1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

The Jersey Devil...

Dieses Thema im Forum "Kryptozoologie" wurde erstellt von nothing, 11. April 2002.

  1. nothing

    nothing Gast

    So, dann mach ich mal den Anfang zum Thema...

    Vorab entschuldige ich mich falls der Beitrag zu lang wird, aber ich gebe mir Mühe alle Fakten wiederzugeben.

    Leider ist es sehr schwierig im INet dafür Infos zu finden, aber ich komm grade nicht an ein bestimmtes Buch ran, also muss das erstmal genügen. Ich werde den Eintrag heute Abend oder morgen Mittag nochmal editieren, dann mit ausführlicheren Informationen.

    Den Anfang nimmt die Legende in der englischen Grafschaft Devon, Mitte des 19. Jahrhunderts. Die Bevölkerung litt unter extremer Kälte.

    Man schrieb den 9. Februar 1855 und die Bevölkerung rund um die Mündung des Flusses Exe schien in der Nacht vom leibhaftigen Teufel besucht worden zu sein.

    Durch das gesamte Dorf zogen sich Spuren eines Paarhufers. An und für sich nichts ungewöhnliches. Aber die Spuren machten auch vor Mauern und Häuserdächern nicht halt. Und das "Tier" muss einen Huf immer schön vor den anderen gesetzt haben, so wie ein Esel zB das ja nun garnicht macht. Die Spuren liessen auf nur zwei Beine schliessen. Die Spuren wurden im überall gefunden. Manchmal schien es dass das Wesen bis zu einer Haustür kam um kurz davor Halt zu machen und umzukehren um seine Reise fortzusetzen.

    "In manchen Fällen führte seine regelmäßige, steht's den gleichen Schrittabstand einhaltende Spur über Hausdächer, Heuschober und sehr ansehnliche Mauern (darunter eine von 4,20 m Höhe) hinweg, als hätte diese nicht das geringste Hindernis gebildet, wobei weder hüben noch drüben der Schnee zertrampelt war."
    --So ein Augenzeuge--

    Wegleugnen lassen sich die Spuren nicht da sie von der Zeitung damals dokumentiert wurden und von hunderten von Menschen gesehen wurden.

    "Überschlägt man, welche Strecken zu bewältigen waren, um diese Spuren zu hinterlassen [...], so muß der insgesamt zurückgelegte Weg wohl über hundert Meilen betragen haben. Es ist sehr einfach über diese Erscheinungen zu lachen und leichtfertig zu urteilen, doch in Wirklichkeit konnte bis jetzt noch keine befriedigende Erklärung gefunden werden. Kein bekanntes Tier hätte einen so ausgedehnten Bereich in einer einigen Nacht durchstreifen und dazu eine zwei Meilen breite Flußmündung überqueren können." "

    Es wurde nach den verschiedensten Erklärungen gesucht, aber bis heute hat sich keine Gefunden.

    Das war der beginn einer Legende die sich in den USA (!!!) fortgesetzt hat. Dort wollen schon mehrere Augenzeugen derartige Spuren gesehen haben und vereinzelt auch schrille Schreie aus der Luft.

    "Ich selbst nehme an, daß mindestens eintausend einbeinige Känguruhs, die mit kleinen Hufeisen beschlagen waren, ihre Abdrücke im Schnee von Devonshire hinterlassen haben könnten."

    Es beschäftigt sich immernoch ein ganzer Trupp Wissenschaftler mit dem Vorfall, obwohl er bereits 150 Jahre zurückliegt.

    Interessant ist sicherlich auch dass die Spuren den eindruck machen dass der Schnee unter den Hufen geschmolzen ist und nicht einfach plattgetrampelt wurde.

    Sogar in der Antarktis wurden diese Spuren schon gefunden. Sie stammen von keinem der heutigen Wissenschaft bekanntem Tier.

    Eine Zeichnung der Spuren von einem Forscher der damals in Devon tätig war:

    [​IMG]

    Und eine amerikanische Version des "Teufel von Jersey" (natürlich nur ein Modell):

    [​IMG]

    Zu empfehlen ist auch der Film "The Last Broadcast", den es leider nur in einer special Edition der "Blair Witch Project" DVD gibt. In der Aufmachung kommt er BWP sehr nahe, ist aber leider auch nur rein fiktiv.

    Für weitere Beiträge bin ich sehr dankbar.
     
  2. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.677
    Registriert seit:
    10. April 2002
    nett nett ... ich kann mir aber irgendwie nicht erklären welchen biologischen vorteil es für irgendein lebewesen hätte, wenn es über hörner verfügt...

    Greetz SbG
     
  3. Atlan

    Atlan Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    752
    Registriert seit:
    10. April 2002
    naja, zum beispiel um damit um weibchen zu kämpfen?!? wie die hirsche...
     
  4. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.677
    Registriert seit:
    10. April 2002
    bei den beißerchen???

    greetz
     
  5. Anonymous

    Anonymous Gast

    Klingt wirklich interessant...
    Komisch das du das gerade jetzt erwähnst, den ich bin gerade dabei mir die Akte-X-Folge über den "Jersey Teufel" zu ziehen...

    Mfg

    Ceos
     
  6. pierro

    pierro Geselle

    Beiträge:
    26
    Registriert seit:
    11. April 2002
    Der Vollständigkeit halber:

    http://www.diskworks.com/myth.html

    Anscheinend wird dieses Tier immer mit dem typischen Drachenkopf und den Hörnern abgebildet. Nur über den Rest ist man sich nicht einig *g*
     
  7. pierro

    pierro Geselle

    Beiträge:
    26
    Registriert seit:
    11. April 2002
    @sentbygod: Hast recht. Aber diese kariösen Beißerchen? Damit Weibchen anlocken? *lach* Egal er wird nehmen was er kriegt.
     
  8. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.677
    Registriert seit:
    10. April 2002
    genau das mein ich! mit den zähnen wäre ein machtkampf sofort ein kampf auf leben und tod. kennt einer den WOLPERTINGER? das is so ein seltsames Vieh aus Bayern... der hat glaube ich eine gewisse Ähnlichkeit...

    Greetz
     
  9. nothing

    nothing Gast

    Isz ja auch nur ein Modell ohne irgendwelche Anhaltspunkte wie Zeugenaussagen. Ist rein nach Phantasie entstanden. Heute Abend wird nix mehr mit dem Buch, muss ich morgen machen...
     
  10. Schattenspiegel

    Schattenspiegel Vorsteher und Richter

    Beiträge:
    753
    Registriert seit:
    11. April 2002
    pierro, das Haus auf der Seite ähnelt dem in welchem Ed Gein
    eine zeitlang, sehr aktiv "gearbeitet" hat. :lol:

    @ Nothing

    Schonmal bei www.deathndementia.com nachgesehen??

    Ich denke, dass der Jersey Devil ähnlich wie "el chupacabra" eine
    vorsichtige Tierart sein könnte der gewisse Eigenschaften angedichtet werden.

    licht und liebe

    stupy
     
  11. Anonymous

    Anonymous Gast

    Da die Abbildung ja nur ein Modell ist, denke ich, dass sie ihm das Gebiss nur verpasst haben, um ihn cooler aussehen zu lassen. Alle "Tiere" die man sich irgendwie gefährlich vorstellen soll, müssen ja auch irgendeinen "evil toch" besitzen.
    Der "normale" Teufel wird ja auch meistens mit Hörnern und gefährlichem Gebiss dargestellt... :twisted:
     
  12. Anonymous

    Anonymous Gast

    stick to tradition

    ausserdem muss man sich überlegen, dass die Story jetzt über 150 Jahre Zeit hatte sich zu entwickeln! Hier wird was dazu gedichtet, hier wird was weggelassen...
    Um es zu überspitzen: Es gibt dokumentierte Fälle von Massenparanoia und -hysterie, ich sag nur "Der Krieg der Welten" :-) Jeder Ami war sich sicher, dass hinter jedem Stern ein Flying Sourcer steckt und ihn rösten will....
    aber das ist wieder was anderes :D

    Es sind halt Mythen und Legenden!
    The LochNess Monster, der Yeti, der chupa cabra...

    sind wir doch mal ehrlich...wollen wir dieses Mysterium wirklich klären? Was wird dann aus unseren Vorstellungen, der Phantasie und unseren Ängsten (?)
    Jeder kennt das Gefühl, wenn einem ein Schauer über den Rücken läuft und mal ehrlich...wer liebt es nicht?!
    Wenn Ihr ehrlich seid: JEDER!

    Mythen und Legenden bilden die reine Grundlage hierfür und mit jedem Mythos, jeder Legende die stirbt, die nicht "weitergesponnen" (pardon für diesen Ausdruck), stirb ein beachtlicher Teil unseres Lebens und unserer Phantasie!
    Es heisst nicht umsonst: Die Wahrheit liegt im Auge des Betrachters" :twisted:
     
  13. Rastlos

    Rastlos Großmeister

    Beiträge:
    57
    Registriert seit:
    14. April 2002
    Ich stimme Reverend Evil zu, es wird immer viel dazu getexte bei solchen geschichten. Aber was Merkwürdig ist das es EINE Form des "Teufels" so ziemlich auf der ganzen Welt Verbreitet wurde.
    So zum beispiel die Mhystische Gestallt, des Bockes mit der Flöte, in Griechenland, Italien ja sogar in Bayern ist dies Form des Teufels immer gleich ?! Erst kürzlich kam eine Sendung über Okkulte erscheinungen in bayern.

    Natürlich könnte man jetz auf vieles schließen ?! War wieder mal die Kirche im Spiel ?! Vielleicht haben Priester diese Geschichten in die ganze Welt verbreitet ?!

    Die hörner sind auch weit verbreitet siehe die Bibel ! ! ! Der kuhle Siebenköpfige Drache hatte auch hörner ! ! !

    Du musst meistens gar nicht in anderen Ländern suchen um solche Geschichten zu finden. Hör dich doch mal bei den Leuten in kleinen Döfern um......ich liebe diese "GESCHICHTEN"

    ==============================
    AND THE SEARCH NEVER ENDS
     

Diese Seite empfehlen