal die "Amok-Fälle" in den USA an (da darf jeder Bürger sich legal bewaffnen), aber auch gleichartige Fälle in Deutschland; wobei hier gerne "kleinkaliebrige Sportschützen-Schusswaffen" genommen werden, die in bestimmten Rahmen ja auch "legal" sind.

Gelegenheit - schafft Diebe - und offensichtlich auch Mörder..... Das Grundproblem ist, das weder "die Gesellschaft" in den USA, noch "die Gesellschaft" in der EU die notwendige Reife besitzt, um hundertprozentig sicher zu stellen, dass mit Waffen in Bürgerhand kein Missbrauch getrieben wird.
 

beast

Moderator
Teammitglied
23. Februar 2009
5.806
AW: Todesstrafe ja oder nein?

Das Problem ist, dass vom "legal bewaffneten Bürger" ein höheres Gefährdungspotential ausgeht, als vom "erzwungen unbewaffneten Bürger"......
Thema wieder einmal verfehlt...

Was hat nun die mögliche Bewaffnung des Täters mit einer, der Tat, angemessenen Strafe zu tun?

Du kannst davon ausgehen,dass das Erschlagen mit einem Baseball-Schäger (Sportgerät) dich auch ziemlich schnell aus diesem Leben befördern kann.

Aber mal eben eine Gruppe mit legal erworbenen Waffen (z.B. Sportschützen / Jäger) als potentielle Mörder hinkotzen...

Zurück zum Thema...

Todesstrafe ist auch Mord und erfüllt nicht mal in den entsprechenden Ländern eine im Ansatz abschreckende Wirkung.

Also kommt von mir ein klares Nein zur Todesstrafe.
 

ThomasausBerlin

Ritter Kadosch
14. Januar 2012
5.094
AW: Todesstrafe ja oder nein?

Thema wieder einmal verfehlt...
[...]
Jawoll Herr Oberlehrer - ja nicht dem Diskussionsfluss folgen und immer schön an der Kleingesitigkeit kleben.....

Ansonsten - Richtig: Todesstrafe ist Mord mit anderer "Rechtsgrundlage". Wobei wir bei Tucholsky angelangt sind: "Soldaten sind Mörder" - und, Herr Oberlehrer, das lässt dann den Schluss zu dass es sich bei Sportschützen auch um potentielle Mörder handeln könnte. Ebenso wie bei den Henkern in diversen staatlichen Einrichtungen, die auf "Gesetzesanordnung" hin morden....

Ich krame die "alten Baha'i-Klamotten" ja nicht gerne heraus, aber hier hat die Baha'i-Religion durchaus Recht wenn sie fordert das in einer neuen Gesellschaftsordnung lediglich Polizei, staatliche Jäger und Militär bewaffnet sein darf und dem Bürger der zivile Besitz von Schusswaffen generell verboten ist. Die Hemmschwelle einen anderen umzubringen scheint jedenfalls bei Schusswaffen geringer zu sein als bei der Nutzung von Küchenmessern und Baseballschlägern....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

almende

Noachite
18. Januar 2012
3.359
AW: Todesstrafe ja oder nein?

... Da grauenvollere Strafen als Prävention nicht taugen, siehe USA...
.. das jegliche Strafen nix taugen sieht man auch am deutschen Strafvollzug bzw. auch den anderer Länder.
Trotz Strafen und gültigem Gesetzt werden Verbrechen begonnen und Gesetzte ignoriert.

Ein Tötungsdelikt aus Selbstschutz (Notwehr) - wäre demnach ja auich eine vollzogene Todesstrafe gegen den angreifer.
Dem nach sollte man sich deshalb totschlagen lassen, damit der Täter die vom Gesetzgeber gültige und von dessen
ausführenden Organen (Gericht, Vollzugsanstalt) bedachte Strafe bekommt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.799
AW: Todesstrafe ja oder nein?

Mein Gott, nicht nur Soldaten, Sportschützen etc. sind potentielle Mörder, sondern jeder Mensch.
+ da muss man sich halt damit auseinandersetzen, wie man umgehen will, wenn man in eine Situation gerät, wo man zum Mörder werden könnte.
Ich hab Gott-sei-Dank meinen Kampfstab auch nur 1x drohend einsetzen müssen+mein Fahrtenmesser benutze ich für Küchenarbeiten.
 

ThomasausBerlin

Ritter Kadosch
14. Januar 2012
5.094
AW: Todesstrafe ja oder nein?

.. das jegliche Strafen nix taugen sieht man auch am deutschen Strafvollzug bzw. auch den anderer Länder.
Trotz Strafen und gültigem Gesetzt werden Verbrechen begonnen und Gesetzte ignoriert.
Das ist jetzt auch OT, sollte aber angemerkt sein: Die angestrebte Resozialisierung in deutschen Gefängnissen fällt seit nahezu 40 Jahren wegen "Geldmangel" flach....
 

beast

Moderator
Teammitglied
23. Februar 2009
5.806
AW: Todesstrafe ja oder nein?

Kommen wir mal wegen der Aktualität auf deine Aussage hinsichtlich Messern und Schusswaffen zurück...

Hass gegen Frauen und Autismus: US-Amokläufer ist Sohn von Hollywood-Regisseur - Aus aller Welt - FOCUS Online - Nachrichten Drei Menschen erstach er, drei erschoss er. Bei dem Amokläufer im US-Bundesstaat Kalifornien handelt es sich um den Studenten Elliot Rodger, Sohn von Hollywood-Regisseur Peter Rodger.
und dann auch noch Autist und Frauenhasser. Wie wird der Mann nun wohl bestraft?

Und weil du ja gerne im OT schwimmst, nun ein aktuelles Beispiel für die von dir gefühlte, flachgefallene Resozialisierung...

„Ich dachte: Nun muss ich sterben!“ : Polizist wird fast zu Tode getreten - Nun traf er seinen Peiniger - Gewalt gegen Polizisten: „Ich dachte: Das war es – nun muss ich sterben!“ - FOCUS Online - Nachrichten Aus der Gruppe der aggressiven Männer raste Roberto di S. los, 20 Jahre jung, alkoholisiert. Wie ein Torwart beim Abschlag trat er Michael Frehn das Gesicht nach oben, „es hat sich angehört, als würde man eine Kokosnuss knacken“.
Da hat die Justiz ja nun wohl auch versagt, nichtwahr? Denn...

Roberto entschuldigte sich, sagte, dass er über eine Zeitarbeitsfirma beruflich erste Schritte gehe, dass er wieder in der ersten Mannschaft des Odenkirchener Vereins Fußball spielen wolle. Dann kündigte er an, für die Tat finanziell geradezustehen.
 

ThomasausBerlin

Ritter Kadosch
14. Januar 2012
5.094
AW: Todesstrafe ja oder nein?

Dann bleiben wir mal einen Moment lang OT und ich zitiere aus Deinem Link:

Aber es gibt eine Geste, die ihm Mut macht: Roberto di S., der in der JVA Heinsberg eine Maurer-Lehre absolvierte und wegen guter Führung frühzeitig frei kam, erschien unmittelbar nach seiner Entlassung mit seinem Vater in Frehms Büro in der Polizeiwache Mönchengladbach-Rheydt. Roberto entschuldigte sich, sagte, dass er über eine Zeitarbeitsfirma beruflich erste Schritte gehe, dass er wieder in der ersten Mannschaft des Odenkirchener Vereins Fußball spielen wolle. Dann kündigte er an, für die Tat finanziell geradezustehen. Die 25.000 Euro Schmerzensgeld werde er mit seinem neuen Job schon irgendwie abstottern können.

Die Rückfallqoute im Strafvollzug liegt bei durchschnittlich 65% (von Bundesland zu Bundesland verschieden, aber überall knapp an die 2/3 heran). Im Jugendstrafvollzug sieht's etwas, Betonung liegt auf etwas, besser aus. Trotzdem - solche Menschen wie der "Roberto" sind selten.....

Bleiben wir weiter OT: Nach der "allgemeinen Rechtssprechung" gibt es eindeutige Merkmale für den Mordvorwurf. Dumm nur - wurde in dem FOCUS-Bericht ja auch angesprochen - dass die Staatsanwaltschaften gerne über das Ziel hinaus schiessen und "Mordversuch" schon dann zum Vorwurf machen, wenn keine nachweisbare Tötungsabsicht besteht oder bestand. Es reicht halt nicht aus wenn ein Richter einem Angeklagten vorhält: "...Sie hätten damit rechnen müssen dass ihr Kontrahent in's Grad beisst", weil im Augenblick der Tat, des Angriffes sie Leut nicht mehr fähig sind zu denken. Da "regiert" die gnadenlose Wut; da "denkt" keiner mehr..... schon gar nicht wenn die Tat in einer Gruppe mehr oder minder Besoffener passiert. Dazu dann gleich mal die spannende Frage: Kannst Du mit "3/8 im Turm" noch rational denken? Siehste.....

Gerichte gehen dann gerne davon aus, dass "der Angeklagte sich nur deshalb dem übermässigen Alkoholgenuss zugetan sah, weil er im Zustand der Hemmungslosigkeit eine Straftat begehen konnte".... Da kann im Einzelfall "was dran sein", aber generell kann man diese Argumentation nicht verwenden - denn das würde aus Jedem der beim Richtfest zu tief in's Glas kuckt, gleich einen potentiellen Straftäter machen.... Das ist so ähnlich wie die bescheuerte Argumentation der MPU-Prüfstellen, die davon ausgehen dass jeder der auch nur ein Glas Bier oder ein Glas Wein am Wochenende trinkt, sowieso wegen "Alkoholfahrten rückfallgefährdet" sei....

So, und da schlag' ich jetzt mal den "eleganten Bogen" zum Thema zurück: Jemand der im Zustand verminderter Schuldfähigkeit einen angeblichen Mord begeht - darf und kann der dann auch "gesetzlich ermordet" werden? Vor allem wenn man überlegt dass es ja "gesetzliche Legitimation" zum Morden gibt (Soldaten zum Beispiel, aber auch der "finale Todesschuss" den Polizeibeamte fallweise anwenden dürfen)? Gibt's so was wie "guter Mord" und "böser Mord"?
 

beast

Moderator
Teammitglied
23. Februar 2009
5.806
AW: Todesstrafe ja oder nein?

[...] Jemand der im Zustand verminderter Schuldfähigkeit einen angeblichen Mord begeht - darf und kann der dann auch "gesetzlich ermordet" werden? Vor allem wenn man überlegt dass es ja "gesetzliche Legitimation" zum Morden gibt (Soldaten zum Beispiel, aber auch der "finale Todesschuss" den Polizeibeamte fallweise anwenden dürfen)? Gibt's so was wie "guter Mord" und "böser Mord"?
Du liest aber schon deine eigenen Worte?

Stichwort: verminderte Schuldfähigkeit...

Der Rest ist Wortklauberei... Du magst dahingehend gerne einen neuen Thread eröffnen, hier ist das Fehl am Platz... :egal:
 
Oben Unten