Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Propaganda gegen Europa?

usdonot

Geselle
6. Februar 2003
7
Guten Morgen Deutschland.
Nachdem ich hier im schoenen Amerika bin, und mal in den objektiven Medien dieser Nation gestoebert habe, ist mir ein Artikel ueber Frankreich aufgefallen, der mir ueberhaupt nicht geschmeckt hat:
http://politics.slate.msn.com/id/2077874/
Ist das der Anfang uebelster Propaganda gegen Europa und gegen die alten Allianzen, die sich nun gegen die USA oder besser gesagt gegen den Krieg stellen? Und wie leicht die Amerikaner mit solchen Mitteln zu ueberzeugen sind, hat man ja an der "Beweislage" in der heutigen <Feb. 5, 2003> Sitzung im UNSC gesehen.

Friedliche Gruesse aus dem Land des Krieges!
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
vor allem fällt halt auf, dass über die gründe, die frankreich und deutschland gegen den krieg haben überhaupt nicht groß eingegangen wird..

es ist halt das historische bewußtsein und was weiß ich nicht alles..

ja ich würd das schon propaganda nennen...
 

Franziskaner

Ritter vom Schwert
4. Januar 2003
2.062
nett, "the axis of weasels", die Amis haben's ja wohl gerade mit Achsen...

Was soll's, in Kriegszeiten (oder auch Vorkrieg...) läuft die Propagandamaschine halt immer zu Hochtouren auf. Und ehrlich gesagt, interessiert sich in Frankreich oder hier wirklich jemand dafür, was die Amis von uns denken? :wink:
 
G

Guest

Gast
Franziskaner schrieb:
Was soll's, in Kriegszeiten (oder auch Vorkrieg...) läuft die Propagandamaschine halt immer zu Hochtouren auf. Und ehrlich gesagt, interessiert sich in Frankreich oder hier wirklich jemand dafür, was die Amis von uns denken? :wink:
Ja doch, schon. Sonst würden hier viele nicht so ein Geschrei drum machen...vor allem auch in den Medien. :roll:
 

haruc

Vorsteher und Richter
16. Dezember 2002
776
Mir ist es absolut nicht egal, was die AMIS von UNS denken, denn so bekloppt und fanatisch wie manche von denen (nicht dem Volk, sondern von den Kohlköppen in der Regierung) zb. Bumsfeld sind, kann es leich t passieren, dass die deutschland zur "Achse der WEichei-Böslinge" zählen, wenn das nicht längst schon geschehen ist. Der vorgang ist ja bekannt:
Die Amis spielen einen auf Diplomat, spielen betrübtheit, dass die faschistische deutsche Rot-Grün Regierung einen Krieg will, werfen Napalm und Phosphor-Bomben auf Millionenstädte, millionen von Deutschen werden plattgebombt, die Amis machen Frieden, und Deutschland bekommt die alleinige Kriegsschuld zugeschoben.
Amerika feiert sich überall in der Welt als Friedensstifter, und die Welt bekommt, mit der Pistole auf der Brust, gesagt, dass sie mitjubeln sollen, dass Amerika das "Problem" so geschickt und Intelligent gelöst hat...
 

Zweifler

Geheimer Meister
14. Oktober 2002
356
haruc schrieb:
Die Amis spielen einen auf Diplomat, spielen betrübtheit, dass die faschistische deutsche Rot-Grün Regierung einen Krieg will, werfen Napalm und Phosphor-Bomben auf Millionenstädte, millionen von Deutschen werden plattgebombt, die Amis machen Frieden, und Deutschland bekommt die alleinige Kriegsschuld zugeschoben.
Amerika feiert sich überall in der Welt als Friedensstifter, und die Welt bekommt, mit der Pistole auf der Brust, gesagt, dass sie mitjubeln sollen, dass Amerika das "Problem" so geschickt und Intelligent gelöst hat...
Etwas dramatisiert, das könnten sich nicht mal die Amis leisten. Aber z.B. mit wirtschaftlichen Benachteiligungen wird wird ja schon unverhohlen gedroht. Die Auswirkungen könnten u. U. innerhalb Deutschlands durchaus eine Art "Bombenerfolg" haben. Shit, hoffentlich ziehen sie McDonalds nicht aus Deutschland ab!
 

Tominaitor

Geheimer Sekretär
31. Juli 2002
657
Mir fällt nur folgendes ein: "Alt Europa"

Die Amerikanische Regierung will sich hier als Kommandeur in der WElt behaupten... das nervt...
 

Franziskaner

Ritter vom Schwert
4. Januar 2003
2.062
Tja, dann soll halt Daimler-Chrysler seine Werke in USA schliessen, alle auf die Strasse setzen (ist eh defizitär) und wir verkaufen Mercedes, Porsche, BMW und Volkswagen nach Russland und China.

Mir schmeckt chinesisches Essen eh besser als McDonalds, und wer weiss, vielleicht kann man sich ja auch mit Borscht anfreunden... :wink:

So langsam wird doch immer klarer, um was es geht. Die USA wollen sich durch die Kontrolle des Öls bzw. der Beförderungswege (Irak, Afghanistan) die wirtschaftliche Kontrolle auch der (noch) allierten Staaten verschaffen. Wenn im Irak erst mal ein US-treues Regime sitzt, können die Fördermengen hochgefahren werden, dadurch muss die OPEC mit den Preisen runter und verliert dadurch ihre Einflussmöglichkeit auf die westliche Wirtschaft.

Die USA haben dann die Möglichkeit, die wirtschaftliche Entwicklung der EU in ihrem Sinne zu beeinflussen, mitsamt ihren britischen Freunden, denen ja der Einfluss der französisch-deutschen "Achse" auf die Europapolitik eh ein Dorn im Auge ist...
 

NoToM

Intendant der Gebäude
13. Januar 2003
852
Waaah, ich kann es langsam nicht mehr hören. Sind denn wirklich alle langsam am durchdrehen ?
Heute eine Schlagzeile in einer Schweizer Tageszeitung: "Deutschland zweifelt an Rumsfelds Geisteszustand", ich musste lachen.
Grund war der Vergleich von Deutschland mit Kuba und Lybien.
Ja richtig, nur ein geistig völlig Zurückgebliebener und dem wahnsinn Nahestender könnte einen solchen beleidigenden Vergleich artikulieren.
Deutschland ist selbstverstädlich nicht zu Vergleichen mit solch primitiven Ländern. Nicht umsonst gibt es ja schliesslich solch entwürdigende einteilungen der Weltgemeinschaft in 1.,2. und 3. Weltländern, Gut und Böse, Fortgeschritten und Primitiv.

Aber machen wir und nichts vor. Naivität ist mittlerweile zu einem Schimpfwort verkommen und der Glaube an Vernunft wird durch die Spiele der "Mächtigen" mit nachdruck Torpediert.

Ich kann mich nicht erinnern, das es in meinem ganzen Leben auch nur einen Tag frieden auf unserem Planeten gab. Nicht eine Sekunde. Ich verstehe es nicht. Ist es wirklich unsere Natur, ein fieses kleines Gen welches und immer wieder zu Mord und Totschlag anstachelt ? Ist es der Teufel ? Die Angst vor dem Tod ? Ist es unsere angeborener Spieltrieb, der nie ganz verschwindet ? Die Einstellung, etwas besseres zu sein als andere, welche uns vor dem Wahnsinn schützt ? Egoismus ?

Ich verstehe es nicht. :cry:
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
Deutschland ist selbstverstädlich nicht zu Vergleichen mit solch primitiven Ländern.
Das primitive Land Kuba war bis zum Zusammenbruch des Ostblocks weltweit ganz oben dabei in Sachen Medizintechnik und medizinische Ausbildung. Die medizinische Ausbildung an kubanischen Universitäten galt sogar phasenweise als die mit dem besten Standard auf der Welt.
Und das alles trotz 30 Jahren Handelsembargo. Nicht mal die EU Länder dürfen bis heute Handel mit Kuba treiben ohne, daß die Amerikaner am Rad drehen. Den letzten Vorstoß aus Europa gab es Ende der 90er und der wurde von den USA mit massiver Androhung von Handelsboykotten und Strafzöllen unterbunden.
Mit primitiv wäre ich da sehr vorsichtig.

Und nochmal: Die Kindersterblichkeit im primitiven Libyen ist niedriger als z.B. die in Chicago. Und wenn ich nun den Pathosmodus kurz einschalte: Was ist primitiver als ein Volk das seine Kinder verrecken lässt ?
 

NoToM

Intendant der Gebäude
13. Januar 2003
852
agentp schrieb:
Mit primitiv wäre ich da sehr vorsichtig.

Und nochmal: Die Kindersterblichkeit im primitiven Libyen ist niedriger als z.B. die in Chicago. Und wenn ich nun den Pathosmodus kurz einschalte: Was ist primitiver als ein Volk das seine Kinder verrecken lässt ?
Ich habe gehofft, das meine etwas sarkastische Darstellung auch als solche verstanden wird. Kaum hat Rumsfeld eine solche (ist sie jetzt peinlich oder einfach nur hohl) Aussage gemacht, will sich ein Politiker profilieren, in dem er Rumsfeld als Fehlfunktion bezeichnet. Erinnert mich an spiele in der Kindheit. Am schluss steht in der Zeitung, ganz Deutschland ist beleidigt. Seltsam, oder ? Was läuft da schief ?
 

usdonot

Geselle
6. Februar 2003
7
morgen.

ich stelle mal so eine behauptung in den raum:
wenn die usa so weiter macht mit provokativer aussenpolitik, dann sind wir in 20 jahren entweder ein brocken scheisse im all oder, und das halte ich fuer wahrscheinlicher europa waechst immer mehr zusammen und beschliesst ein embargo gegen die USA. das waere doch mal was neues oder? und ich kann mir vorstellen mit der haltung vom rest der welt gegenueber den amerikanern, kann man gut mit einem "isolierten" amerika leben.

gruss nach deutschland,

US DO NOT
 

Lilith

Geheimer Meister
20. Oktober 2002
248
Hi
@usdonot
... bei der Vorstelllung bekomme ich ein Grinsen ins Gesicht..
liebe Grüße
Lilith
 

Tarvoc

Ritter vom Osten und Westen
10. April 2002
2.559
usdonot schrieb:
ich stelle mal so eine behauptung in den raum:
wenn die usa so weiter macht mit provokativer aussenpolitik, dann sind wir in 20 jahren entweder ein brocken scheisse im all oder, und das halte ich fuer wahrscheinlicher europa waechst immer mehr zusammen und beschliesst ein embargo gegen die USA. das waere doch mal was neues oder? und ich kann mir vorstellen mit der haltung vom rest der welt gegenueber den amerikanern, kann man gut mit einem "isolierten" amerika leben.
Den Vorschlag hatte ich schon vor einigen Monaten hier geäußert: Eine vereinigte Europäische Föderation, die mit Russland und evtl. China und Japan kooperiert, um die USA in ihre Schranken zu weisen.
 

Tominaitor

Geheimer Sekretär
31. Juli 2002
657
Tja, @ usdonot da werden aber auch die Benzinpreise höher... und das Deutsch-Amerikanische VErhältnis wird auch schlechter, na gut, das haben sie sich selbst dann zuzuschreiben...
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
17. April 2002
565
Ich kann euch nur immer wieder empfehlen, die Bücher "Kampf der Kulturen" (Clash of Civilizations) von Samuel Huntington und "Die einzige Weltmacht" vom einstigen Sicherheitsberater Präsident Carters Zbigniew Brzezinski lesen!

Es geht bei der amerikanischen Geopolitik-Strategie darum, einen Zusammenschluss von Europa mit Zentral- und Ostasien zu einem geeinten Eurasien zu verhindern, weil Amerika dann von der einzigen Weltmacht zum Statisten am Rande verkommen würde!

Darum auch die angestrebte Kontrolle über das Erdöl!!

Wenn z.B. in diesem Forum "hunble" sagt, Amerika brauche das Öl aus Irak gar nicht, es könne billiger an Öl herankommen und habe genug, ist das gar nicht so falsch!

Amerika braucht nicht primär das Öl für sich, es braucht die Kontrolle über das Öl, um es als Instrument seiner Weltmachtpolitik einzusetzen, indem es rebellierenden Staaten einfach die Öllieferungen entzieht! (vgl. Nordkorea)

Darum hat sich Amerika auch Stützpunkte in Zentralasien (Afghanistan, Usbekistan, Kasachstan) eingerichtet: als Hindernis und nach Belieben aktivierbarer Krisenherd!

Grüsse,

truth-searcher
 

Angel of Seven

Großer Auserwählter
23. Juli 2002
1.924
forcemagick schrieb:
Ist schon richtig, wo bei es aufs selbe rauskommt, ob die USA das Öl für sich braucht oder als Druckmittel gegen andere Völker einsetzt ist eigentlich Schnurz, den es geht um das leicht abbaubare Öl des Irak. Am besten man macht sich von diesem Öl durch alternative Energien unabhängig, leider wurde zu viel Geld in hirnrissige Kriegstechniken und Atomkraft gesteckt, sonst wären wir schon sehr sehr viel weiter.
Aber bald ist es ja eh alle! :lol:
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
17. April 2002
565
Ja, im Ergebnis kommts auf dasselbe heraus!

Und man darf auch auch nicht vergessen, dass in der Bush-Admin mehr Erdöl-Leute sitzen als in irgendeiner anderen amerikanischen Regierung zuvor! Dürfte auch ein gewisser Motivationsfaktor für die Entscheidungsträger sein!

Grüsse,

truth-searcher
 
Oben Unten