Soll Türkisch an Deutschen Schulen gelehrt werden?

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Murphy, 17. September 2005.

Soll Türkisch an Deutschen Schulen gelehrt werden?

  1. Ja

    90,8%
  2. Nein

    9,2%
  1. muslima

    muslima Lehrling

    Beiträge:
    2
    Registriert seit:
    13. Mai 2010
    AW: Soll Türkisch an Deutschen Schulen gelehrt werden?

    dazu muss ich jetzt was sagen sorry aber an türkischen schulen wird ja schon deutsch unterrichtet!
    kinder sollten vielleicht mit spanisch italienisch oder französisch unterrichtet werden. wer braucht den die türksiche sprache in amerika oder in england?? keiner oder...
     
  2. Paniago

    Paniago Geselle

    Beiträge:
    16
    Registriert seit:
    8. Februar 2010
    AW: Soll Türkisch an Deutschen Schulen gelehrt werden?

    Nein ich finde englisch und spanisch in schule schon blöd .... wen jemand eine andere Sprache lernen will soll er iwo anderes gehe , ok englisch brauche ich und kann auch über alles benutzen aber Türkisch naja ich wurde damit nicht klar kommen .
     
  3. Manticore

    Manticore Geheimer Meister

    Beiträge:
    178
    Registriert seit:
    21. Januar 2008
    AW: Soll Türkisch an Deutschen Schulen gelehrt werden?

    Scheint aber nicht wirklich erfogreich gelehrt zu werden. Türkische Immigranten sprechen äusserst selten bis gar nicht Deutsch.
     
  4. search

    search Geheimer Meister

    Beiträge:
    353
    Registriert seit:
    25. April 2008
    AW: Soll Türkisch an Deutschen Schulen gelehrt werden?

    Ich bin noch keinem begenet, der überhaupt kein Deutsch kann und ich kenne eine Menge türkischer Immigranten, jung und alt.
    Verpflichtenden Unterricht der türkischen Sprache würde ich nicht für sonderlich sinnvoll halten, da gibt es wichtigere Reformen die anstehen, gegen zusätzliche Angebote spricht aber natürlich nichts.
    Bei uns wird an einigen Gymnasien auch Russisch und sogar Hebräisch angeboten, weshalb nicht auch türkisch, ich würde die Chance nutzen.
     
  5. Doc

    Doc Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    41
    Registriert seit:
    23. Mai 2010
    Dann bist Du noch nicht in Berlin gewesen. Kenne eine Grundschullehrerin am Rande Kreuzbergs. Vor 2 Jahren konnten über 90% der 65% Ausänder ind der Klasse gar kein Deutsch! Bei den Türken ist wohl der Grund, daß viele Mütter in der Wohnung bleiben müssen. Hörte ich jedenfalls von einem Türken. Ab und zu muß ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Dort fällt mir immer wieder auf, daß türkische Mütter fast nie Deutsch mit ihren Kindern sprechen.

    Ich habe zu der Fred Frage aber eine Antwort: Natürlich soll auf den Schulen Türkisch gelehrt werden. Wie sollen sich unsere Kinder und Kindeskinder denn sonst mit den Behörden verständigen. In Hamburg, so hörte ich unlängs, gibt es schon eine Schule (ich denke in irgendeinem Brennpunkt Stadtteil) mit einer türkischen Schulleiterin(!). Gut, daß ich nicht mehr in die Grundschule gehe. ich brauche in meinem Leben kein Türkisch mehr zu lernen. Gut so!:drinking:
     
  6. search

    search Geheimer Meister

    Beiträge:
    353
    Registriert seit:
    25. April 2008
    AW: Soll Türkisch an Deutschen Schulen gelehrt werden?

    Doch, eine gute Freundin meinerseits wohnte mehrere Jahre in Kreuzberg bevor sie nach Neukölln zog. Ich käme aber nicht auf die Idee, Kreuzberg exemplarisch für die Bereitschaft deutsch zu lernen zu nehmen und auch nicht gerade Grundschulkinder.
    Dass Kreuzberg gebietsweise mehr oder weniger ein sozialer Brennpunkt ist und bei vielen als türkische Parallelgesellschaft etabliert hat, gibt dem ganzen in meinen Augen einen nicht flächendeckend geltenden Status.

    Ich fahre nicht nur ab und zu, sondern täglich mit Bus und Bahn, da erlebe ich oft genug das exakte Gegenteil. Dass soll natürlich nicht heißen, dass es das nicht gibt, aber wie soll eine Mutter, die kein deutsch kann (einfach mal angenommen) mit ihrem Kind kommunizieren? Mit Dolmetscher? Die Geschwister, Freunde, sonstwer sprechen dann wieder deutsch, das Kind wächst also bilingual auf, was ja immer als besonders toll angeprießen wird. Ich glaube bei Engländern oder Franzosen wäre das etwas anderes, aber bei einer türkischen Mutter scheint die Sensibilität wesentlich höher zu liegen (allgemein gesprochen, nicht auf dich gemünzt).
    Sicher gibt es Stimmen, die dann sagen, dass die Mutter gefälligst deutsch lernen solle, was mit der Zeit aber von ganz alleine kommt. Und spätestens bei den Kindern ist es unmöglich, dass sie kein deutsch lernen.

    Komisch, hier riechts wie am Stammtisch.
    Sicherlich sollten alle türkisch lernen, weil wir sonst eines Tages die türkischsprechende Feuerwehr nicht mehr alamieren können, wenn unser in der Türkei angefertigter Toaster Feuer fing, weil die Bedienungsanleitung nur auf türkisch abgedruckt war :gruebel:
    Dann gibt es in einem sozialen Brennpunkt eine türkische Schulleiterin, das ist ja wohl nicht die schlechteste Idee, im Gegenteil ich finde diesen Schritt sehr gut. Hättest du ein Problem mit einer Italienerin, oder einer Engländerin als Schulleiter?
    Glaubst du nicht, dass es sich dabei sicher um eine Fachkraft handelt, die evt. studiert hat und des deutschen mächtiger ist als so mancher Deutscher? Ich glaube kaum, dass einfach irgendjemand mal so eben Schulleiter wird.
    In der türkei rennen auch unzählige deutsche Professoren an deutschen Unis rum. So what?
    In einem fremden Land wäre es sicherlich nicht das schlechteste, wenn meine Kinder sehen, dass auch die Schulleiterin einmal aus dem gleichen Land kam, wo Oma und Opa häufig noch wohnenm und als gutes Beispiel + Ansprechpartner fungiert.
     
  7. Doc

    Doc Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    41
    Registriert seit:
    23. Mai 2010
    AW: Soll Türkisch an Deutschen Schulen gelehrt werden?

    Dann bist Du noch nie im Ruhrpot (z.B. Duisburg) gewesen. Dort ist es dasselbe. Grundschulklassen mit über 50% "Migrantenkindern" die wenig oder gar kein Deutsch können. Auf z.Zt. 1 geborenes deutsches Kind kommen 8(!) nichtdeutsche, übrigens.
    Komisch! Zwei Deutsche(?), die völlig andere Wahrnehmungen haben. Vielleicht beide nur selektiv?
    Aha! Noch ein probates Mittel, Diskussionen auf das Niveau "Du bist doch ein NaSo", "Ewiggestriger", "Du bist ja verrückt", "Das ist doch Stammtischgelaber" zu bringen, um damit die Glaubwürdigkeit, bzw. Seriösität zu untergraben. Wird in jeder Diktatur so gemacht.
    Türkischer Toaster? Was kommt aus der Türkei (außer Lederjacken und Replikas teurer Markenware), das es in der BRD benutzt werden würde?:-D Türkische Feuerwehr? Da sei Allah davor!
    Ich hätte mit allen Nichtdeutschen, die moslemisch angehaucht sind, Probleme!
    Als so mancher Deutscher schon, aber nicht als so mancher deutscher Lehrer! Ich denke dieses türkische Schulleiterin ist eine Quotentürkin. was für ein Schwachfug!
    Indeed! The reason therefore is, that german education, experience/expert knowledge and german know how still is the best on this planet, if you know what I mean.
    But I hate it, that germans use the english language too much, even if it is unnecassary. Being fluent in our occupier's language myself, I don't comprehend that one has to substitute one's own language. Anyway, I guess that in occupied nations this is going to happen anywhere. Only the brave will resist!:-D
    Bildung, Gesundheitswesen, Transport, Versicherungen und Energieversorgung müssen/sollten immer in der Hand des jeweiligen Staates liegen. Wir sehen die Auswirkungen, wenn sie privatisiert werden (Landesbetriebe Krankenhaus in HH z.B.). Ausländische Austauschexperten sind bei mir gern gesehen, wenn sie nach ihrem Aufenthalt wieder in ihr Land gehen.

    Also abschließend: Stammtisch her Stammtisch hin, Deutschland den Deutschen, Türkei den Türken, Tunesien den Tunesiern. Jeder Nation ihr Land. Ach, ich vergaß, Palästina den Palästinänsern. Erfahrungsaustausch jederzeit gern, aber auch nur das. Und... ich denke, damit stehe ich nicht allein. Nur die Meisten haben Schiß, es öffentlich zu sagen, da ja sonst rassistisch. HaHaHa!:-D
     
  8. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.694
    Registriert seit:
    18. November 2007
    AW: Soll Türkisch an Deutschen Schulen gelehrt werden?

    Die Bezeichnung Nazi für Nationalsozialisten ist völlig korrekt, wie zum Beispiel der Titel einer Veröffentlichung von Joseph Goebbels - Der Nazi-Sozi. Fragen und Antworten für Nationalsozialisten - zeigt.
     
  9. Doc

    Doc Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    41
    Registriert seit:
    23. Mai 2010
    AW: Soll Türkisch an Deutschen Schulen gelehrt werden?

    Der jüdische Engländer James Stern sieht das so. Vielleicht sogar richtig, da semantisch der Bezug von NaZi auf Nationalsozialist völlig falsch ist.

    "Nirgendwo wurde über Politik so wenig diskutiert wie in
    Deutschland. So ist es vielleicht nicht verwunderlich, dass
    die Leute aus dem Fenster schauten und lachten, als die ersten
    "Braunhemden" in den Strassen von Frankfurt auftauchten.
    "Nazi" war ein Wort, mit dem man etwas Lächerliches und
    Komisches verband
    und ich kann mich nicht erinnern, dass in
    jenen Tagen von irgend jemand ernst genommen wurde".

    Allerdings nimmt es nicht Wunder, daß Nationalzionst besser zu Nazi paßt.
     
  10. search

    search Geheimer Meister

    Beiträge:
    353
    Registriert seit:
    25. April 2008
    AW: Soll Türkisch an Deutschen Schulen gelehrt werden?

    Ach ja der Pott. Da gibt es auch Bezirke, die man getrost als Nazihochburgen bezeichnen kann, bei denen Ausländer keinen Zutritt haben und an jeder dritten Wand dieses komische Symbol gesprüht ist.

    Im übrigen gibt es auch bei uns ähnliche Viertel. Die gibt es überall. Das mein lieber liegt daran, dass Deutschland ein Schichtenproblem hat, kein Ausländerproblem. Das wiederrum sieht man daran, dass auch deutsche Familien in PRoblembezirken nicht weniger bildungsfern sind und deren Kinder zwar deutsch können, aber eines, dass höchstens für RTL II taugt. Vielleicht sollte man sich einmal damit beschäftigen, dass es sozial benachteiligte Bezirke gibt, die generell den Anschluss finden sollten, völlig egal, ob da nun Russen, Deutsche, Italiener, Bosnier oder Türken wohnen.
    Wirf mal einen Blick in eine türkische Akademikerfamilie (stell dir vor das gibts) und erzähl dann nochmal was von schlechtem deutsch bei türkischen Migranten.

    Und woran liegt das? Dass denen langweilig ist? Dass sie vielleicht eine entfernte Verwandtschaft mit Hasen teilen? Vor 100 Jahren war es hierzulande nichts besonderes 8 Kinder zu haben, heute ist das kaum noch denkbar. Anderen Kulturen kann man schlecht die eigene Entwicklung aufpfropfen. Warte mal 100 Jahre, dann wird sich auch in Sachen Nachwuchs bei manchen Immigranten etwas ändern. Ist doch ein ganz normales Phänomen. Meine Tante hat einen Afrikaner geheiratet und lebt in Simbabwe, die MEnschen können kaum verstehen wieso sie nur zwei Kinder haben.
    Und dass Deutsche schlichtweg immer weniger kinder zeugen spielt hier ja wohl auch eine enorme Rolle, liegt ja auch an uns selbst.

    Falsch, gleiche Wahrnehmung, aber andere Haltung und Hinterfragen von Gründen.

    Das kann ich eigentlich unkommentiert lassen, spricht für sich selbst.

    Na dann würde ich dir mal empfehlen eine Uni oder eine Ph deiner Heimatstadt aufzusuchen und dich mal mit Lehramtsstudenten mit Migrationshintergrund zu unterhalten.

    Das mag sein, deshalb sollte man sich mit dem Gedanken auseinandersetzen, auch in anderen Schulen, die Probleme mit einem hohen Anteil von Migrantenkindern aus sozial benachteiligten Familien haben, diese Idee umzusetzen.
    Du wählst sicherlich keine Grünen, die haben ja sogar einen Türken als Parteivorsitzenden und der kann auch noch besse deutsch als viele Deutschlehrer, pfuih.


    Und, die können doch auch von Deutschland aus ihrem Job nachgehen, was machen die denn in der Türkei? Den Hinterwäldlern die Wissenschaft bringen oder was :ironie:
    Du scheinst nicht ganz begriffen zu haben, was ich meine.

    Das dachte ich mir schon. Ich hoffe nur Doc steht nicht für DoKtor ;)

    Ging es hier um Privatisierung? Ach nein, es ging um eine türkische Schulleiterin, stimmt ja. Na sie bleiben ja in der Hand des Staates, die türkische Schulleiterin ist nämlich nicht türkisch, sondern hat höchstens türkischen Migrationshintergrund und ist sicherlich in Deutschland geboren, ansonsten wäre es eine enorme Leistung in einem fremden Land so etwas zu erreichen. Also ist sie mit den selben Rechten und Pflichten eines jeden Deutschen ausgestattet, so wie du und ich, zahlt die gleichen Steuern, zahlt in den selben Rententopf und am Telefon würdest du wohl nichtmal registrieren, dass sie ein wenig Farbe hat.

    Ansonsten ist der Punkt meiner Meinung nach Schwachsinn, aber damit kann ich leben.

    Stimmt, schnell heim mit all den deutschen Wissenschaftlern, die ihr Glück in allen Teilen dieser Erde suchen. Ach nein, stimmt, die bringen ja nur überlegene deutsche Wissenschaft in die Welt, da muss man Außnahmen machen.

    JA, man braucht einfach Menschen, die mal die breite öffentliche Meinung artikulieren :O_O: Ja, viele denken sowas, stimmt. Das macht es nur noch schlimmer.


    Ui, da habe ich den richtigen Punkt getroffen, auch wenn ich nichts von Naso erzählt habe, du scheinst das aber öfters zu hören habe ich den Eindruck.
    Jaja, bei der Art von Kritik sind viele aus Zucker. Was du schreibst riehct nach Stammtischgelaber, das kann ich ja wohl sagen wenn dem so ist. Deutschland den Deutschen, Türkei den Türken..keine muslimischen Nichtdeutsche in bestimmten Positionen...8x mehr Kinder...
    Das sind Parolen. Hintergründe sehe ich da keine.

    Da musst du doch nicht gleich an Diktaturen denken, halb so wild, einfach nur offene Kritik, sowas solls geben.
    Wenn du deine Seriösität nicht von deinen eigenen Posts gefährdet siehst, sollte dich so ein Kommentar eigentlich auch kalt lassen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2010
  11. Doc

    Doc Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    41
    Registriert seit:
    23. Mai 2010
    AW: Soll Türkisch an Deutschen Schulen gelehrt werden?

    Is that so? Und ja, ich habe einen Doktor. [IRONIE]Du etwa nicht? Ich dachte, daß sei bei intelligenten BRDlern Pflicht.[/IRONIE]

    Fakt ist, egal, wie man menschlich/politisch gepolt ist, daß in der BRD, ehemals D-Land seit 1871, das KEIN Einwanderungsland ist, bzw seit dem war, erheblich zu viele Ausländer sind, die - so behaupte ich nach Augenmaß und Informationen aus 2 ARGE "Kundenzentren" - über die Hälfte unproduktiv sind und dem Steuerzahler auf der Tasche liegen.

    Und wenn Deutsche ins Ausland gehen, vor Allem seit es auf allen FreeTV Sendern die entsprechenden real soaps gibt:-D, weil sie den Unsinn hier im eigenen Land nicht mehr aushalten, sind sie dort gern gesehene Mitarbeiter, bzw. Ratgeber. Ich selbst bin über 20 Jahre in verschiedenen "Auslanden" gewesen und habe dort festgestellt, daß die meisten Deutschen sich in ihrem eigenen Land - unter anderem wegen der "Verausländerung" - nicht mehr wohl gefühlt haben. Als ich Mitte der 90er (dummerweise!) wieder zurück kam, hatte ich das Gefühl, nach Schilda zu kommen.

    Auch wenn es keiner der BRD-Gutmenschen glauben wird, aber es gibt eine innerbehördliche Anweisung, Ausländer sanfter anzufassen, als Deutsche. Und wenn sowas geschieht, ist Widerstand die erste Bürgerpflicht. Muß ja nicht gleich mit Maschinenpistolen sein.

    Also, um -zumindest für mich - das Thema abzuschließen: Türkisch an deutschen Schulen nein, aber an Sprachschulen, falls jemand interesse an dieser Sprache hat oder sie beruflich benötigt.

    Und noch ein ganz klarer Stammtischspruch:): Falls ein Ausländer keinen Job hat und von Sozialhilfe lebt, Abreise ins Vaterland, wo immer das auch liegt. Ist so ähnlich, wie in einer Firma, wenn dort die Beschäftigung nachläßt. Dann wird entsprechend entlassen. So und NUR so muß man das sehen. Auf Einzelschicksale ist noch nie Rücksicht genommen worden.

    Versuch' doch mal als Hartz IV Empfänger ein Einreisevisum nach Australien oder USA zu bekommen (unbefristet). Die werden sich bedanken, noch einen Arbeitslosen zu bekommen. Was auch richtig ist. Jede Nation muß sich schützen (nur die BRD nicht).
     
  12. CocoLoco

    CocoLoco fisherman´s friend

    Beiträge:
    328
    Registriert seit:
    10. November 2008
    AW: Soll Türkisch an Deutschen Schulen gelehrt werden?

    ich würd sagen das hält sich die waage. gerade in krisenzeiten, wächst als beispiel in spanien die anzahl derer, die meinen nichtinspaniengeborene nehmen ihnen arbeitsplätze weg.
    du wirst vermutlich in jedem land der welt leuts finden, die sich über importierte kulturen durch einwanderer freuen, wie auch gegenteilig.

    ja klingt schon logisch, das ich wegen verausländerung in der ´heimat´ ins ausland zieh...:cocococktail:

    so allgemein in die runde wärs für den ein oder anderen nicht so schlecht, sich selbst zu überdenken, bevor er sich an einwanderungsgeschichten heranwagt ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2010
  13. Doc

    Doc Gesperrter Benutzer

    Beiträge:
    41
    Registriert seit:
    23. Mai 2010
    AW: Soll Türkisch an Deutschen Schulen gelehrt werden?

    Ich habe mit erfreutem Erstaunen zur Kenntnis genommen, daß ich als Deutscher überall auf der Welt (Ausnahme Dänemark und mit Einschränkungen Holland) gern gesehen wurde. Und obwohl ich immer für mich bzw. für deutsche Unternehmen gerabeitet habe, habe ich in jedem Land Jobangebote bekommen, die ich dankend ablehnte. Kurz, als Deutscher hast Du arbeitstechnisch im Ausland "eigentlich" immer gute Karten. Und in Spanien lieben die Einwohner deutsche Handwerker. Das weiß ich sowohl von der Peninsula als auch von den Inseln.
    Sprach der, der in der BRD lebt:-D. Im Ausland ist Dir immer bewußt, daß Du Ausländer bist. Allerdings hast Du Dir Deine Einheimischen selbst ausgesucht! Und gerade als Deutscher, bemühst Du Dich, freundlich, höflich und helfend zu sein. Das bezieht sich aber nur auf die Einheimischen. Gegenüber Deutschen mußt Du Dich ruppig, und arrogant zeigen. Dann gehörst Du dazu. Wie Goethe weiland schrieb: Gott behüte mich vor Sturm und Wind und Deutschen, die im Ausland sind. Damit meinte er keine Touristen, sondern die, die dort arbeiten und leben. Es gibt zwischen Deutschen im Ausland kein Zusammengehörigkeitsgefühl, wie z.B. bei den Amis, den Engländern und den Holländern. ich hatte in den letzten Jahren nur Kontakt mit Engländern (die ich sehr schätze) und Österreichern, die ich teilweise schätze:).
    Stimmt, sollte der Eine oder Andere so machen, wie ich:-D.
     
  14. CocoLoco

    CocoLoco fisherman´s friend

    Beiträge:
    328
    Registriert seit:
    10. November 2008
    AW: Soll Türkisch an Deutschen Schulen gelehrt werden?

    das nehm ich jetzt auch mit erfreutem erstaunen zur kenntnis:-D


    vllt war das mal so, heute ists nicht mehr so. es trifft auf die zu wo das gesamtpaket passt, unabhängig des geburtslandes. der aus d eingewanderte, überteuerte, unzuverlässige, abzockende blahbla wird auch hier nicht geliebt als arbeitskraft.



    was soll ich darauf schreiben... hmmm ja ok es ist deine meinung. mir kommt es vor wie stammtischparolen, incl göthes ausspruch. warum... weil ich schon oft vom gegenteil überzeugt wurde!:top:
    schade für dich wenn dir die welt dieses bild vermittelt hat, meines ist ein anderes.

    edit. um zur ursprungsfrage zurückzukehren, ob türkisch an deutschen schulen gelehrt werden soll... keine ahnung. ehrlichgesagt fällt mir im mom keine plausibler grund dafür ein. warum nicht türkische privatschulen in d, wo ua deutsch als unterrichtsfach ist oder gibts die schon?
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2010
  15. search

    search Geheimer Meister

    Beiträge:
    353
    Registriert seit:
    25. April 2008
    AW: Soll Türkisch an Deutschen Schulen gelehrt werden?


    Da ging es eher um die Tatsache dass es sich um die englischsprachige Abkürzung handelt, nach dem kleinen Vortrag vorhin.
    Wenn deutsche von Ausländern die Schnauze voll haben, dann ziehen sie ins Ausland? Schon klar.
    Schön, dass du 20 Jahre lang im Ausland herzlich willkommen warst, schade, dass diese Erfahrung nicht mehr bewirkt hat.

    Direkt gegenüber gibt es bei mir den "Istanbul-Markt". Das ist ein Supermarkt, der von einer türkischen Familie gegründet wurde und türkische Spezialitäten verkauft und breitgestreute Kundenschaft hat. Hier werden also nicht nur Arbeitsplätze geschaffen (auch für Deutsche), sondern es findet auch ein genialer Austausch statt. Meine Mutter war unlängst dort und hat eingekauft. Der türkische Ladenbesitzer hat ihr, weil sie einmal pro Woche kommt, eine Wassermelone geschenkt und sie ihr, weil sie wirklich riesig war auch noch nach Hause getragen!!! Da frag mal den deutschen Edeka-Filialleiter wenn er an dir vorbei läuft ohne auch nur zu grüßen. Das ist nur ein kleines Beispiel von unzähligen Erlebnissen, bei denen mir dann ehrlich gesagt schlecht wird, wenn ich so manches Geschwätz höre. Es gibt für beides Beispiele keine Frage, aber
    ->arbeitslose Ausländer raus und Arbeitslose Deutsche sollen gefälligst die Straßen fegen...Prost.

    Ich belasse es mal dabei, denke jeder kann sich nach den letzten Posts sein eigenes Bild machen und wir sparen uns eine Menge Zeit.
     
  16. Manesse

    Manesse Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.699
    Registriert seit:
    3. Oktober 2010
    Aha - da ist also jemand völlig gegen alle Fremdsprachen
     
  17. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Nein, ist er nicht. Wenn man aber ein Zitat passend wählt, kann man so tun, als wäre es so.
     
  18. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.694
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Diskussion um Sinn und Unsinn von Threadnekromantie abgetrennt. Jäger, Mod
     

Diese Seite empfehlen