Gleichberechtigung der Frau. Schwachsinn!

Dieses Thema im Forum "Philosophisches und Grundsätzliches" wurde erstellt von Dotzdoc-1, 4. November 2002.

  1. Dotzdoc-1

    Dotzdoc-1 Geheimer Meister

    Beiträge:
    263
    Registriert seit:
    20. September 2002
    Geile Überschrift aber bevor ihr mich steinigt, ich steh nartürlich für gleiches RECHT aber was momentan mit Powerfraumitfünfkindernundtraumfigur abgeht übertrifft alles.

    Sie treibt die Angst. Die Angst sich zu binden. Die Angst etwas zu verpassen worauf sie wirklich verzichten sollten, wodurch sie ihre Kinder abtreiben und sich mit Push-Up BH´s in die Chefetage vögeln und für ihre Karriere den Mann betrügen.

    OK. Das sind nicht viele so Satanische Möchtegern Alice Schwarzer aber ich glaube die Matrix funktionalisiert jetzt noch die letzten nicht arbeitenden Menschen um sie zu versklaven.

    "Ein Ring sie zu knechten, sie alle zu finden, ins dunkle zu treiben und ewig zu binden."


    Fnord.
     
  2. Eisfuchs

    Eisfuchs Geheimer Meister

    Beiträge:
    254
    Registriert seit:
    30. April 2002
    :?: :?: :?: :?:


    der eisfuchs
     
  3. metropolis

    metropolis Geheimer Meister

    Beiträge:
    346
    Registriert seit:
    25. April 2002
    Die vier Fragezeichen von Eisfuchs lassen
    mich darauf schliessen, dass ich nicht
    der einzige bin, der das checkt ...

    Du stehst also für gleiches Recht ...
    Aber warum dürfen die Frauen denn nicht
    ebenso wie Männer keine Kinder kriegen
    wollen und sich die Kariereleiter hochschlafen?

    Wenn es Männer gibt, die etwas so "satanistisches"
    tun, dann dürften die Frauen das doch auch?!
    Das wäre gleiches Recht ...
     
  4. Tominaitor

    Tominaitor Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    657
    Registriert seit:
    31. Juli 2002
    ehrlich mal :?: :?: :?: :?:
     
  5. Tizian

    Tizian Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.591
    Registriert seit:
    14. Mai 2002
    Ich gebe meinen beiden Vorgängern unbedingt recht. Außerdem verstehe ich nicht wie man soetwas Demokratiefeindliches und Mittelalterliches überhaupt zur Srache bringen kann . . .
     
  6. Guest

    Guest Gast

    Dotzdoc-1 hat es erfaßt. Ebenfalls gewollt ist mit der Versklavung der Frauen auch die Dezimierung der Mitteleuropäer. Die wenigen restlichen Kinder sollen nach Entreißen aus intakten Familien dann in Kindertagesstätten und Ganztagsschulen auf ihre persönliche Versklavung vorbereitet werden.
     
  7. Tizian

    Tizian Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.591
    Registriert seit:
    14. Mai 2002
    Du hast dich im Bereich geirrt, dies ist "Philosophie" und nicht "Verschwörungen"!

    Wo hast du den Quatsch her?
     
  8. struppo_gong

    struppo_gong Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    906
    Registriert seit:
    27. September 2002
    ich find das voll nicht gut so provokante thesen mit soner locker flockigen sprache darzustellen.

    falls der dotzdoc damit aba meint dass frauen immer männlicher werden und umgekehrt geb ich ihm irgendwie irgendwo recht. auch wenn ich nicht genau weiss was er meint .
    aber der feminismus ist schon etwas extrem hat einfach zuviel neue werteausweichmöglichkeiten für frauen rausgehauen.
    nur weil machos sich mehr nehmen als ihnen zusteht muss der grossteil der frauen nicht gleich das gleiche recht fordern nur weil sie auf machos stehen -da entsteht doch ein ungleichhgewicht. das ist doch mit jeder minderheit oder mal unterdrückten gruppe so -nach ner weile emanzipation fordern viele einfach mehr als ihnen zusteht pauschalisieren und werden so intoleranter
    scheweres thema . ich würds mal maskulismus nennen .
    allerdings ist der auch nicht gut . synthese zwischen noch nicht wirklich vorhandenem maskulismus und feminismus kann funktionieren.

    mal ein beispiel warum müssen nur männer zivildienst leisten. ?wegen der drei vier monate arbeitsunfähigkeit vor der geburt oder weil man männern keinen kinderurlaub zutrauen will.

    warum forderten eine zeit lang frauen dass männerfrisuren teurer werden anstatt das frauenfrisuren billiger werden?

    warum wurde das schönheitsideal nicht einfach abgeblockt anstatt es auf alle zu übertragen um so einen absoluten plastikmainstream entstehen zu lassen?

    warum gibt es heute noch frauen die darauf setzten hausfrau zu werden und deswegen keine vernünftige ausbildung machen- ohne dass es gleichviele frauen gäbe wie männer die den umgekehrten fall im gleichen maße tolerieren würden.

    so das reicht erstmal
     
  9. agentP

    agentP Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.368
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Ja, Sleipnir, gutes Pferdchen. (Pat, pat) Flieg mal ein bisschen aus ! In der Stratosphäre soll es angenehm kühl sein, das ist gut für den Kopf und danach such dir bitte ein schönes grosses Flugzeug zum kollidieren.
     
  10. MYNAME

    MYNAME Geselle

    Beiträge:
    24
    Registriert seit:
    2. November 2002
    Ich kann dotcdoc nur zustimmen.
     
  11. Guest

    Guest Gast

    @metropolis

    Ja, gleiche Rechte - dann sollten Männer auch Kinder gebären dürfen, kaum Herzinfarkte bekommen usw..

    @agentp

    Warum habe ich immer recht und Du nie?
    Die Unsachlichkeit, mit welcher Du und andere der Ernsthaftigkeit und Wahrheit begegnen, ist zerstörerischen Naturen wohl eigen.


    Nur in ihrer Wahrnehmung vollkommen beschränkte Zeitgenossen, können im Aussterben der Völker durch umfassende Propaganda ("Gleichberechtigung" der Frau; mein Bauch gehört mir; es lohnt sich nicht mehr Kinder in die Welt zu setzten; Selbstverwirklichung; Karriere; es gibt keine Völker, sondern Bevölkerungen usw.)
    einen objektiv natürlichen Vorgang erblicken.

    Es soll ja auch eine "Professorin" in den USA und etliche AnhängerI(haha) nnen geben, die behaupten, Frauen seien nur kleiner und schwächer als Männer, (natürlich körperlich) weil sie in der patriarchalischen Gesellschaft seit dem Mittelalter weniger Essen bekommen hätten.
    Dies ist einfach eine absurde Leugnung biologischer Tatsachen, aber nur die Spitze des Eisberges - welcher von allen, die blindlings eine "Gleichberechtigung der Geschlechter" fordern und unterstützen gebildet wird.


    Es dürfte außerdem kaum bezweifelt werden, daß die Mehrzahl der heutigen Arbeitsplätze keinen Raum für Selbstverwirklichung läßt - in Wirklichkeit ist Lohnsklaverei vorherrschend - sehr befreiend für die Frauen, sich in die selbe Mühle wie Männer begeben zu dürfen.
     
  12. Blubb

    Blubb Geheimer Meister

    Beiträge:
    174
    Registriert seit:
    5. September 2002
    1: ''Ich will eine Frau sein und Kinder bekommen! Ihr sollt mich Loretta nennen!''

    2: ''Was? Du hast doch keine Mumu, und eine Gebährmutter hast du auch nicht!''

    3: ''Aber er soll das Recht haben Kinder zu bekommen!''

    4: ''Er ist doch keine Frau!''

    3: ''Nein, ist er nicht, aber das Recht Kinder zu bekommen soll er heben, auch wenn er keine bekommen kann!''

    So in etwa ...

    Für alle, die diese ungefähren Zitate nicht kennen - es ist von Monty Python's ''Life of Brian''.

    Aber nun zum Thema zurück:

    Schaltet mal bitte den Fernseher an und schaut dort Werbung. Es wird einem nicht auf den ersten Blick bewusst, aber die großen starken ''Helden'' stellen zunehmend und fast ausschliesslich Frauen dar. Nicht mehr der Mann fährt in seinem neuen Auto den Highway entlang, sondern die Frau, mit ihrem Mann auf dem Beifahrersitz, der sich um die Kinder kümmert. Ich sehe als nicht dirket als Gefahr für unsere Gesellschaft, sondern mehr indirket.
    Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen ist wichtig, doch genauso wichtig ist es für die einzelnen nicht zu vergessen, dass wir biologisch schon vorhergestimmt sind. Mänenr können einfach keine Kinder bekommen, die Evolution hat diese Aufgabe nun mal einem ''anderen Geschlecht'' gegeben. Das ist bei allen Säugetieren, Echsen und Vögeln und sogar bei den meisten Insekten der Fall (Schnecken sind Zwitter 8O).
    Die indirkete Gefahr besteht in der tatsache, dass unsere Hochleistungs-Industrie- und Dienstleichtunsgesellschaft nicht mehr genug Nachwuchs zeugt. Wir merken jetzt schon, wie eine umgekehrte Pyramine entsteht, an dessen Spitze die Senoiren sind.
    Dies wirkt sich sowohl auf die momentane Politik aus, die versucht die Haushaltseinbrüche zu kompensieren. Doch das wird irgendwann nicht mehr möglich sein! Irgendwann wird die Pyramide eine Form erreicht haben, an der es nicht mehr möglich ist unsere staatliches System aufrecht zu erhalten. Die einzige Lösung ist Zuwanderung, oder das oben angesprochene Problem zu lösen!

    Was macht man gegen eine Gesellschaft, die lieber Karriere macht, anstatt Kinder zu bekommen? - Nichts! man kann nur hoffen, dass die Kinderversorgung von Seiten der Regierung mehr unterstützt wird.

    Dieses auseinanderklaffen von Männern und Frauen oder eher der ''Rollentausch'', der sich beginnt zu vollziehen ist nicht gut für uns und unsere Zukunft. Eine indirekte Gefahr für die Gesellschaft!

    Meine Hoffnungen und Wünsche:

    Konzentriert euch auf das wesentliche im Leben, sucht euch eine Frau oder einen Mann (oder beides :wink:), bekommt Kinder und sucht darin den Sinn eures Daseins. Nicht in täglicher Arbeit, sondern in der Liebe zu einem Partner. :)

    Bitte versteht das nicht falsch! Ich bin niemand, der versucht Frauen zu unterdrücken, es sollte nur möglich sein Job und Leben zu vereinbaren -dazu müssen auch Vorrausetztungen für Kinder und vor allem auch deren Mütter geschaffen werden. Kinder sind unsere Zukunft, wir können nicht einfach aus Ignoranz und Bequemlichkeit diese verbauen!!

    Einfach genial!!! Das muss ich meiner Freundin erzählen!!! *vor lachen weint* :lol: :cry: :lol:
     
  13. agentP

    agentP Ritter Kadosch

    Beiträge:
    5.368
    Registriert seit:
    10. April 2002
    War mir gar nicht bewusst, daß das so ist !

    Ach was ist denn natürlich ? Das was Gelichter wie Du dafür halten ?
    Der Mensch ist kein "natürliches" Wesen, da er seit millionen Jahren nicht mehr in der Natur lebt. Schluss damit war in dem Moment, als er aufgehört hat sich auf seine natürlichen Voraussetzungen zu verlassen und statt dem Säbelzahntiger mit Fingernägeln und Zähnen zu begegnen ihm eine Keule über die Rübe gezogen oder mit einer Fackel vor der Schnauze rumgefuchtelt hat.
    Von diesem Moment hat der Mensch auf die "Natürlichkeit" verzichtet und seinen Verstand benutzt. Aber bei manchen reicht selbiger offenbar nicht aus um diese Zusammenhänge zu erfassen.
    Also erzähl mit nix von Natürlichkeit.
     
  14. Blubb

    Blubb Geheimer Meister

    Beiträge:
    174
    Registriert seit:
    5. September 2002
    Also so lange ist das nun auch nicht her :wink:
     
  15. Guest

    Guest Gast

    @ agentp

    Tja, da solltest Du mal in Dich gehen...

    Selbstverständlich ist der Mensch natürlich, denn die Erde mit Flora und Fauna ist so natürlich wie die Erbanlagen des Menschen, der ja nur ein Teil des natürlichen Ganzen ist.
    Auch die Fertigkeiten und Produkte des Menschen sind natürlich, denn sie entspringen ja seinen natürlichen Erbanlagen. Der ("sanfte") Völkermord ist auch natürlich, denn eine Gruppe hat ja ein natürliches Interesse, eine andere zu verringern und zu vermengen, um die natürliche Homogenität und Eigenheiten seiner natürlichen Feinde zu beseitigen.
    Es ist aber nicht natürlich, daß die zu vernichtende Gruppe bereitwillig in das Vorhaben seiner Gegner einwilligt und sich selbst den Garaus macht.
    Das nämlich widerspricht dem natürlichen Recht und der Pflicht (Umschreibung der natürlichen Begebenheiten) auf Selbsterhaltung und Fortpflanzung.

    Wer nun meint, daß die Entscheidung für Volkselbstmord auch natürlich sein muß, dem sei gesagt, daß das heutige Verhalten allein daraus entspringt, daß den Menschen eingeredet wird, daß alle Menschen gleich seien und der Erhalt von Völkern und Kulturen solange primitiver Biologismus sei, wie es sich um europäische Völker handelt.

    Daraus resultieren auch so geistreiche Vorschläge, wie unsere "Bevölkerung" durch die Aufnahme von Fremden zu erhalten, um die Rentenkassen zu entlasten, welche erst durch oben genannte Politik belastet wurden.
    So werden wir immer weiter freudig in den Abgrund gleiten.
     
  16. Blubb

    Blubb Geheimer Meister

    Beiträge:
    174
    Registriert seit:
    5. September 2002
    Der Forschlag dieses Problem mit Zuwanderung zu kompensieren ist nicht einfach daher geholt! Schlag doch eine andere Lösung vor - es gibt nur keine, solange jeder arbeitsfähige Mensch nur der Karriere nacheifert.
     
  17. Kobold

    Kobold Geselle

    Beiträge:
    7
    Registriert seit:
    4. September 2002
    Gleiches Recht für alle.

    Ich bin dafür, dass Männer sich mindestens einen Tag im Monat vor Schmerzen kaum bewegen können.

    Ich unterstütze, dass sie größtenteils anhand des optischen Erscheinens und nicht etwa charakterlicher/intelektueller Fähigkeiten bewertet werden. Bzw. in beidem zu überzeugen sich von vornherein ausschließt.

    Ich wünsche ihnen bei Discobesuchen fremde Hände an intimen Körperstellen zu haben und mit alkoholgetränktem Atem über die herausragenden Liebeskünste informiert zu werden.

    Ich gestehe ihnen zu, sich in der Kombination wirtschaftlich erfolgreich + optisch anschaubar sich in Diskussionen zu ergehen, den Job nur über "Nachtarbeit" erhalten zu haben.

    Sorry, aber dieses Gesabbel über die ach so schreckliche Emanzipation geht mir langsam gehörig auf die Nerven. Es ist nicht meine Schuld, dass sich Mann davon bedroht fühlt, wenn man als Frau durchaus in der Lage ist z.B. eine Bohrmaschine zu bedienen. Oder schlimmer noch, sich seiner eigenen Sexualität bewusst ist und sich weder als frigide bezeichnen noch als Spielzeug behandeln lassen will.
    Und zum Thema Fortpflanzung muss ich gestehen, dass ich es keinem Kind antun möchte in dieser Welt zu leben, denn es sieht nicht so aus, als ob es sich die Situation so bald bessern wird. Irgendwann hat der Mensch angefangen zu denken und nicht mehr nur zu reagieren. Er entwickelte Ethik. Jeder Mensch als Individuum seine eigene. Damit ist es nicht mehr tragbar auf Gesellschaftsstrukturen von vor wer weiß wieviele Jahrhunderten zurück zu argumentieren, denn alles in allem nennt man diese Entwicklung ganz simpel Evolution. Und was natürlich ist und was nicht ist eine Endlosdiskussion. Die Natur ließ den Menschne ein größeres Gehirn entwickeln. Sie ließ ihn auf Ideen kommen, sein Lebensgebiet umzustrukturieren und auszubeuten, Wo hörte der Faktor Natur auf? Ist es nicht doch auch natürlich seine eigene Fortpflanzung bestimmen zu wollen, denn Evolution brachte uns hier hin. Und sie wird und weiter bringen, bis entweder wir und unsere Nachkommen diese Welt zugrunde gerichtet haben, oder sie selbst an ihr natürliches Ende kommt.
     
  18. Guest

    Guest Gast

    @Blubb

    Da dachte ich, daß sei nur ein Spaß von Dir.
    Natürlich heißt die Lösung, Kinder in die Welt zu setzen (was sollte man auch sonst gegen Kindermangel tun?), durch Offenlegung der Tatsachen, Änderung des Ehe- Scheidungs- und Unterhaltsrechts, Erläuterung der Wichtigkeit der Mutter und entsprechende Förderung usw. usw..

    @Kobold
    Tatsache ist, grundlegend suchen Frauen Qualität beim Fortpflanzungspartner und Männer Quantität an Frauen. Würden Männer nicht finanziell ausgesaugt werden, so würden sie versuchen sich möglichst häufig - zum natürlichen Zweck des Kinderkriegens - zu paaren.
    Würden gleichzeitig Abtreibungen als Verhütungsersatz untersagt, hätten wir das Problem auch schon gelöst.
    Männer sind bei der Einehe die wirklich unterdrückten, denn sie müssen gegen ihren Instinkt handeln, sollen sie sich für eine Frau im Leben entscheiden.
    Ansonsten geht mir dieser Männer-Frauen-Quatsch, auf die Nerven, denn beide Geschlechter sind Teil eines Ganzen, welches weiterleben will.
     
  19. Blubb

    Blubb Geheimer Meister

    Beiträge:
    174
    Registriert seit:
    5. September 2002
    Hmm ... Spaß ist es nicht, denn wenn der Geburtenrückgang so weiter geht, dann geht die deutsche Wirtschaft und das sozialsystem zu Teufel. Schau dir mal Argentinien an, denen ging es nicht anders. Ich habe einfach Zukunftsangst, da ich in naher Zukunft anfangen werde zu studieren!! :(
     
  20. Kobold

    Kobold Geselle

    Beiträge:
    7
    Registriert seit:
    4. September 2002
    Möööp... Die Argumentation dass nur Männer Quantität suchen stimmt auch nicht so ganz. Wenn wir jetzt doch auf die niederen Instinkte zurückkommen (Überleben und Fortpflanzung) dann sei aber auch gesagt, dass es in der Natur beider Geschlechter liegt ihr Gengut so gut wie möglich zu mischen und zu streuen. Die Natur hat eine menschliche Beziehung für ca. 4 Jahre vorgesehen, da durch den aufrechten Gang die Frau nicht mehr in der Lage war bis zum Ende auszutragen und somit Kinder "unfertig" geboren werden. Für die erste Zeit der Aufzucht war ein stabiles Umfeld (die 2er-Beziehung) vorgesehen, bis ein Mensch soweit vollständig ist. Ein Kind mit ca. vier Jahren ist entwicklungstechnisch etwa auf dem Level einer ein paar Tage alten Katze. Es kann sich verständigen, essen, laufen. Dies ist auch meist das Alter, wo Kinder ihr Trotzverhalten anfangen - ein früher Loslösungs- und Aufbegehrensbeginn gegen die Eltern. Tiere paaren sich meist für einen Sommer bis die Jungen aufgezogen sind. Beim Menschen dauert das halt länger, ergo wurde die Paarungszeit/Beziehung länger - in dieser Phase könnte auch durchaus ein Mann monogam sein. Wann das ganze dann in lebenslänglich umgewandelt wurde (hauptsächlich durch die Religion), bzw. Menschen erst mit 18 für selbständig zählen sollten entzieht sich leider meinem Wissen.
    Männer müssen finanziell für ihre Nachkommenschaft aufkommen, weil sie bereits in früheren Zeiten ihre Mitsorge tragen mussten. Nur gab es damals kein Geld. Das Problem ist meiner Meinung nach, dass Kinder heutzutage nicht früh genug zur Selbstständigkeit erzogen werden und etliche noch mit Mitte 20! daheim wohnen und ihren Eltern auf der Tasche liegen. Wenn man bedenkt, dass die Lebenserwartung eines Menschen ursprünglich bei ca. 30 Jahren lag, ist offensichtlich, dass das nicht Sinn der Sache ist.
     

Diese Seite empfehlen