Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Israel fordert Entschädigung vom Irak

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
Israel fordert Entschädigung vom Irak

...Statt diese Forderung vor einem irakischen Gericht vorzutragen, sind bereits über 800 Dokumente, die die Forderungen belegen sollen, an das US-Außenministerium übergeben worden, sagte eine Sprecherin des israelischen Ministeriums für Angelegenheiten der Diaspora gegenüber Al-Jazeera.

Außerdem hat Israel, während hier vor über 50 Jahren entstandene Forderungen geltend gemacht werden, seinerseits Palästinensern, die enteignet und vertrieben wurden, deren Häuser im Zuge von "Sicherheitsmaßnahmen" oder als Kollektivstrafe zerstört wurden oder deren Felder und damit ihre Lebensgrundlage vom israelischen Militär zerstört wurden, bisher keine Entschädigungen zugebilligt oder gar ausgezahlt.

http://www.freace.de/artikel/200406/020604a.html

warum diese doppelmoral?

warum nicht mit gutem beispiel vorangehen, warum nicht erstmal anfangen, die eigenen, vertriebenen und enteigneten nachbarn zu entschädigen, bevor man forderungen an andere stellt?

unrecht ist eben nicht gleich unrecht.

das man sich an die USA und nicht an irakische gerichte wendet, zeigt mal wieder, was von einem angeblich freien irak hält und wer die wahren entscheidenden dort sind.
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
:lol: himmel das ist futter für den zyniker in mir...

köstlich geradezu :twisted:

erinnert mich ein bisschen an sco und die forderung von baystar.. sco solle sich doch bitte zukünftig nicht mehr mit kinderkacke wie software produzieren abgeben sondern sich endlich aufs kerngeschäft konzentrieren ... geld eintreiben mit den lizensen....

israel soll doch endlich aufhören selbst eine wirtschaft zu betreiben und sich aufs kerngeschäft beschränken nämlich geld eintreiben von all den bösen menschen, die israel schon mal böse angeguckt haben....

jaja weiß schon der vergleich hinkt....

und zwar mächtig...

dennoch ist es es billig .. gerade der junge irak ( ich wünsche den irakern ja wirklich dass sie endlich mal einen funktionierenden und demokratischen staat bekommen... allein der glaube ist nicht ganz so stark wie mein wünschen ) soll also jetzt entschädigung zahlen? ironischerweise wendet man sich an jene, die gegen das völkerrecht dort eingefallen sind... warum wenden sich die armen hascherl nicht an die uno oder eben die iraker direkt? weiß man vielleicht, dass das gelächter wohl bei allen anderen recht groß wäre.. erwartet man sich also nur von den kumpels "gerechtigkeit"

mein vorschlag wäre dann auch gleich afghanistan bei den amerikanern zu verklagen und natürlich den iran ( ach so die sind ja noch nicht erobert... zu dumm.. kommt aber bestimmt noch... ) saudi arabien komischerweise aber nicht... dabei ist saudiarabien doch ein land in dem der radikale wahabitismus zuhause ist und in dem offen die minderwertigkeit westlicher menschen propagiert wird... die führungselite des terrors scheint aus diesem land zu kommen... aber nein die haben ja öl.. die sind die guten... solange bis man sie nicht mehr braucht... dann ritsch ratsch kopf ab... wunderbar...hinterher kann man auch die verklagen...

im irak wird diese idee israels bestimmt große freude hervorrufen ... ich sehe die iraker jetzt schon fröhliche straßenfeste machen und seht sie machen lustige grillfeuer... ach nein das sind die obligatorischen brennenden fahnen israels und der usa... zu dumm.... naja würstchen kann man trotzdem damit grillen...

was um himmels willen erwarten diejenigen israelis eigentlich an reaktionen? wollen sie sich so freunde machen?
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
forcemagick schrieb:
wollen sie sich so freunde machen?

haben sie welche?

abgesehen davon ist die forderung doch berechtigt.

die arabischen staaten können in israel doch auch klagen - ist vielleicht erfolgversprechender als noch ein paar angriffsversuche.

gibt es überhaupt schon ein irakisches gericht, das für derartige dinge verantwortlich wäre?
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198

Ein_Liberaler

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
14. September 2003
4.926
Meines Wissens sind die Enteignungen, Vertreibungen und Hauszerstörungen Israels nicht endgültig (dann wäre eine Entschädigung fällig), sondern nur vorübergehende Maßnahmen, wie sie im Rahmen einer kriegerischen Auseinandersetzung zulässig sind. Wenn die Front zufällig durch deinen Garten verläuft, dann darf ich in Deinem Garten Gräben anlegen und Dein Haus zur Verteidigung herrichten, grob gesprochen.

Ich glaube, Israel hat noch niemanden rechtskräftig enteignet, ebensowenig wie es Land annektiert hat. Das wäre alles Bestandteil eines Friedensvertrages, allein, den will niemand mit Israel schließen.

Daß solche eigentlich als vorübergehend gedachten Maßnahmen auf Dauer angelegt und Entschädigungen gespart werden, hat natürlich schon ein wenig Methode.
 

BelaFarinRod

Großmeister
1. Dezember 2002
64
N'abend!

Lieber Woppadaq, nur eine Frage:

Ohne Antisemitismus könntet ihr wohl nicht leben ?

Wo siehst du in Fantoms Beitrag Antisemitismus? Es tut mir leid wenn ich dir so begriffsstutzig vorkomme, aber ich kann da keinen finden. Also: Klär mich bitte, bitte auf.

mfg
BelaFarinRod
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
@Fantom

wollen sie sich so freunde machen?

haben sie welche?

na dann... wenn man sowieso keine freunde hat, dann muss man sich auch keine machen, oder was willst du damit sagen?

die arabischen staaten können in israel doch auch klagen - ist vielleicht erfolgversprechender als noch ein paar angriffsversuche.

dann kannst du mir bestimmt auch konkret die erfolgreich durchgebrachten entschädigungszahlungen an vertriebene, ermordete oder ihres hab und gutes beraubter palästinenser hier nennen.

gibt es überhaupt schon ein irakisches gericht, das für derartige dinge verantwortlich wäre?

keine ahnung- falls nicht, sollte man doch soviel etikette haben, darauf zu warten.
man legt aber lieber gleich dem großen bruder seine forderungen vor...

forcemagick hats schon treffend ausgedrückt:

weiß man vielleicht, dass das gelächter wohl bei allen anderen recht groß wäre.. erwartet man sich also nur von den kumpels "gerechtigkeit"

@forcemagick

mein vorschlag wäre dann auch gleich afghanistan bei den amerikanern zu verklagen und natürlich den iran ...

ooch, da hätten auch noch ganz andere anspruch auf entschädigung, wenn man denn schon dabei ist...

die indianer in den USA könnten (zurecht) den staat auf rückgabe von land, die ermordung 100 000er ihres volkes verklagen, die afroamerikaner hätten auch allen grund entschädigt zu werden, weil man ihre vorfahren als sklaven verschleppt und ebenfalls unzählige umgebracht hat usw.................................

also wenn schon entschädigung- dann gleiches recht für alle!
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
samhain schrieb:
na dann... wenn man sowieso keine freunde hat, dann muss man sich auch keine machen, oder was willst du damit sagen?

dass die israelis sowieso machen können, was sie wollen.

ist eben alles nur ein trick der "zionisten"...

die arabischen staaten können in israel doch auch klagen - ist vielleicht erfolgversprechender als noch ein paar angriffsversuche.

dann kannst du mir bestimmt auch konkret die erfolgreich durchgebrachten entschädigungszahlungen an vertriebene, ermordete oder ihres hab und gutes beraubter palästinenser hier nennen.

nur, wenn du mir den erfolg eines krieges oder terrorfeldzugs gegen israel nennst. einer reicht.

also wenn schon entschädigung- dann gleiches recht für alle!

eben, dann mal los . . .
 

Ein_Liberaler

Ritter des Heiligen Andreas von Schottland
14. September 2003
4.926
Übrigens meine Hochachtung für den Staat Israel, daß er die Eigentumsrechte seiner Bürger mit allen Mitteln zu schützen versucht, und meine tiefe Verachtung für Schreiberlinge, die meinen, Eigentum könne "verjähren". Wollte ich nur mal anmerken.
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
@Fantom

Zitat Fantom :

die arabischen staaten können in israel doch auch klagen - ist vielleicht erfolgversprechender als noch ein paar angriffsversuche.


samhain:
dann kannst du mir bestimmt auch konkret die erfolgreich durchgebrachten entschädigungszahlungen an vertriebene, ermordete oder ihres hab und gutes beraubter palästinenser hier nennen.


Fantom:
nur, wenn du mir den erfolg eines krieges oder terrorfeldzugs gegen israel nennst. einer reicht.

keine antwort ist auch 'ne antwort, oder was?
du hast gesagt man könnte klagen, also wie nun?

oder meinst du rein der form halber?

na dann...

@Ein_Liberaler

Übrigens meine Hochachtung für den Staat Israel, daß er die Eigentumsrechte seiner Bürger mit allen Mitteln zu schützen versucht

tja, bürger ist da scheinbar nicht gleich bürger...und eigentum nicht gleich eigentum.
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
samhain schrieb:
du hast gesagt man könnte klagen, also wie nun?

man sucht sich einen anwalt und reicht klage ein. einfach mal das geld, was für sprengstoff und agitation verwendet wird für einen anwalt einsetzen. oder arafat kann seiner frau das taschengeld halbieren.

warum die palästinensischen verantwortlichen das nicht tun, musst du mich nicht fragen.

da "usrael" und die "zionisten" natürlich unangreifbar sind, könnten sie ihr glück doch mal in jordanien versuchen; mord und enteignung an palästinensern fand und findet in etlichen anrainerstaaten israels bzw palästinas statt, warum also nur israel verklagen?
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
ich hätte es ahnen müssen, dass auch in diesem zusammenhang schon wieder das wort antisemitismus fällt :lol:

welche sprachliche verrenkung muss man denn anstellen um klar zu machen, dass man in diesem zusammenhang nicht immer alle israelis oder alle juden auf diesem planeten meint sondern von denen spricht, die da klagen.... manchmal denke ich die verkleisterung der begriffe findet ja auch besonders bei denen statt, die dann den antisemitismus bei anderen orten ;) ... sowohl ich als auch samhain haben uns ja in diversen situationen schon dahingehend erklärt, dass wohl keiner von uns grundsätzlich eine bevölkerung blind verurteilt.....

manchmal meine ich man muss hier am board nur israel sagen und es kommt als echo schon ein kräftiges "antisemitismus" zurück :lol: ach ja und dann schallt noch leise ein kleines "antizionismus" hinterher ..

wenn eine klage so gerechtfertigt ist, weshalb geht man dann nicht vor ein internationales gericht? weshalb geht man nicht erst mal vor die vereinten nationen? warum wendet man sich nicht offiziell an die irakische regierung?

von der klage israelischer einzelner ( so recht oder noch deutlicher? ich will ja nicht wieder die keule um die nase gewickelt bekommen ;) ) also nun zur klage der palästinenser gegen jordanien.... sehr nett.. aber ich würde sagen da bewegen wir uns schon vom thema weg..

die klage ist letztlich irrwitzig da der irak wohl schon genug probleme hat und genug gestraft ist... der irakische verantwortliche für zahlungen an palästinensische märtyrer ist nicht mehr... die ganze regime-clique ist ausgetauscht, und das volk hatte während jener zeit eh nicht viel dazu zu sagen.. aber eben letztere sollen jetzt verklagt werden....

und sich mal ein bisschen freunde machen hätten wohl einige israelis in entsprechend positionen im auftrag des eigenen volkes mal dringend nötig, denn es ist wohl kein wünschenswerter zustand, dass der hass gegen israelis in gewissen köpfen so ungehemmt geschürt wird... wäre es also nicht vernünftiger sich am nationbuilding zu beteiligen anstatt geld zu fordern? als humanitärer akt. warum nicht?
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
BelaFarinRod schrieb:
Ohne Antisemitismus könntet ihr wohl nicht leben ?

Wo siehst du in Fantoms Beitrag Antisemitismus?

Du verstehst da, glaub ich, was falsch. (oder ich hab mich zu undeutlich ausgedrückt...)

Mit "ihr" meine ich nicht die Antisemiten, sondern die standhaften Verteidiger Israels in diesem Forum, in Personalunion fantom.

Fantoms Antwort deutet ja darauf hin, daß eine nicht-antisemitistische Nachbarschaft Israels für ihn außerhalb seines Vorstellungsvermögens liegt. Und daß Kritik am Vorgehen Israels nur Dummheit oder Feindschaft darstellen kann.

fantom schrieb:
seit wann können nur staaten klagen einreichen?

man sucht sich einen anwalt und reicht klage ein.

warum die palästinensischen verantwortlichen das nicht tun, musst du mich nicht fragen.

Genau. Solln sie doch erst mal klagen. Sie würden zwar nicht Recht bekommen - Ein_Liberaler hat die Gründe dafür ganz gut aufgezeigt - aber niemand soll sagen, man könne den Staat Israel nicht verklagen.

Dir sollte aber klar sein, daß Israel an Entschädigungszahlungen an die Palästinenser nicht herumkommt. Wenn es jemals zu einem wirklichen Friedensvertrag mit zukünftiger, langsamer Aussöhnung kommen soll, führt daran kein Weg vorbei.
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
@Fantom

man sucht sich einen anwalt und reicht klage ein. einfach mal das geld, was für sprengstoff und agitation verwendet wird für einen anwalt einsetzen.

was willst du damit suggerieren?

alles terroristen, die ihr geld lieber für sprengstoff als für einen anwalt ausgeben?

findest du das nicht ein "kleinbisschen" zu pauschal?
auch wenn du versuchst es hier anders darzustellen- es wird doppelmoralisch vorgegangen:

Israel und die besetzten Gebiete - Unter den Trümmern: Häuserzerstörungen und Zerstörung von Land und Eigentum

Autorisierte Zusammenfassung des Berichts von Amnesty International AI INDEX: MDE 15/040/2004 18. Mai 2004

...Israel: Seit der Errichtung des Staates Israel wurden mehr als 700 jüdische Städte und Dörfer gegründet, aber nicht ein einziges arabisches Dorf. Dutzende arabischer Dörfer, die vor der Errichtung des Staates existierten, wurden nach und nach zu Gebieten erklärt, die keine Wohngebiete mehr sind. 93 % des Landes ist Staatsland, Teile davon werden vom Jewish National Fund, der Jewish Agency oder anderen Körperschaften verwaltet, die nicht an Nichtjuden verpachten. Diese Tatsachen wurden von der Or Commssion, einer offiziellen Körperschaft 2003 festgestellt. (7)

Auszüge aus dem Bericht der Or Commission (September 2003) 36) In den ersten 50 Jahren der Existenz des Staates ist die arabische Bevölkerung um das Siebenfache gewachsen, die Ausdehnung des Landes, das für den Wohnungsbau zur Verfügung steht, ist fast gleich geblieben. Von daher ist die Bevölkerungsdichte in den arabischen Gebieten beträchtlich gestiegen... neue Ortschaften wurden nicht gegründet... Bauland wurde im arabischen Gebiet nicht ausgewiesen. Die Bewohner der arabischen Gebiete, die auf Land bauen wollen, das ihnen gehört, das aber unter die Verwaltung benachbarter jüdischer Orte fällt, wurden durch die Bestimmungen dieser Behörden daran gehindert. 37) Ein Haupthindernis, das dem Wohnungsbau im Wege steht, ist der Mangel an Übersichtskarten und Bauplänen... Im arabischen Bezirk kommt es zu unverständlichen Verzögerungen. Hinzu kommt, dass die arabischen Gebiete in den Planungs- und Bauausschüssen nicht effektiv vertreten sind. ... In den arabischen Ortschaften wurden keine lokalen Kommissionen eingerichtet, und diese Ortschaften wurden unter die rechtliche Aufsicht von Kommissionen gestellt, die von Juden geleitet werden ...die Entscheidungen bezüglich der Entwicklung des arabischen Gebiets gehen nicht weitgehend genug auf die Bedürfnisse der arabischen Bevölkerung ein... Ende des vergangenen Jahrhunderts existierten für die Hälfte der arabischen Ortschaften immer noch keine bestätigten Pläne ...in weiten Teilen der Gebiete (der arabischen Ortschaften) konnten private Landbesitzer nicht legal bauen. Ein weit verbreitetes Phänomen ist von daher das Bauen ohne Baugenehmigung ...dieses ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass es nicht möglich ist, eine Baugenehmigung zu erhalten. ...Für Häuser von Arabern werden Abrissanordnungen erteilt ...Es wurde behauptet, dass...in Bezug auf die arabischen Bürger mit zweierlei Maß gemessen wird.’’

http://www.palaestinensische-gemeinde.at/amnesty.shtml

sorry, du kannst es nennen wie du willst, das ist rassismus und diskriminierung in reinkultur.

da "usrael" und die "Zionisten" natürlich unangreifbar sind, könnten sie ihr glück doch mal in jordanien versuchen; mord und enteignung an palästinensern fand und findet in etlichen anrainerstaaten israels bzw palästinas statt, warum also nur israel verklagen?

du weichst meiner frage aus.
es geht hier um israel und um die von dir angesprochene möglichkeit erfolgreich zu klagen.
ich warte immer noch auf deine antwort.
 

Ismael

Erhabener auserwählter Ritter
1. Januar 2004
1.118
sind nicht alle stämme dort unten semiten ?
dann passt antisemitismus nicht wirklich...
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
Ismael schrieb:
sind nicht alle stämme dort unten semiten ?
dann passt Antisemitismus nicht wirklich...

erstens ist diese aussage müll und
zweitens habe ich überhaupt nicht von antisemitismus geredet, es war heydrichs nachfolger im geiste (woppadaq), der damit angefangen hat und mal wieder gezeigt hat, dass er wirklich nur durch diesen kleinen spalt zwischen seinen händen kucken kann. ;)

samhäin schrieb:
was willst du damit suggerieren?

willst du mir was unterstellen :?: lies einfach nur das, was ich schreibe und spar dir deine interpretationen für die "junge welt" und das "neue deutschland".

alles terroristen, die ihr geld lieber für sprengstoff als für einen anwalt ausgeben?

diejenigen, die in palästina das geld für sprengstoff, raketen und munition haben, könnten sich diese ausgaben sparen und das geld an ein anwaltsbüro überweisen.
ich halte es für ein gerücht, dass palästinenser erst nach einem freidensvertrag mit israel klagen können.

du weichst meiner frage aus.
es geht hier um israel und um die von dir angesprochene möglichkeit erfolgreich zu klagen.
ich warte immer noch auf deine antwort.

:gruebel: du redest wirr oder gar nicht mit mir.
ich rede davon, dass man sich nicht beschweren sollte, über "unangreifbare zionisten", wenn man es auf dem juristischen weg gar nicht versucht hat. und damit meine ich keine medienwirksame auftritte in den haag, sondern einfach mal eine unspäktakuläre klage, die sich (im erfolgsfall) als präzedenzfall erweisen könnte.

also: spenden in zukunft nicht mehr an die hamas sondern an die anwälte der autonomiebehörde.

aber frag ruhig weiter nach, die antifa war schon immer mehr für ihren aktionismus als für ihre tiefgehenden überlegungen bekannt. (dafür hat man ja die jw und chomsky ;) )
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
Fantom schrieb:
Ismael schrieb:
sind nicht alle stämme dort unten semiten ?
dann passt Antisemitismus nicht wirklich...

erstens ist diese aussage müll und
zweitens habe ich überhaupt nicht von Antisemitismus geredet, es war heydrichs nachfolger im geiste (woppadaq), der damit angefangen hat und mal wieder gezeigt hat, dass er wirklich nur durch diesen kleinen spalt zwischen seinen händen kucken kann. ;)

:roll: sind wir schon wieder soweit? schon auf der zweiten seite mitten im offenen grabenkampf? persönliche anmache etc.? gehts nicht auch ohne?

fänd ich wirklich nett...

weder ist die aussage von ismael einfach nur als müll abzuwerten noch ist ein vergleich woppadaq heydrich angebracht...

SEI JETZT BRAV!!! :twisted: himmeldonnerwetterarschundwolkenbruchnochmal

Fantom schrieb:
samhäin schrieb:
was willst du damit suggerieren?

willst du mir was unterstellen :?: lies einfach nur das, was ich schreibe und spar dir deine interpretationen für die "junge welt" und das "neue deutschland".

SEI JETZT BRAV!!! :twisted: himmelarschverfluchtescheißekreuzkriechdeiblauchnochmal :lol: ich wiederhole mich glaub ich ;) sorry

Fantom schrieb:
:gruebel: du redest wirr oder gar nicht mit mir.
ich rede davon, dass man sich nicht beschweren sollte, über "unangreifbare Zionisten", wenn man es auf dem juristischen weg gar nicht versucht hat. und damit meine ich keine medienwirksame auftritte in den haag, sondern einfach mal eine unspäktakuläre klage, die sich (im erfolgsfall) als präzedenzfall erweisen könnte.

also: spenden in zukunft nicht mehr an die hamas sondern an die anwälte der autonomiebehörde.

aber frag ruhig weiter nach, die antifa war schon immer mehr für ihren aktionismus als für ihre tiefgehenden überlegungen bekannt. (dafür hat man ja die jw und chomsky ;) )

hmm mir war so als hätte es sogar schon klagen gegeben vor israelischen gerichten....

aber an dieser stelle nochmal bekommen wir das insgesamt vielleicht auch ohne persönliche angriffe gebacken?

DAS FÄND ICH NÄMLICH ZIEMLICH TOLL verfluchtundzugenähtmariafickdichindenarschhimmelarschverfluchtescheißekreuzkriechdeiblauchnochmal
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
forcemagick schrieb:
weder ist die aussage von ismael einfach nur als müll abzuwerten noch ist ein vergleich woppadaq heydrich angebracht...

weder hat antisemitismus etwas mit irgendwelchen "semitischen stämmen" zu tun, noch bin ich in personalunion mit irgendwelchen israelverteidigern.

ich fänd es klasse, wenn du gegen sowas auch so engagiert einschreiten würdest.

hmm mir war so als hätte es sogar schon klagen gegeben vor israelischen gerichten....

mir auch, aber ich hab nichts dazu gefunden. aber eigentlich müsste es doch jede woche neue klagen geben. jedensfalls liest man so oft von "kriegsverbrechen" durch die israelis.
der gang vor gericht, der jedermann freisteht, scheint aber irgendwie niemand zu beschreiten.

das wäre doch mal eine maßnahme der autonomiebehörde, kostenlose anwälte für die betroffenen.

aber wie gesagt, ich vermute, dass bestimmte kreise eher auf medienwirksamen aktionismus als auf unspektakuläre schlachten vor gericht setzen. obwohl ich glaube, dass der weg vor gericht für die betroffenen effektiver wäre.

aber an dieser stelle nochmal bekommen wir das insgesamt vielleicht auch ohne persönliche angriffe gebacken?

wenn ich einen monat lang keine "mossadjudenarsch"-pns bekomme. :lol:
aber du hast recht, ich war nicht besonders freundlich. :oops:
 

Woppadaq

Großmeister-Architekt
2. August 2003
1.228
Fantom schrieb:
es war heydrichs nachfolger im geiste (woppadaq)

Man kanns auch übertreiben.

Gibts niemanden in diesem Forum, der Israel auf vernünftige Art und Weise verteidigen kann ? Ohne Beleidigungen ?

Fantom schrieb:
wenn ich einen monat lang keine "mossadjudenarsch"-pns bekomme.

Ich habe dir ganz sicher keine derartigen Mails geschickt !!

Wenn dich keiner mehr beleidigt, mußt du wohl Beleidigungen erfinden ?

Tatsächlich ein guter Beweis, daß du ohne Antisemitismus nicht leben kannst.
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten