1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

HEIL X ?

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Anonymous, 13. Mai 2002.

  1. Anonymous

    Anonymous Gast

    Vorab,
    ich bin kein Nazi....
    Aber leider haben unsere Herren Politiker nichts aus der Vergangenheit gelernt !!
    WARUM sind denn alle hinter Hitler hergerannt???
    WARUM können Politiker wie Le Pen und der in Holland erschossene Rechtspopulist auf einmal wieder groß werden??

    Ganz einfach, die Zutaten sind:

    - ein unzufriedenes Volk, das vor Steuern nicht mehr leben kann....
    - hohe Arbeitslosigkeit
    - hochbezahlte, labernde Politiker, die nur an Wählerstimmen denken

    DAS war und wird immer wieder die "Wiege" von rechtsradikalen Typen sein, welche die Macht ergreifen wollen...
    Jeder von uns weiß, wie schwer es geworden ist, mal ein paar Euro zur Seite zu legen....
    Unverschämte Steuern, teure Lebensmittel und Mieten....
    Neid auf die, die unser Sozialsystem mißbrauchen...

    Und dann kommt einer und sagt:
    Nicht mit uns!!!
    - Ausländer raus!
    - Arbeit für alle!
    - Weg mit den hochbezahlten Politkern!

    Was glaubt Ihr, was dann passiert???
    Lest doch mal die Geschichtsbücher !!!!!

    IMMER, wenn ein Volk unzufrieden war, ging es rund...
    Das weiß jeder, der schon einmal Spiele wie die Siedler, Kaiser oder ähnliche gemacht hat...
    WARUM gab es wohl in Rom "Brot und Spiele" ??

    Ich bin beileibe kein Freund von rechtsradikalen Parolen !!
    Aber. merkt Ihr nicht, das dieses Grundprinzip der "Machtergreifung" immer gleich bleibt???
    Es ist doch nicht nur Deutschland, wo die rechten immense Gewinne erzielen...
    Selbst die Franzosen, die mehr als alle anderen unter den Nazis gelitten haben, wählen zum Großteil jemanden, der im Grunde die gleichen Parolen ausgibt!!!
    MENSCH !!! Leute, wacht auf !!!
     
  2. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.642
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    einen schönen guten morgen.. :D ... ja mir sind diese dinge bekannt....

    aber ich frage dich, was kann man dagegen tun?

    wie bekommt man die verblödete politikerbande dazu nachzudenken und endlich mal so zu handeln, dass was funktioniert?

    richtig... gar nicht.... man kann sich neben diese leute stellen und sie anbrüllen... man kann sie schlagen... man kann.. nichts tun um diese leute dazu zu bewegen mal etwas anders zu machen....

    sie stehen da und gucken bis alles im arsch ist...
     
  3. ilek

    ilek Geheimer Meister

    Beiträge:
    268
    Registriert seit:
    18. Mai 2002
    Fakt ist: Wir brauchen ausländer und das Ausland!!!
    Wir haben einfach nicht Arbeit für alle
    Politiker verdienen gut, aber nicht so gut wie dieManager grosser Firmen, das System ist FALSCH
     
  4. Sigma-Delta-Phi

    Sigma-Delta-Phi Geselle

    Beiträge:
    5
    Registriert seit:
    23. Mai 2002
    Fakt ist, wir brauchen weder Ausländer, noch Ausland - weil wir nicht genug Arbeit haben.

    Manager verdienen viel geld, weil sie im Unterschied zu Politikern eine gewisse Leistung erbringen müssen, nämlich ihr Unternehmen erfolgreich zu führen. ich glaube kaum,daß wenige Politiker als Manager bestehen könnten.
     
  5. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.642
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    hmm ich denk scohn, dass wir das ausland brauchen.... keine nation kann eine insel sein.. insofern denke ich brauchen wir natürlich auch die bewohner dieser länder... halt eben in diesen ländern... was wir ganz sicherlich nicht brauchen ist eine massenhafte zusätzliche zuwanderung und greencardler ( die it branche generiert nur noch einen bruchteil der arbeitsplätze, die sie vorher mal geschaffen hat... aber wir brauchen unbedingt noch inder anstatt hier mal leute auszubilden....) weil wir, wie du schon sagtest eben nicht genug arbeit haben für alle....

    manager verdienen schon auch einfach zuviel und es ist verdammt ungerecht, dass jemand, der halt auch vor allem viel kaffee trinkt und sonst nicht so den stress hat so extrem viel verdient... allerdings, wenn man nach dem leistungsprinzip geht, dann müßten unsere politiker wohl noch was zahlen dafür, dass sie überhaupt die klappe aufmachen dürfen....


    außer verbocken tun die ja nichts
     
  6. Sigma-Delta-Phi

    Sigma-Delta-Phi Geselle

    Beiträge:
    5
    Registriert seit:
    23. Mai 2002
    Natülich brauchen wir das Ausland! Ich wollte nur meinem Vorredner klarmachen, das er nicht bloss Phrasen dreschen soll, sondern seine Aussagen auch begründet.

    Was Manager angeht - ich rede jetzt nicht von den leuten die in Firma X und Y und Z einen Vorstandsposten haben oder "Berater" sind. Als Manager eines Unternhmens sthst Du meiner Meinung nach nter extrem großen Druck. Der Aufsichtsrat und der Vorstand geben Dir klare Vorgaben, die Duch erreichen musst. Dafür musst Du dich wahrscheinlich bei der belegschaft ziemlich unbeliebt machen usw. usw.
    "Leistungsprinzip": Dieses prinzip ist vollkommen mutiert, da der leistungsgedanke "ausgehöhlt" wurde. Ein Bauarbeiter, der richtig malocht, bekommt ein Appel und ein Ei, wo hingegen ein Günther Jauch für eine vollkommen hirnrissige Werbekampagne MILLIONEN scheffelt. Das ist meiner Meinung nach ein wirklicher Skandal. Aber, 10 cent von jedem Kasten retten den Regenwald...KRANKE WELT sage ich da nur.
    Von mir aus können Leute, die "richtig" arbeiten auch "richtig viel" verdienen - aber das Medienzeitalter ist absolut pervers. Aber auch das sind Segnungen unseres ach so liberalen und freiheitlichen Wirtschaftssystems. ich finde Marktwirtschaft wirklich gaaaanz tollll.
     
  7. agentP

    agentP Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.368
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Naja, warum ist dann der Bauarbeiter nicht hingegangen und hat eine andere Ausbildung gemacht, die es ihm ermöglicht, Quizmaster oder Aufsichtsratsvorsitzender zu werden und auch Millionen zu scheffeln. Ganz abgesehen davon, daß auch ein Günther Jauch mal in den 80ern als Studienabbrecher als ganz kleines Licht angefangen hat und sicher auch eine Menge Arbeit dahintersteckt dahin zu kommen wo er heute ist.

    Unser System ist sicher nicht perfekt, aber eine der ekelhaftesten Folgen dieses System ist diese unselige Neidkultur.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Gast

    Provokation EIN: Wie soll das funktionieren, wenn alle nur noch Quizmaster, Filmstars und Models sind? Wer macht die tägliche Arbeit wie Häuser bauen, Brötchen verkaufen oder Strassen kehren? Provokation AUS.

    Mal davon abgesehen, dass nicht jeder auf Grund seiner eigenen Person aber auch äusserer Umstände seinen Traum von der grossen Karriere verwirklichen kann, finde ich das die soziale Bedeutung des ausgeübten Berufs mehr in der Bezahlung berücksichtigt werden sollte. Leider ist das Gegenteil der Fall: je überflüssiger der Posten, je höher die Bezahlung.

    Das hat nicht unbedingt etwas mit Neid zu tun, wenn man die Unverhältnismässigkeit in Bezahlung und Ansehen auch mal ausspricht.
     
  9. Lightning-Angel

    Lightning-Angel Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    698
    Registriert seit:
    16. Mai 2002
    Irgendwie habe ich das Gefühl das manche hier als Politiker ware Helden wären. DIe Politiker leisten schon viel Arbeit, was davon nützlich ist, ist ja ne andere Frage. Was würdet sIhr denn an deren Stelle machen wenn es um Arbeitsplätze geht? :x
     
  10. agentP

    agentP Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.368
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Die Leute z.B., die als Bauarbeiter, Bäckereifachverkäufer und Strassenkehrer glücklich sind, sich darüber freuen Herrn Jauch abends im Fernsehen Witzchen machen zu sehen und zu ihrem Glück keine Millionen und keinen Ruhm brauchen.

    [Provokation] Och, stimmt ! Wir sind ja alle arme Opfer der Umstände[/Provokation]



    Bombenidee ! Ich sehe schon Porschefahrende Sozialpädagogen und Krankenschwestern die zum Noteinsatz von ihrer Yacht geholt werden müssen.

    Aber die soziale Bedeutung von Prominenten würde ich auch gar nicht unterschätzen, immerhin brauchen die Menschen schon immer Idole, zu denen sie aus welchen Gründen auch immer aufsehen oder die sie als Feindbild hassen können. Ich denke in diesem Sinne haben Prominente durchaus eine wichtige soziale Funktion inne.

    Abgesehen davon könntest Du mir gar nicht soviel Geld bezahlen, daß ich mit einem Herrn Jauch tausche, ich habe dann doch eher gerne ein Privatleben und bewege mich frei durch die Strassen ohne laufend erkannt und angesprochen zu werden insofern habe ich nun wirkliche kein Problem damit wenn sich einer diese Nachteile in Gold aufwiegen lässt.
     
  11. Anonymous

    Anonymous Gast

    @ Hunter
    Du hast in Deiner Auflistung zu den Misständen den NEID des einzelnen vergessen.

    Der Neid des einzelnen ist das größte Risiko. Den Neid schlägt leicht in Hass um.

    Soziale Misstände sind auch ein großes Problem in der Gesellschaft. Jeder hat im September die Möglichkeit etwas dazu beizutragen.

    Ich möchte hier niemand angreifen aber wenn ich höre das in Deutschland mittlererweile jeder 6. Euro am Finanzamt vorbei läuft macht man sich Natürlich Gedanken.
    Ich selbst bin Unternehmer und habe auch mit Schwarzarbeitern zu kämpfen, da diese die Marktgerechten Preise kaputt machen.
    Viele der Schwarzarbeiter kassieren Ihr Geld beim Sozialamt oder Arbeitsamt und arbeiten dann nebenher noch Schwarz. Diese Schwarzarbeit kostet zusätzliche Arbeitsplätze.

    Warum verdient ein Bauarbeiter, eine Krankenschwester oder ein einfacher Handwerker so wenig?
    Liegt es vielleicht daran, daß wir die Gesellschaft diese Arbeiten nicht würdigen?
     
  12. forcemagick

    forcemagick Ritter der Sonne

    Beiträge:
    4.642
    Registriert seit:
    12. Mai 2002
    @Sigma-Delta-Phi


    jau kann dir nur recht geben...

    @agentp

    naja... ein grund sicherlich, dass halt nicht so viele jauchs gebraucht werden :D ... aber zum anderen bekommt halt nicht jeder die chance zu einer fatzen ausbildung.. und erzähl mir nicht das deutsche bildungssystem sei durchlässig für jeden... das ding ähnelt schon zeitweilig einer lotterie...

    und zum anderen triffts ja manchmal wirklich leute, die nicht wissen, wie sie dazu kommen.... worin besteht die leistung einer feldbusch, die am richtigen abend am richtigen tisch das richtige koks gezogen hat und deswegen dem richtigen mann vorgestellt wurde, der dann wieder mit viel vitamin b und so weiter und so fort.....

    und sag nicht, ich müssts mir ja nicht ansehen...ich habs bestimmt nicht sehen wollen.... man drängts mir halt in der werbung auf....

    :D
    @Lightning-Angel

    hast schon recht.. ich wüßt auch nicht so richtig, wie ich das alles anstellen sollte .... naja und ich glaub unsere tollen politiker haben ja auch deutlich weniger macht, als man denkt, dass sie haben sollten...

    es macht mich halt einfach wütend und betroffen zu sehen, wie alles den bach runter geht und gleichzeitig läuft diese volkseinlullerei mit integriertem abgesahne...


    @cape_town2002

    ja richtig.. diese notwendigen und so einfach erscheinenden arbeiten werden nicht richtig gewürdigt... aber weshalb?

    ich denk mir halt, weil andere dinge durch glitzernde und wirklich gut gemachte werbung eher in die aufmerksamkeit der menschen geschoben werden... .weil wir bewußtseinsmäßig nebensächlichere dinge so stark wahrnehmen müssen in dieser telekratie....

    was die schwarzarbeit angeht... da hast du schon recht.... andererseits... ich bin angestellter.. und spiele auch manchmal mit dem gedanken noch was schwarz zu machen, weil ich von dem was ich verdiene einfach nicht leben kann...

    mieten und lebensmittelpreise zusammen mit der treibstoffkeule.... also da schaut man schon alt aus....
     
  13. agentP

    agentP Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.368
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Die Leistung besteht unter anderem darin ein Gespür dafür entwickelt zu haben, die richtige Konstellation aus Koks, Tisch, Datum zu erkennen.

    Ich behaupte, ich kenne keinen Menschen, der den festen Willen hatte eine Ausbildung in einem bestimmten Berufsfeld zu machen und sie nicht auch gemacht hat. Aber klar, die Schuld auf das Bildungssystem, die Eltern oder was auch immer zu schieben und Leute zu beneiden, die mit Ehrgeiz und Fleiss ihr Ziel erreicht haben ist natürlich einfacher.

    ALso mir wird nichts aufgedrängt, was ich mir nicht bereitwillig aufdrängen lasse. Ich habe bis heute sicher nicht mehr als eine Sendung mit Frau Feldbusch gesehen ebensowenig wie Marienhof, Verbotene Liebe oder eine Nachmittagstalkshow und das obwohl ich sicher im Schnitt 1 1/2 h pro Tag den Flimmerkasten an hab.
    Kleiner Tipp: Ausschalten und ein Buch lesen ist immer noch ein probates letztes Mittel. :)
     
  14. Anonymous

    Anonymous Gast

    Von >>allen<< hab' ich nicht gesprochen. Aber es war ja eine überspitzte Provokation und sei dir verziehen. Du wirst mir aber zustimmen, dass es zutreffende Beispiele gibt?

    Hatte ich in meinem Beitrag nicht etwas über >>Verhältnismässigkeit<< geschrieben?

    Darüber lässt sich streiten. Meiner Meinung nach wird die soziale Wichtigkeit von Leuten wie Frau Feldbusch und der ganzen Big Brother Fraktion sowie vergleichbares deutlich überschätzt - mal ehrlich, WAS würde uns wirklich fehlen?

    Sollte das so rübergekommen sein - ich befürworte hier keinen sozialen Absturz unserer Promis unter die Armutsgrenze. Auch ein Euthanasieprogramm für minderbemittelte Medienschlampen ist nicht mein Ziel. Mir geht es schlicht darum, dass gerade die Jobs die für uns alle wirklich wichtig sind, endlich mal anerkannt und auch deutlich höher entlohnt werden. Mich kotzt es an, immer wieder Diskussionen über Billigjobs hören zu müssen und ein schwerarbeitender Familienvater muss abends noch an der Tanke jobben, damit er mit seinen 2 Kiddies alle 3 Jahre mal nach Italien in Urlaub gehen kann. Auf der anderen Seite wird ein Grossverdiener und Steuerflüchtling wie M. Schumacher von Medien und Politikern hofiert, das ist in meinen Augen das, was ich als nicht verhältnismässig bezeichne.
     
  15. agentP

    agentP Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.368
    Registriert seit:
    10. April 2002

    @Franziskaner
    Da gebe ich Dir im Prinzip ja völlig Recht, aber die Frage, ob Frau Feldbusch oder Herr Schuhmacher zu viel verdienen finde ich völlig uninteressant, zumal wohl keiner so genau weiss wieviel und was diese Leute wirklich arbeiten.
    Wenn man darüber sprechen will soll man imho darüber sprechen, was man machen kann, daß der Familienvater auch ohne Tankstellenjob jedes Jahr nach Italien fahren kann. Einen direkter Zusammenhang zwischen dem hohen Einkommen von Verona und dem niedrigen von Otto N. aus Wulmsbüttel willst Du wohl hoffentlich nicht herstellen, oder ?
     
  16. Anonymous

    Anonymous Gast

    Die Einnahmen eines M. Schhmachers, einer V. Feldbusch oder eines G. Jauchs werden doch einzig und allein über Angebot und Nachfrage reguliert.

    Natürlich ist ein Einkommen wie es M. Schuhmacher hat( 38 Mio. € Gehalt von Ferrari/Jahr + 59 Mio. € durch Werbung davon alleine 42 Mio. € aus MS Merchandising) total überzogen, aber wer sorgt den dafür?

    Auch hier haben wir den Herrn Otto N. der zu seinem Job noch abends an der Tanke arbeitt damit er sich während der Saison für 2.000,-- € ein Verlängertes Wochenende am Nürburgring oder Hockenheimring leisten kann und jeden Cent für Fan-Artikel ausgibt. Da ist IHM kein Cent zuviel.
    Geht aber genau dieser dann zum Friseur regt er sich auf wenn er da gegenüber dem letzten mal 50 Cent mehr bezahlen muß.

    Eine Frau Feldbusch würde auch nicht das Geld von Iglo bekommen wenn nicht durch Sie mehr Menschen den Spinat kaufen würden, oder?
    Das gleiche gilt auch für den Herrn Gotschalk mit Harribo.

    Ein Herr Jauch hat einfach Glück gehabt bei seinem Vertrag mit der Deutschen Bundesbank da dort nicht mit einem so reibunglosem Verlauf bei der Euro-Einführung gerechnet wurde und man einen 3-Jahresvertrag gemacht hat.

    Aber gehen wir doch mal ganz banale Sachen an wie zum Bsp. die Bedienung in einem Restaurant. Sie Verdient Netto ca. 800 - 900 € im Monat + Trinkgeld. Wer von Euch ist bereit im Schnitt in einem Restaurant pro Person ca. 50-100 € hinzulegen? Wahrscheinlich niemand. Und genau darin liegt das Problem für die alltäglichen Dienste sind wir nicht bereit viel auszugeben diese Arbeiten sind wir nicht bereit zu würdigen. Sind aber bereit für Fan-Artikel oder Unterhaltungselektronik z.B. Autoradio oder Computerzubehör den halben Monatslohn liegen zu lassen.

    Das genau das weiß die Unterhaltungsindustrie.

    Auch hierzu ein Bsp.:
    Ein Kinofilm Kosten inklusive Werbung: 150 Mio. $
    Einnahmen durch den Filmverleih: ca. 100 Mio. $
    Einnahmen durch Fan-Artikel: ca. 500 Mio. $
    so wird mittlererweile in der Filmwirtschaft gerechnet. Und wir helfen Ihnen dabei.

    Macht Euch mal hierzu Gedanken.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Gast

    @Franziskaner: Ehrlich gute Meinung!

    @capetwon:Aber wie sieht denn die Alternative aus? Wenn die Leute das nicht "unterstützen" - was führen die denn dann für ein leben?! Nur zuhause rumsitzen?(Nicht zum friseur gehen,keine Klamotten kaufen,nicht tanken,ja keine Unterhaltung...). Wo bleibt denn die Verantwortung der Unternehmer?

    Sie bleibt nirgendwo! Sie ist einfach nicht existent. Im Kapitalismus ist eben der "Nichtbesitzende",der nicht an Produktionsgütern beteiligt ist,eben immer der "Dumme".
    Unsere jetzige Wirtschaftsform macht den Bürger zum Opfer der Unternehmen-das geschieht um einiges perfider als zu zeiten der industriealisierung-weil sich so mehr Geld herausschlagen lässt.
    Die Frage sollte lauten "Was tun die Unternehmen für Deutschland und die Bürger?". Mittlerweile haben die Firmen es aber geschafft eine ganz andere Doktrin aufzustellen:"Was tun die Bürger und was tut Deutschland für mein Unternehmen?".
     
  18. TanduayJoe

    TanduayJoe Geheimer Meister

    Beiträge:
    322
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Moinmoin

    @agentp

    Ich bin mittlerweile fast 39 Jahre alt, allein dieser Umstand reicht aus, daß mir berufliche Veränderungen weitestgehend verwehrt bleiben! Außerdem gibt es in meinem Umfeld mehrere Personen, die eine tolle Ausbildung haben, aber keinen dementsprechenden Job. Was nutzt mir das tollste Studium, wenn ich anschließend als Taxifahrer sehen muß, wie ich über die Runden komme?

    Mir scheint, daß man jeden Idioten, wenigstens kurzzeitig, zum Star hochjubeln kann, zum Beispiel, weil sein Äußeres gerade zu einer Reality-Show paßt. Ist Aussehen auch ein Kriterium, welches zur persönlicher Leistung gezählt werden kann? Ist es dem Fleiß und dem Ehrgeiz von Zlatko anzurechnen, daß er kurz nach "Big-Brother" vom geschäftstüchtigen TV-Macher John de Mol richtig vermarktet, Hundertausende gescheffelt hat?

    Zur richtigen Zeit am richtigen Ort, ein ansprechendes Äußeres, sicheres Auftreten und Beziehungen zu "wichtigen" Personen sind allemal karrierefördender als in seinem Beruf einfach gut zu sein!

    Zum eigentlichen Thema und laberdenden Politikern, fällt mir spontan Herrn Möllemann, der ca. 4 Millionen (Quelle: stern Nr.22) mögliche Wähler mit seiner "Kritik an Israels Kriegspolitik" für seine FDP gewinnen will, ein.

    Das durch die Einführung des Euro das tägliche Leben wesentlich teurer geworden ist, wir nun nicht mal mehr von unserer Regierung bestritten, hat aber über 4 Monate gedauert, bis unser Finanzminister das auch endlich bemerkte, hat dann aber außer markigen Sprüchen (Boykott) nichts weiter zu dem Thema hören lassen.
    In unserem nördlichsten Bundesland (Schleswig-Holstein) hat der Landtag in den letzten Tagen über eine Diätenerhöhung von rund 30% nachgedacht (jetzt irgendetwas bei 3800 EUR auf glatte 5000 EUR, steuerfreie Kostenpauschale 800 EUR). Die selben Politiker, die einen Lohntarifabschluß von 3,4% mit "viel zu hoch" bewerten!

    Mich wundert es nicht, daß bei solchen Vorbildern das Unrechtsbewußtsein in der Bevölkerung rapide abnimmt, wenn es um Schwarzarbeit und Steuervermeidung geht. Die "Großen" machen es dem Volk doch vor.

    Die allgemein herrschende Unzufriedenheit, beschert den rechten Gruppierungen immer mehr Zulauf, der Hinweis von Hunter ist nicht von der Hand zu weisen, die Menschheit hat in diesem Punkt wohl nichts dazugelernt. Es wird auch hier in Deutschland genug Menschen geben, die "eine starke Hand" die endlich einmal etwas bewegt, für wünschenswert halten, wenn diese "starke Hand" den Versprechungen dann auch noch Taten folgen läßt und der Eindruck entsteht, nun geht es wieder aufwärts, wird die Zustimmung der Bevölkerung immer größer werden, es fehlt dann eigentlich nur noch ein vernünftiges Feindbild und ....


    Gruß

    TanduayJoe
     
  19. Anonymous

    Anonymous Gast

    @ ritter-des-lichts

    Du hast es nicht verstanden. Es geht nicht darum nicht zum Friseur oder ins Restaurant zu gehen.

    Wir kaufen die Fan-Artikel (z.B. M. Schuhmacher) die irgendwo in Asien hergestellt werden. Damit ist in Deutschland nur der Arbeitsplatz von der Vertriebsfirma gesichert.

    Wieso immer die Verantwortung der Unternehmen? Mach doch nicht solche unzulänglichen Verallgemeinerungen. Die Unternehmen die Du meinst sind unsere Großkonzerne.

    Die Mittelständischen Unternehmen bringen genug Verantwortung mit.
     
  20. Sigma-Delta-Phi

    Sigma-Delta-Phi Geselle

    Beiträge:
    5
    Registriert seit:
    23. Mai 2002
    @capetown: das ist ja auch eine verallgemeinerung. mittelständische unternehmen sind kleiner als gosskonzerne,aber genauso profitorientiert, oder nicht?
     

Diese Seite empfehlen