Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Sprache

metropolis

Geheimer Meister
25. April 2002
346
In diesem Thread will ich eigentlich zwei
Themen behandeln:

1. Die deutsche Sprache

Sprechen wir Deutschen überhaupt noch eine
vollkommen deutsche Sprache? Die Franzosen
haben extra Gesetze auferlegt, damit nicht
zu viel von der englischen Sprache in ihre
"hineinwächst".

Ist das eine gute Idee, oder sollte man es
damit nicht übertreiben?

2. Sprachen überhaupt

Sollte es Eurer Meinung nach eine einzige
Weltsprache geben, die in jedem Land ge-
sprochen wird?
Oder seid Ihr so gläubig, dass Ihr dann
befürchten würdet, eine zweite Zerstörung
eines "Turms von Babel" zu erleben? :wink:
 

KeepCool

Geheimer Meister
8. Mai 2002
370
Also zu erstens:

Ich finde wir deutschen sprechen noch immer relativ reines deutsch. Klar nimmt das englische einen gewissen einfluss aber der ist eigentlich minnimalund oft fachbezogen.

Zu zweitens:

Ja und nein. Ich denke jedes Land behält seine eigene Sprache. Jedoch erlernt jeder eine zweite einheitliche Weltsprache.
 

Freeek!

Großmeister
13. April 2002
66
Ich halte den Weg der Franzosen für vollkommen falsch. Alle Sprachen haben sich über Jahrhunderte entwickelt und diese Entwicklung hat natürlich kein Ende genommen. Es ist ganz normal dass sich eine Sprache etwas verändert. Im 19. Jahrhundert war es zum Beispiel das Französische das einen sehr grossen Einfluss auf die dt. Sprache und auf den bayrischen Dialekt hatte !
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
zu 1. klar rücken die sprachen immer näher zusammen,

dennoch meinemeinung zu 2.

keinesfalls, i bin frangge und des herd ma aa. :)

ich bin auf jedenfall für eine pflege der dialekte - eben weil hochdeutsch mE von anfang an eine "kunstsprache war. wer redet denn schon wies im buche steht? man mag auf die veramerikanisierung unserer sprache schimpfen, aber vieviele "deutsche" worte haben wir aus dem lateinischen übernommen? wo ist die deutsche sprache überhaupt noch deutsch bzw. war sie es je?

alles liebe
zauberweib
 

metropolis

Geheimer Meister
25. April 2002
346
@ KeepCool

Da will ich bitte ein Beispiel für, da ich
es mir im Moment nicht vorstellen kann
...

Wenn ich das richtig verstehe, ist es so,
wie es mit der Sprache derzeit auf
der Welt ist vollkommen okay?!

Endlich mal ein Thema, bei dem
Einigkeit herrscht ... :wink:
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
kindergarden ; sauerkraut

sind zwei zeutsche wörter die die amis übernommen haben. wenn man im falle des gardens vom weichen d mal absieht, als franke macht das aber eh keinen unterschied :)

alles liebe
zauberweib
 

Abbadon

Großmeister-Architekt
28. Juni 2002
1.295
Hm... Ich bin stark für die einführung einer weltsprache, aber nur wenn sie wirklich komplex genug ist dass man jeden Gedanken in ihr fassen und formulieren kann... Sicher ist eine eigene Sprach teil einer nationalen Identität aber wird es nicht langsam zeit gerade sowas abzubauen und endlich anzufangen sich als Mensch zu definieren statt als BAdenser etc.pp. Solange soviel geplänkel auf kultureller Ebene existiert wird es nie "eine" Menscheit geben...
 

Freeek!

Großmeister
13. April 2002
66
einführung einer weltsprache ??? Was spricht denn dagegen mehrere sprachen zu lernen? Das ist immerhin der erste weg auch mehr über die kultur eines anderen landes zu erfahren. Immerhin definiert sich ja jedes volk über seine sprache. in den entwicklungsprozess den jede noch "lebendige" sprache durchlebt sollte man nicht so harsch eingreifen!
 

streicher

Ritter Rosenkreuzer
15. April 2002
2.728
Ich finde es schade, dass so viele Sprachen verlorengegangen sind. Damit ist auch sehr viel Wissen verlorengegangen. Viele Sprachen sind bewusst getötet worden.
 

SentByGod

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.675
zauberweib schrieb:
wenn man im falle des gardens vom weichen d mal absieht, als franke macht das aber eh keinen unterschied :)

Ich muss dich leider enttäuschen, die Briten und die Amis schreiben den Kindergarten genau wie wir auch Kindergarten. Nur die Aussprache lässt zu wünschen übrig. Wenn du mir nicht glaubst, schau in einen English-Deutsch Duden!

GreetZ
 

Konteradmiral

Geheimer Meister
10. April 2002
177
Ich möchte mal wieder auf die anfangs gestellten Fragen zurückkommen.

zu 1)
Die deutsche Sprache ist (wie alle anderen Sprachen) von Anbeginn an dynamisch gewesen, d.h. es gab nie "eine" deutsche Sprache und alles was davor oder danach kam war verfälscht. Gerade diese Veränderungen sind Teile der Sprache und machen sie vielfältig und interessant. Ob das nun unterschiedliche Dialekte sind oder Anglizismen (ist übrigens auch keine neue Erfindung, früher hat man halt lateinische oder französische Begriffe verwendet um "cool" zu sein)

zu 2)
Was sollte man denn als "Weltsprache" verwenden? Englisch? Esperanto? Klingonisch? Außerdem ist es gerade eine der stärken unterschiedlicher Sprachen das bestimmte gedanklich Konstrukte schwerer oder einfacher umzusetzen sind. Deshalb unterschiedet sich auch das Denken je nach verwendeter Sprache. Eine einheitliche Sprach wäre eine Einschränkung dieser Vielfältigkeit. Natürlich gibt es auch ganz unterschiedliche Eignungen der Sprachen für Gesang, Poesie, elektronische Spracherkennung, möglichst präzisen Ausdruck usw. All das lässt sich nicht in einer Sprache zusammenfassen.

Wenn überhaupt wäre ich für die Erstellung eines "General Semantic Code" mit dem sich jeder Sachverhalt absolut eindeutig ausdrücken lässt. Damit könnte z.B. die automatische Übersetzung zwischen unterschiedlichen Sprachen oder auch die Schaffung eines echten "Verstehens" für KIs deutlich vereinfacht werden.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
SentByGod schrieb:
Ich muss dich leider enttäuschen, die Briten und die Amis schreiben den Kindergarten genau wie wir auch Kindergarten. Nur die Aussprache lässt zu wünschen übrig. Wenn du mir nicht glaubst, schau in einen English-Deutsch Duden!
GreetZ

wieder was gelernt, danke :) mein englisch is net soo dolle.. :)

einführen einer weltsprache halte ich für grundfalsch. erstens wirds net durchführbar sein, und 2. ist sprache auch heimat und geschichte. wenn einem volk die sprache entrissen wird, dann wird damit seine wurzel zerstört.

wer sich in der welt unterhalten will, muss eben englisch oder spanisch lernen. wem das zu viel ist, der darf sich dann auch nicht darüber ärgern, wenn ihn keiner versteht. muss jeder für sich selber entscheiden. ganz einfach.

alles liebe
 

metropolis

Geheimer Meister
25. April 2002
346
Englisch und Spanisch? Nichts dagegen,
aber ist es nicht ehr Englisch und Franzöisch?
Meiner Erinnerung nach steht auf Anzeigentafeln
aufm Flugahfen oder sonst wo alles auf
Englisch und als zweites auf Französisch?!

Kann mich auch irren :wink:
 

Eskapismus

Großmeister-Architekt
19. Juli 2002
1.212
Also wenn schon Englisch und Mandarin, schliesslich ist Mandarin die meist gesprochene Sprache auf der Welt....
 

ParaM!nd

Geheimer Meister
23. Mai 2002
320
metropolis schrieb:
Sprechen wir Deutschen überhaupt noch eine
vollkommen deutsche Sprache?
Zunächst mal, wie teils schon erwähnt, gibt es weder eine vollkommen deutsche noch vollkommen englische oder überhaupt vollkommene Sprache (Thread "Ich wäre gern Dümmer" Seite 4 o. ä.).
Es ist jedoch nicht die Sprache, die die Denkweise beeinflußt. Eine Kultur prägt ihre Sprache, nicht andersherum, zumindest ursprünglich.

Eine "Weltsprache" (im Sinne eines General Sementic Codes) würde ich nur als zusätzliche Sprache begrüßen, nicht als verbalen Kommunikationsstandard.

ParaM!nd
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten