Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Haben Leute wie wir einen schlechten Ruf?

convictum

Lehrling
1. November 2002
4
Besser als das was Ihr alle zusammengetragen habt hätte ich es auch nicht formulieren können. :roll: :lol: :wink:
props @dotzdoc

Ich kenne das selbst auch aus meinem Freundeskreis,wo man für solche Meinungen und Ansichten sogar von den eigenen Freunden teilweise regelrecht verhöhnt wird.
Meiner Meinung nach auch oder vielleicht sogar der eigenen Angst wegen solche Dinge an sich selbst herantreten zu lassen.
Und man selbst ist dann immer der Vollarsch,weil man so etwas überhaupt angesprochen hat,anstatt wie die meisten anderen sich über das zu unterhalten was man alles geiles hat oder haben will,oder,oder,oder....
Also bin ich wohl ein Spinner,ein Freak,einer mit nem Loch im Kopf...

Das scheint "normal zu sein,wenn man anders "sieht" als die Masse.
:roll: :lol:
Einen schönen Tag Euch allen.
 

Diskordias Legionär

Geheimer Sekretär
25. April 2002
606
also ich habe bei einigen leuten ganz klar einen schlechten ruf, und das liegt nicht zuletzt an meinen "attacken" (anarchismus, verschwörungen, ein ganz kleines bißchen eigene meinung etc...) wie sie es nennen. zum teil aber auch daran, dass ich mich absichtlch krass gegen die allgemein geltende "wahrheit" gestellt habe, wenn ich es denn anders empfand.
aber ich kann so leben und bin irgendwie auch ein bißchen stolz drauf! denn ich gehöre halt nicht zum mainstream dieser verf***ten gesellschaft!!!

Also DAS trifft am ehesten auf mich zu! Man merkt aber, das die meisten Leute einen für strange halten, die jedes Wochenende in "Techno-Diskos gehten, obwohl sie vor 3 Monaten noch Pop gehört haben (jaklar...Techno ist auch Pop, obwohl ich niemenden Beleidigen will!)! Genau diese Leute halten einen für "anders"...aber das ist doch auch GUT SO! Ich will nämlich nicht zu "denen" gehören! Was solls°°°!!!???
 

metropolis

Geheimer Meister
25. April 2002
346
@Kaleidoskop

Ich weiß nicht genau, ob das unbedingt so zutrifft!
Ich will jetzt die Bayern nicht beleidigen oder so,
aber das ist ein ganz anderer Teil Deutschlands :wink: !
Und die meisten Nordrhein-Westfalener sehen
die Bayern nicht als so normal an ... :lol:

Oder? 8O
 

reality

Geselle
14. November 2002
28
@metropolis:
die Bayern sind komisch
das sage ich obwohl ich aus bayern kommen.
obwohl eigentlich bin ich ja Unterfranke!!!!


Die meisten die ich kenn lehnen das forum ab, aber viele meinungen die ich von dort berichte bejahen sie.
bei uns herrscht eine starke antiamerikanische strömung, und wir empfinden bush als geistig beschränkt und mit scheuklappen belegt.
(warscheinlich wird sich maxim gleich wieder aufregen)

aber um aufs tehma zu kommen:

WIR SIND !!!!
und das ist gut so
 

JohnDiFool

Geheimer Meister
4. Februar 2003
239
Vielleicht sind Wirr auch nur des Wirr-sinns und alle anderen die nur wir sind sind nicht wirr....oder so ähnlich!

CARPE DIEM

JohnDerNarr
 

tsuribito

Vorsteher und Richter
27. September 2002
732
Wenn Irrsinn der Maßstab ist, dann ist normalität verrückt.

Es ist mir relativ egal, was andere von mir denken.
Die meisten halten mich für "einen Psychopathen, der irgenwann einmal alle umbringt "
Und für merkwürdig, weil ich nicht trinke oder in irgendwelche Discotheken gehe.
Aber ich kann von mir behaupten, dass ich versuche einen Sinn zu sehen und nicht ein leeres Leben lebe, dass mir die Peer Group vorgibt.
 

Don

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.692
Was ist ein schlechter Ruf?

Ich habe mir mal die Postings hier durchgelesen und muß sagen das jeder Mensche einen schlechten Ruf hat. Ich sehe da kein problem darin, da wir uns alle in einer Welt bewegen die im Grunde genommen ohne Regeln läuft.
Ist es denn nicht so dass wir; und zwar jeder Einzelne von uns "Gut" und "Böse" anders definieren?
Da der Begriff "Schlecht" in die Familie von "Böse" passt ist es doch so das wir alle verschiedenen Dingen im Leben einen "schlechten Ruf" zuteilen, obwohl wir vielleicht Jahre später genau diesen Leben?

Zusammengefasst will ich sagen das WIR alle (alle Menschen) einen schlechten Ruf haben. Die Sache mit der 23 und den Illuminaten, da lache ich manchmal herzlich. Manche Leute haben wirklich in meinen Augen etwas Paranoia, doch was soll es denn. Jeder kann seine Sache vertreten und glauben. Viele Dinge die mich beschäftigen lösen bei anderen Menschen Lachkrämpfe aus, sind die dadurch schlecht? Oder ich ? Nein! Wie oben schon einmal von einem Vorredner erwähnt ist es die Gesellschaft die uns offensichtlich als Freaks abtut, jedoch ist es auch unser Beitrag in der Gesellschaft das wir das zulassen. Sachlich und fachlich, nicht emotional und verletzend argumentiert verschafft man sich auch bei einigen kritischen Lesern durchaus ein offenes Auge oder Ohr.
Zumal es schon von einem gewissen Grundintzeresse zeugt wenn sich jemand Aussenstehendes mit UNS und unseren Gedanken befasst.

Euer Don
 

Borg

Großmeister
11. Februar 2003
84
Ui, was für ein interssanter Thread....einige Texte finde ich echt klasse, auch wenn ich persönlich mich nicht damit identifiziere.

Mir ist es eigentlich völlig egal, was die Anderen über mich und meine Ansichten denken! Ich bin ich und so bleibts auch. Bei über 6 Mrd. Menschen kann ich nicht jeden mögen und erwarte es auch nicht andersherum.

Zumindest sage ich, was ich denke und wenn es jemanden nicht passt, ist das nicht mein Problem. Ich zwinge meine Ansichten ja auch niemanden auf oder sage, dass sie der Weisheit letzter Schluss sind....

Habe persönlich die Erfahrung gemacht, dass man auf der einen Seite als "kurios" abgestempelt wird, viele jedoch, wenn man es ihnen richtig erklärt, ganz interessiert zuhören, wenn man wieder irgendwelche Verschwörungstheorien aufstellt. Viele wissen einfach gar nicht, was wirklich in unserem System abgeht. Die leben in Ihrem kleinen Mikrokosmos und sind einfach noch nicht auf die Idee gekommen sich selbst mal Gedanken zu machen, ob das mal so alles seine Richtigkeit hat....Ich nenne das, das Schlafende-Hunde-Weck-Prinzip....

Habe also eigentlich gar nich mal so viele schlechte Erfahrungen gemacht...

Borg
 

XaDis

Geheimer Meister
10. Januar 2003
231
WOWBAGGER schrieb:
Ihr seid der singende, tanzende Abschaum der Welt!!! *lach*

*ggg* na danke WowBagger... eigentlich ist das ja mein Spruch :lol:

Nun aber mal zum Thema... da könnt ich eigentlich nen Roman zu schreiben...

So wir Ihr euch selbst als "Freaks" bezeichnet so muss ich sagen das ich schon immer einer war und ich fühl mich auch nur unter diesen wohl... ich will mich kurz fassen aber ich hab das Gefühl das der Gesellschaftliche Kontext der "Ehrlichkeit", ich mein damit jetzt nicht die Wahrheit, sondern das was wir denken und was uns und unsere Umwelt definieren mag einfach öffener oder zumindest viele offener sind... viele aus meinem Freundeskreis haben nichts übrig für das Forum hier, sie haben einfach andere interessen wobei dieses Forum Ihnen einfach nicht das bringt was Sie von Ihrem Leben erwarten, deswegen verhöhnen wir uns aber noch lange nicht sondern respektieren einander und gehem weiterhin ehrlich miteinander um.. es ist sehr sehr schwierig in dieser welt noch man selbst zu sein und auf diesem oder anderem Wege dazu zu stehen... ich selbst verstelle mich ja auch andauernd, wie man sicherlich oft merkt! 8) aber trotzdem drücke ich mich wenn es ernst wird (also wenn mich etwas interessiert oder ich merke das meinem Gegenüber etwas wirklich wichtig ist) vernünftig und ehrlich aus... es ist wie ich schon bemerkt hab schwer und genau an dem punkt habe ich gemerkt und konnte sogar vereinzelt Leute aus dem Mainstream herrausreissen und Sie ehrlich werden lassen... ich red immerzu davon, das kommt den meisten jetzt sicherlich komisch vor, ist aber meine Empfindung warum sich gerade diese "Freak" Gruppen sich von der Normalität abgrenzen...

Alles was wir brauchen um zu denken handeln und zu träumen haben wir bereits... versuche etwas positives in deinem Leben zu finden und halte dich daran.. oder suche... gebrauche deinen Verstand als wenn es nicht dein eigener Währe nur so kannst du den grösstmöglichen Erfolg der objektivität waren, Lache wenn es zu Ernst wird.... all dies sind nur Fragment meines und des Lebens vieler anderer "Freaks" die sich dem Mainstream des Gemeinwesens entgegengestellt haben... was ist falsch daran? :oops:
 

Blubb

Geheimer Meister
5. September 2002
174
Ich BIN ein "Freak" und stehe dazu!

Und das bin ich nur, weil ich Freidenker, Individualist und dazu noch ehrlich bin. In allem, was ich tue und sage und das aus Leidenschaft! "Normale" Leute finde ich langweilig. Sie geben mir nicht den Geistigen ansporn, den ich brauche. Lieber schaue ich sie mir an, denn die Welt ist mein Big Brother!
Also: Augen offen halten. 8O
 

TheLiberalist

Geheimer Meister
5. November 2002
130
Tja,
einer der wirklich im Recht ist, würde sich selbst nie als Freak bezeichnen. Wie soll man auch jemanden ernst nehmen, der sich als Spinner bezeichnet.

Ich bin ja schon froh genug, geistig gesund zu sein - ich kann sogar sagen, dass mein grösster Traum eben nicht darin besteht, jemals weltberühmt zu werden, sondern darin, ein ganz gewöhnliches Leben zu führen. Das ist nämlich weitaus schwieriger, abenteuerlicher und umständlicher als man zunächst denkt.
Wieviele Leute haben denn heute noch ein Haus, ein Auto, eine Familie und ein gesichertes Einkommen? Sind gar nicht mal so viele.

Ein jedes Leben ist einzigartig, sogar das des "guten Bürgers". Und deshalb ist es doch schon eine ungeheure Herausforderung, schon allein ein einziges Leben zu führen, das so gewöhnlich ist wie noch keines zuvor.

Zudem ist es doch tatsächlich so, dass diejenigen, die nach einem ungewöhnlichen Leben streben meistens gar nicht wissen, wie verrückt, spannend und abenteuerlich schon das Gewöhnliche ist.

Ich denke, dass man bei allen Bedenken gegen die deutsche Schrebergartenmentalität ja nicht vergessen sollte, dass auch das etwas ungeheuer wertvolles und bereicherndes sein kann.
 
G

Guest

Gast
metropolis schrieb:
Haben Leute wie wir einen schlechten Ruf?

Wie im Film 23 gesehen, wird der
Hauptdarsteller als Spinner dar -
gestellt und das nur aus einem
Grund: Er glaubt die Hintergründe
zu RAF-Attentaten und anderen
Dingen zu sehen!

Er glaubt an die Verschwörungen
der Illuminaten und anderen und
wird von seinen Freunden nur
verächtlich angesehen!
[..]

23 ist nur ein Film aber er zeigt beileibe nicht die Wirklichkeit Karls
freunde haben ihm oft auch gerne zugehört und fast alle haben
Vieles was du Ihm Film siehst hat Karl nie gesagt/geglaubt der
Film ist schon ok aber wie gesagt ein film....

Weitere Infos und Links für die an 23 / Karl Koch interessiert sind hier
:
http://www.karlkoch.info/viewforum.php?f=25&sid=818893b7748c69a7e7bd3409786935a8

Viele Grüße,

science
 

Blubb

Geheimer Meister
5. September 2002
174
TheLiberalist schrieb:
Tja,
einer der wirklich im Recht ist, würde sich selbst nie als Freak bezeichnen. Wie soll man auch jemanden ernst nehmen, der sich als Spinner bezeichnet.

Ich bin ja schon froh genug, geistig gesund zu sein - ich kann sogar sagen, dass mein grösster Traum eben nicht darin besteht, jemals weltberühmt zu werden, sondern darin, ein ganz gewöhnliches Leben zu führen. Das ist nämlich weitaus schwieriger, abenteuerlicher und umständlicher als man zunächst denkt.
Wieviele Leute haben denn heute noch ein Haus, ein Auto, eine Familie und ein gesichertes Einkommen? Sind gar nicht mal so viele.

Ein jedes Leben ist einzigartig, sogar das des "guten Bürgers". Und deshalb ist es doch schon eine ungeheure Herausforderung, schon allein ein einziges Leben zu führen, das so gewöhnlich ist wie noch keines zuvor.

Zudem ist es doch tatsächlich so, dass diejenigen, die nach einem ungewöhnlichen Leben streben meistens gar nicht wissen, wie verrückt, spannend und abenteuerlich schon das Gewöhnliche ist.

Ich denke, dass man bei allen Bedenken gegen die deutsche Schrebergartenmentalität ja nicht vergessen sollte, dass auch das etwas ungeheuer wertvolles und bereicherndes sein kann.

Also ich glaube, dass du den Begriff "Freak" als etwas negatives ansiehst. Ein solcher ist für mich eigendlich jeder, der nicht mit dem Strom schwimmt - und das im positivsten Sinne.

Aber ich muss dir zustimmen, und das vollkommen. Das Gewöhnliche ist auch, was mich reizt. Genau deswegen beobachte ich es so gerne, denn ich bin mir bewusst, dass ich nicht "dazu gehöre", doch gerne würde und auch irgendwann mal werde. Irgendwann mal ein Haus, eine Familie, einen Job und ein glückliches einfaches Leben haben - das ist, was mich freuen würde. Ob es jemals soweit kommt, weiss ich nicht - schliesslich würde ich mich auch in eine Kriche setzten und daran glaube, doch können tue ich es nicht. Vielleicht irgendwann mal. Zumindest streben kann ich danach und tue es mit allem Eifer.
Was würde ich nicht alles darum geben nicht immer diese Stimmen im meinem Kopf zu haben - diese Gedanken, dies mich oft nicht schlafen lassen und zum Nachdenken zwingen. Nein, das ist wirklich nciht, was ich als großartig empfinden, doch ist es nunmal da und ich handle, wie es mir beliebt, sage, was ich denke und denke, was ich sage - in allen Beziehungen - und fahre damit sehr gut! :)
 

reality

Geselle
14. November 2002
28
Blubb wrote:
Also ich glaube, dass du den Begriff "Freak" als etwas negatives ansiehst. Ein solcher ist für mich eigendlich jeder, der nicht mit dem Strom schwimmt - und das im positivsten Sinne.

nur tote fische schwimmen mit dem strom
 
Oben Unten