Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Nach der Corona-Krise

G

Gelöschtes Mitglied 32188

Gast
Was für ein befreiendes Gefühl beim Lesen des von Dir geteilten links in mir aufsteigt!

Es gibt ihn noch, den gesunden Menschenverstand. Trotz der Geschäftemacherei allüberall auf Grundlage allgemeiner Volksverdummung!

Ich bin guter Hoffnung,Teil der Veränderung zu sein.

Es sollte nicht nur durchTöten klappen.

Landbau wäre auch mehr nach meinem persönlichen Geschmack, jedoch durch mein Schicksal wurde ich multiprofessional.
 

Sonsee

Prinz von Jerusalem
1. Juni 2016
2.203
Ich glaube es wird sich nur das ändern, was politisch gewollt war. Pflicht Impfungen werden auf andere Impfungen ausgedehnt werden, die Überwachungsapp wird kommen, die Steuern werden sich drastisch erhöhen, die Meinungsfreiheit wird eingeschränkt bleiben.

Die meisten Menschen, werden sobald es geht, weiter machen wie bisher. Ich habe gesehen das unser Klienten, auch ohne das sie dauernd zum Arzt gehen nicht kränker sind, allerdings durch die Quarantäne einige wirklich sehr gelitten haben. Eingesperrt zu sein, ist auch für Menschen mit Beeinträchtigung ganz schrecklich. Sie fragen jeden Tag, wann sie wieder einkaufen und arbeiten dürfen. Den Autisten ist voll bewusst, dass es sich hier um einen Rechtsbruch handelt, denn plötzlich sind die Rechte der Beeinträchtigten, doch nicht die Gleichen, waren sie auch nie, außer auf dem Papier....
 

Giacomo_S

Großmeister aller Symbolischen Logen
13. August 2003
3.002
Meine Hoffnung ist, dass Industrie, Handel und die Verbraucher wieder mehr die Qualität von Produkten ins Auge fassen und nicht nur immer 3B (= billig, billig, billig).
Die Produktion systemrelevanter Produkte, eine Reihe von Medikamenten etwa, muss wieder im Land stattfinden. Das war ja auch schon vor Corona ein Problem. Es leuchtet mir nicht ein, dass das alles in Schwellen- und Entwicklungsländern produziert wird, nur damit die Pille 5 ct. billiger ist und die Aktionäre noch mehr verdienen. Und die ihre Gifte dann, meist auch in ihren eigenen Ländern illegalerweise, einfach in die Flüsse einleiten.

Persönlich habe ich, wenn auch in vergleichsweise kleinem Maßstab, früher mit chinesischen, deutschen und europäischen Firmen Produkte produziert. Die Chinesen waren sehr engagiert im Verkauf, aber sie waren keineswegs immer günstiger, oft sogar teurer. In jedem Fall dann, wenn eine zuverlässige Qualität gefragt war. Denn die kochen auch nur mit Wasser.
Dem stand entgegen, dass hüben wie drüben die Meinung vorherrschte: Die Chinesen machen alles billiger - aber wenn man das jeweilige Projekt oder Aufgabe mal zu Ende denkt und alle Kosten und Faktoren mit einbezieht, dann stimmt so ein Allgemeinplatz oft einfach nicht.
Vielmehr ist das dann Faulheit und Ignoranz des hiesigen Managements, denn oberschlaue BWLer denken, entgegen gebetsmühlenartigen Lippenbekenntnissen, bei weitem nicht immer nur ökonomisch. Auch diese Leute machen emotionale Bauchentscheidungen.

Es ist klar, dass bestimmte Konsumgüter hier nicht produziert werden, aber das war ja schon immer so. So einen Chinesen-Schrott, der ansprechend aussieht, aber selbst direkt nach dem Auspacken nicht funktioniert (ein Dosenöffner, den ich aus lauter Wut in den Bach warf. Eine Fahrradleuchte, die bei Regen volläuft) - sowas brauchen wir hier auch nicht.
Meine Hoffnung ist, dass die Leute, durch die Krise bedingt, ihr Geld wieder mehr zusammenhalten. Sie sich überlegen, was sie überhaupt brauchen, und wenn sie es brauchen, wieder eher mehr Geld ausgeben, um auch bessere Qualitäten zu erwerben.
 

Vercingetorix

Erhabener auserwählter Ritter
22. Juli 2018
1.191
Meine Hoffnung ist, dass Industrie, Handel und die Verbraucher wieder mehr die Qualität von Produkten ins Auge fassen und nicht nur immer 3B (= billig, billig, billig).
Die Produktion systemrelevanter Produkte, eine Reihe von Medikamenten etwa, muss wieder im Land stattfinden. Das war ja auch schon vor Corona ein Problem. Es leuchtet mir nicht ein, dass das alles in Schwellen- und Entwicklungsländern produziert wird, nur damit die Pille 5 ct. billiger ist und die Aktionäre noch mehr verdienen. Und die ihre Gifte dann, meist auch in ihren eigenen Ländern illegalerweise, einfach in die Flüsse einleiten.

Persönlich habe ich, wenn auch in vergleichsweise kleinem Maßstab, früher mit chinesischen, deutschen und europäischen Firmen Produkte produziert. Die Chinesen waren sehr engagiert im Verkauf, aber sie waren keineswegs immer günstiger, oft sogar teurer. In jedem Fall dann, wenn eine zuverlässige Qualität gefragt war. Denn die kochen auch nur mit Wasser.
Dem stand entgegen, dass hüben wie drüben die Meinung vorherrschte: Die Chinesen machen alles billiger - aber wenn man das jeweilige Projekt oder Aufgabe mal zu Ende denkt und alle Kosten und Faktoren mit einbezieht, dann stimmt so ein Allgemeinplatz oft einfach nicht.
Vielmehr ist das dann Faulheit und Ignoranz des hiesigen Managements, denn oberschlaue BWLer denken, entgegen gebetsmühlenartigen Lippenbekenntnissen, bei weitem nicht immer nur ökonomisch. Auch diese Leute machen emotionale Bauchentscheidungen.

Es ist klar, dass bestimmte Konsumgüter hier nicht produziert werden, aber das war ja schon immer so. So einen Chinesen-Schrott, der ansprechend aussieht, aber selbst direkt nach dem Auspacken nicht funktioniert (ein Dosenöffner, den ich aus lauter Wut in den Bach warf. Eine Fahrradleuchte, die bei Regen volläuft) - sowas brauchen wir hier auch nicht.
Meine Hoffnung ist, dass die Leute, durch die Krise bedingt, ihr Geld wieder mehr zusammenhalten. Sie sich überlegen, was sie überhaupt brauchen, und wenn sie es brauchen, wieder eher mehr Geld ausgeben, um auch bessere Qualitäten zu erwerben.
Dem ist eigentlich nichts hinzu zu fügen. Ich habe diese Hoffnung auch. Weiter habe ich die Hoffnung, dass die Menschen ihre Freizeit wieder vermehrt im eigenen Land verbringen und evtl. nur noch jedes 2. Jahr ans Meer fliegen etc.
 

ElfterSeptember

Großer Auserwählter
9. August 2012
1.597
High, friends,
ich mach' mir ja so meine Gedanken, ob oder wie sich 'etwas' (in D und/oder weltweit) durch die Corana-Krise ändern wird bzw. sollte.
Was sind denn so eure Überlegungen dazu?
Hier ein Ansatz:
Träumereien
Irland ist übrigens auch nicht Deutschland.
 

die Kriegerin

Prinz von Libanon
19. September 2017
3.480
Eingesperrt zu sein, ist auch für Menschen mit Beeinträchtigung ganz schrecklich.

....Stefan ZWEIG und seine Schachnovelle....ältere Menschen empfanden dies oft als Einzelhaft.


Sie fragen jeden Tag, wann sie wieder einkaufen und arbeiten dürfen.
Wenn auch oft nur wenig bis gar nicht kommuniziert wurde, wenigstens ein "Grüß Gott" und a bisserl über's Wetter wurde geplaudert.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.815
Träumereien
Irland ist übrigens auch nicht Deutschland.

Wieso?
Fleisch kann man sehr schön örtlich einkaufen. Andere Produkte auch. Viele Dinge kaufe ich schon lange nicht mehr wenn sie von weit her gekarrt wurden:
Butter, Äpfel, Fleisch (auch nur wenn ich weiß wie die Viecher leben und dann eben weniger), eben alles was hier wächst.

Warum man Butter aus Irland kaufen muß oder Äpfel aus Israel erschließt sich mir nicht.
 
G

Gelöschtes Mitglied 32188

Gast
Ja, sicher, man kann sehr schön lokal einkaufen. Besonders mit Hartz-IV kann man wählerisch sein und auf Haltungslos- und Kultivierungsform achten!

Das liegt schließlich in der Verantwortung des Käufers.

Was sie essen, das können die Menschen schon selbst entscheiden.

Und ob sie sich impfen lassen entscheiden sie natürlich ganz grundsätzlich auch eigenverantwortlich. Das liegt von der Logik her betrachtet GENAU auf einer Linie!
 

Giacomo_S

Großmeister aller Symbolischen Logen
13. August 2003
3.002
Warum man Butter aus Irland kaufen muß oder Äpfel aus Israel erschließt sich mir nicht.

Sehr richtig!
Okay: Ausländische Spezialitäten gab's schon immer, aber die stehen ja auf einem anderen Blatt Papier.

Im Rahmen meiner Tätigkeit ("Tafel", München) kommen bei uns immer aussortierte Waren aus dem Gastro-Großhandel an. Die Mehrheit ausländischer Waren kann man sicher unter die Kategorie "Spezialitäten" einordnen, es gibt aber auch Waren an, wo ich mich frage: Was soll das eigentlich?
Eier aus Frankreich, oder auch Milch aus NRW - achso, in Bayern gibt's das also nicht?

Es sind aber bei mir auch schon Lebensmittel aus obskuren, letztlich völlig nebulösen Quellen bei uns angekommen, die nach meiner Einschätzung überhaupt keine Waren im eigentlichen Sinne sind.
Zum Beispiel kam bei mir schon ein 25kg Sack Mehl aus Serbien an oder Erdbeermarmelade aus Marokko. Das kann man drehen und wenden, wie man will: Es gibt keinen Grund für die Existenz solcher Lebensmittel hier, auch und erst recht keinen ökonomischen.
Ich halte das für Tarnwaren, deren einziger Zweck dazu dient, um illegale Waren hierher einzuschmuggeln.
 

Giacomo_S

Großmeister aller Symbolischen Logen
13. August 2003
3.002
Bananen kann man hier nicht anbauen, aber dann ist das ja auch okay. Im Übrigen: Als die Dessertbanane um die Jahrhundertwende erstmalig hier ankam, wurde sie einzeln und in Seidenpapier eingewickelt verkauft. Man darf sich vorstellen, was für einen Preis die damals noch hatte ...
 

ElfterSeptember

Großer Auserwählter
9. August 2012
1.597
Ja @Malakim der ein oder andere Einzelne oder vielleicht auch die ein oder andere Region mit geringer Bevölkerungsdichte mag sich das mit Sicherheit erlauben können. Aber keine 80 Millionen Menschen. Auch keine 500 Millionen. Und erst recht keine bald 10 Milliarden Menschen. So etwas wie eine naturgerechte globale Ernährung ist für mich naive Träumerei.

Corona ist übrigens noch nicht vorbei und die Auswirkungen in keinster Weise zu erahnen. Deshalb bin ich für Spekulationen erstmal nicht zu haben
 
G

Gelöschtes Mitglied 32188

Gast
„Rund 33 Prozent der weltweiten Anbauflächen werden bereits für die Produktion von Futtermitteln verwendet. In der EU werden sogar 60 Prozent der Getreideproduktion verfüttert.“





Wobei die Böllstiftung den Segen der modernen Landwirtschaft für die Verringerung des weltweiten Hungers auslobt. Ist halt BÜNDNIS90/Die Grünen-Hintergrundlobbyismus.

Aber OK - irgendwelche Daten muss man ja nehmen.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.815
Ja @Malakim der ein oder andere Einzelne oder vielleicht auch die ein oder andere Region mit geringer Bevölkerungsdichte mag sich das mit Sicherheit erlauben können. Aber keine 80 Millionen Menschen. Auch keine 500 Millionen. Und erst recht keine bald 10 Milliarden Menschen. So etwas wie eine naturgerechte globale Ernährung ist für mich naive Träumerei.

Selbstverständlich kann jeder in unserem Land darauf achten eher heimische Produkte zu kaufen. Beispiel Butter.
Ansonten hast Du selbstverstänldich recht, wir würden uns ein Bullerbüh mit Verhungernden an anderen Orten erkaufen. Aber das will ja kein Veganer oder Öko wahr haben.

by the way
warum kauft man parmesan käse aus Italien und Gauda aus Holland?
Whisky aus Schottland oder Irland?
Warum Kaffee aus Kaffeebohnen und nicht den guten alten Caro Ersatz.

Das kauft man überwiegend von dort weil es das hier nicht gibt. Da hoffe ich auch inständig das es das weiter geben wird. Steckrüben sind nicht so meins und bis wir hier 14 Jährigen oder älteren Whisky gesichert selber anbieten können vergehen sicher noch Jahre.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 32188

Gast
Selbstverständlich kann jeder in unserem Land darauf achten eher heimische Produkte zu kaufen. Beispiel Butter.
Ansonten hast Du selbstverstänldich recht, wir würden uns ein Bullerbüh mit Verhungernden an anderen Orten erkaufen. Aber das will ja kein Veganer oder Öko wahr haben.



Das kauft man überwiegend von dort weil es das hier nicht gibt. Da hoffe ich auch inständig das es das weiter geben wird. Steckrüben sind nicht so meins und bis wir hier 14 Jährigen oder älteren Whisky gesichert selber anbieten können vergehen sicher noch Jahre.
Wir würden uns Verhungernde an anderen Orten erkaufen? Bist Du ein Orakel?

Ich nenne Dich jetzt Mister „Topagrar“ - genau wie die BILD-Zeitung der Mainstream-Agrarfabrikanten.
 

Sonsee

Prinz von Jerusalem
1. Juni 2016
2.203
Nach der Corona Krise, bedeutet laut Angela Merkel nach einer Impfung durch den Impfstoff, den der Bürger für einen der reichsten Männer der Welt nun durch Spenden mitfinanzieren soll. Frau Merkel ruft zu Spenden für eine kommende Zwangsimpfung auf!
Ob wir noch in den Urlaub fahren dürfen oder arbeiten dürfen, dass entscheidet in Zukunft Bill Gates, denn er finanziert die WHO, er finanziert die Charité, das RKI,(Drosten) den Spiegel, die John Hopkins Universität,.
Und Bill Gates sagt, dass es "Normalität", erst nach "seiner Impfung" wieder geben wird. Inzwischen ist es verboten das Grundgesetz öffentlich zu tragen, wer das macht wird verhaftet!
Soviel Macht hatten die Alliierten alle zusammen nicht. Das Immunitätsgesetz soll geändert werden, wir werden nur noch reisen, arbeiten usw. können, wenn wir uns Impfen lassen. Die Testphasen werden drastisch verkürzt!
Unser "Gesundheitsminister" der ja eigentlich Bankkaufmann ist, verrechnet sich um ein Drittel und Frau Merkel stimmt zu. Die Zahlen müssen nämlich möglichst dramatisch sein, wie soll man die Zwangsmaßnahmen sonst rechtfertigen?

Kanzlerin und Gesundheitsminister sind vor dem Bund-Länder-Gipfel am vergangenen Donnerstag von deutlich zu vielen akut Infizierten in Deutschland ausgegangen. Grund ist wohl ein Rechenfehler.
Fakten und richtige Zahlen sind wichtige Grundlagen, um erstens die richtigen Entscheidungen in der Coronakrise zu treffen und zweitens das Vertrauen der Bürger in diese Entscheidungen zu stärken.

Insofern haben Angela Merkel und Jens Spahn ein Eigentor geschossen: Laut Angaben der Nachrichtenagentur Reuters hat die Bundesregierung in Person der Kanzlerin und des Bundesgesundheitsministers beim Bund-Länder-Gipfel am vergangenen Donnerstag falsche Infektionszahlen genannt.

Sprecherin räumt falsche Corona-Zahlen ein
Wie eine Sprecherin des Ministeriums laut "Spiegel" einräumte, sei die kommunizierte Zahl von 40.000 akut Infizierten falsch gewesen.

Wann gibt es einen Ausschuss zur Corona Pandemie, wie werden die Menschen entschädigt die jetzt arbeitslos oder Pleite sind? Was ist das für eine Demokratie, wo etliche Prinzipien des Grundgesetzes, aufgrund erlogener Zahlen und einseitiger Berichterstattung ausgehebelt werden können?

Wehr sich jetzt nicht wehrt, der brauch sich nicht wundern wie eine Mauer gebaut werden konnte und wieso Hitler an die Macht kommen konnte, denn jedesmal berief man sich auf die neuen Gesetze, die in dunklen Hinterzimmern heimlich beschlossen wurden.

Übrigens wollen die Grünen auch Boris Palmer inzwischen ausschließen, denn der ist eindeutig nicht mehr auf Linie! Die angeblichen Pazifisten fordern Denkverbot!

Update vom 3. Mai, 22.15 Uhr: Boris Palmer
könnte nach seinen umstrittenen Aussagen zur Corona-Krise offenbar tatsächlich der Parteiausschluss drohen. „Nachdem er heute nachgelegt hat, muss ich sagen, dass meine Geduld wirklich erschöpft ist“, erklärte Grünen-Parteichef Robert Habeck am Sonntagabend im ARD-Talk „Anne Will“.
Vergesst nicht, diese Regierung ist nicht einmal imstande einen Flughafen zu bauen, sie rettet lieber Banken die unser Geld verzockt haben!
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.815
Wir würden uns Verhungernde an anderen Orten erkaufen? Bist Du ein Orakel?

Ich nenne Dich jetzt Mister „Topagrar“ - genau wie die BILD-Zeitung der Mainstream-Agrarfabrikanten.

Nein kein Orakel :don:
Ich erkläre es nochmal:
Idustrielle Landwirtschaft hat die Erträge um 300% pro m² gesteigert. Ein einfacher Rückbau zum erträumten Bullerbüh reduziert das wieder und damit die ERnten.
Da wir ein reiches Land sind ist uns das schnurz, wir kaufen einfach auf dem Markt die Nahrung die wir wollen.
Wenn die Weltweizenernte jetzt schon nicht reicht und dann andere Güter auch wieder weniger werden ... nun dann rechne ich 1+1 zusammen und ermittel das irgendjemand dann nichts zu essen bekommt.

Ist voll krass schwer zu verstehen.
 

Sonsee

Prinz von Jerusalem
1. Juni 2016
2.203
Nein kein Orakel :don:
Ich erkläre es nochmal:
Idustrielle Landwirtschaft hat die Erträge um 300% pro m² gesteigert. Ein einfacher Rückbau zum erträumten Bullerbüh reduziert das wieder und damit die ERnten.
Da wir ein reiches Land sind ist uns das schnurz, wir kaufen einfach auf dem Markt die Nahrung die wir wollen.
Wenn die Weltweizenernte jetzt schon nicht reicht und dann andere Güter auch wieder weniger werden ... nun dann rechne ich 1+1 zusammen und ermittel das irgendjemand dann nichts zu essen bekommt.

Ist voll krass schwer zu verstehen.

Deine Sorgen möchte ich auch mal haben...Wir werden das bekommen was uns zugeteilt wird, denn wir sind kein reiches Land mehr, die Schulden müssen nun durch Steuern ausgeglichen werden. Hinzu kommen viel mehr Arbeitslose und verschuldete Menschen die Pleite gegangen sind. Nicht zu vergessen Milliarden für den "neuen Impfstoff"! Das wird ein ganz böses Erwachen, denn Demokratie gibt es nicht mehr, sondern Notstandsgesetze.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.815
Deine Sorgen möchte ich auch mal haben...Wir werden das bekommen was uns zugeteilt wird, denn wir sind kein reiches Land mehr, die Schulden müssen nun durch Steuern ausgeglichen werden. Hinzu kommen viel mehr Arbeitslose und verschuldete Menschen die Pleite gegangen sind. Nicht zu vergessen Milliarden für den "neuen Impfstoff"! Das wird ein ganz böses Erwachen, denn Demokratie gibt es nicht mehr, sondern Notstandsgesetze.

Dann wird Bullerbüh noch blöder.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten