"Initiative säkularer Islam" gegen "Sonderrechte" für Muslime

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von Sonsee, 17. Juni 2019.

Sollen "Sonderrechte für Muslime abgeschafft werden?

  1. Nein, jeder kann hier leben wie er will

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Ja, jeder muss sich hier an die europäischen Grundsätze halten

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Es gibt keine Sonderrechte, Seehofer und alle anderen spinnen.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Sonsee

    Sonsee Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.232
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Die Initiative " säkularer Islam" gegen "Sonderrechte" für Muslime fordert eine Verbesserung der bürgerlichen Teilhabe von Muslimen und gleichzeitig möchte die Initiative das Muslime keine "Sonderrechte" haben sollen.
    Horst Seehofer, Cem Özdemir und die Moschee-Gründerin Seyran Ates, sowie der Islamismusexperte Ahmad Mansour haben diesen Text unterzeichnet.

    Um welche Sonderrechte geht es also in diesem Text?

    "Ziel der Islamkonferenz ist seit ihrer Gründung 2006, den Dialog zwischen Staat und Muslimen zu verbessern und zu diskutieren, wie Religionsausübung im Einklang mit der Grundordnung gewährleistet werden kann. Themen waren etwa muslimischer Religionsunterricht und islamische Seelsorger in Gefängnissen, bei der Bundeswehr und in Krankenhäusern. Anders als die Kirchen sind die muslimischen Verbände größtenteils nicht als Körperschaften öffentlichen Rechts anerkannt, die Religionsgemeinschaften besondere Rechte garantieren."

    Susanne Schröter, Professorin für Ethnologie sieht das ähnlich, da hagelt es natürlich Kritik von links und von den Islamverbänden

    In Kitas und Schulen gibt es kein Schweinefleisch mehr. Religiöse Feste werden umbenannt.
    Selbst einige Muslime finden das absurd.



    Ein weiteres Beispiel ist die Polygamie.



     

Diese Seite empfehlen