Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Geheime Aidslabore in Afrika

Die Säule zur linken

WV Supporter
16. Februar 2010
282
Hallo ich habe vor kurzem was gelesen das es Geheime Aidslabore in Afrika geben soll, habt ihr da auch schon mal was darüber gelesen oder gehört . Würde mich über ernst gemeinte ausagen zu diesem Thema sehr freuen.
 

Die Säule zur linken

WV Supporter
16. Februar 2010
282
AW: Geheime Aidslabore in Afrika

Labore zur entwicklung von Aids als Laborkrankeit und nicht als Krankheit eines natürlichen ursprungs.

oder vieleicht vorsichtig ausgedrückt als "Biowaffe" aber ich sag das mal unter vorbehat!
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Geheime Aidslabore in Afrika

Hallo ich habe vor kurzem was gelesen das es Geheime Aidslabore in Afrika geben soll, habt ihr da auch schon mal was darüber gelesen oder gehört . Würde mich über ernst gemeinte ausagen zu diesem Thema sehr freuen.


Hallo Säule,

Erstmal zu den heute bekannten Fakten:


Genaue Angaben über Zeit, Ort, Wirtstier, Art und Anzahl der Übertragungen sind nicht bekannt. Ein internationales Forscherteam konnte 2006 schlüssig beweisen, dass der Ursprung des Erregers bei Schimpansen in Kamerun liegt.[4] Phylogenetische Untersuchungen (Verwandtschaftsvergleiche zwischen den unterschiedlichen Subtypen von HIV und zwischen HIV und SIV) lassen vermuten, dass mehrere unabhängige Übertragungen vom Schimpansen auf den Menschen in Kamerun und/oder dessen Nachbarländern stattfanden. Die erste Blutprobe, in der sich HIV nachweisen ließ, wurde 1959 im Kongo von einem erwachsenen Menschen genommen. Weitere Proben stammen von einem US-Amerikaner (1969) und einem norwegischen Matrosen (1976).
HIV/AIDS in Afrika ? Wikipedia

Die Frage ist nun, wie bekamen die Affen die Viren und auf welchem Weg, steckten diese dann die Menschen an.

Möglich wären Versuche an Affen, zur Lahmlegung des Immunsystems gewesen und das ein Versuchstier flüchten konnte, aber das ist reine Theorie, ich hab dafür keinerlei Beweise. Außerdem müßte es dazu möglich sein, einen Virus im Reagenzglas zu züchten.


Sche
 

Die Säule zur linken

WV Supporter
16. Februar 2010
282
AW: Geheime Aidslabore in Afrika

Hallo Säule,

Erstmal zu den heute bekannten Fakten:



HIV/AIDS in Afrika ? Wikipedia

Die Frage ist nun, wie bekamen die Affen die Viren und auf welchem Weg, steckten diese dann die Menschen an.

Möglich wären Versuche an Affen, zur Lahmlegung des Immunsystems gewesen und das ein Versuchstier flüchten konnte, aber das ist reine Theorie, ich hab dafür keinerlei Beweise.


Sche

Das wäre ja möglich bei den verschiedenen Teirversuchen heute und in der vergangenheit, ich finde es halt etwas seltsam das nie ein Urtyp des Virus gefunden wurde oder ähnliches , was darauf hin deutet wiso weshalb warum diese Krankheit entstand.
 

Die Säule zur linken

WV Supporter
16. Februar 2010
282
AW: Geheime Aidslabore in Afrika

Warum Kennedy´s Hirn der Tietel is schon komisch , aber dort habe ich es gelesen beast in der Digital.
 

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
AW: Geheime Aidslabore in Afrika

Das wäre ja möglich bei den verschiedenen Teirversuchen heute und in der vergangenheit, ich finde es halt etwas seltsam das nie ein Urtyp des Virus gefunden wurde oder ähnliches , was darauf hin deutet wiso weshalb warum diese Krankheit entstand.

SIV ist der Urtyp :gruebel:
Wenn man möchte kann man die unterschiedlichen HIV-1 Suptypen mit verschiedenen Schimpansenpopulationen in Zusammenhang bringen. HIV-2 stammt bekanntlich aus der Rußmangabe, da funtkioniert das auch.
 

Die Säule zur linken

WV Supporter
16. Februar 2010
282
AW: Geheime Aidslabore in Afrika

Aber wo oder wie entsand das Virus ? und Warum gerade das Imunsystem eigentich so wie ich das sehe das was dich ja schützt und sich auch weiter entwickelt nur in diesem fall z.B ja nicht wirklich.
 

Grobi_

Geheimer Meister
28. Februar 2010
313
AW: Geheime Aidslabore in Afrika

Hallo !
Ich habe mich vor etwa zehn Jahren mal intensiver mit derAIDS-Theorie auseinandergesetzt, so ganz auf dem neusten Stand bin ich daher nicht. Wenn aber etwas dran ist, und ganz danch sieht es für mich aus, was von Seiten der AIDS-Kritiker behauptet wird, kann ich mir auch vorstellen, daß das Virus küstlich erschaffen wurde. Auch hier stehen mal wieder finanzielle Interessen im Vordergrund. Sollte das HI-Virus nicht künstlich erschaffen worden sein, wäre es zumindest ein Megaglücksfall für die angeblichen Entdecker Gallo und Montagnier (und natürlich noch vieler anderer, die von dem Milliardengeschäft AIDS profitieren), die das Virus entgegen ihrer eigenen Aussage zwar nie wirklich isoliert haben, trotzdem bis heute als Entdecker gefeiert werden, wobei Montagnier, soviel ich weiß, sogar den Nobelpreis bekam. Daß es den beiden mehr um's Geld als um die Gesundheit der Betroffenen geht, ist in den Jahren nach ihrer angeblichen Entdeckung nur zu deutlich geworden.
Daher würde es für mich auch voll in's Bild passen, wenn an der Geschichte mit den Aidslaboren in Afrika was dran wäre.
 

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
AW: Geheime Aidslabore in Afrika

Wo oder wie entstand jeder andere Virus?
Und wieso nicht das Immunsystem? Das sind Zellen wie alle anderen auch (und HIV ist auch beilebe nicht der einzige Virus, das Immunzellen infiziert).
HIV ist ne Zoonose, und Zoonosen sind eigentlich immer eher unnett, solange sich das Virus noch nicht an den Wirt angepaßt hat.


Wieso beschränken sich Verschwörungstheorien immer nur auf HIV? Da gibts doch erheblich witzigere Viren.
 

Die Säule zur linken

WV Supporter
16. Februar 2010
282
AW: Geheime Aidslabore in Afrika

Hallo !
Ich habe mich vor etwa zehn Jahren mal intensiver mit derAIDS-Theorie auseinandergesetzt, so ganz auf dem neusten Stand bin ich daher nicht. Wenn aber etwas dran ist, und ganz danch sieht es für mich aus, was von Seiten der AIDS-Kritiker behauptet wird, kann ich mir auch vorstellen, daß das Virus küstlich erschaffen wurde. Auch hier stehen mal wieder finanzielle Interessen im Vordergrund. Sollte das HI-Virus nicht künstlich erschaffen worden sein, wäre es zumindest ein Megaglücksfall für die angeblichen Entdecker Gallo und Montagnier (und natürlich noch vieler anderer, die von dem Milliardengeschäft AIDS profitieren), die das Virus entgegen ihrer eigenen Aussage zwar nie wirklich isoliert haben, trotzdem bis heute als Entdecker gefeiert werden, wobei Montagnier, soviel ich weiß, sogar den Nobelpreis bekam. Daß es den beiden mehr um's Geld als um die Gesundheit der Betroffenen geht, ist in den Jahren nach ihrer angeblichen Entdeckung nur zu deutlich geworden.
Daher würde es für mich auch voll in's Bild passen, wenn an der Geschichte mit den Aidslaboren in Afrika was dran wäre.

Das find ich sehr interessant verstehe ich das richtig das daß Virus vieleicht von seinem entdecker erschaffen oder mutiert wurde
 

Grobi_

Geheimer Meister
28. Februar 2010
313
AW: Geheime Aidslabore in Afrika

Das find ich sehr interessant verstehe ich das richtig das daß Virus vieleicht von seinem entdecker erschaffen oder mutiert wurde

Meines Wissens gibt es für diese Schlussfolgerung keine Beweise. Wenn man sich aber mal ein wenig mit dem angeblichen Entdecker Robert Gallo beschäftigt, erscheint es zumindest möglich. Für mich sieht es aber eher danach aus, daß Gallo auf den bereits fahrenden Zug aufgesprungen ist und sich seitdem dumm und dämlich verdient hat. Die ersten sog. AIDS-Tests stammen von ihm. Als er 1984 auf einer spektakulären Pressekonferenz behauptete, den HI-Virus isoliert zu haben - normalerweise wird so etwas erst in Fachkreisen besprochen - präsentierte er auch gleich seinen Test dazu. Die Verlässlichkeit dieses Tests ist zwar sehr umstritten, trotzdem wurde er eingesetzt. Genauso AZT, das nichtmal für die Krebs-Therapie eingesetzt werden durfte, wegen zu hoher Nebenwirkungen. Wenn man sich vor Augen führt, wie zerstörend eine Chemo auf den Körper wirkt, wie zerstörend muß dann AZT sein ? Aber ich will jetzt nicht zu weit vom Thema abkommen, ist außerdem wohl auch besser in den Links von DaMan beschrieben.
Hans Tolzin hat Jahrelang vergeblich(zumindest bis 2003 als ich die Entwicklung noch beobachtete) versucht, einen Vertreter der Schulmedizin zu finden, der öffentlich mit ihm die AIDS-Theorie diskutiert.
Hier seine Seite zum Thema:
www.tolzin.de - AIDS - Übersicht

Auf Aids-Forscher Gallo - ''Eine kräftige Ohrfeige'' - Wissen - sueddeutsche.de gibt es einen kleinen Artikel über die "Entdecker" Gallo und Montagnier. Dabei ist der Kommentar interessant. Hier heißt es u.a.:

Luc Montagnier selbst hat zugegeben das er HIV niemals isoliert hat. Hier finden Sie das Interview mit ihm:
HIV & AIDS - Interview Luc Montagnier
BBC journalist Janine Roberts veroeffentlichte ein Buch in dem sie nachweist das auch Robert Gallo HIV niemals isoliert hat. Auf
http://www.fearoftheinvisble.com
finden Sie Dokumente die von Robert Gallo selbst handschriftlich abgeandert worden um Ergebnisse seiner Laborexperimente zu faelschen.
Die gesamte HIV/AIDS industrie ist auf der Hypothese HIV=AIDS aufgebaut worden, eine Miliarden Dollar industrie, doch niemand hat HIV jemals isoliert.
Ich habe miterlebt wie kerngesunden Menschen AZT und ARV Cocktails verabreicht wurden, diese dann krank wurden und starben, alles auf der unbewiesenen HIV=AIDS Annahme basierend.

Über HIV und den AIDS-Test gab es hier (Ask1.org - Diskussion : Ist HIV doch nicht die Ursache für AIDS? - Topic18503) schonmal eine Diskussion. Im Eingangsbeitrag heißt u.a. es dazu:

Aus seiner labormedizinischen Sicht war ein Experiment von Fr. Dr. Sacher besonders erschütternd: die Ärztin nahm sich selbst zwei Monovetten Blut ab, eine beschriftete sie mit ihrem Namen, eine mit dem Namen eines AIDS-Patienten aus ihrer Praxis. In beiden Blutproben ließ sie die Viruslast (die Menge RNA-Kopien des HI-Virus) bestimmen. Sie war negativ, der Patient positiv – so wie es logisch gewesen wäre, wenn das Blut tatsächlich von zwei verschiedenen Patienten stammen würde.

Ob der Virus künstlich erschaffen wurde weiß ich nicht, es würde mich aber nicht wundern.
Zumindest macht es den Anschein, daß AIDS genauso wie Krebs ein Riesengeschäft ist, in dem es nicht wirklich darum geht, den Betroffenen zu helfen.
 

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
AW: Geheime Aidslabore in Afrika

Wieso ist die "AIDS-kritik" eigentlich auf dem Kenntnisstand von vor 15 jahren stehengeblieben?
So macht die Sache doch keinen Spass :(
 

Grobi_

Geheimer Meister
28. Februar 2010
313
AW: Geheime Aidslabore in Afrika

Wieso ist die "AIDS-kritik" eigentlich auf dem Kenntnisstand von vor 15 jahren stehengeblieben?
Soweit ich weiß, beschäftigt sich Prof. Duesberg mit aktuellen Entwicklungen zum Thema AIDS. Auch Tolzin, der bis vor einiger Zeit sogar ein kritisches "AIDS-Forum" betrieb und Lanka, der letztes Jahr gegen Prof. Reinhard Kurth einen Prozess führte, indem es indirekt darum ging, ob es eine wissenschaftliche Publikation, in der das HIV nachgewiesen ist, gibt. Direkt ging es darum, daß Prof. Reinhard Kurth, ehemaliger Präsident des Robert-Koch-Instituts, Strafanzeige gegen Dr. Lanka wegen Beleidigung stellte.
Hier eine Sichtweise des Prozesses: http://www.natur-forum.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=15821

2008 hat Dr. Lanka mit Karl Krafeld das Buch "AIDS ist das Verbrechen" veröffentlicht. Inwieweit dort auf die Entwicklungen der letzten 15 Jahre eingegangen wird, konnte ich nicht überprüfen (Buch liegt mir nicht vor), aber ich fände es doch sehr heftig (und vielsagend), wenn sich die AIDS-Kritiker damit nicht auseinandersetzen würden.

Hat sich der Kenntnisstand in den letzten 15 jahren so geändert, daß die damalige Kritik nicht mehr stimmig ist ?

Kurzer Briefwechsel zwischen Hans Tolzin und dem Schulmediziener Herrn Dr. Hartmann: www.tolzin.de - AIDS - Suche
Finde ich sehr interessant !
 

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
AW: Geheime Aidslabore in Afrika

Nö, eigentlich hätte ich auch keine Lust, mich mit jemandem wie Tolzin rumzuärgern.
Die damalige "Kritik" hat schon damals nicht gestimmt, inzwischen wird die Sache nur umso peinlicher.

Man findet immer die gleichen "Argumente", offenbar schreibt jeder "Aidskritiker" (sie sind ja nichtmal kritiker, sie sind Inoranten) beim anderen ab und verwendet wortwörtlich die gleichen spinnerten Ideen.


- ein aus dem zusammenhang gerissenes Zitat von Gallo (dem allein der Vorwurf, das isolalt geklaut zu haben, den Nobelpreis gekostet hat)
- die Idee, AIDS-Test vor 20 jahren würden nicht sicher eine Infektion nachweisen. Dazu sind die Dinger auch nicht gedacht, auch heute nicht. Einem Menschen mit medizinischer/biologische Ausbildung sollte auch klar sein wieso. Also z.B. Lanka und Duesberg.
- Völliges Ignorieren der wirklich geeigneten und verwendeten (modernen) Diagnoseverfahren.
- Die Einschränkung auf AZT als Medikament, AZT wurde Anfang der 90 als erstes Medikament eingeführt, inzwischen sind etwa 200 Stoffe zugelassen.

- Völliges Ignorieren epidemiologischer Daten aus Afrika. Seit der HIV-Epidemie sinkt die Lebenswerwartung in den stark betroffenen Gebieten wieder, nachdem sie Jahrzehntelang gestiegen war.

Und last but not least, die Kochschen Postulate, die sowieso und auch nur mit viel gutem Willen für Prokaryonten und Eukrayonten gelten, für virale Erreger per se schon völlig ungeeignet sind. Was auch jedem mit medizinischer/biologische Ausbildung völlig klar sein muß.

Dafür wird von irgendwelchem "Goldstandard", nämlich der direkte Virusnachweis über EM phantasiert, der natürlich noch nicht erbracht worden sei, es aber selbstverständlich hunderttausendfach wurde, aber halt anscheinend noch nie richtig. Und daher sind 30 jahre forschung hinfällig? An was sterben die Leute denn dann? Und wieso sterben die leute nicht mehr, wenn man sie therapiert?

All das wirft doch eher die Frage auf, ob zehntausende ausgebildeter Naturwissenschaftler und Mediziner seit 30 jahren eine Verschwörung etablieren und Leute umbringen, oder ob (bzw. wieso) eine handvoll Scharlatane so vehement die Wahrheit nicht wahrhaben wollen.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
24.048
AW: Geheime Aidslabore in Afrika

Ich möchte noch mal einen anderen Aspekt in die Aids Debatte einbringen: Hätte man das Problem eventuell rechtzeitig in Afrika eindämen können?


Am 18. Oktober 2003 sah ich anläßlich des 25-jährigen Papstjubiläums in BBC World eine Sendung, in der ein BBC Reporter in Afrika einen aidskranken schwarzen Mann in seiner armseligen Hütte besuchte. Auf die Frage, wie er seinen Eheverkehr aufrechterhält, ob er Kondome benutzt, sagte der junge Ehemann mit seinen fiebrigen Augen in klagendem Ton: "die Kondome haben doch Löcher". Ich spürte, daß er allen Ernstes glaubte, der Vatikan arbeitet an der Produktion dichter Kondome, die er aber leider nicht mehr erlebt. Und seine junge Ehefrau saß neben ihm und sagte kein einziges trauriges Wort. Anschließend wurden mehrere schwarze Kardinäle und auch Erzbischof Trujillo, Sprecher des Papstes in Ehe- und Familienfragen, befragt. Alle behaupteten: "Ja, Kondome haben Löcher. Das ist erwiesen". Und dann wurde - das war auch in dieser Sendung zu sehen - ein großes Feuer entfacht und Millionen Kondome - von uns bezahlt - wurden in Gegenwart eines schwarzen Erzbischofs verbrannt.

Kondomverbot Interview Ranke-Heinemann
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten