Religion

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von Miranda, 7. Januar 2019.

  1. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Tun wir das etwa nicht? Wir gehen eben niemandem auf den Wecker, betreiben ja keine Missionierung. Das heißt aber nicht, daß ich dem zustimmen muß, das ich für falsch halte, und das kann ich auch sagen. Malakim darf gerne Polytheist sein, keiner hindert ihn daran oder hält ihm unerwünschte Vorträge. Aber was ich gut finde und was nicht, bestimme ich. Es ist nicht Respekt, etwas gut zu heißen, weil das ein Anderer tut.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2019
  2. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.699
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Das müßtest Du mit Malakim selbst ausmachen. Ich habe nur einem Dritten etwas auseinandergesetzt.
     
  3. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Nein danke, das habe ich jahrelang versucht, mit dem Ergebnis , daß eine Diskussion von vor 8 Jahren aufgewärmt wird, und das auch noch falsch. Du hast seinen Standpunkt beschrieben, ich habe gesagt, was ich daran falsch finde. Es lesen ja hier noch mehr Leute als Du, Malakim und ich.
     
  4. William Morris

    William Morris Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.050
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Was soll ich denn in deinem Garten, gibts da was von Interesse oder drohst du jedem Backpfeifen an, der über deinen Zaun schielt? Voll der respektvolle Umgang, nicht.

    Glauben ist solange Privatsphäre wie er im privaten ausgeübt wird. Wenn am Sontagmorgen die Kirchenglocken läuten, wessen Privatsphäre wird denn da verletzt, wenn bei mir die Zeugen Jehovas klingeln oder ein oberschlauer Innenminister den Osten missionieren will. Gegenteilige Aktionen von Ungläubigen sind mir nicht bekannt.
     
  5. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    16.699
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Natürlich nicht, und es wäre ganz überflüssig, Ihnen welche herauszusuchen, das habe ich schon kapiert. Obwohl Sie jedes gefühlte Mal dazwischenreden, wenn jemand etwas zu religiösen Fragen schreibt.
     
  6. William Morris

    William Morris Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.050
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Deus lo vult!
     
  7. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.373
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Welch verdrehung der Tatsachen. Es warst Du der die Diskussion aufgewärmt hat und dabei ganz nebenbei auch gezeigt hast was gemeint war. Nämlich Deine herablassende und beleidigende Art gegenüber anderen Religionen sofern diese nicht mit Deinem Bahai Glauben konform gehen. Das ganze dann gepaart mit Deiner Forderung das alle anderen gefälligst Deinen Glauben respektieren sollen und Deinen unsichtbaren Freund nicht als Aberglaube oder Schwachsinn abtun mögen.
    Das war ja auch alles was zu zeigen war.
     
  8. die Kriegerin

    die Kriegerin Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.525
    Registriert seit:
    19. September 2017
    Über Religion soll man diskutieren - doch nicht im Streit.

    @dtrainer legt sich halt mal alles zurecht..ab und an erinnert ER mich an Adenauer "Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern!" doch dies hindert ihn leider zu oft....„Es kann mich doch niemand daran hindern, jeden Tag klüger zu werden“.

    Betrachtet man das Wort Religion (kann ich ohne weiteres mit - Rückführung - bedenken - achtgeben übersetzen)

    Zeitlich gesehen sind wir Menschen - ob gläubig od. ungläubig -

    ständig ist das ICH - zwischen Geburt und Tod
    und mein Selbst ist der Erdmitte zu bzw. angeordnet.
    Denn gegenüber dem Ich steht halt das Selbst. Im Yin/Yang deutlich/symbolisch sichtbar - und sollte zum Hotu verarbeitet werden.

    upload_2019-1-11_10-27-6.png upload_2019-1-11_10-33-9.png


    Und so erzeugt der Mensch sein eigenes Leben als das Verbindende zwischen Ich und Selbst.
    Mehr ist Religion nicht - und ich will auch nicht, dass fremde Menschen in meinem Garten einen Zaun aufbauen.
     
  9. Sonsee

    Sonsee Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.183
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Tja wenn schon Religionsfreiheit, dann auch Voodoo Zauber und Satanismus.

    Somit sind die tatsächlich den monotheistischen Religionen überlegen und es fragt sich, wer der wahre Teufel ist.
     
  10. William Morris

    William Morris Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.050
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    "Ich habe noch nie von einem Krieg gehört, der im Namen Satans geführt wurde." Glen Danzig
     
  11. die Kriegerin

    die Kriegerin Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.525
    Registriert seit:
    19. September 2017
    In Amerika noch immer möglich - (Bibel) Ja der Satan ist stärker als so ein Herrgott mit weißem Rauschebart.

    Und wer ist schuld - der Jahwe - bin schon neugierig - wer gewinnt >>Trump oder Satan
     
  12. Sonsee

    Sonsee Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.183
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Ich habe noch nie von einem Gott gehört der die Gläubigen zu Mord und Krieg aufruft, aber von religiösen Deckmänteln die den wahren Absender vertuschen.
     
    Vercingetorix gefällt das.
  13. KB_Snatch

    KB_Snatch Geheimer Meister

    Beiträge:
    405
    Registriert seit:
    17. Dezember 2017
    Wie wäre es denn mit 4. Mose 31, klingt jetzt nicht unbedingt nach dem Aufruf zur sachlichen Konfliktbewältigung:

    https://www.bibleserver.com/text/EU/4.Mose31,17-18

    Ab Vers 17 kommen übrigens die besonderen Schmankerl seiner Friedfertigkeit.
     
    Nachbar gefällt das.
  14. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Ach, wie neu. In allen Kriegen war Gott an allen Fronten, für alle Parteien. Was ist der Grund dafür? Daß Menschen gedacht haben, es wäre so. Auch in einigen AT-Texten, "natürlich" wollte Gott das, was dem Schreiber gefiel. Dummerweise gibt er aber das Gebot"du sollst nicht töten". Aber Menschen sind ja so erfinderisch, wenn sie Gründe finden wollen, warum das gerade nicht gilt. Aber das wird dann wieder Gott in die Schuhe geschoben.:vogel:
     
  15. KB_Snatch

    KB_Snatch Geheimer Meister

    Beiträge:
    405
    Registriert seit:
    17. Dezember 2017
    Sonsee wollte gezeigt bekommen, wo ein Gott zu Völkermord etc aufruft, dass habe ich getan. Das AT geizt da nicht, und das lässt sich auch nicht wegdiskutieren. Ich glaube in der Offenbarung wird auch noch mal unmissverständlich betont, dass dieses Werk in seiner Gesamtheit unbedingt Gottes Worte sind. Das Problem ist, es gibt eben Fundis, die das für bare Münze halten.

    Wenn ich deinen Beitrag jetzt aber richtig verstanden habe, ist dein Standpunkt, dass dem nicht so ist. Verstehe ich dich richtig, dass du "heilige Schriften" als von Menschen durchwässert ansiehst, mit einen Funken wahrer Offenbarung darin? Das ist natürlich schon deutlich besser.

    Aber ich sehe hier ein anderes Problem, denn so kann ich natürlich auch an die Schrift rangehen, alles als nachträglich beigefügt sehen, was mir persönlich nicht in den Kram passt, und das, was mein Weltbild bestätigt, als göttlich inspiriert deklarieren. In meinem Fall wäre die Bibel dann ein sehr, sehr dünnes Werk, mit viel persönlichem Rotstift, das ein wenig auf ein gutes, gegenseitiges Auskommen ausgelegt wäre. Oh, und da ich geborener Pfälzer bin, bekäme diese "ich mach aus Wasser Wein Nummer" natürlich einen absolut zentralen Stellenwert. Das war schon seine coolste Nummer, muss man sagen. ;)
     
    Sonsee gefällt das.
  16. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    So ähnlich, aber "verwässert" würde ja heißen, daß da nachträglich daran gedreht wurde, dafür habe ich keinen Hinweis. Auch rede ich nicht von heiligen Schriften.
    Speziell das AT ist ja eine Sammlung unterschiedlicher Schriften, und die stammen natürlich von Menschen. Da kann es gar nicht ausbleiben, daß sich auch die Meinung der Schreiber darin findet, von nationalen Gedanken bis zum Gottesbild. Da wettet Gott mit dem Teufel, sitzt am Kontrollpult und macht das Schicksal des armen Hiob, was ich für kompletten Unsinn halte, aber es zeigt wohl das damalige Gottesverständnis.
    Diese Schriften sind also nicht unumstößliche Wahrheit, sondern Momentaufnahme des damaligen Horizonts. Natürlich sehen wir vieles davon heute anders - ist ja ein paar Tage und tausende von Erfahrungen später. Das AT taugt als Geschichtsbuch. aber das war es auch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2019
  17. Sonsee

    Sonsee Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.183
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Das AT taugt nicht als Geschichtsbuch, dass hat die historische Bibelforschung längst bewiesen.


    https://books.google.de/books?id=W2...zug aus Ägypten hat nie stattgefunden&f=false
     
  18. die Kriegerin

    die Kriegerin Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.525
    Registriert seit:
    19. September 2017
    Wie bringe ich den Widersacher am Klügsten um die Ecke, denn jedem das Seine, doch mir am MEISTEN!

    Die Gnostiker verwarfen das Alte Testament, weil es ein jüdisches Monopol auf Gott verkündete und wenig enthielt, das auch für Nichtjuden einen Wert besaß.

     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Januar 2019
  19. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Erst verstehen, dann kommentieren. Wo ist hier von der Geschichtsschreibung die Rede? Es ist aber nicht uninteressant, wie damals geglaubt wurde - Religionsgeschichte. Und die wiederum findest Du nicht in weltlichen Schriften, ist auch nicht Gegenstand der Bibelforschung.:naund:
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2019
  20. KB_Snatch

    KB_Snatch Geheimer Meister

    Beiträge:
    405
    Registriert seit:
    17. Dezember 2017
    Ich denke, das ist auch ein bisschen das interessante Erbe dieser alten Schriften. Wenn man sich anschaut, wie man sich in der jeweiligen Epoche gewisse Dinge, die man nicht verstand, übersinnlich erklärte, dann kann man heute eben auch wertvolle Rückschlüsse über den Kenntnisstand, das Welt- und das Glaubensbild der damaligen Zeit ziehen. Da wird ein Blitz eben Thor oder Zeus zugeordnet, weil man Elektromagnetismus eben noch nicht verstand. Das ist das eine. Wenn dann diesen personifizierten oder "gottifizierten" Naturerscheinungen auch noch göttliche Charakterzüge zugeordnet wurden, dann ist das auch ein schöner Spiegel damaliger Gesellschaften, aus denen man interessante, wissenschaftliche Erkenntnisse ziehen kann.
     

Diese Seite empfehlen