Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Gentechnologie - Rettung oder Verderben?

illucescit

Geselle
20. Mai 2002
49
ich möchte mal gern wissen was ihr von der gentechnologie haltet.

meine meinung dazu ist, dass sie die rettung ist, wenn man sie richtig anwendet. denn....
-keine krankheiten
-keine alterung (damit ist nicht ewiges leben gemeint)
-keine behinderungen
-alle können gleich stark sein
-bessere körperliche eigenschaften (sehen, hören usw.)
-alle können gleich intelligent sein
-jeder kann sich sein aussehen aussuchen
-mehr und bessere nahrung durch genmanipulierte pflanzen
und
und
und
 

Arthuro2

Geheimer Sekretär
10. Mai 2002
605
Ich teile deine optimistische Auffassung !!


Gentechnologie wird zum SEGEN der Menschheit!! Diese technologie ist einfach nur GUT !!!
Man solte die Gefahren der Genmapipulation nicht unnoetig hochschrauben ..... wir sollten uns lieber der chancen einer solchen technologie bewusstwerden ...

Gentechnologie ...DAUMEN HOCH !!

ich kann jetzt schon die genpessimisten revoltieren hoeren..aber darauf kommst ja eh nicht an !!

A!
 

Dennis015

Geselle
2. August 2002
36
Also mal ganzehrlich , wenn ich über dieses Thema nachdenke , so kann ich nur sagen , wenn man es als Patent zulässt , do streiten sich die firmen wieder und dann entsteht , für den , der das patent hat , ein wettkampf , den er kan so viel geld verlangen ,w ie er will , aber ich werde morgen mit näheren informationen einen großen Beitrag dazu schreiben ...

bis morgen und gute nacht

euer dennis
 

Lightning-Angel

Geheimer Sekretär
16. Mai 2002
698
illucescit schrieb:
-keine krankheiten
-keine alterung (damit ist nicht ewiges leben gemeint)
-keine behinderungen
-alle können gleich stark sein
-bessere körperliche eigenschaften (sehen, hören usw.)
-alle können gleich intelligent sein
-jeder kann sich sein aussehen aussuchen

Also vorne weg...ich finde die Gentechnologie auch ganz klassees resultieren halt nur eins zwei Problemchen...

keine Krankheiten...naja da wäre ich mir nicht so sicher...ausserdem Stärken gewisse Krankheiten den Körper(Immunität) und sie regen auch den natürlichen Reg. Prozess an und beschleunigen Ihn...stell Dir mal vor du kommst auf nen neuen Planeten und ein Schnupfen Erreger(geiles Wort oder) sprengt Dir die Rübe...

keine Alterung...naja für Pedophyle(obs richtig geschrieben ist????) ist das genau das Richtige 8O

keine Behinderung... das ist mit einer der Bestenpunkte die die Gentechnik aufbring...genauso wie man damit vielleicht abgetrennte Gliedmaßen wieder nachwachsen lassen kann(möglichkeiten Dritte Welt und so), also das ist wirklich stark

alle gleich stark... ohne Worte

bessere blablabla... ich denke nur an den Orgasmus... :twisted:

alle können gleich intelligent sein... das ist ungefähr so alz ob alle gleichzeitg auf die Straßen rennen und brüllen das Sie die Lampe erfunden haben... also unterschiede sollte es da schon geben

jeder kann sein Aussehen aussuchen... also ich habe kein Spiegel im Bauch meiner Mutter gesehen
 

illucescit

Geselle
20. Mai 2002
49
keine Krankheiten...naja da wäre ich mir nicht so sicher...ausserdem Stärken gewisse Krankheiten den Körper(Immunität) und sie regen auch den natürlichen Reg. Prozess an und beschleunigen Ihn...stell Dir mal vor du kommst auf nen neuen Planeten und ein Schnupfen Erreger(geiles Wort oder) sprengt Dir die Rübe...

das könnte auch ohne angewandte gentechnologie passieren. doch wenn man sie verwendet um die körperabwehr zu verbessern, so dass sie sich schneller anpasst ist das kein problem. neue krankheiten können analysiert und entsprechende gegenmittel sehr schnell produziert und unter (bzw. in) die leute gebracht werden.

keine Alterung...naja für Pedophyle(obs richtig geschrieben ist????) ist das genau das Richtige
sehr abwegig.
ich stelle mir das eher so vor, dass die alterung ab einem gewissen alter aufhört, dann wenn der körper völlig ausgewachsen und es eigentlich nur noch bergab gehen kann. also mit 25 (?). wer natürlich weiter altern will müsste nur zum nächsten gentech-arzt gehen und sich dort ummodeln lassen.

alle können gleich intelligent sein... das ist ungefähr so alz ob alle gleichzeitg auf die Straßen rennen und brüllen das Sie die Lampe erfunden haben... also unterschiede sollte es da schon geben
sehe ich eigentlich nicht als nachteil. jeder hat ja seine lieblings themen und verwendet seine intelligenzz darauf.

jeder kann sein Aussehen aussuchen... also ich habe kein Spiegel im Bauch meiner Mutter gesehen
die embryonalen stammzellen wirken auch nach der geburt, kannst also deine nase verlängern (oder etwas weiter unten), du kannst deine haarfarbe ändern usw.
 

Havelok

Lehrling
14. August 2002
1
illucescit schrieb:
-alle können gleich stark sein
-alle können gleich intelligent sein
-jeder kann sich sein aussehen aussuchen


Tja... bis auf die drei Punkte mag die Gentechnik einen schönen Ausblick auf die Zukunft bieten.

Was aber wenn wir - bzw. kommende Generationen - alle gleich schön, stark und inteligent sind? Selbst wenn sie alle unterschiedliche Interessen haben - es gibt nur begrenzte Aufgabenpotenzieale für diese "Supermenschen". Denn welcher schöne, starke und intelligente Mensch würde sich dann noch für so lebensnotwendige Aufgaben und Berufe wir Klofrau, Müllmann, Kellner, Krankenschwester etc hergeben?? Schließlich sind ja alle schön, stark und intelligent genug um Wirtschaftsboss, Model, Profisportler oder Artzt zu werden...

Nene... sooooo positiv ist das alles nicht, Freunde... :?

Havelok
 

Sickhead

Geheimer Meister
6. August 2002
181
wie das mit allem is werden in ein paar jahrzehnten sich alle anden gedanken gewöhnt haben
gleicheit
machen nicht macken einen großteil der persöhnlichkeit uas 8) ich kann ncihts dazu sagen denn ich weis nicht wie meine meinung ist wenn es erstmal soweit ist aber ich üwrde niemals mich verändern oder mein leeben verlängern :arrow:
 

^SpAWn^

Geheimer Meister
21. Juli 2002
364
Ich glaube auch , dass man mit der Gentechnologie irgendwann alle schwerwiegenden Krankheiten für "immer" ausmerzt ...

Abgesehen davon , halte ich die Gentechnologie im Ganzen , für genauso interessant , wie die Nanotechnologie.
 

arcticone

Geselle
15. August 2002
40
ich sehe bloss ein problem beim thema "keine krankheiten", da immer, wenn der mensch es geschaft hatte eine krankheit zu besiegen nach kurzer zeit eine neue auftauchte...
so als eine art regulierungsinstanz der natur, oder sowas....
ansonsten haette ich keine lust auf gleichgeeiere, alle gleich stark (wir schffen den sport ab->sinnlos), alle intelligent (problem der ueberqualifizierung wurde bereits genannt), alle schoen (ma'am haetten sie lieber model a, oder b..)
aber der medizinische und versorgungstechnische nutzen koennte schon immens sein..
man muss sehen, was sich daraus ergibt.
 

KeepCool

Geheimer Meister
8. Mai 2002
370
Und was passiert wenn so ne Art Genkult entsteht. Mit anderen Worten alles besser, alles schöner. Wird dann nach einiger Zeit nicht eine Monotonie entstehen.

Außerdem leben wir alle in einem Ökologischem Gleichgewicht.

Wie sieht es aus wenn die Sterberaten zurück gehen?

Wie sieht es aus wenn eine einzelne Spezies ihrer umgebung überlegen ist?

Wie sieht es aus wenn wenn wir mehrere Rassen der Menschlichen Spetzies erschaffen werden (z. B. für das Leben bei den Sternen)?

Wie sieht es aus wenn es einen Missbrauch dieser Technologie gibt?

Wie sieht es aus wenn die Meschheit scheiße baut? Dazu neigt sie eben.

usw.


Ich hab nichts gegen Gentechnologie, aber mann sollte doch etwas vorsichtig damit umgehen. Ich möchte nicht das meine Nachkommen in einer Wüste leben die man "ausversehen" geschaffen hat.
 

arcticone

Geselle
15. August 2002
40
die werden dann von der genforschung auf niedrigeren wasserverbrauch getrimmt ;)
aber mal ehrlich, mir faellt, so sehr ich auch nachdenke, keine technologie ein, die nicht vom militaer genutzt wuerde, dementsprechend haben wir dann wohl gleichzeitig den universial soldier (denkende toetungsmaschine, mit ewiger treue und ohne gewissen)...
 

KeepCool

Geheimer Meister
8. Mai 2002
370
Nicht nur das. Stell dir mal vor irgend jemand spritzt sich ein Retrovirus das sein Genom gegen so zimlich alle Gifte imun macht. Nun scheidet er es auf natürlichen Wege wieder aus. Eine Rette oder ein anderes Tier vergeht sich an den überresten und wird imun gegen die meisten Gifte - Der Biochemische GAU.

Mit anderen Worten man müsste die ganze Sache in einer kontrollierten Umwelt schaffen und das wäre in der größenordnung so gut wie unmöglich.

Außerdem wäre da noch die ethischen Fragen.

U. a. wen du dein Kind noch vor der Geburt manipulierst ist es dann noch dein Kind?
 

Schlappohr

Geselle
16. August 2002
7
So wie es aussieht ist die Gentechnologie noch lange nicht ausgereift. Ob sie jemals beherrschbar sein wird?
Man darf nicht vergessen das all unsere Gene in einem Zusammenspiel miteinander reagieren, teilweise haben z. B. nicht alle Menschen die gleichen Gene. Dieses Zusammenspiel oder auch Abhängigkeit voneinander ist doch noch gar nicht erforscht, oder wißt ihr warum einige Menschen die die Farbe rot nicht sehen können dafür ein erhöhtes Schärfesehen haben?
Gene treten doch oft in bestimmten Ketten auf; um bei den körperlichen Merkmalen des Menschen zu bleiben: Asiaten haben glattes schwarzes Haar und dunkle Augen, Rothaarige eine sehr helle Haut und blaue oder grüne Augen.

In Bezug auf gentechnisch veränderte Pflanzen gibt es schon die ersten "Überraschungen" dahingehend das sie völlig anders reagieren wie erwartet bzw. die neue gentechnisch manipulierte Eigenschaft begleitet wird von unerwünschten, unvermuteten Eigenschaften.
Hier ein Link dazu:

http://www.greenpeace.at/umweltwiss...chuere-risiko-gentech/manipulation-folgen.htm

Und die Ankündigung das mit der Gentechnik Krankheiten überwunden werden können ist meiner Meinung nach nur ein Vorwand um die Gentechnik akzeptabel zu machen. Denn auch wenn eine Krankheit tatsächlich in den Genen vorprogrammiert ist bricht sie ja deswegen noch lange nicht bei allen aus. Nur niemand weiß waran DAS nun wieder liegt.
 

arcticone

Geselle
15. August 2002
40
ich denke schon, dass die gentechnik krankheiten bekaempfen kann, vieleicht kann man ja sogar bald aus adulten stammzellen organe reproduzieren...
aber neben diesen schoenen seiten kann leider keiner die risiken kalkulieren, denn 1. kommt es anders und 2. als man denkt ;)
 

KeepCool

Geheimer Meister
8. Mai 2002
370
1. Es weden schon Medikamente von genmanipulierten Bakterien gewonen (z. B. Insulin)

2. Klar müssen nicht alle Erbkrankheiten ausbrechen aber wenn sie es tun ist schluss mit Lustig. Außerdem gibst du die Krankheit an deine Nachkommen weiter. D. h. das ist ein ganz fettes plus für Genmanipulation.

3. zu dem Greenpeace-Artikel. Daher sollte das Genom ja genauer Untersuchen.

Ich bin für Gentechnologie, jedoch habe ich zweifel an den Menschen die sie nutzen.
 

Schlappohr

Geselle
16. August 2002
7
Im Eingangsposting steht doch was viele sich von der Gentechnik erhoffen:
keine krankheiten
-keine alterung (damit ist nicht ewiges leben gemeint)
-keine behinderungen
-alle können gleich stark sein
-bessere körperliche eigenschaften (sehen, hören usw.)
-alle können gleich intelligent sein
-jeder kann sich sein aussehen aussuchen
-mehr und bessere nahrung durch genmanipulierte pflanzen

Mich beschleicht ein ungutes Gefühl dabei; auch wenn viele es abstreiten werden - die Krankheiten sind in dieser Liste noch das unwichtigste.
Es ist einfach der persönliche Traum jung und attraktiv zu sein und zu bleiben. Seine angeborenen "Fehler" wie z.B. krumme Beine, frühzeitiger Haarverlust oder andere dem derzeitigen Ideal nicht entsprechende Eigenschaften korrigieren zu können.
Den Faden weitergesponnen ergibt sich eine Gesellschaft in der Unattraktivität und Alter ein Manko sind ähnlich verurteilt wie heutzutage etwa Ungepflegtheit. Es entsteht ein Zwang sich zu "verschönern".
Die Frau die es noch wagt ein behindertes Kind zur Welt zu bringen und zu ihm zu stehen anstatt es abtreiben zu lassen oder falls möglich gentechnisch behandeln zu lassen wird gnadenlos verurteilt werden.
Es wäre eine schöne kalte Welt ohne den reiz des Verborgenen, der überraschung. Alles wäre plan- und korrigierbar.
Ein gewaltiger Schritt in Richtung Menschenzüchtung.
Das diese Gedanken gar nicht so weit wegzuschieben sind zeigen die Experimente mit den Pflanzen und Tieren. Auch da bestimmen einige Leute welche Eigenschaften nützlich sind und auf was man verzichten kann. Denn die Pflanzen werden ja nicht nur in Richtung Ertragssteigerung manipuliert sondern ihnen werden auch Gene zur Resistenz gegen Unkrautvernichtungsmittel eingebaut. Das diese Pflanzen dadurch für einige Insekten giftig werden ist ein unerwarteter Nebeneffekt.
Wie KeepCool schon schrieb: Zweifel an den Menschen die die Gentechnologie nutzen. Denn auch hier geht es nur ums liebe Geld
 

X-Ray

Geselle
3. Juli 2002
18
Kinder aus dem Katalog - sch....öne neue Welt.

Wenn man das noch ein bischen weiterspinnt, kommt man zu dem Schluss, dass Regierungen sich in Zukunft den perfekten Menschen zur Erreichung ihrer Ziele züchten könnten, ganz ohne Gegenwehr der Bevölkerung - oder wer möchte dann noch ein unvollkommenes Kind haben?
Werden natürlich gezeugte und nichtgenmanipulierte Kinder dann in der Minderheit sein?
Wird man bei einer Bewerbung sein Genprofil offenlegen müssen?
 

Wissender?!

Geheimer Meister
3. Juli 2002
183
gentechnologie am menschen iss mehr als scheisse! weil bald werden dankn embryonen so veränbdert um super soldaten zu züchten und danach "normale" superbürger, natürlich nur für die die sich das leisten können und bald sind die menschen aus kontrollierten "biologischen anbaus" nur noch oputzmänner und müllmänner, weil die guten jjobs dann die gentypen bekommen weuil die ja so besser sind!
gentechnologie an pflanzen *daumenhoch* am menschen *daumenab*
 

MisterE

Großmeister
28. August 2002
76
ich denke es ist wie die atomforschung..das gleiche in grün..
auf der einen seite ungeheurer nutzen..auf der andern kann es ungeheuer missbraucht werden..
 
Oben Unten