Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Irakische Taktik

limpirium

Geselle
6. Februar 2003
45
Hi,

hat jemand von Euch heute Nacht um ca. 2:00 Uhr die Sendung "Historische Ereignisse" auf PHOENIX gesehen?
Es ging dort um den letzten militärischen Konflikt mit dem Irak 1991.
Dabei wurden auch wieder die Bilder der damaligen Luftangriffe auf Bagdad gezeigt.
Wenn man diese Bilder mit den aktuellen vergleicht fällt einem auf, das die irakische Luftabwehr damals wesentlich stärker und heftiger war als heute.
Wenn die Irakis im Vergleich zu 1991 so schwach sind, wie der Vergleich dieser Bilder suggerieren, frage ich mich wieso die Amerikaner und Briten solche Probleme haben?

PAX

limpirium
 

JFD

Geselle
17. Oktober 2002
12
.

Hab ich mir auch schon übelegt. Ich habe keine Ahnung von Militär, aber möglicherweise verwenden sie heute einfach Munitionen ohne Leuchtspuren und daher sieht es nach weniger aus (Geräusche höre man ja) !!?!?
 

NoToM

Intendant der Gebäude
13. Januar 2003
852
Um Himmels willen, welche Probleme ????????
Es war ja klar, dass sie nicht einfach so reinmaschieren können, aber das sind bis jetzt nicht wirklich Probleme, oder ?
Wow, die Irakis ballern zurück, wer hätte das gedacht...

Falls sie überhaupt noch auf "Probleme" treffen sollten, werden das Saddams Garden vor und in der Stadt sein.

Die Probleme fangen in meinen Augen erst richtig nach dem Krieg an. Flüchlinge, Krankheiten, die neue Machtverteilung, Wiederaufbau...

NoToM
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
und vergiß die Fanatiker nicht...

das ist die Überlegung, die ich schon lange anstelle. Ein Land erobern is nett, aber halten? Gegen Leute, wie z.B. auch in Palästina sind? Leute, die ihr Leben der Sache opfern und damit dann auch noch möglichst viel Schaden anrichten.... :) Schwerlich... Bin mal gespannt, wie die GWB-Riege das verkraftet...
 

limpirium

Geselle
6. Februar 2003
45
Ich meinte vor allem die "Probleme" in den südlichen Städten Basra etc.
Wie oft haben die Alliierten schon behauptet, sie hätten diese Städte gesichert? Geplant war, soweit ich mich erinnere, dass diese Städte innerhalb der ersten zwei, drei Tage eingenommen werden sollten, oder täusche ich mich da?

Man hört auch immer nur Statements zur alliierten Taktik und Strategie. Wieso werden nicht auch mal zumindest Mutmaßungen über die irakische Taktik angestellt.
Man Stelle sich vor, die irakischen Truppen im Süden sind stärker als erwartet, haben sich aber in den ersten 2 Tagen zurückgehalten (Täuschung). Jetzt beginnen sie mit heftigem Widerstand. Was wenn es den Alliierten nicht gelingt, diese für die Versorgung wichtigen Städte im Süden nicht einzunehmen? Große Truppenverbände der Alliierten, welche sich schon (seit ein paar Tagen ) nur noch 160km vor Bagdad befinden, könnten von den Irakis von wichtigen Versorgungstransporten abgeschnitten werden. Aber nicht nur das, vielleicht besteht sogar die Gefahr, dass diese allierten Verbände mitten im Irak eingekesselt werden!?
Haben Amerikaner und Briten einen schweren taktischen Fehler begangen, als sie ihre Truppen schon Richtung Bagdad schickten, ohne dass der für sie versorgungstechnisch und strategisch so wichtige Süden wirklich gesichert war?
Sind sie vielleicht sogar einem Täuschungsmanöver der Irakis aufgesessen? Hat Saddam den Alliierten eine Falle gestellt, in die sie jetzt, auf Grund ihre Arroganz hineintappen?

PAX

limpirium

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
- SAPERE AUDE -

habe Mut,
Dich Deines eigenen
Verstandes zu bedienen
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 

captainfuture

Großer Auserwählter
3. Juli 2002
1.902
limpirium schrieb:
Ich meinte vor allem die "Probleme" in den südlichen Städten Basra etc.
Wie oft haben die Alliierten schon behauptet, sie hätten diese Städte gesichert? Geplant war, soweit ich mich erinnere, dass diese Städte innerhalb der ersten zwei, drei Tage eingenommen werden sollten, oder täusche ich mich da?

Man hört auch immer nur Statements zur alliierten Taktik und Strategie. Wieso werden nicht auch mal zumindest Mutmaßungen über die irakische Taktik angestellt.
Man Stelle sich vor, die irakischen Truppen im Süden sind stärker als erwartet, haben sich aber in den ersten 2 Tagen zurückgehalten (Täuschung). Jetzt beginnen sie mit heftigem Widerstand. Was wenn es den Alliierten nicht gelingt, diese für die Versorgung wichtigen Städte im Süden nicht einzunehmen? Große Truppenverbände der Alliierten, welche sich schon (seit ein paar Tagen ) nur noch 160km vor Bagdad befinden, könnten von den Irakis von wichtigen Versorgungstransporten abgeschnitten werden. Aber nicht nur das, vielleicht besteht sogar die Gefahr, dass diese allierten Verbände mitten im Irak eingekesselt werden!?
Haben Amerikaner und Briten einen schweren taktischen Fehler begangen, als sie ihre Truppen schon Richtung Bagdad schickten, ohne dass der für sie versorgungstechnisch und strategisch so wichtige Süden wirklich gesichert war?
Sind sie vielleicht sogar einem Täuschungsmanöver der Irakis aufgesessen? Hat Saddam den Alliierten eine Falle gestellt, in die sie jetzt, auf Grund ihre Arroganz hineintappen?

gar nicht so weit hergeholt. das würde erklären, warum tausende von irakischen soldaten im süden 'verschwunden' oder erwartete truppenverbände nicht vor ort gewesen sind, wie es gestern in den nachrichten lautete.
 

Nebiros

Geheimer Meister
10. April 2002
162
Ich denke nicht, dass es eine bewusst gestellte Falle von Saddam ist. Ich denke viel mehr, dass er der Grossteil seiner Truppen nach Bagdad selbst zurückgezogen hat.
Dies hätte zwei Vorteile: Die Alliierten hätten das Gefühl, der irakische Widerstand sei gering und in Bagdad angekommen sehen sie sich gezwungen, sich mit einer unerwartet grossen Armee einen Häuserkampf zu liefern (wobei wir schon beim zweiten Vorteil wären)...

Vielleicht irre ich mich ja auch, aber Hussein hat schon mehrmals gesagt, dass er einen Häuserkampf bevorzugen würde, da es dann mehr gegnerische Opfer gäbe....
 

limpirium

Geselle
6. Februar 2003
45
Ich denke die Intelligenz und die strategischen Fähigkeiten der irakischen Führung sind nicht zu unterschätzen.
Ausserdem denke ich, dass den Irakis durchaus bewußt ist, dass sie waffentechnisch haushoch unterlegen sind. Deshalb wissen sie auch, dass die einzige Chance die sie eigentlich haben, die einer raffinierten Strategie ist.
Ob die irakischen Truppen die der Alliierten in und um Bagdad dann einkesseln, oder sie "nur" in heftige Hauserschlachten verwickeln spielt dabei keine große Rolle. Wobei ich der Meinung bin, dass eine Einkesselung im Landesinneren und damit eine Verminderung oder gar ein Abriss der Versorgung wesentlich gefährlicher für die Alliierten ist. Deswegen würde ich diese Taktik bevorzugen.

Ist Euch auch aufgefallen, dass in der angeblich schwersten Bombennacht (gestern) so gut wie keine Luftabwehr zu sehen war? (Ganz davon abgesehen, dass ich auf den Bildern auch kaum Bomben hab detonieren sehen, zumindest im Vergleich zu den Angriffen am Freitag.) Sind die Luftabwehrstellungen der Irakis tatsächlich schon zerstört? Oder tun sie nur so? Die Amerikaner unterschätzen die Stärke der Irakis ohnehin. Wenn man ihnen jetzt noch den Anschein gäbe, man könne sich nicht mehr wehren, werden die Amerikaner nur noch überheblicher und siegessicherer. Wiegen sich die Alliierten in dieser vermeintlichen Sicherheit, werden sie übereilt agieren, sie werden mögliche Gefahren über ignorieren und werden taktische Fehler begehen. Vielleicht laufen sie ja schon ins offene Messer!?
Hört sich jetzt makaber an, aber das ist wie beim Schach.

PAX

limpirium
 
Oben Unten