Propaganda... und die Journalisten machen mit!

truth-searcher

Vollkommener Meister
@ Wowbagger
Ich glaube es kommt weniger auf den Journalisten an, als auf den Inhalt und die Präsentation der Nachricht. Wenn es nämlich da Widersprüche zu Fakten gibt, oder man anhand der Darstellungsweise (überdramatisch oder überemotional, beeinflussende Wortwahl, etc.) die Manipulationsabsicht des Verfassers erkennt, wird eine solche Nachricht eben bezweifelt.

Es gibt nicht den "guten" und den "bösen" Journalisten! Es gibt nur wahre neutrale Informationen oder unwahre bzw. gezielt manipulierende Informationen.

Blind irgendeiner Quelle zu vertrauen, nur weil es sich ja um einen "guten" Journalisten handeln soll wäre dumm!

Zu dem Begriff Anti-Israelisch möchte ich für mich unbedingt klarstellen, dass ich auf keinen Fall gegen Israelis, Palästinenser, Juden, Christen, Moslems, Amerikaner oder irgendeine derartig pauschalisierte Gruppe von Menschen bin.

Kritik an einer äußerst brutalen und Menschenleben fordernden Politik einer Regierung ist etwas völlig anderes, als gegen einen kompletten Staat oder seine Bevölkerung zu sein. Ich bin für Frieden auf allen Seiten. Auf keiner Seite stehen nur Unschuldslämmer und die momentane Politik der israelischen und amerikanischen Regierungen wird meiner Meinung nach auch sehr schwerwiegende Folgen für deren eigene Bevölkerung haben, nicht nur für Palästinenser, Afghanen oder Iraqis!

Und alle haben ein Recht auf Frieden auf dieser Erde!

Grüsse
Truth-searcher
 

Wowbagger

Intendant der Gebäude
@ truth-searcher

Widersprüche zu Fakten leuchten natürlich ein.
Aber woher können wir "hier" denn die wirklichen Fakten kennen???

Beispiel:
Der palestinensiche Junge, der letztes Jahr während eines Feuergefechts erschossen wurde. Wie es hieß, von israelischen Truppen. Die Bilder gingen um die Welt und lösten allgemein Empörung (Abscheu vor den Israelis, usw.)aus. Heute erzählte mir ein Freund von einem Bericht, der besagt, es gäbe ca. 45 min Filmmaterial zu diesem Vorgang. Davon wurden etwa 5-6 min gesendet. Es hieß auch, auf dem Band wurden einige Stellen gelöscht. Die Besitzer behalten das Band angeblich unter Verschluß. Warum?
Weiter heißt es, die Projektile aus dem Körper des toten Jungen seien seltsamerweise verschwunden. Beweismaterial futsch...
Angeblich würden die Eintrittswinkel der Geschosse belegen, dass die Schüsse auf keinen Fall von israelischer Seite gekommen sein können.
Wenn jetzt rauskäme, dass es ein "palestinensischer" Querschläger war, wurde das etwas ändern?
Kaum! Der Junge bleibt tot - die Welt hat die Israelis garantiert weiter als "Kindermörder" im Gedächtnis!

Das war jetzt eine andere Version, der bekannten Geschichte vom "toten palestinensichen Jungen, der in seines Vaters Armen starb".
Natürlich ist es furtbar, dass so was passiert, aber wo sind bei der ganzen Sache verlässliche Fakten, aus denen jemand, der nicht dabei war, sich eine Meinung basteln kann?

Übrigens habe ich einiges bewusst provokant formuliert...
Dass es den "guten" noch den "bösen" Journalisten gibt, zum Beispiel!!!

Was die israelische Politik angeht, bin ich natürlich auch nicht begeistert.
Aber wenn ein Volk seit vielen Jahren unter terroristischen Anschlägen leidet (oft auf zivile Ziele, wohlgemerkt), kann ich schon verstehen, dass irgendwann Gegenmaßnahmen ergriffen werden. Und was bleibt ihnen schon groß anderes, als ihre Armee einzusetzten?
Es wär ja wohl kaum besser, wenn sie auch "Selbstmord-Attentäter" schickten...

Deinem letzten Absatz stimme ich übrigens voll zu!!!

Grüsse.......
 

Giro

Geheimer Meister
Ich habe neulich ein Interview mit Peter Scholl-Latour im Fernsehen gesehen, er sagt, daß er immer seine Hausaufgaben gemacht hat.

Das heißt, er hat immer die Gebiete bereist, hat immer mit den Menschen eng zusammen gelebt, hat sich schon im Vorfeld über Religon/Geschichte schlau gemacht, und er selbst bezeichnet sich als religös und kann dadurch viele Zusammenhänge besser verstehen, über die er schreibt.

Diese Art von Journalismus ist heute leider nicht mehr angesagt, da man z.b. übers Internet schneller Informationen bekommt.

Ich glaube viele Journalisten machen es sich zu leicht oder müssen sich an vorgegebene Wahrheiten halte.
 

hardcore

Geheimer Meister
WOWBAGGER : Wenn Du (Ihr) davon ausgeht, unser Nachrichtensystem sei in irgendeiner Form manipuliert (zensiert?), was macht Dich (Euch) so sicher, dass Deine (Eure) Informationen "wahrer", bzw. jene Quellen "ehrlicher" sind, als andere???
ganz einfach: geh morgen an den kiosk, hol dir beispielsweise bild, faz und welt. lies dir die schlagzeilen durch und die berichte dazu. vergleiche.
und erkenne, daß:
1.) ein journalist vom anderen abschreibt, und nur seine persönliche note dazufügt.
2.) stimmungs- und meinungsmache die vorherrschende sprache ist.
(siehe die berichterstattung zu le pen)
3.) alles was von sogenannten "rechten" politikern kommt, verdammt und lächerlich gemacht wird.

wenn das keine manipulation der öffentlichen meinung ist, dann weiß ich auch nicht.
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
@ Giro: Du hast völlig Recht mit Peter Scholl-Latour. Hab mir vor ein paar Wochen sein Buch "Der Fluch des neuen Jahrtausends" gekauft. Der Mann weiss wovon er spricht.


@ Wowbagger

Ich glaube schon, dass man einiges an harten Fakten auch von hier aus von Propaganda (oder wie immer wir das nennen wollen) unterscheiden kann.

Eine gute Grundregel dürfte es sein, misstrauisch zu werden, wenn uns Einzelschicksale von den Medien präsentiert werden, die dann als stellvertrend für eine Gesamtentwicklung oder eine Gesamtsituation präsentiert werden.
Ein solches herauspicken muss zwangsläufig zu einer verfälschenden Simplifizierung führen.
Hierbei handelt es sich immer um Manipulation, egal von welcher Seite.

Selbstverständlich wäre es naiv alle Israelis als Täter und alle Palästinenser als Opfer zu sehen (und umgekehrt ganz genau so!).

Und der oben genannte "Leitsatz" muss eben auf alle Meldungen angewandt werden, auch auf dein Beispiel von dem palästinensischen Jungen.

Ich habe auch von dem Hintergrund über diese Aufnahmen gelesen und sogar ein Interview mit dem französischen Kameramann, der die Aufnahmen gemacht hat gesehen. Es ist durchaus möglich, dass der Junge nicht von israelischen Kugeln getötet wurde, sondern von Querschlägern. Das lässt sich nicht sicher feststellen

Und es ist natürlich auch falsch, nur aufgrund dieser Bilder alle Israelis als Kindermörder anzusehen.

Aber -wie Du schon sagtest- der Junge bleibt tot. Daran gibt es wohl keinen Zweifel. Und warum ist der Junge tot? Weil die Situation in Palästina so ist, wie sie ist! Und dass die Situation wieder derart mörderisch geworden ist, liegt meiner Meinung nach in erster Linie an der Politik Sharons. Denn seine bewussten Provokationen (z.B. Tempelberg, neue Siedlungen etc.) haben diese neue Gewalteskalation ausgelöst, und nicht die Tatsache, dass Arafat damals Baraks Angebot nicht akzeptiert hat.

Kein auch nur halbwegs vernünftiger Mensch kann der Meinung sein, dass der Weg zum Frieden mit Palästinenesern über die Zerstörung der sowieso dürftigen Infrastruktur und die Tötung von hunderten von Unschuldigen führen kann.

Jenin sieht aus wie nach einem Erdbeben! Und das waren keine geistig verwirrten Terroristen, sondern das war und ist immer noch eine genau geplante strategische Aktion eines hochtechnisierten Militärapparats!

Und Sharon weiss doch ganz genau, dass auf diese Weise es nicht weniger Attentäter als Folge geben wird, sondern viel mehr!! Und das wiederum bietet dann die Rechtfertigung für noch härtere militärische Gegenschläge u.s.w. Und so kommt man Schritt für Schritt doch noch näher an ein Eretz Israel. Und zwar auf Kosten von unschuldigen Leben (sowohl palästinensische als auch israelische).
Klar wären Gegenmassnahmen gegen Terror verständlich, aber hier wird Terror nicht wirklich effizient bekämpft, sondern er wird gefördert, indem man ihm einen Grund gibt.

Und noch ein Weg, Fakten zu erkennen: Sich beide Seiten anhören (über deren jeweilige Medien). Also auch arabische und israelische Medien lesen (arabnews, Ha Aretz, etc.) Die lügen zwar manchmal genauso, aber oft lässt sich ein etwas besseres Bild über die Wahrheit aus der Gegenüberstellung der Berichte entnehmen.

Also dann, Frieden (Salaam/Shalom) für alle! :D

Truth-searcher
 

BigIgnazion

Großmeister
@lief:

nun, es stimmt zwar, das die zielsetzung der zionistischen bewegung die ist, einen staat für juden zu proklamieren, allerdings falsch ist folgende aussage:
.. Koste es was es wolle das halb gibt es auch schon seit Ewigkeiten diesen Konflikt!...
- falsch,denn:

Zionismus,der
eine national-jüdische Bewegung auf internationaler Grundlage, die die Lösung der sog. Judenfrage durch die Gründung bzw. Wiedererrichtung eines jüdischen Staats in Palästina anstrebte. Der Zionismus fußt auf drei Grundannahmen: 1. Die Juden sind ein Volk, nicht nur eine Religionsgemeinschaft; die Judenfrage ist daher eine nationale Frage. 2. Der Antisemitismus und daraus folgende lebensbedrohende Judenverfolgungen sind eine ständig und überall vorhandene Gefahr für die Juden. 3. Palästina (das "Land Israel") war und ist die Heimat des jüdischen Volkes.

- dieses ist mit der staatsgrünung israels 1949 erreicht worden, der heutige zionismus ist lediglich bestrebt danach den staate israel zu festigen. gewiß gibt es extreme zionisten (genau wie es rechts oder links extreme in deutschland und überall auf der welt gibt), jedoch sollte man nicht den "zionisten" als grundlegend bösen menschen ansehen, denn das ist nun einmal um keinen deut besser als jede antisemitische oder besser "anti irgendeine ethnische gruppe" zu sein. diese pauschalisierungen mögen nicht immer komplett falsch sein, allerdings sorgen sie immer für ein falsches bild der sachlage.
wie du siehst solltest du dir vielleicht über eine etwas differenziertere termina wahl gedanken machen, der begriff antizionismus ist eine populistische simplizifierung und zudem, bedingt dadurch das sich zwischenzeitlich die definition des terminus geändert hat, auch noch sogar aus deiner sichtweise verkehrt... den:

Antizionismus,der
ursprünglich ablehnende Haltung gegenüber dem Zionismus; heute ablehnende Haltung gegenüber dem Staat Israel.
(quelle: www.wissen.de)

p.s.: ich wollte jetzt kein klugscheißer sein und dich auch nicht zurechtweisen, mir geht es nur darum, dass auf diesem board viele leute andauernd etwas vom antizionismus oder "...gegen die zionisten, nicht die juden"(*schenkelklopfer*) ,daher reden, jedoch eigentlich gar nicht wissen wovon sie reden und als quelle lediglich jan holey anzubieten haben (*lachtot*).
 
A

Anonymous

Gast
Der Glaube kann Berge versetzen

Die Leute Glauben nur was ihnen die Medien zu Glauben anbieten und irgendwelche Leute bestimmen was die Medien Glauben. So einfach ist das!
 

Wowbagger

Intendant der Gebäude
Na - da geht ja einiges:

@hardcore

scheinbar kommt meine Ausdrucksform der Ironie nicht richtig rüber!
Du nimmst doch hoffentlich nicht an, dass ich nicht in der Lage bin, zwischen dem Niveau einer BLÖD oder der WELT zu unterscheiden?
Ich bin vielleicht der letzte, der jemals behaupten wird, "unsere" Nachrichten seien frei von Manipulation. Schon allein, weil ich jobmäßig u.a. auch mit Werbung zu tun habe, ist mir völlig klar, was da abgeht, oder gemacht werden kann!!!
Mir ging es darum, dass wir in Deutschland (nur ein Beispiel) nicht zu 100% sicher sein können, dass eine vermeintlich seriösere Quelle uns auch saubere Fakten liefert!


@ truth-searcher

Erstklassige Antwort!!! Damit kann ich was anfangen...Vielen Dank!!!
Das hat jetzt nichts mehr mit dem Thema zu tun, aber hast Du einen konkreten Vorschlag auf Lager, mit dem die Israelis der Lage begegnen könnten, ohne Gewalt anzuwenden und ohne ihr "zionistisches" Ziel aus den Augen zu verlieren?
Versteh das bitte nicht falsch - ich will Dich NICHT angreifen (warum auch?) - ich bin lediglich neugierig...


Grüsse.......
 

Bundeskanzler

Auserwählter Meister der Neun
WOWBAGGER schrieb:
@ Bundeskanzler und alle anderen

Hier gibt´s ja recht viele Anti-Israelische Äußerungen...
Ich nehm das mal stellvertretend hin und stell dazu ein paar Fragen:
Ich denke, so etwas entsteht manchmal einfach durch das Verhalten von Menschen oder eines Staates. Ich glaube von einigen hier im Forum zu wissen (durch frühere Diskussionen), dass sie mit Sicherheit keine Nazis, Antisemiten (in der klassischen Beduetung), Judenfeinde oder Feinde Israels sind. Und da schließe ich mich mit ein.

Dass die Stimmung in Europa, Deutschland und hier im Forum natürlich im Moment etwas gegen Israel ist, liegt wohl im wesentlichen an deren terroristischer Regierung, die sich über alle Grenzen und Vereinbarungen der internationalen Geminschaft hinwegsetzt - unter dem Deckmantel der Terroristenbekämpfung, so wie sie es von Amerika gelernt haben.

Und Fakt ist: Die israelische Regierung wurde von der Mehrheit der israelischen Bürger gewählt. Auch wenn die Regierung dort unten vieles versaubeutelt, ist es im allgemeinen Sprachgebrauch eben "Israel", dass Scheisse baut.

Welche Informationen lassen diese Rückschlüsse zu, und woher kommen sie? Was macht jene Quellen glaubwürdiger, als andere?
Wie unterscheidet man zwischen den "guten Journalisten" und den "Lügnern", wo man doch nie wirklich sicher sein kann, von welchem Organ eine Manipulation der Nachrichten durchgeführt wird und in welche Richtung sie zielt? Kann der Reporter, der ja auch nur seinen Job macht, diese Vorgänge überhaupt beeinflussen?

Wenn Du (Ihr) davon ausgeht, unser Nachrichtensystem sei in irgendeiner Form manipuliert (zensiert?), was macht Dich (Euch) so sicher, dass Deine (Eure) Informationen "wahrer", bzw. jene Quellen "ehrlicher" sind, als andere???
.......
Wie schon in früheren Diskussionen zu dem Thema werden zur Stützung der Behauptungen oftmals Links zu entsprechenden Artikeln gepostet. Bei allgemein anerkanntem Allgemeinwissen ist das natürlich im Regelfall nicht nötig. Außer dieses Allgemeinwissen an sich wird in Frage gestellt.

Am liebsten sind jedermann wahrscheinlich neutrale Quellen, sofern es sie gibt. Als neutrale Quelle stufe ich zum Beispiel die UNO ein. Wenn in einer Resolution festgestellt wird, dass Israel sich illegal in den palästinensischen Gebieten aufhält, ist das Fakt (nichts anderes bedeutet für mich die Aufforderung der UNO an Israel, sich aus den Palästinensischen Gebieten zurückzuziehen).

Da "vermutlich" die meisten Nachrichtenquellen (CNN, Spiegel, BILD, Al Jazeera, Washington Post, Jerusalem Post...) manipuliert sind (jeweils mehr oder weniger), steht uns mit dem Internet natürlich ein supergeiles Medium zur Verfügung, um Nachrichten aus unzähligen Quellen zum gleichen Thema zu vergleichen. Und wenn an und für sich gegenteilig "eingefärbte" Quellen die gleichen Fakten berichten, wird eine Nachricht für mich glaubwürdiger.

Zum Thema 9-11 glaube ich inzwischen den großen Nachrichtenagenturen NICHTS mehr. Es gibt so viel Zweifel, und keiner dieser Zweifel wird an die große Glocke gehängt. Wo ist z. B. die große Tageszeitung oder der große Nachrichtensender, der wirklich einmal recherchiert, WO DENN NUN DAS FLUGZEUGWRACK AUS DEM PENTAGON eigentlich zu sehen ist? Wo sind die Wrackteile? Wie kann ein Flugzeug mit ca. 140 ft. Spannweite ein Loch von nur ca. 70 ft. Breite reißen ohne daß die Flügel abfallen und auf den Fotos zu sehen sind? Aber außer im Internet wird dies in der Öffentlichkeit nicht diskutiert.

Kann der Reporter, der ja auch nur seinen Job macht, diese Vorgänge überhaupt beeinflussen?
Ja, wenn er z. B. die "Sprache" von Regierungsstellen übernimmt. Er muss wissen, dass diese Sprache in eine bestimmte Riochtung geht. Er muss die Fakten dieser Nachricht überprüfen und in einer "neutralen" Sprache veröffentlichen.

BTW: Er macht nicht "nur" einen Job! Ein Journalist ist sich der Wirkung von Sprache bewusst. Er weiss, dass er sich ganz leicht zum Büttel interessierter Quellen machen und mißbraucht werden kann.
 

Wowbagger

Intendant der Gebäude
@ Bundeskanzler

Erstmal meinen Dank für die Antwort!
Einige Dinge, die Du schriebst (Thema 9-11) sind mir unbekannt gewesen, also neue Anregung...
Kann ich diese UNO-Resolutionen im Netz einsehen? Weißt Du einen Link dazu? Wäre echt nett!

Zum Deinem letzten Absatz: Das Problem dabei ist, dass die Meldungen der Reporter durch die Redaktion teilweise (aus welchen Gründen auch immer) "überarbeitet" werden, bevor sie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Insofern halte ich die Möglichkeiten, auch eines sehr engagierten Journalisten für eingeschränkt!

Übrigens wollte ich mit "Anti-Israelisch" niemanden (hier) zum Juden- oder Israelhasser abstempeln!!!
Ich muss aber feststellen, dass dieser "Terminus" wertfrei (schwierig - ich weiß) betrachtet, schon zutrifft, wenn man ihn einfach wörtlich nimmt!

Grüsse.......
 

black stone

Geheimer Meister
Meiner Meinung nach gibt es keine neutrale Wahrheit in den Nachrichten mehr, allein daß eine Auswahl an Meldungen, je neuer und ungenauer, desdo besser, schon eine Verzerrung der Welt bedeutet.

Medien sind ein kontrolliertes Chaos, und wer soll das kontrollieren?
Die Flächenbomnardements der Medien, trüben doch das Bewußtsein, und damit man das alles aushält, muß man diese Reize durch eine Abschottung, die wiederum die eigene Urteilungskraft in Bezug auf die eigenen Gedanken und anderer und der allgemeinen Reizüberflutung, filtern.
Und was hat das in dieser kurzlebigen Zeit zur Folge?

Der Geist ist in der Polarisation gefangen, Pro und Kontra oder man wird einfach auf die Sensation schlechthin vorbereitet..

Und wenn mir in einer stillen und friedlichen Minute der Gedanke kommt: Oh ich empfinde eine friedliche Freude in DIESER ABSOLUT VON ALLEN SEITEN BEDROHTEN WELT, dann stört man sich an zahlreichen Bildern von Chaos, Verwüstung und Terror.

Man kann sich gar nicht auf eine Freude ohne ANLASS einstimmen, denn Freude wird gepredigt muß man sich erkaufen oder erarbeiten,
und die Freude am schlichten Sein ist einfach nicht der Zweck der Welt,

Die Medien halten einen auf Trab. Die durchgängige Verwüstung der Medienlandschaft ...

Per aspera ad astra.
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
@ wowbagger

Ich habe dass auch nicht im geringsten als Angriff aufgefasst. Im Gegenteil, ich halte die Art unserer Diskussion für beispielhaft! :wink:

Tja, ein Vorschlag, wie das zu lösen ist. Das dürfte wohl im Moment eine der schwierigsten und wichtigsten Fragen der Weltpolitik sein. Ich möchte mir also nicht anmassen, jetzt hier mal eben die Antwort so aus dem Ärmel zu schütteln.

Also hier ein paar Gedanken in aller Bescheidenheit:
Es kann nur funktionieren, indem beide Seiten auf Teile ihrer Ziele verzichten! Ein reiner Judenstaat im Sinne des Zionismus mit weniger als 15% Nichtjuden ist eben nicht möglich, jedenfalls nicht in dieser geographischen Lage. Ausgerechnet in dem Gebiet, das von 3 der grössten Weltreligionen als heiliges Land angesehen wird, einen Staat gründen zu wollen, der nur von einer dieser Religionen allein dominiert wird, ist nicht ohne Gewalt realisierbar. Diesem letzten Satz würde wohl auch Herr Sharon zustimmen. Was er (und die anderen in seinem Lager) allerdings nicht sehen wollen, ist: Auch mit Gewalt lässt sich das auf Dauer nicht realisieren, höchstens für eine ganz kure Zeit. Und die Resonanz auf die hierfür nötige Gewalt wäre wiederum für Israel vernichtend.

Man muss also aufhören, auf israelischer Seite den Diskurs von Jude zu Goy zu führen und auf arabischer Seite als von Gläubigem gegen Ungläubigen! Was hier nötig ist, ist eine Diskussion von Mensch zu Mensch!

Beide werden ohne gemeinsame Wasserprojekte verdursten! Die Synergie-effekte bei einer Kooperation von Arabern und Juden in der Region wären unvorstellbar! Israelis könnten von den arabischen Absatzmärkten profitieren, Araber vom israelischen Know-How! Ein Land (nicht Staat!), das von der Mehrheit der Menschen als wichtigste heilige Region der Welt angesehen wird, wäre DAS Tourismusziel! Allein die Einnahmen aus einer weltweit gut promoteten Tourismuskampagne könnten, wenn Sicherheit und Frieden dort herrschen würden, vermutlich schon einen riesigen Teil der gesamten Bevölkerung dort ernähren, es könnte zu einem neuen kulturellen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Zentrum der Erde werden.
Und beten geht man eben getrennt, na und? Freitags die Moslems, Samstags die Juden und Sonntags die Christen. Ist doch von Gott prima verteilt worden.

Stattdessen ignorieren beide Seiten den Inhalt des Wortes, das Sie beide wohl am häufigsten jeden Tag benutzen: Frieden (Shalom/As Salaam aleikum)!

Auch wenn die Israelis im Moment die Wasserquellen der Palästinenser militärisch besetzt halten, das kann kein Zustand auf Dauer bleiben. Heutzutage ist es schon für Einzelpersonen ein Kinderspiel (naja, ich übertreibe etwas, aber es ist schon erschreckend leicht), Menschen in grossen Mengen zu töten. Ein biologisches Attentat könnte in kürzester Zeit das gesamte Gebiet entvölkern. Wenn Israel durch militärische Gewalt einen rein jüdischen Großstaat im Sinne eines Eretz Israel schaffen würde, wer sollte es vor einer solchen Tat noch bewahren? Im Moment werden Sie nur durch die ANwesenheit der Palästinenser davor geschützt.

Die Initiative der Saudis, Israel ein Existenzrecht offiziell anzuerkennen, sit ein Schritt in die richtige Richtung!

Es geht NUR gemeinsam!

Grüsse und Frieden,

Truth-searcher
 

Wowbagger

Intendant der Gebäude
@ truth-searcher

Ein prima Statement - macht echt Spaß :wink:

Du hast meiner Meinung nach völlig recht!
Die Lösung ist (wie so oft) in einem Kompromis zu finden.
Und genau daran wird es sicher noch viel zu lange hapern.
Schade - wo es doch so einfach sein könnte...

Beste Grüsse.......
 

Amrei

Geheimer Meister
truth-searcher : wirklich gut ausgedrückt und ausgetüftelt! Nur denke ich dass der hass auf beiden seiten so groß ist, dass keiner mehr Lust hat auf den anderen zuzugehen (ausnahmen giBt es...aber)

liebe Grüße
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
@ Amrei

Tja, mag leider sein. Meine Äußerung war ja auch nicht unbedingt als Prognose der zukünftigen Ereignisse gedacht, ich wollte nur aufzeigen, daß nur durch eine neue Denkweise der Konflikt jemals gelöst werden kann.

Und ein bisschen Optimismus kann nie schaden. Positive Gedanken ziehen auch oft positive Ereignisse nach sich. :wink:

Grüsse,
Truth-searcher
 

Lief2k

Geheimer Meister
@ BigIgnazion

Also ist nach deiner Aussage das zionistische Ziel erreicht worden, und zwar ein eigener Staat. (Welches auch www.wissen.de belegt)
Also dürfte es eigentlich auch keinen Konflikt geben!
Also wo ist das Problem für den "Schalom“ und „Islam“ was beides angeblich Frieden heißen soll!?
Ja, sie haben ihr Ziel erreicht. Aber Ariel Scharon will dennoch noch mehr! Da dieser wohl ein Extremistischer Zionist ist, welcher aber vom israelischen Volk gewählt worden ist! Aber dürfen wir ihnen jetzt einen Vorwurf machen? Ich würde sagen ja denn sie taten das gleiche als in Österreich der "falsch" gewählt wurde.
Aber ich will versuchen objektiv zu bleiben:
Ja auch Arafat ist kein Heiliger, da er und seine PLO etc. einen eigenen Staat gewaltsam fordern! Anstatt das sich die Menschen moslemischen und jüdischen Glaubens versöhnen gemeinsam in Israel/Palästina leben, da auch beide semitischen Ursprungs sind!
Aber wer ist nun das wirkliche Problem?
Die Menschen die dort leben, oder gibt es da noch andere Interessen!?

mit freiheitlichen Grüssen Lief
 

BigIgnazion

Großmeister
@lief:

freut mich das du das so siehst... wie gesagt, mir ging es nur darum dich und andere darauf hinzuweisen das der begriff antizionismus nicht besser ist als der begriff antisemitismus.

hochachtungsvoll, der big
 

Amrei

Geheimer Meister
mh ich finde ihn aber doch besser, denn er grenzt ein. Er bezieht sich nicht auf ALLE Juden sondern auf die Politik mancher Juden.

liebe Grüße
 

Lief2k

Geheimer Meister
Bundeskanzler schrieb:
Die Israelis strahlen in den besetzten Gebieten pornographische Sendungen aus. Und das in der arabischen Welt...
Also das habe ich noch nicht gewusst, dass es den Juden erlaut ist pornographische Sendungen zu schauen.

mit freiheitlichen Grüssen Lief
 
Oben Unten