die lateinische Sprache in Gottesdiensten

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von Manesse, 30. März 2019.

  1. Manesse

    Manesse Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.738
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Was haltet ihr von Latein im Gottesdienst?
    Nur mal so gefragt.

    Meine eigene Meinung sage ich dann nachher noch.
     
  2. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.847
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Als Lutheraner finde ich das sehr exotisch, genau wie den Weihrauch.
     
  3. Manesse

    Manesse Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.738
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Hier ist schönes Latein zu hören:

    >>>>>
     
  4. Manesse

    Manesse Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.738
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Was die Namen der Fastensonntage angeht, so sind da die Lutheraner lateinischer als die Katholiken.

    Katholisch: Palmsonntag
    Evangelisch: Sonntag palmarum

    Paradox, aber wahr. :)
     
  5. Osterhase

    Osterhase Geheimer Meister

    Beiträge:
    452
    Registriert seit:
    12. Mai 2013
    Ich persönlich fände es tatsächlich sehr wünschenswert wenn nicht nur in christlichen Kirchen sondern in allen Moscheen, Synagogen und sämtlichen anderen sogenannten religiösen Gebäuden und Versammlungen Sprachen gesprichen werden würden welche keiner der Anwesenden mehr vetsteht und somit nicht aufgehetzt und angelogen werden kann.
     
    mmkretsch gefällt das.
  6. Grubi

    Grubi Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    6.308
    Registriert seit:
    1. Juni 2008
    Hi

    Bei den heutigen Latein Gottesdiensten geht es nicht um die Vermittlung von Worten die man verstehen muss sondern um eine besondere Atmosphäre die durch Klang und Gesang hervorgerufen wird.
    Vermittlung religiöser Inhalte funktioniert auch durch Übertragung wie bei Ritualen.
    Kein Mensch kann letztendlich behaupten Gott zu verstehen, daher funktioniert ein Gottesdienst in Fremdsprache trotzdem irgendwie, ich muss ja auch kein italienisch können um Eros Ramazzotti zu verstehen ;)

    Natürlich nur als besonderer Anlass um ein Gespür davon zu bekommen wie sich ein Gottesdienst vor 1000 Jahren angehört oder angegefühlt hat...

    Gruss Grubi
     
    Ein wilder Jäger und almende gefällt das.
  7. Manesse

    Manesse Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.738
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Ich war einmal mit dabei, wie bei einem katholischen Gottesdienst in Russland dann auch u. a. ein lateinisches Kirchenlied gesungen wurde. Der Gottesdienst war abwechselnd auf Deutsch und auf Russisch.
    Mit Fürbitten auch auf polnisch und englisch.
    Teilnehmer waren Russen und Polen und Inder und Deutschrussen.

    Und da war dieses lateinische Kirchenlied etwas, was allen gemeinsam war.
    Es war die Muttersprache keiner der Anwesenden - und gerade darum irgendwie die Spracher aller.
     
  8. Viminal

    Viminal Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.730
    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    Aufgrund der Historie ist Latein aus Sicht der christlichen Kirchen sicher ein ziemlich starkes Marketinginstrument um ihr Produkt den Leuten zu verkaufen. Es ist im kulturellen Bewusstsein verankert dass Christentum und Latein zusammengehen. Es weckt sicher oftmals Assoziationen an die vergangenen Zeiten als die christliche Religiösität noch viel umfassender verbreitet war. Die Sprache Latein hat viele andere Sprachen geprägt. Daher verstärken lateinische Worte im Zusammenhang mit dem Christentum sicher bei den Gläubigen das Gefühl zu einer riesigen, weltweiten Einheit zu gehören. Auf gewisse Art ist es sowas wie die linguistische Variante des Symbols Kruzifix.

    Daher denke ich mal Gottesdienste komplett auf Latein abzuhalten wäre in der heutigen Zeit (wo es keinen Zwang zum Christentum mehr gibt) wohl langfristig eher schädlich, da dann tatsächlich keine Inhalte mehr vermittelt werden könnten. Aber wohl dosiert steigert es für viele Gläubige sicher den Wert des Events "Gottesdienst". Würde der Pabst zu Ostern nicht mehr "Urbi et Orbi" wünschen, wäre das so als ob McDonalds nicht mehr "Big Mac" sagen würde.
     
  9. Manesse

    Manesse Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.738
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Daran denkt doch kein Mensch!
    Und auch in der Vergangenheit wird es das wohl nur selten oder nie gegeben haben.
    Entgegen der Meinung mancher waren die Predigten auch in der katholischen Kirche so gut wie immer in der Landessprache.
     
  10. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Warum sollte ich einen Gottesdiienst besuchen. in dem ich kein Wort verstehe?:vogel:wenn gehetzt wird, kann ich ja gehen.
     
  11. Viminal

    Viminal Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.730
    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    Einzelne Halbsätze aus dem Kontext zu reißen ist immer ein Zeichen hoher Diskussionsqualität.
     
  12. Manesse

    Manesse Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.738
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Twatsch.

    Ich habe GAR NICHTS aus dem Kontext gerissen.
    Es ist aber sinnvoll, eben nur die Stelle zu zitieren, auf die man dann eingeht, statt ein sinnloses Vollzitat zu machen.
     
  13. Viminal

    Viminal Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.730
    Registriert seit:
    10. Juni 2009
    Schön, nur war der Kontext gerade der dass ich im Anschluss sofort selbst sagte dass alles auf Latein nicht sinnvoll ist. Du bist also darauf eingegangen um etwas dazu sagen, obwohl dies praktisch schon gesagt wurde.
    Sicher ist es sinnvoll nur die Stelle zu zitieren auf die man eingeht - aber mit "Stelle" sollte schon etwas gemeint sein dass eine Aussage darstellt und nicht nur ein Teil einer Aussage.
    Das kann ich auch, hier guck mal:
    *Empörungsmodus an* Oh, Manesse gibt zu dass er aus dem Kontext reißt! *Empörungsmodus aus*
    Lächerlich, nicht wahr?


    Zudem finde ich es merkwürdig dass Du dich gerade zu diesem besonders unbedeutenden Teil des Postes äußerst und nicht zu der Gesamtaussage, dass das Einstreuen von Latein im Gottesdienst letztlich nur ein Werbegag ist.
     
  14. Manesse

    Manesse Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.738
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Eins nach dem anderen.
    Ich muss doch nicht auf JEDEN ASPEKT sofort eingehen.
     
  15. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.561
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Das weißt Du aus welcher belastbaren Quelle?

    Ich habe mal einen ganzen GOttesdienst auf Latein gesehen, in Fatima. So zu tun als gäbe es das nicht ist uninformiert.
     

Diese Seite empfehlen