Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Leben nach dem Tod?

Tizian

Großer Auserwählter
14. Mai 2002
1.591
Nahtoderlebnisse sind nach psychologischen Erkenntnissen wie Träume oder Halluzinationen, da du ja in so einem Halbschlafzustand bist, da kann es zu solchen Vorstellungen kommen, die müssen nicht stimmen!
 

DrCrank

Geheimer Meister
16. Juli 2002
110
Ich glaube, dass wir nach unserem Tod als unser eigenes Ich in der vierten räumlichen Dimension aufwachen und uns denken:
"Was sollte dieser scheiß Traum!"
 

Nutella_Sunrise

Geselle
17. November 2002
6
Ich glaube nicht direkt an wiedergeburt.
schliesslich sind wir doch nicht mehr als Materie, wie ein stein. Und dann soll eine Seele, die man nicht sehen kann, und kein Arzt oder Wissenschaftler jeh gefunden hat, nach dem Tod aus dem Körper raussteigen, über die städte und felder fliegen bis sie einen passenden Körper findet der grade geboren wird und nistet sich dann dort ein?

Ich erklähr mir diese nahtoterfahrungen als letzte Wahrnehmungen. schliesslich stirbt man ja nicht plötzlich(abgesehen von sehr schlimmen Unfällen). Es ist ein langsames abschalten der Organe, und wenn mein Hirn noch warm ist, denke ich, findet darin auch noch irgendwas statt.
Auf BBC oder so lief mal ne Doku darüber.

der buddhismus, dem ich ja eigentlich vertraue, lehrt ja, dass es eine Wiedergeburt gibt. Und wenn ich mich ganz doll in den Buddhismus reinsteigere kann ich auch an Wiedergeburt glauben. nur im moment halt nicht direkt... häh?!

Eine Möglichkeit wäre folgende:
Theoretisch gibt es ja unendlich viele andere dimensionen. also auch eine in der ich mit Jay-Lo zusammen bin, eine in der ich star bin, eine wo mir kein Bart wächst... unendlich viele halt.
Also gibt es doch auch die Dimension in der ich wiedergebohren werde oder sogar eine in der ich Unsterblichkeit erlangt habe, hehe.
Und ich bin mir sicher, dass es eine Verbindung von mir zu all den anderen Ichs gibt. Demnach würde jeder Mensch ALLES in seinem Leben mal machen und es wird nie volkommen zuende sein, weil irgend einer von den Ichs Unsterblichkeit erlangt hat oder erlangen wird, alles ist möglich.
oh mannsen, diese sache verbreitet in mir den gedanken, wie entbährlich ich doch eigentlich für mich selber und die Menschheit bin... (es sei denn ich erlange die unsterblichkeit und nicht irgendein anderer von meiner sorte ;)
Also wenn ich sterbe, gehe ich in das nächste Ich über ohne dass es mir auffällt.
(Bei jeder Möglichkeit in der du sterben könntest((also immer)) stirbst du auch, und zwar in einer der vielen unendlichen dimensionen, oder in Deiner eigenen)

Wie es auch ist, ich bin mir sicher, dass ich keine Angst vorm Tot haben muss, wie auch immer dieser ist.


Nutella Sunrise
- Kiffer!

"Bis zum Tot heisst Alles Leben!"
- Kilgor Trout ("Frühstück für Helden")
 
Oben Unten