Israel fordert Entschädigung vom Irak

Paran

Vorsteher und Richter
@ fantom
es war heydrichs nachfolger im geiste (woppadaq)
Wusste gar nicht wie tief man sinken kann! Jemanden mit Heydrich zu vergleichen ist auf die selbe Stufe zu stellen wie jemanden mit Hilter zu vergleichen. Heydrich war einer der grausamsten Nazivollstrecker überhaupt. Er war u. a. Gouverneur von Böhmen und wütete dort recht munter! Das hast du hoffentlich nicht gewusst, denn sonst sollte man dich eigentlich sperren, aber es ist ja nicht meine Aufgabe das zu entscheiden! :roll:
 

forcemagick

Ritter der Sonne
Fantom schrieb:
weder hat Antisemitismus etwas mit irgendwelchen "semitischen stämmen" zu tun, noch bin ich in personalunion mit irgendwelchen israelverteidigern.
ich glaub es hat auch gar keiner behauptet, dass du die personalunion der israelverteidiger bist ;) ... hab ich da was überlesen ?

anyway ... naja der sinninhalt antisemitismus ist klar... der begriff selbst kommt mir inzwischen auch etwas merkwürdig vor ( eigentlich situationsbedingt ) da ja auch von seiten israelischer position schon mal dinge gesagt wurden wie " die palästinenser sind antisemiten " und tatsächlich sind auch die palästinenser semiten ... es mag ironisch sein, dass zwei semitische völker sich gerade gegenseitig antisemitismus antun ::twisted: aber das ist nun auch nicht so im vordergrund...

Fantom schrieb:
hmm mir war so als hätte es sogar schon klagen gegeben vor israelischen gerichten....
mir auch, aber ich hab nichts dazu gefunden. aber eigentlich müsste es doch jede woche neue klagen geben. jedensfalls liest man so oft von "kriegsverbrechen" durch die israelis.
der gang vor gericht, der jedermann freisteht, scheint aber irgendwie niemand zu beschreiten.

das wäre doch mal eine maßnahme der autonomiebehörde, kostenlose anwälte für die betroffenen.

aber wie gesagt, ich vermute, dass bestimmte kreise eher auf medienwirksamen aktionismus als auf unspektakuläre schlachten vor gericht setzen. obwohl ich glaube, dass der weg vor gericht für die betroffenen effektiver wäre.
wenn mich nicht alles täuscht ist der gang vor gericht sogar im zusammenhang mit den aktuellen häusersprengungen ... ich meine da mal einen kurzen bericht gesehen zu haben... aber hier kommt natürlich noch etwas anderes zum tragen... unsere medien selektieren auch in richtung gewalt.... eine klage vor einem israelischen gericht? wie uninteressant... wo gibts blut? bitte einen liter voll...

es ist bezeichnend, dass du bei deiner suche nichts gefunden hast... ich bin mir inzwischen ziemlich sicher, dass da was war und nun sehe ich, dass man das in den medien mehr oder weniger als unwichtig ansieht ... weder von einem verlauf noch von eventuellen ergebnissen ist seither was zu hören gewesen...

Fantom schrieb:
aber an dieser stelle nochmal bekommen wir das insgesamt vielleicht auch ohne persönliche angriffe gebacken?
wenn ich einen monat lang keine "mossadjudenarsch"-pns bekomme. :lol:
aber du hast recht, ich war nicht besonders freundlich. :oops:
naja irgendwelche pns sind ja wieder ein anderes kapitel für das wir hier in dieser runde nichts können ;) jo du warst nicht all zu freundlich ;) ...

es kommt im zusammenhang mit israel immer ganz schnell eine etwas aufgeregte stimmung zustande und das artet oft genug in wüstem geballer aus... ich hoffe wir bekommen das gleich von anfang in den griff und können uns hier normal unterhalten... gilt natürlich für alle beteiligten ;)

greetings
 

Paran

Vorsteher und Richter
P.S.: Juden und Araber gehören zur ethnischen Gruppe der Semiten, also ist "Antisemitismus" streng genommen Hass gegen Juden Araber und sonstige semitische Volksstämme. Deswegen ist es ja auch so pervers, dass sich diese so verwandten Volksgruppen so hassen!
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
forcemagick schrieb:
ich glaub es hat auch gar keiner behauptet, dass du die personalunion der israelverteidiger bist ;) ... hab ich da was überlesen ?
so liest du also, was ich schreibe :evil: :evil: :evil:


Aber mal ernsthaft: Ist "personalunion der israelverteidiger" beleidigend ? zumal ich den Vorwurf für berechtigt halte. Um Verständigung ist Fantom bisher jedenfalls wenig bemüht. Und wenn es um Israel geht, da kennt er halt nix.
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
Paran schrieb:
Jemanden mit Heydrich zu vergleichen ist auf die selbe Stufe zu stellen wie jemanden mit Hilter zu vergleichen.

da mir qoppadaqs ausspruch: "Der einzige Grund, warum ich Israel das Existenzrecht nicht abspreche, ist der, daß sich Israel definitiv nicht verhindern läßt." noch im hinterkopf herumspukte und er mich an den erinnerte, der diese "verhinderung" besonders gern durchführen wollte (eben heydrich), hab ich diesen vergleich benutzt.

entschuldigung woppadaq - ich nehme es zurück.

forcemagick schrieb:
es mag ironisch sein, dass zwei semitische völker sich gerade gegenseitig Antisemitismus antun
das wörtchen ist ein kunstwort, um den judenhass zu verwissenschaftlichen. es hat nichts mit "semitischen völkern" zu tun, daher ist die "ausrede" "semiten können keine antisemiten sein" eben müll.

unsere medien selektieren auch in richtung gewalt.... eine klage vor einem israelischen gericht? wie uninteressant... wo gibts blut? bitte einen liter voll...
eben. und daher werden gruppierungen wie die hamas, die über entsprechende mittel verfügen, keinen cent für irgendwelche gerichtskosten ausgeben - vielleicht würden die kläger sogar recht bekommen und dann fällt die ideologie der hamas-oberen in sich zusammen.
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
Fantom schrieb:
da mir qoppadaqs ausspruch: "Der einzige Grund, warum ich Israel das Existenzrecht nicht abspreche, ist der, daß sich Israel definitiv nicht verhindern läßt." noch im hinterkopf herumspukte und er mich an den erinnerte, der diese "verhinderung" besonders gern durchführen wollte (eben heydrich), hab ich diesen vergleich benutzt.
Du siehst da, glaub ich, gleich 2 Dinge falsch.

Ich kann ja wohl kaum sagen "Es wäre das beste für den Frieden im Nahen Osten, wenn Israel nicht existieren würde." Das wäre einfach ignorant und irgendwie auch menschenfeindlich, angesichts der Tatsache, daß die dort lebenden Israelis einen solchen Staat wollen und auch dafür beträchtliche Opfer in Kauf nehmen. Das meinte ich mit "Israel läßt sich nicht verhindern." Daß mir die Existenz dieses Staates relativ egal ist, bestreite ich nicht, und mit dem Argument "Wir haben schon immer dort gelebt" können die Palästinenser ja nun wirklich eher kommen als die Israelis. Dies festzustellen betrachte ich aber nicht gerade als Antisemitismus oder Israel-Hass. Ich lebe nun mal nicht dort, kann die Begeisterung für den Staat Israel deshalb auch nicht nachvollziehen.

Der wichtigste Unterschied sollte aber klar sein: Der Staat ist mir egal, die Mernschen sind es nicht.

Zu behaupten, Heydrich habe diese Verhinderung besonders gerne durchführen wollen, triffts auch nicht. Heydrich war ein Karrierist sondersgleichen, nach den durch seine Führung bei der Wannsee-Konferenz erzielten Gesetzen hätte er selbst ins KZ gemußt, weil sein Vater Jude war. Heydrich rechtfertigte auf der Wannsee-Konferenz die "Endlösung" damit, daß "niemand diese Juden aufnehmen will. Nicht mal Amerika !" Auch Israel nicht. Wir wissen natürlich, daß das an der Einwanderungspolitik der dortigen englischen Besatzungsmacht lag. Die Vermutung liegt jedoch nahe, daß Heydrich einen Staat Israel, der die Juden Europas aufnimmt, nicht unbedingt bekämpft oder abgelehnt hätte. Heydrich war ein Vollstrecker, kein Politiker. Mit sowas möchte ich schon in keinster Weise verglichen werden.

entschuldigung woppadaq - ich nehme es zurück.
Angenommen.
Ich hoffe, das wars dann an gegenseitigen Beleidigungen.
Ich hoffe, es gelingt uns, ein halbwegs sachliches Niveau zu halten.

und daher werden gruppierungen wie die hamas, die über entsprechende mittel verfügen, keinen cent für irgendwelche gerichtskosten ausgeben - vielleicht würden die kläger sogar recht bekommen und dann fällt die ideologie der hamas-oberen in sich zusammen.
"Die Palästinenser" bestehen nicht nur aus der Hamas !
 

Mr. Anderson

Vorsteher und Richter
Fantom schrieb:
wenn ich einen monat lang keine "mossadjudenarsch"-pns bekomme.
HA! Jetzt ist es raus! Seit Monaten wundere ich mich schon, was mit Fantom los ist - seine Psychologie war für mich absolut unerklärlich - aber jetzt halten wir plötzlich den Schlüssel zu all den merkwürdigen Statements und dem Diskussionsverhalten in der Hand: schwere Beleidigungen hinter den Kulissen!
Fantom, ich wollte Dir nur sagen: jetzt wo die Sache aufklart, bin ich Dir nichtmal mehr böse dafür, was Du mit meinen Thread für Beispiele und Vorwürfe gemacht hast. Frieden, Leute! Keine bösen PNs mehr an Fantom!
 

Onkel_Hotte

Geheimer Meister
So, jetzt muss ich mal klugscheißen :D

Woppadaq schrieb:
Heydrich war ein Karrierist sondersgleichen, nach den durch seine Führung bei der Wannsee-Konferenz erzielten Gesetzen hätte er selbst ins KZ gemußt, weil sein Vater Jude war.
Dieses Gerücht hält sich zwar hartnäckig, ist aber falsch. Heydrichs Vater war Katholik, nicht Jude. Der Verdacht sein Vater sei Jude rührt vermutlich daher, dass Heydrichs Großmutter väterlicherseits in zweiter Ehe mit dem Schlossergehilfen Gustav Robert Süß verheiratet war und sich öfter Süß-Heydrich genannt habe. Der Name Süß habe bei den Nachbarn offenbar den Verdacht erweckt, es müsse sich um eine jüdische Familie handeln ( der "Film" "Jud süß" war nen echter Gassenhauer damals).

p.s. und das gerade mit meinem 88 Post :roll:
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
na, schön ausgetobt? :wink:

@forcemagick

wenn mich nicht alles täuscht ist der gang vor gericht sogar im zusammenhang mit den aktuellen häusersprengungen ... ich meine da mal einen kurzen bericht gesehen zu haben...
in der tat gab es da im vorfeld klagen- aber umsonst (was sonst?)

Das Oberste Gericht in Israel hat der Armee gestern erlaubt, Häuser in Rafah zu zerstören. Das Gericht wies Klagen mehrerer Einwohner von Rafah gegen die Zerstörungen zurück und folgte der Darlegung des Militärs. Die Richter betonten aber, das Demolieren von Häusern sei den Soldaten nur in Kampfsituationen oder im Fall von Lebensgefahr erlaubt
http://www.taz.de/pt/2004/05/17/a0116.nf/text

mit den klagen vor gericht ist das so eine sache, siehe auch hier:

...Die Kontroverse um Israels Barriere ist nun vor einem internationalen Gericht gelandet, dort, wo sie
hingehört. Nichts dürfte Israel das Recht geben, die Sperranlage im besetzten Westjordanland zu bauen, auch nicht das Recht und die Pflicht, seine Bürger vor mörderischem Terror zu schützen. Wenn schon ein Zaun, dann bitte auf eigenem Territorium entlang der Grünen Linie, aber nicht auf Land, dass einem nicht gehört. Einmal mehr schafft Israel jedoch Fakten und stellt die Welt vor vollendete Tatsachen; gut, dass die Haager Richter dazu nun eine Expertise abgeben werden.

...Beschämend ist in diesem Zusammenhang die Position Deutschlands. Man kritisiert zwar heftig den Verlauf der Mauer, ist aber dagegen, dass diese vor dem Internationalen Gerichtshof verhandelt wird. Das Problem des Sperrzauns könne nur politisch gelöst werden, argumentieren die Deutschen, wie auch die anderen Europäer und die Amerikaner - und ignorieren damit, dass Scharon ernst gemeinte Verhandlungen seit drei Jahren ablehnt.
Die Welt erwartet, dass die Palästinenser nicht den Weg der Gewalt gehen, um ihre Rechte durchzusetzen; nun aber sagt man ihnen, dass ihnen auch der friedliche Weg, der Weg über internationale Institutionen, über Gerichte nicht zusteht - eine fatale Botschaft...
http://www.wdr.de/radio/wdr2/tagheute/standpunkt_040223.html

hier noch eine ziemlich interessante und umfangreiche seite zum thema

Nein zur Instrumentalisierung des Antisemitismus, selbstverständlich nein zum Antisemitismus.
http://erhard-arendt.de/deutsch/palestina/texte/antisemitismus_instrumentalisierung.htm
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
fumarat schrieb:
gab es danach vielleicht klagen auf entschädigung? oder nicht?
Du meinst nachdem der oberste israelische Gerichtshof der IOF die Legitimation erteilt hat, Häuser in Rafah sytematisch niederzuwälzen?
das urteil sprach von einer niederwalzung als "selbstverteidigung". klingt komisch ist aber so.
aber so ein urteil schließt ja wohl nicht aus, dass derjenige, dessen haus zerstört worden ist, nach dem ende der militärischen operation entschädigt wird (solange er es nicht selber war, der vom dach des hauses geschossen hat).
 

fumarat

Erhabener auserwählter Ritter
Das ist unwahr. Der Wortlaut auf sämtlichen Nachrichtenagenturen lautete:

Diese Massnahme hatte der Oberste Gerichtshof Israels am Sonntag für rechtmässig erklärt, wenn damit das Leben israelischer Soldaten geschützt werden könne.
Das heißt es geht überhaupt nicht darum, ob jemand vom Dach geschossen hat, sondern lediglich darum, ob es möglich wäre von diesem Dach aus israelische Soldaten zu beschießen und somit zu gefährden.

Hier Auszüge aus einem Newsletter der israelischen Botschaft Berlins:

Die palästinensische Führung hat ihre vertraglichen Verpflichtungen zur Bekämpfung des Terrors, zur Beendigung der Hetze und zur Unterbindung des Waffenschmuggels nicht erfüllt. Aus diesem Grunde sieht sich Israel gezwungen, gegen die Bedrohungen seiner Staatsbürger vorzugehen. Dabei nimmt es sein Recht auf Selbstverteidigung wahr, wie es aus dem internationalen Recht hervorgeht. Eine dieser Sicherheitsmaßnahmen ist die Zerstörung von Gebäuden, die ein klares Sicherheitsrisiko für die israelischen Truppen darstellen.

Eine andere Methode, die Israel gegen Terroristen anwendet, besteht darin, die Häuser derjenigen zu zerstören, die Selbstmordanschläge oder andere schwerwiegende Attentate verübt haben, und von denjenigen, die die Selbstmordattentäter auf ihren tödlichen Weg geschickt haben. Israel hat nur wenige wirksame Mittel in seinem Kampf gegen den Terrorismus zur Verfügung. Das Zerstören von Häusern dient der wirksamen Abschreckung der Täter und ihrer Hintermänner, nicht der Bestrafung. Diese Methode ist vom israelischen Obersten Gerichtshof überprüft und gebilligt worden.
Also nix mit vom Dach schießen, oder Tunnel, sondern nur Sicherheitsrisiko, fertig. Viel Spaß beim Klagen.


Fumarat
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
@Fantom

Macht Front gegen das Halbwissen!
also diese signatur...DEINE signatur...schon lustig...machst du doch genau das gegenteil.

das urteil sprach von einer niederwalzung als "selbstverteidigung". klingt komisch ist aber so.
aber so ein urteil schließt ja wohl nicht aus, dass derjenige, dessen haus zerstört worden ist, nach dem ende der militärischen operation entschädigt wird
unter dem motto "selbstverteidigung" ist ja so manches möglich, das totschlagargument schlechthin.
nochmal: mich würde wirklich interessieren, wie es mit den entschädigungen dort aussieht.
such mal und stells hier rein, ok?
du mußt schon was rausrücken, um deine behauptungen zu untermauern.
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
@Fantom

eijeijei...schon spät, gelle?

da vergisst man schon mal, was man geschrieben hat, auch wenn es genau vor der nase sitzt:

nochmal...
DU hast folgendes (schon in meinem letzten post zitiert) geschrieben:

aber so ein urteil schließt ja wohl nicht aus, dass derjenige, dessen haus zerstört worden ist, nach dem ende der militärischen operation entschädigt wird
und jetzt gaaanz langsam:

ich möchte von dir beispiele für entschädigungen israels an (unschuldigen)palästinensern, deren häuser zerstört wurden.
nach deinen worten schließen sich ja militärische operationen und entschädigungen nicht aus.

nur zu! ich bin gespannt auf die ergebnisse deiner recherche.

WO ? bzw was meinst du?

das kannst du mir sicherlich sagen.
lies dir doch deine beiträge mal durch.
von differenzierung, von "front gegen das halbwissen" ist da kaum was zu spüren (beim thema israel schon gar nicht)
du kommst mir eher wie der absolute verfechter des halbwissens vor- sozusagen eine "ein-mann halbwissenfront".

...warum nicht...aber dann steh wenigstens dazu, und lass nicht den "vollwisser" raushängen, den es wahrscheinlich sowieso nicht gibt.
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
samhain schrieb:
aber so ein urteil schließt ja wohl nicht aus, dass derjenige, dessen haus zerstört worden ist, nach dem ende der militärischen operation entschädigt wird
und jetzt gaaanz langsam:

ich möchte von dir beispiele für entschädigungen israels an (unschuldigen)palästinensern, deren häuser zerstört wurden.
nach deinen worten schließen sich ja militärische operationen und entschädigungen nicht aus.
[/quote]

und jetzt gaaanz langsam:

es ist ein einfacher rechtsgrundsatz, dass unschuldige von demjenigen entschädigt werden, der ihren besitz zerstört hat und der wird auch nicht durch gerichtlich legitimierte 'selbstverteidigung' außer kraft gesetzt.
es gibt einen unterschied zwischen eilentscheidungen in militärischen fragen und der klage auf schadensersatz, das erste schließt das letzte in keiner weise aus.

habe ich deine beispiele von fällen verpasst, wo derartige klagen abgewiesen wurden?
wie kommst du darauf, dass ich irgendwelche fälle recherchiert habe?

(beim thema israel schon gar nicht)
:lol: sagt jemand, der die "junge welt" für voll nimmt. damit kannst du irgendwelche nachwuchsmarxisten beeindrucken, mich interessiert es herzlich wenig.

viel spass noch.
 

HanzGuckInDieLuft

Geheimer Meister
Die israelische Politik lässt sich wohl nicht grade einfach verteidigen !? :lol:

[ironie]
Menschenrechte für Palästinenser ? Wer hat denn gesagt das das Menschen sind :twisted: :twisted: [/ironie]

Wenn der Rechtsweg schon ausgeschlossen ist, was bleibt ihnen dann noch?
 
Oben Unten