1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Islam und Scharia - eine Gesellschaftsform mit Zukunft?

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von RavenDark, 16. Januar 2011.

  1. Nachbar

    Nachbar Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.937
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Ich finde es ein bisschen anmaßend, über eine Religion zu diskutieren, die andere Menschen als für sich bindend empfinden. Der Koran und seine Auslegungen ist Sache der Muslime.
    Wir leben in einer freien Gesellschaft, unsere Rechte sind gesetzlich garantiert. Auch das Recht der freien Religionsausübung.
    Die Gebote einer Religion lassen sich nun mal nicht von aussen verändern, sondern nur von innen heraus, durch einen Reifeprozess der Zeit benötigt. Währenddessen kann jede/r Betroffene sich dagegen wehren, von Religiösen in der persönlichen Freiheit eingeschränkt zu werden. Auch eine Muslima. Es mag ihr vielleicht schwer fallen, sich gegen ihr familiäres und soziales Umfeld zu stemmen, aber es bleibt trotzdem ihre Entscheidung. (Ausgenommen natürlich, es wird familiäre Gewalt wahrgenommen. Dann ist das Einschreiten eine Bürgerpflicht, so wie überall sonst auch.)
     
  2. Sonsee

    Sonsee Vollkommener Meister

    Beiträge:
    589
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Darauf antwortet der Nachbar:
    Wenn Menschen aus anderen Kulturkreisen hier leben wollen und diese Religion als bindend empfinden,
    also hier nach "ihren" Werten leben wollen, dann empfinde ich es zwingend notwendig, genauer hinzusehen. Ob sich das mit unserer Rechtsauslegungen, mit unseren Werten und vor allem mit den Menschenrechten überhaupt vereinbaren lässt! Das ist eben nicht Sache der Muslime, denn wenn Muslime hier leben wollen, haben unsere Rechtsauslegungen und auch die Menschenrechte einen höheren Stellenwert, als die Bindung an eine sehr Frauen verachtende Religion.
    In einem Land in dem das Grundgesetz Meinungsfreiheit zusichert, muss es also möglich sein, dieses Thema genauso zu behandeln wie Fremdenhass, oder Gewalt gegen Frauen. Ganz besonders wenn Politiker behaupten, der Islam gehört zu Deutschland! Dann muss meine Frage erneut gestellt werden, ist der Islam mit dem deutschen Recht überhaupt vereinbar?!

    [/QUOTE]
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. Januar 2018
  3. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.838
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Es sind Millionen "Gastarbeiter" hier angekommen, also ist der Islam hier. Du kannst nicht Menschen importieren, und ihre Religion draußen lassen: also gehört der Islam zu Deutschland, und hier gilt Religionsfreiheit. Soll er reformiert werden, müssen das die Moslems tun die, die hier sind, aber auch andere, in anderen Ländern. Begegnet man ihnen feindselig, werden die Chancen darauf geringer. Wer etwas verbessern will, braucht auch Geduld, Respekt und Empathie.
     
  4. Sonsee

    Sonsee Vollkommener Meister

    Beiträge:
    589
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Der Islam ist zwar hier, aber ob er hier her gehört ist die Frage. Respekt kann man in erster Linie von Gästen erwarten. Da wurde vor drei Tagen ein Kind von einem Flüchtling erstochen, weil sie sich ihn nicht wollte, er bedrohte die Familie usw. Hier wurde gestern eine 12 Jährige angeschossen, statt mit Knallern begrüßten unsere Gäste das neue Jahr mit einer echten Pistole. Du darfst in kein arabisches Land einreisen mit einer Bibel oder Alkohol im Gepäck, Respekt muss man sich verdienen!
     
  5. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.838
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Zu spät, er ist hier. Das hätte sich der Herr Ehrhard oder auch Adenauer fragen können, das jetzt zu tun, ändert nichts mehr.
    Was diktatorische Regimes machen, kann für ein demokratisches Land kein Maßstab sein, und Respekt verdient jeder Mensch, weil er ein Mensch ist.
     
  6. Sonsee

    Sonsee Vollkommener Meister

    Beiträge:
    589
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Es ist nie zu spät, man muss nur rigoros die Gesetze des eigenen Landes anwenden, dass hat nichts mit diktatorisch, sondern mit Rechtsstaatlichkeit zu tun. Da darf es keine extra Würstchen für Wüstenreligionen geben.
     
  7. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.838
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Natürlich nicht, aber das ändert nichts daran, daß der Islam hier ist. Anders herum, darf es auch keine Sonderregelungen geben,
     
  8. KB_Snatch

    KB_Snatch Geheimer Meister

    Beiträge:
    251
    Registriert seit:
    17. Dezember 2017
    Bedingte Zustimmung. Jedoch kann man sehr wohl für alle Religionen zusammen (und das ist der wichtige Punkt an dieser Sache) die Spielregeln festlegen und zum Beispiel festlegen, dass eine Religion niemals die Werte des Humanismus und der Aufklärung einschränken darf. Man kann ganz klar deutlich machen, dass an erster Stelle die freiheitlich demokratische Grundordnung steht und sonst nichts. Religiöse Befindlichkeiten sind in diesem Blickwinkel immer nachrangig zu betrachten.

    Man kann religiöse Moralvorstellungen und „Verbote“ als privat Brandmarken und vom öffentlichen Diskurs deutlich ausschließen. Man kann Religion einer Kontrolle unterziehen, ähnlich zum Beispiel der BPS-Bestimmungen. Online-Shooter stehen zum Beispiel bei jedem Amoklauf unter Beschuss, der Ruf nach Zensur wird laut. Bei den „Heiligen Schriften“ passiert das regelmäßig nicht. Warum eigentlich? Hobby ist Hobby, hier ist eine Gleichbehandlung dringend geboten. Ich weiß, der Vergleich klingt ein bisschen fragwürdig, aber im Kern der Sache ist er gar nicht so falsch.

    Kurzum, man kann allgemeine Spielregeln zum Schutz der Freiheitsrechte einführen, immer unter der Prämisse, dass Religion als solches, und nicht einzelne Religionen reglementiert werden.
     
    Sonsee gefällt das.
  9. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.838
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Ja, man kann immer einen Vorwand finden, um die Freiheit für Einige einzuschränken, dummerweise vermehren die sich immer auf rätselhafte Weise. Das sagst Du als Atheist, und siehst natürlich nicht, welche Tür Du da aufmachst.
    Menschen sind frei in ihrer Religionsausübung und sollten es bleiben. Wenn man eingreift, dann,. weil eben diese Freiheit eingeschränkt wird (etwa durch Strafen, wenn jemand sich abwendet). Wehret den Anfängen, wenn jemand ohne Not Freiheitsrechte beschneiden will.
     
  10. IchMagMeinStauder

    IchMagMeinStauder Geheimer Meister

    Beiträge:
    282
    Registriert seit:
    6. Februar 2017
    Es hat schon längst begonnen... lach ohne not, der war gut
     
  11. KB_Snatch

    KB_Snatch Geheimer Meister

    Beiträge:
    251
    Registriert seit:
    17. Dezember 2017
    Ich bin mir nicht sicher, ob ich deinen Post hier richtig verstehe.

    Welche Tür mache ich denn auf wenn ich fordere, dass nichts die freiheitlich, demokratische Grundordnung einschränken darf? Und schon gar nicht aus nicht beweisbaren Befindlichkeiten? Ich verstehe dich an der Stelle nicht ganz. Heißt das im Umkehrschluss dass du forderst die Rechte der Allgemeinheit einzuschränken, damit eine Minderheit ungestört ihr eingebildetes Glaubenskonstrukt ausleben kann? Falls ja, wiederspreche ich dir hier auf´s Schärfste. Überleg mal, welche Tür du da aufmachst.

    Manden und sein SupiDupi-Schöpfer-Buddy zum Beispiel: Er bekommt hier ordentlich Kritik für seine Gottkreation eingefahren, insbesondere dann, wenn er durchblicken lässt, dass er die Weisheit in Person ist und alle anderen Unwissende sind. Aber ist er in der Logik deiner Argumentation nicht auch eine religiöse Minderheit? Wenn nun schon sachliche Kritik reichen würde, um seine religösen Gefühle zu verletzen, dürfen wir alle dann nicht mehr aus Rücksicht wiedersprechen?

    Und wo ist der qualitative Unterschied zwischen Mandens Gott, dem Christentum, dem Islam oder dem fliegenden Spaghettimonster? Es ist haargenau die gleiche Argumentationslogik.
     
  12. Sonsee

    Sonsee Vollkommener Meister

    Beiträge:
    589
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Wenn Menschen in ihrer Religionsausübung frei wären, dann müssten wir auch die Beschneidung der Mädchen akzeptieren. Das ist eine sehr alte Tradition, genauso wie der Voodoo Zauber. Es ist auch nicht besser kleine Jungen von irgendwelchen Pfuschern beschneiden zu lassen, denn die können sich nicht wehren.
    Ärzte weigern sich Röntgenaufnahmen zur Altersbestimmung von Flüchtlingen zu machen und sehen das als eine Beschneidung der Selbstbestimmung, aber wenn es darum geht, einen kleinen Kind den Penis zu verstümmeln ist das kein Problem.
    Es kann kein Recht auf etwas geben, dass gegen das Gesetz des jeweiligen Landes verstößt! Schön wäre es, wir haben längst eine Paralleljustiz .Aber anstatt das Grundgesetz durchzusetzen, wird die Meinungsfreiheit eingeschränkt, dass Kindeswohl vernachlässigt und die offensichtliche Unterdrückung der Frau jubelnd beklatscht und nach Lehrerinnen mit Kopftuch verlangt.
    Mit der Türkei schmiedet man Pakte, ja das wurde mit allen angeblichen "Diktatoren" gemacht, bis man sie nicht mehr brauchte. Wobei Gaddafi sein Land besser führte, als manch ein angeblicher Demokrat, der wie eine Hyäne in fremde Länder einfällt und diese ins Chaos stürzt.

    Hier noch ein typisches Beispiel zur Unterdrückung türkischer Frauen in Deutschland und keineswegs ein Einzelfall!

     
  13. Nachbar

    Nachbar Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.937
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Man bräuchte Tage, um das obige Themen-Chaos in dieser Pfütze aus Unsinn und Geifer aufzuräumen und wegzuwischen. Ich belasse es bei einer Aussage:
    Ärzte betrachten Röntgenstrahlen als eine Körperverletzung, insbesondere bei wachsendem Gewebe, und fordern deshalb eine medizinische Indikation. Dafür sind sie zuständig und verantwortlich. Für das Recht der Selbstbestimmung nicht.
     
  14. Sonsee

    Sonsee Vollkommener Meister

    Beiträge:
    589
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    In Deutschland wird wegen jeden Scheiß geröntgt, besonders oft die Zähne. Es ist nur ein Vorwand, eine Altersbestimmung aufgrund einer einmaligen Röntgenuntersuchung als gesundheitsschädlich darzustellen. Wenn es noch dazu darum geht, sowohl finanziell, sowie bei der Vereitelung von einem gerechten Strafmaß zu schummeln
    Oder wenn es darum geht, ob man Erwachsene Flüchtlinge mit einheimischen Jugendlichen, zusammen in ein Klassenzimmer schickt, ein minderjähriger Flüchtling kostet das 10 fache eines Erwachsenen, aber warum sollte dich Gerechtigkeit interessieren, du begünstigst lieber Lug und Betrug.

    Nach der neuesten Studie aus Niedersachsen, ist ein Zusammenhang zwischen erhöhter Kriminalität und Flüchtlingen auch nicht mehr zu leugnen.

     
  15. Nachbar

    Nachbar Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.937
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Röntgenstrahlung muß niemand als gesundheitsschädlich darstellen, sie ist es. Deshalb bedarf es einer gründlichen Abwägung und einer rechtlichen Basis, bevor man sie ohne medizinische Indikation bei einer großen Zahl Jugendlicher einsetzt. Und deshalb haben Menschen wie Du in dieser Angelegenheit Gott sei Dank nicht mitzureden.
     
  16. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.696
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Ich finde es absonderlich so zu denken.
    Die Gefahren des Röntgens sind doch recht gut bekannt. Das wir uns wissentlich betrügen lassen von Menschen die uns offiziell um Hilfe ersuchen ist beschäment. Ich sehe überhaupt keine(!) moralischen Hürden Menschen die zu uns kommen abzuverlangen Ihr Alter unseren Behörden korrekt mitzuteilen. Dies sollte mit gültigen Papieren erfolgen. Wer die nicht hat und im Zweifel ---> röntgen oder Tschüß zurück nach draussen.
     
  17. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    9.838
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Ganz sicher nicht, aber es ist das Recht jedes Einzelnen, sich zu einer Religion zu bekennen und ihre Regeln zu befolgen-soweit das nicht in die Rechte Dritter eingreift. Eine Muslima darf etwa Kopftuch tragen, aber Niemand kann ihr das vorschreiben (oder verbieten). Auch wenn es gerade Mode ist, über den Islam herzuziehen, kann man ihn nicht verbieten, er muß sich aber-wie auch alle Anderen- an das GG halten. Und das gewährt Religionsfreiheit, was aber nicht heißt, daß die Gesetze nicht gelten. Was verboten ist, kann keine religiöse Schrift erlauben, aber wer sich an die Gesetze hält, bekommt nicht etwa vorgeschrieben, was er glauben darf. Oder es wird Zeit, auszuwandern.
     
  18. gaia

    gaia Prinz von Jerusalem

    Beiträge:
    2.208
    Registriert seit:
    13. März 2010
    Es ist ja im Grunde gut, dass man für jede Behandlung die ansatzweise Nebenwirkung hat, seine Zustimmung geben muss. Zumindest so lange man bei Bewusstsein ist.
    Das Problem so scheint mir ist, das Ärzte sich nicht so einfach darüber wegsetzen können. Und in manchen Fällen sicher auch ihre Einstellung zum Thema Identitätsfeststellung der möglichen Folgen.
     
  19. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    15.641
    Registriert seit:
    18. November 2007
    So ist es.

    Las ich hier tatsächlich die Forderung, eine Religion nicht zu diskutieren, solange man ihr nicht angehört? Das grenzt ja an Realsatire. Ebenso die Forderung, alle strukturelle Gewalt in der islamischen Familie zu ignorieren, solange sie nicht in körperliche Gewalt ausartet. Es ist letztlich die Forderung, das Land langfristig dem Geburtendschihad des Steinzeitislams zu überlassen.
     
    Sonsee gefällt das.
  20. Grubi

    Grubi Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    6.088
    Registriert seit:
    1. Juni 2008
    Ich habe von der Röntgenmethode gestern erstmals gehört und noch nicht weiter geforscht, daher eine Frage.
    Wird diese Röntgenmethode irgendwie oder irgendwo regelmässig angewand um das Alter von Menschen festzustellen oder wäre das jetzt eine flächendeckende "Neueinführung" dieser Methode?

    Was waren die bisherigen Gründe für derartige Anwendungen?
    Wird das schon irgendwo regelmässig durchgeführt?

    Gruss Grubi
     

Diese Seite empfehlen