Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

"Viel trinken" – Propaganda der Getränkeindustrie?

rootkit

Erhabener auserwählter Ritter
31. Mai 2010
1.108
Dieser FAZ-Artikel wirft die Frage auf, auf welcher wissenschaftlichen Grundlage die immer häufiger propagierte Empfehlung fußt, möglichst viel zu trinken.
(z.B. mindestens 1,5 Liter täglich und vielfaches bei Sport)

Wasserkult: Viel trinken müssen - eine Mär? - Medizin - Wissen - FAZ.NET

Antwort: Offensichtlich auf keiner.

Weder enthalte die Fachliteratur entsprechende Daten, noch gebe es einschlägige Studien, die eine solche Empfehlung wissenschaftlich rechtfertigen.

Stattdessen sei überhaupt nicht nachvollziehbar, wer die mittlerweile etablierten Trinkmengenempfehlungen überhaupt in Umlauf gebracht habe.
Allerdings pflegen angeblich einschlägige Trinkpropagandisten wie das "American College of Sports Medicine" enge Verbindungen zur Getränkeindustrie.
Der Nahrungsmittelkonzern und Global Player auf dem Mineralwassermarkt DANONE warnt mit seiner „Hydration for Health Initiative“, die sich gleichsam an Mediziner und Verbraucher richtet, vor gesundheitlichen Risiken und zeichnet auf seiner Website allerlei Schreckensszenarien.


Denen entgegen sehen aktuelle Studien bei zuviel Flüssigkeitsaufnahme – insbesondere beim Leistungssport – die Gefahr einer Hyponatriämie, welche die Folge einer kritischen Verdünnung des Elements Natrium im Blut sei und mit tödlichen Hirnschwellungen enden könne.
(man bedenke auch, daß Mineralwasser meistens "natriumarm" verkauft wird)


Bemerkenswert ist auch dieser Absatz, und der hat mir für heute schonmal meinen Tag gemacht:

Was bei den Diskussionen um den echten oder vermeintlichen Wasserbedarf oft sprichwörtlich untergeht: Der menschliche Organismus verfügt über eine Reihe von Regulationsmechanismen, die Flüssigkeitsverlusten äußerst effizient entgegenwirken.
Durst ist einer davon.
Dass dieses entwicklungsgeschichtlich bewährte Alarmsignal nicht richtig funktionieren soll, wie von der Trinklobby insinuiert, erscheint aus Evolutionssicht aber wenig plausibel.
Trinken, wenn man Durst hat. Guter Gedanke.
Prost
cocktail.gif
/root
 

Delao

Auserwählter Meister der Neun
2. Juni 2011
957
AW: "Viel trinken" – Propaganda der Getränkeindustrie?

Auf die Idee mit der Getränkeindustrie bin ich noch gar nicht gekommen.
Ich habe gedacht, das ist das Werk der Schulmedizin.
Soweit ich weiß, fordern die ja mindestens 2L am Tag.
In Ausnahmefällen kann das ja gut sein, mehr zu trinken, als man Durst hat, z.B. vor einer Blutabnahme oder vor einer sportlichen Betätigung, aber ansonsten habe ich da schon öfters den Kopf geschüttelt über dieses: trinken, trinken, trinken.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.057
AW: "Viel trinken" – Propaganda der Getränkeindustrie?

:read:
Und Kaffee galt lange Zeit als Negativ-Flüssigkeit.
D.h. man musste von der täglichen Trinkmenge seinen Kaffeekonsum abziehen,
da der ja "entwässernd" wirken würde.
Daß das völliger Blödsinn war, ist den Experten dann auch irgendwann aufgegangen.

Irgendwie lustig: inzwischen wird bei vielen dieser "allgemein bekannten" Regeln ud Empfehlungen nach der Herkunft des Wissens gefragt.

Als nächstes auf der Liste der zu streichenden Empfehlungen:
- der tägliche Kompost, tote Blätter mit würzender Sauce
- die angeblich gesundheitsfördernde Abwechslung der Nahrungszutaten
- die Einteilung der Fette in gut und böse
- die Einteilung der Zucker in gut und böse
- sämtliches funktional food

usw usf.

:hut:
Al
 

Bona-Dea

Gesperrter Benutzer
3. August 2010
5.616
AW: "Viel trinken" – Propaganda der Getränkeindustrie?

"Uff" endlich wurde das bestätigt was ich schon immer wußte, zu viel Trinken ist auch nicht gut.

Ich denke auch der Körper gibt eindeutige Signale, wenn er wirklich Flüssigkeit braucht, meistens trinken wir eh mehr als wir müßten.

Alles in Maßen, oder doch nicht? – Vorsicht nicht nur Satire!

Denn auch hier gibt es Ausnahmen.....

Alles in Maßen, oder doch nicht? - Vorsicht nicht nur Satire! | NewWavesWorld
 

Dirtsa

Meister vom Königlichen Gewölbe
15. Januar 2011
1.314
AW: "Viel trinken" – Propaganda der Getränkeindustrie?

Propaganda der Getränkeindustrie halte ich schon für weiter hergeholt. Schließlich reicht stinknormales Leitungswasser , um den Flüssigkeitsbedarf zu decken.
Fakt ist, das sich Flüssigkeitsmangel auf Organfunktionen, Stoffwechselvorgänge und Bewusstseinszustand auswirkt.
Allen Versuchen den Bedarf der unterschiedlichen Menschen, mit ihren unterschliedlichen Bedingungen, mittels Formeln zu berechnen, sind aber Grenzen gesetzt, dafür spielen zu viele Faktoren mit hinein. Ich finde es auch immer problematisch Durchschnittswerte mit Normwerten gleichzusetzen. Gilt aber auch für alle anderen Bereiche.
Die diversen Tabellen wie viel Flüssigkeit, Kalorien, Vitamine, Balaststoffe, Pflanzenstoffe, Bewegung/Tag, Schlaf, Gewicht, Erholung jeder braucht, muten schon manchmal sehr pauschalisierend, bevormundend und dogmatisch an. Jemand, dessen Sinneseindrücke funktionieren und ein gesundes Körpergefühl hat, wird sie nicht brauchen.
LG
Dirtsa
 

Telepathetic

Groß-Pontifex
1. Juli 2010
2.972
AW: "Viel trinken" – Propaganda der Getränkeindustrie?

Ist doch häufig so, dass Hersteller-Vorgaben, -Tipps und -Ratschläge den Verbrauch steigern sollen, bzw. eine Verringerung verhindern sollen. Z.B.:

- Nikotinpflaster nicht teilen.

- Tiefkühlprodukte nach dem Auftauen nicht wieder einfrieren.

- Wenn es ihnen guttut, nehmen sie ruhig mehr.

- Ein Glas Milch pro Tag.

Lewis Black hat 2004 darüber gesprochen. Milk & Water
 

die_Lilie

Lehrling
23. Juli 2011
1
AW: "Viel trinken" – Propaganda der Getränkeindustrie?

Propaganda der Getränkeindustrie halte ich schon für weiter hergeholt. Schließlich reicht stinknormales Leitungswasser , um den Flüssigkeitsbedarf zu decken.
Dirtsa

Bei dieser Aussage solltest du aber bedenken, dass es im größeren Teil der Welt nicht möglich ist das Wasser aus der Leitung zu trinken, sondern dass auch stinknormales Trinkwasser teuer gekauft werden muss. Infolgedessen finde ich die Theorie, dass die Getränkeindustrie hier Propagana betreibt sehr wohl haltbar.
 

Dirtsa

Meister vom Königlichen Gewölbe
15. Januar 2011
1.314
AW: "Viel trinken" – Propaganda der Getränkeindustrie?

Ich vermute eher umgekehrt, dass auf den angeblichen oder tatsächlichen Gesundheitsvorteil, mit der Werbung aufgesattelt wird.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
21.519
AW: "Viel trinken" – Propaganda der Getränkeindustrie?

Wer trinkt schon Leitungswasser? Außer im Kaffee natürlich, und der sollte ja Antiflüssigkeit sein. Natürlich greift die Getränkeindustrie solche Behauptungen dankbar auf.
 

dtrainer

Wiedergänger
17. Dezember 2008
10.562
AW: "Viel trinken" – Propaganda der Getränkeindustrie?

Wer trinkt schon Leitungswasser? Außer im Kaffee natürlich, und der sollte ja Antiflüssigkeit sein. Natürlich greift die Getränkeindustrie solche Behauptungen dankbar auf.
Ich. Es wäre auch dran zu erinnern daß es ja Geräte gibt die aus Kranheimer Sprudel machen.
 

subgrounder

Geheimer Meister
5. Januar 2003
180
AW: "Viel trinken" – Propaganda der Getränkeindustrie?

Man soll viel trinken... Ja, aber doch nicht 1,5l oder 2l! Das steht leider auch im FAZ Artikel falsch drin. Das ist die Menge an Flüssigkeit, die man täglich zu sich nehmen soll. Das macht man aber nicht nur durch trinken. In beinahe jedem Lebensmittel ist auch Wasser enthalten (Knäckebrot mal ausgenommen:wink:). So kommt man mit einer durchschnittlichen Ernährung und trinken, wenn man Durst hat, locker auf das Maß. Würde ich sagen.
 

Dirtsa

Meister vom Königlichen Gewölbe
15. Januar 2011
1.314
AW: "Viel trinken" – Propaganda der Getränkeindustrie?

stimmt, wer Qualitätsstandards bei Heimbewohnern beachten muss legt folgende Formel zu Grunde (Erwachsene), wobei ich persönliche Meinung dazu schon dargelegt habe


100 ml je kg für die ersten 10 kg Körpergewicht
+ 50 ml je kg für die zweiten 10 kg Körpergewicht
+ 15 ml je kg für jedes weitere kg Körpergewicht
= Gesamtflüssigkeitsbedarf
Gesamtflüssigkeitsbedarf
- 0,33 ml je zugeführter kcal
= Trinkflüssigkeitsmenge
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.057
AW: "Viel trinken" – Propaganda der Getränkeindustrie?

100 ml je kg für die ersten 10 kg Körpergewicht
+ 50 ml je kg für die zweiten 10 kg Körpergewicht
+ 15 ml je kg für jedes weitere kg Körpergewicht
= Gesamtflüssigkeitsbedarf
Gesamtflüssigkeitsbedarf
- 0,33 ml je zugeführter kcal
= Trinkflüssigkeitsmenge

Mit der Rechnung stimmt irgendwas nicht. :gruebel:
Nehmen wir an 80 kg Gewicht, 2.500 kcal Nahrung
1l für die ersten 10 kg
0,5 l für die zweiten 10 kg
60 x 15ml = 0,9 l
ergibt 2,4 l
- (2500 x 0,33 ml)
1,575 l

Ok, das passt.
Muss man das so kompliziert machen?
 

beast

Moderator
Teammitglied
23. Februar 2009
5.806
AW: "Viel trinken" – Propaganda der Getränkeindustrie?

Na toll, und was ist mit dem morgentlichen Müssli und den darauf folgenden Mini-Mahlzeiten (Jo-Kurt und Apfel-Sine)?
Die am Mittag servierte Erbsensuppe mal aussen vor und den nachmittäglichen Tee eingerechnet?

Wobei die Trinkwasser-Verordnung in Germanien eine der Besten schlicht weg darstellt und ich lieber mein Brunnenwasser dem Aqua-Bonifazius vorziehe.
 

Dirtsa

Meister vom Königlichen Gewölbe
15. Januar 2011
1.314
AW: "Viel trinken" – Propaganda der Getränkeindustrie?

Für Joghurt Obst und andere stark flüssigkeitshaltige Nahrungsmittel werden 80 Prozent vom Gewicht als Flüssigkeit gerechnet. Standards halt, mit ihren Grenzen.
Trinkwasserverordnung soll sogar höheren Qualitätskritrien unterliegen als Mineralwasser ( Lebensmittelrecht)
 
Zuletzt bearbeitet:

beast

Moderator
Teammitglied
23. Februar 2009
5.806
AW: "Viel trinken" – Propaganda der Getränkeindustrie?

Ebent, genau diese wollte ich mit meinen wenigen Worten mangels Video-
Beweisen vermitteln.

Man fragte mich in Zeiten eines Ehec soger nach einer verstärkten Chlorierung der mir überlassenen Brunnen.

Die Gesichter nach meiner Antwort werde ich den Rest meinés Lebens nicht vergessen.

Meine Antwort: " Was ist denn eine Chlorierung?"
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.057
AW: "Viel trinken" – Propaganda der Getränkeindustrie?

Meine Antwort: " Was ist denn eine Chlorierung?"
potsdam-abc.de -
Es handelt sich bisher immer um niedrige Keimzahlen, meist im einstelligen Bereich. Die deutsche Trinkwasserverordnung, eine der strengsten weltweit, schreibt einen Grenzwert von 0 Keimen pro 100 Milliliter vor. Eine Freigabe erfolgt deshalb erst, wenn an mehreren Tagen hintereinander dieser Wert an allen Probeentnahmepunkten des betroffenen Netzes bei 0 liegt. ....
Spülungen haben den Zweck, durch einen Wasserdurchfluss mit hoher Geschwindigkeit die Keime auszuspülen.
Und trotzdem glauben viele Mitmenschen an Chlor im Trinkwasser.
Kannmannixmachen.
:hut:
 

beast

Moderator
Teammitglied
23. Februar 2009
5.806
AW: "Viel trinken" – Propaganda der Getränkeindustrie?

Aus eben diesem Grunde reichern wir unser Produkt immer mit einem Derivat an, welches den Typischen Geruch vermittelt.

So bleiben die Fern_Sprechapparate einigermassen ruhig...
 

bibu

Geheimer Meister
24. Dezember 2010
449
AW: "Viel trinken" – Propaganda der Getränkeindustrie?

ich habe da generell etwas gegen verpacktes wasser !

warum ?

weil da künstliche zusätze zugefügt worden sind !

ACHTUNG, BITTE NICHT LESEN ! MEIN VERSCHWÖRER IN MIR WIRD WIEDER AKTIV

verschörer modus ON :

es ist bewiesen, das in vielen regionen der welt, fluorid ins trinkwasser zugefügt wird. es soll gegen karies gut sein. was da noch alles drinnen ist weiß ich nicht aber es macht einen nachdenklich.

mein freund jerry fletcher sieht das ganz anders und meint, das man bewusst dieses nervengift zufügt damit man nicht mehr selbstständig denken und handeln soll und besser kontrolliert werden kann.

verschwörer modus OFF !

so, wo waren wir stehengeblieben ?

ach so,

ja es stimmt. wer viel wasser trinkt, muss öfters pipi gehen !!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Beiträge

Oben Unten