Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Knickt Frankreich ein?

Esajas

Geheimer Meister
12. April 2002
362
Joschka Fischer ist überraschend nach Paris geflogen.

Es wird gemunkelt, dass Frankreich kein Veto gegen einen Irak-Krieg einlegen will, weil Chirac meint, die USA seien eh nicht mehr aufzuhalten!

Die Folgen wären unabsehbar!
 

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
Keine Panik, alles Propaganda der Gegenseite!
Genauso die Handvoll Demonstranten in Paris für den Krieg mit Ami- und Israel-Flaggen. Merkwürdig nur, dass diese sich genau dann auf die Strasse wagten, als sich Chirac in Algerien befand...

Es wird eben mit allen Mittel gekämpft. Die kleine Zeitung, die in Frankreich diesen Bericht geliefert hat, ist weltpolitisch bedeutungslos.

:arrow: Gilgamesch
 

Paradewohlstandskind

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
10. April 2002
1.014
Das stand heute in der Bush und CSU-Postille BILD. Ich denke, dem kann man genauso viel Beachtung schenken, wie dem stolzen US-Soldaten, der sich zwischen Kind und Krieg für den Krieg entschieden hat und Oliver Kahn´s Multifunktions-Kulturbeutel.
 

Kobra

Geheimer Meister
3. Februar 2003
113
Die Bildzeitung hat nur abgeschrieben, frei nach dem Motto "hab´gehört".
 
27. Februar 2003
27
wir werden mit den französischen und russischen Freunden zusammenhalten, und die USA zu Fall bringen!!!!!!!!!
Die Amis werden niemals mit ihrer Politik durchkommen!
 

antipop

Geselle
30. Dezember 2002
18
um ehrlich zu sein denke ich nicht das eine der veto mächte von ihrem recht gebrauch machen wird. die werden sich sicherlich enthalten und schwups sind die usa der gewinner....

china und russland werden sowieso gekauft, wo geld im spiel ist zählen für länder in solch einem zustand wie oben genannte länder (und kommt mir nicht mit "china ist der wirtschaftswachstums markt überhaupt" - denn das ist ja schon richtig, aber trotz der rasanten entwickloung in china, sind es immer noch arme schweine) zählen finanzen und wirtschafts förderungen mehr wie eine wetigreifende aussenpolitik. sicher wäre es gerade für ein land wie china das ambitionen hat eine weltmacht zu werden (was sie ja bisher irgendwie schon aber nicht wirklich sind... zumindestens militärisch gesehen und wirtschaftlich eh noch nicht) sozusagen der schlimmste möglich fall, wenn die amerikaner ihre hände auf dem mittleren golf und damit auf dem öl haben, doch wissen die chinesen genau das sie ihr ziel wirtschaftlich gesehen eh nur mit gehöriger mithilfe der usa schaffen können.... über russland muss scih imho gar keine gedanken machen, die sind so sehr auf finanzmittel angewiesen das es für die usa ein leichtes, wenn auch nicht unbedingt billiges unterfangen werden wird ihre politische haltung zu kaufen.

bleibt also noch frankreich.... frankreich und deutschland bildeten bisher den motor der europäischen union, um eben diese stellung in der europäischen union nicht zu verlieren, b.z.w. die arbeit der letzten jahre übern haufen zu werfen, werden sie sicherlich vor einer handfesten spaltung der union klein beigeben. die fransozen wissen genau so gut wie die usa das nur ein geeintes europa in der lage sein wird dem großen hegemon entgegen zutretten. usa und europa sind keine freunde mehr - diese freundschaft wurde von den amis nach dem ende kalten krieges augekündigt und frankreich weiss das. dementsprechend werden sie sicher klein beigeben um sich die chance auf eine weltpolitisch herausragende stellung zu bewahren. am ende stehen wir deutschen also wieder mal alleine da... allerdings auch das wird nicht geschehen, fischer wird sich enthalten, wenn die franzosen sich enthalten und einfach keine soldaten hinschicken, was ja bei einem angriffskrieg auch gar nicht nötig ist, da er nicht bestandteil der natoverträge ist.

grüße antipop
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
17. April 2002
565
Die Amis werden nicht einmal die erforderlichen 9 Stimmen zusammenbekommen, so dass ein Veto gar nicht nötig sein wird!

Grüsse,
truth-searcher
 

Gilgamesch

Großmeister-Architekt
6. Mai 2002
1.290
Die lächerlichen Amis bedienend sich mitlerweile Methoden, wie ich sie selber immer einsetze. Sie berichten jetzt schon über Dinge, die bald sein werden, in der Hoffung, dass diese dann auch wirklich eintreten. Natürlich zu gunsten Amerikas!

Diese Trottel! Die Amis hoffen und träumen von einer Zukunft, ich hingegen bin überzeugt von der kommenden Zukunft. Das ist ein herber Unterschied. Das eine ist phantasterei, das andere wahr werdende Realität!

In den kommenden Tagen werden sich die Nachrichten seitens der Propaganda-Amis überschlagen. Was bleibt denen auch anderes übrigen, denn die Zügel gleiten denen allmählich aus den Händen. Es seien schon Spezialeinheiten im Lande, die Opposition mache sich stark im Irak oder man bekomme weltweit Zustimmung für einen Krieg, Einsatz von Superwaffen, Geheimaktionen, Krieg auch ohne Zustimmung, und und und...

Alles Propaganda und ohne einen Wert. Es ist nur das Aufbäumen und Gebrülle eines sterbenden Riesen.

Wie ich bereits andeutete, wir mir der Bush bald leid tun. Es wird nicht lange dauern, dann werden sich allmählich seine engsten Leute von ihm distanzieren. Man ist sich schließlich selbst der Nächste! Dann wird der "einsame" Bush in seinem eigenen Revier umzingelt und muß unmengen geistiger Steinwürfe ertragen. Vielleicht greift er dann wieder zu Flasche, die Flasche....!



:arrow: Gilgamesch
 

Midgard

Geselle
17. Januar 2003
48
Gestern wurde im Radio berichtet, die UN wolle ihm "Goldene Brücken" bauen, damit er (im Falle eines amerikanischen Rückzugs) sein Gesicht wahren könne. Frei nach dem Motto: "Ohne die allmächtige Militärpräsenz Amerikas wäre dies alles nicht gelungen".


Ich will mal hoffen, das deine Prophezeiungen eintreffen Gilgamesch. :wink:

Grüße aus Midgard
 

pibaX

Geheimer Meister
4. November 2002
306
am meisten höre ich in diesem forum leute die rumschreien, dass man die USA stürzen sollte...
und dann..
wer übernimmt die führung, oder soll wieder ein echter weltkrieg entstehen, in dem mehrere parteien um die wahre vormachtstellung kämpfen.
ich würde gerne mal von den Amerika "puh" schreiern hören, was denn so danach passieren sollte und zwar konstruktive vorschläge, denn nicht umsonst, hat sogar die brd ein system, das konstruktives misstrauensvotum heisst und nicht möge der lautetste pöbler gewinnnen. also her mit euren vorschlägen!!!

mfg pibaX


p.s. pöbeln ist cool aber nur mit eingeschaltetem verstand!!!!
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
17. April 2002
565
@ PibaX

OK, hier ein paar konstruktive Vorschläge:

Amerika intern:
Bush wird abgewählt, der Patriot-Act ausser Kraft gesetzt und die Bürgerrechte werden wieder voll hergestellt.
Es wird ein Gesetz erlassen, das die Kontrolle der amerikanischen Nachrichtendienste stark forciert und aktive Einmischungen (covert operations) in die Führung anderer Staaten verbietet.
Das Recht, Geld zu drucken wird der privaten Federal Reserve Bank entzogen und wieder zurück an den Kongress übertragen. Der US-Dollar wird wieder an einen echten Wert (z.B. Gold) angekoppelt, um ihm wieder Stabilität und Ansehen zu verleihen.
Der Einfluss der Lobbies wird gesetzlich abgeschafft, wer in ausländischen Interessenorganisationen (insb. israelischen) tätig ist, darf nicht gleichzeitig Bestandteil oder Berater der Regierung sein.
Anti-Monopol-Gesetze für den Mediensektor, die wahrheitsgemässe Berichterstattung und Meinungsvielfalt garantieren, werden erlassen und rigoros durchgesetzt.
Ein öffentliches Gesundheitssystem wird errichtet.
Verteidigungshaushalt wird verkleinert und in amerikanische Produktions- und Landwirtschaft geleitet, teilweise auch als Wirtschafts- und Demokratisierungshilfe in bisherige Vasallenstaaten Amerikas geschickt.

Eine UNABHÄNGIGE Kommission untersucht komplett die Vorfälle des 11.9.2001 und alle möglichen Verwicklungen der Regierungsmitglieder in die letzten Finanzskandale (Enron, etc.)
Wer bereits einmal illegaler Aktivitäten überführt wurde, verliert das Recht, für die Regierung zu arbeiten (sei es auch nur als Berater).

Amerika global:
ABM-Vertrag wird wieder neu geschlossen, Beitritt zu Kyoto und intern. Strafgerichtshof.
Rückzug aus den durch brutale Marionettenregimes unterstützen Ländern im Mittleren Osten, in Afrika und Südamerika.
Verbesserung der Kooperation mit den Staaten Südamerikas durch den Bau grosser gemeinsamer Infrastrukturprojekte an denen beide Seiten profitieren.
Unterstützung eines autonomen Palästinenserstaates, Abbau der Militärhilfe für Israel. Unterstützung eines Israelisch-Panarabischen Abkommens, in dem Israel auf besetzte Gebiete und weitere Expansion für alle Zeiten verzichtet, das Recht auf friedliche Existenz des Israelischen Staates anerkannt und gewährleistet wird und wirtschaftliche Kooperationen Israels mit den anderen Staaten der Region angeregt wird (insbesondere auf dem Wassersektor).
Unterstützung von Waffeninspektionen in ALLEN Ländern! Stärkung der UN.
Keine US-Basen mehr ausserhalb der USA, es sei denn im UN-Auftrag.

Das wären erstmal ein paar meiner Vorschläge. Mir ist natürlich klar, das es bei der momentanen Machtsituation nicht dazu kommen wird, aber dies wären eben m.E. die Schritte, die langfristig das Leben auf diesem Planeten für alle wieder etwas entspannter und lebenswerter machen würden.

The American Century is over!! Let this one become a Global Century!!

Grüsse,
truth-searcher

P.S.: Sorry, ist jetzt sehr off-topic geworden. Frankreich knickt jedenfalls m. E. nicht ein! ;-)
 

pibaX

Geheimer Meister
4. November 2002
306
@searcher
eigentlich coole ideen,
aber...naja
irgendwie habe ich den eindruck, dass die usa immer noch "existieren" und ihre vormachtstellung haben.
wenn ich richtig verstanden habe akzeptierst du also, dass die usa unser weltenherrscher ist, und schlägst nur änderungen im system vor.

die leute die ich ansprechen wollte , sind die, die die (oh shit 3mal die)usa nicht mehr auf der Nr.1 sehen wollen. oder habe ich aes falsch verstanden und sone leute gibts hier nicht und mein hirn hat mir einen spuk gespielt!!??!!


mfg pibaX

p.s. deine Vorschläge würde ohne zu zögern unterschreiben!!!
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
17. April 2002
565
@ PibaX

Wenn meine Ideen wahr würden, wäre Amerika nicht mehr die Nummer 1, weil sie für die nächste Zeit zu viel mit sich selbst zu tun hätten.

Es wäre auch gar keine Nr. 1 mehr unbedingt nötig, die meisten Konflikte würden ja automatisch wegfallen.

Aber das waren alles eh nur theoretische Ansätze, die wohl kaum in Amerika durchgesetzt werden.

Die neue Führungsrolle in der Welt wird in der Zukunft Eurasien übernehmen (Zusammenschluss von Europa, Russland und China), weil Amerika sich übernimmt und all die strukturellen Probleme, die sich im Laufe der Jahrzehnte angehäuft haben, Amerika das Genick brechen werden. Die Frage ist nur, ob sie vorher den halben Planeten mit ins Verderben reissen!

Auch extrem wichtig: Es muss von Anfang an dafür gesorgt werden, dass Eurasien als neue Nr. 1 nicht die gleichen Fehler wie vorher Amerika begeht.
Allerdings halte ich das Risiko aufgrund der Komplexität des eurasischen Bündnisses für geringer. Andererseits stellt diese Komplexität natürlich auch eine grosse Herausforderung dar.

Wie auch immer die Zukunft wird, langweilig wird sie definitiv nicht!!!

Grüsse,
truth-searcher
 

Sentinel

Großmeister-Architekt
31. Januar 2003
1.222
@searcher @pibax

ich schließe mich euch an. Mit diesem Entwurf, wäre die Welt um einiges erträglicher, allein schon aufgrund einer ökologischen Neuausrichtung der
Wirtschaft.
Hinzufügen würde ich noch ein förderalistisches, oder villeicht sogar basisdemokratisches Element, wie z.B. direkte Volksabstimmung über Gesetze.
Die totale Zerschlagung von Monopolen und Kartellen, sowie eine zinslose Währung wären auch von Vorteil. So ließe es sich leben.

Die Welt könnte so schön sein.... Ohne $.


Wer andern eine Bratwurst brät, hat meist ein Bratwurstbratgerät.
 

pibaX

Geheimer Meister
4. November 2002
306
@searcher
hast natürlich recht
ich habe vielleicht vergessen, das ich nicht nur konstruktive, sondern auch sinnvolle und vor allem verwirklichbare Vorschläge gemeint habe, also etwas, dass über ein plötzliches sehr unwahrscheinliches einlenken der USA hinausgeht, weil fakt ist die USA werden NIEMALS ihre Vormachtstellung aufgeben, dafür gäbe es keinen Grund. und gerade hier in diesem forum ist es doch eigentlich selbstverständlich, dass die berichte über Staatssicherheit ernst genommen werden und weit mehr als blosse fantasien sind.


mfg pibaX
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
17. April 2002
565
@ Sentinel

Danke! Jetzt sind wir schon zu dritt! ;-D

Hinzufügen würde ich noch ein förderalistisches, oder villeicht sogar basisdemokratisches Element, wie z.B. direkte Volksabstimmung über Gesetze.
Prinzipiell keine schlechte Idee, aber nicht ungefährlich!

Basisdemokratie hört sich zwar gut an, bedeutet aber de facto nur die Verstärkung der Medienmacht, da aufgrund der Komplexität der anstehenden Entscheidungen die LEute so wählen, wie es ihnen von den Medien eingetrichtert wird!

Zinslose Währung? Ich stimme Dir 100% zu! Allerdings wollte ich in meinem Post nicht zu schwärmerisch werden. Aber mal sehen, man soll die Hoffnung nie aufgeben!

Grüsse,
truth-searcher
 

antipop

Geselle
30. Dezember 2002
18
imho ist amerika sicherlich kein durch und durch schlechtes land. wer nach einer zerschlagung der usa schreit, sollte sich vielleicht mal gedanken machen was das erstens für folgen hätte (positive wie negative) und 2. was es für einen nutzen hätten... die usa und europa bilden eine art werte gemeinschaft, diese wirt momentan von den amerikanern mutwillig und kühl geplant unterwandert. es hat den anschein, als würde dieses nur dem einen zweck dienen und zwar die vormachtstellung der usa in der welt zu sichern und auszubauen. ich kann es gut vertshen das der branchenführer danach strebt branchenführer zu bleiben. der punkt ist nur die wahl der mittel... wenn man z.b truth searchers punkten nachgeht, dann sieht man das es ein teil eines wges darstellt, der ohne gewalt auskommt und trotzdem das selbe ziel erreicht. sorgt man für eine politisch stabile lage im mittleren golf, so hat halt eben nur die ganze welt den nutzen davon und nicht nur die usa. bauen sie ihre wirtschaftsbeziehungen m it südamerika auf und helfen diesem armen kontinent auf die beine, dann bauen sie auf dei dauer gesehen ihre wirtschaftliche vormachtstellung in der welt um längen aus. hierzu möchte ich mal das zwar nicht ganz passende beispiel deutschland anführen, welches aber zumindestens die richtung die ich meine beschreibt. nach dem 2.wk lag deutschland am boden, die industrie war zerbombt, die leute haben in bombentrichtern geschlafen e.t.c. die amerikaner haben den sog. marshall plan aufgesetzt und durchgeführt. dieser plan hat deutschland in grossem maße wirtschaftlich auf die beine geholfen. dies hat dazu geführt, das deutschland 1. von allen europäischen ländern am meisten von amerika geprägt ist und auich sicherlich die engste bindung (zumindestens kulturell) zu den usa hat. 2. ist deutschlan´d in den letzten 30 jahren ein garant für den wohlstands amerikas und umgekehrt die beiden länder sind wirtschaftlich so eng miteinander verflochten, das es ihnen eigentlich gar nicht möglich z.b. gegeneinander krieg zu führen, da sie immer auch ihre eigene industrie zerbombem würden. 3. hat deutschland nie die rolle einer miltärmacht angestrebt (zwar aus historischen gründen, aber dies ist ein anderes thema), genau so wie der rest europas niemals eine wirkliche militärmacht sein wollte. england und frankreich haben sich während des kalten krieges noch bemüht wehrhaft gegenüber dem wraschauerpakt zu sein, was sie zu führenden atommächten werden lies, jedoch haben sie nie auch nur davon geträumt den usa militärisch ein konkurent zu werden. eine zufrieden und ausgeglichene weltgemeinschaft würde nicht an der stellung ihrer schutzmacht rütteln, so ist zumindestens meine auffassung der situation. warum also muss man jahr für jahr kriege führen, unschuldige menschen töten, elend vergrößern, elend unterstützen e.t.c. um genau den gleichen effekt zu erlangen?
mir will das nicht in den kopf hinein. von mir aus können die amerikaner ruhig die einzige grosse macht auf der welt sein, das juckt mich nicht, solange wie sie ihre macht nicht missbrauchen. jedoch genau dieses scheint mir momentan der fall zu sein. da ich weiterhin auch keinen kurswechsel in der amerikanischen politik sehen kann, bin ich dafür einen art gegenpol zu der usa aus europa zu formnen. mit einem geeinigten europa asl gleichwertigen gegner, wäre es den usa nicht mehr möglich solche dinge wie den irak konflikt so laufen zu lassen wie sie es momentan tun. in der conclusio bedeutet meine ansicht also das ich nicht dafür bin die usa zu stürzen, da ich dafür einfach keinen handfesten grund sehen kann. allerdings bin ich wohl dafür eine art kontroll macht zu bilden, damit eben diese usa nicht in das recht des stärkeren verfallen und ihre macht nicht missbrauchen.

grüße antipop
 

truth-searcher

Vollkommener Meister
17. April 2002
565
@ antipop

Sehe ich auch so!

@ PibaX

fakt ist die USA werden NIEMALS ihre Vormachtstellung aufgeben, dafür gäbe es keinen Grund.
Richtig, freiwillig nicht!

Genau wie das römische oder mongolische Reich oder das britische Empire!
Die haben wahrscheinlich auch keinen Grund zum Aufgeben gesehen. Trotzdem hat man schon länger nichts mehr von diesen Reichen gehört, oder?

;-)

Grüsse,
truth-searcher
 

Sentinel

Großmeister-Architekt
31. Januar 2003
1.222
Beim Aufbau einer solchen (utopischen) Gesellschaft muss man sich natürlich mit besonderem Enthusiasmus den Medien widmen.
Wenn man davon ausgeht, dass diesen ganzen Verbrechern aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Medien, die Macht entrissen wird,
dann muss man dafür sorgen, dass ein wirkliches Informationssystem,
welches jedem zur Verfügung steht, entstehen kann. Es darf einfach nicht sein, dass die Medien solch einen großen Einfluss auf Meinungen und Kriegslust haben, nur weil sie den Menschen die wirklich wichtigen Informationen vorenthalten.





.... Die Gedanken sind frei (im Idealfall)...
 
Oben Unten