Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Flüchtlingskrise 2015 - absichtlich verursacht!

Stamboli

Geselle
21. Januar 2020
16
Guten Tag! Wie die Überschrift bereits vermuten lässt, steht für mich außer Frage, dass die sog. Flüchtlingskrise von 2015 absichtlich verursacht wurde. Fraglich ist für mich nur noch, wer die Strippenzieher dieser Verschwörung waren, und wer die Mitläufer.

Der Beweis für meine Behauptung ist folgende Fragestellung - auf Grundlage der Aussage des derzeitigen UNO-Generalsekretärs Guterres:

Laut Guterres wurde die sog. Flüchtlingskrise von 2015 ausgelöst, da die UN-Organisation World Food Programme (WFP) seine Lebensmittelhilfen für die syrischen Flüchtlinge in den Lagern um 30 % kürzen musste.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Hoher_Flüchtlingskommissar_der_Vereinten_Nationen
(Unterfinanzierung: Folgen und Forderungen)

Aufgrund dieser Aussage stellt sich die Frage, ob der damalige UNO-Generalsekretär Ban-KI-moon bzw. der damalige Hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen Guterres in seiner Notlage die Staatschefin des wirtschaftlich mächtigsten Landes Europas (neben anderen Staatschefs) kontaktierte und diese um finanzielle Hilfe bat.

Diese Frage lässt nur zwei mögliche Antworten zu:
1. Ja, der UNO-Generalsekretär kontaktierte Merkel und bat diese um finanzielle Hilfe, doch diese ignorierte seinen Hilferuf.
2. Nein, der UNO-Generalsekretär hat Merkel trotz Notlage nicht kontaktiert und nicht um Hilfe gebeten.

Im ersteren Fall müsste Merkel erklären, warum sie den Hilferuf des UNO-Generalsekretärs ignorierte und damit die sog. Flüchtlingskrise von 2015 geschehen ließ.
Im zweiteren Fall müsste der UNO-Generalsekretär erklären, warum er trotz angeblicher finanzieller Notlage und tatsächlicher humanitärer Notlage seiner Millionen syrischen Schützlinge keinen Hilferuf bei der Staatschefin des wirtschaftlich mächtigsten Landes Europas absetzte.

Damit wirft diese Fragestellung auf mindestens eine der beiden Personen einen dunklen Schatten. Und angesichts des normalerweise bestens informierten Bundesnachrichtendienstes und den Lobpreisungen des UNO-Generalsekretärs KI-moons gegenüber Merkel nach ihrer Grenzöffnung ("Die Stimme der Moral") drängt sich der Verdacht auf, dass neben dem UNO-Generalsekretär auch Merkel in diese Verschwörung involviert war. Und entgegen ihren Behauptungen sehr wohl die prekäre Situation in den Lagern kannte und Bescheid wusste, was die Folgen für Europa sein würden, wenn Millionen von Flüchtlingen in Lagern vor den Grenzen Europas durch die UNO die Lebensmittelhilfe gekürzt wird.

Gruß
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
18.820
Willkommen im Forum...

Wenn Kanzlerin Merkel bisher besonders vorausschauend geplant haben, umfassend informiert gewesen sein und mit überraschenden Ereignissen souverän umgegangen sein sollte, dann ist mir das entgangen. Ich möchte dazu das Stichwort Fukushima in den Raum werfen.

Wenn unsere Regierungen wollten, könnten sie ganz andere Debakel bewußt herbeiführen.
 

Stamboli

Geselle
21. Januar 2020
16
Im Falle Fukushima hat Merkel sogar sehr vorausschauend geplant. Durch die damalige besonders negative Stimmung der Bevölkerung gegenüber Atomkraft aufgrund dieses Unglücks hat Merkel diese Stimmung aufgegriffen und sich zu Nutze gemacht, indem sie quasi über Nacht den Ausstieg aus der Atomkraft verkündete.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.054
Ihre stattliche Leibesfülle hat dann den Tsunami und dann
den Supergau in dem von Ihr sabaotierten (Atomphysikerin)
Reaktor ausgelöst.
Meine Güte .. eine Super Agentin
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.946
Nun, wenn durch die Unterfinanzierung syrische und andere Flüchtlinge nach Europa geströmt sind, frag' ich mich, wem das denn nützen könnte.
 

Stamboli

Geselle
21. Januar 2020
16
Gute Frage, da keine Handlung ohne Motiv. In diesem Fall sehe ich zwei mögliche Motive:

- Wie aus einem UN-Bericht bereits aus dem Jahre 2000 hervorgeht, spricht sich die UN für eine sog. "Bestandserhaltungsmigration" (Replacement Migration) insbesondere für Europa aus. Unter Bestandserhaltungsmigration versteht man laut Wikipedia "jene Zuwanderung, die eine Region benötigt, um ein bestimmtes Ziel - demografisch, wirtschaftlich oder sozial - zu erreichen". Diese Zuwanderung wurde mit der sog. Flüchtlingskrise de facto umgesetzt, und wird weiterhin umgesetzt durch z.B. den beinahe klammheimlich beschlossenen "Migrationspakt" und nach wie vor unkontrollierten Schengen-Außengrenzen.
https://www.un.org/en/development/desa/population/publications/pdf/ageing/replacement-press-ger.pdf

- Laut Wikileaks war / ist die Entvölkerung Syriens Teil der US-Kriegsstrategie gegen Syrien. "Die Entvölkerung des Landes bringe das Land an den Rand des Kollaps, weil vor allem die gebildete Mittelschicht vertrieben wird. Europas Strategie der offenen Grenzen spiele den US-Interessen in die Hände."
https://deutsche-wirtschafts-nachri...elkerung-von-syrien-ist-teil-der-us-strategie
 

William Morris

Ritter Rosenkreuzer
4. Mai 2015
2.766
Im Falle Fukushima hat Merkel sogar sehr vorausschauend geplant. Durch die damalige besonders negative Stimmung der Bevölkerung gegenüber Atomkraft aufgrund dieses Unglücks hat Merkel diese Stimmung aufgegriffen und sich zu Nutze gemacht, indem sie quasi über Nacht den Ausstieg aus der Atomkraft verkündete.

Dann erkläre doch mal bitte, warum Merkel vorher den Ausstiegsbeschluss von der Regierung Schröder gekippt hat, da fällt deine Theorie nämlich wie ein Kartenhaus zusammen.

Deine Theorie über die syrischen Flüchtlinge ist genauso daneben, da hat dann jemand in den syrischen Lagern gestanden und den Flüchtlingen gesagt, da vorne rechts und immer geradeaus, dann seid ihr bald in Deutschland, oder was?

Ich kann Merkel nicht ab, aber deswegen muss man auch keine Räuberpistolen über sie verbreiten.
 

Stamboli

Geselle
21. Januar 2020
16
Dann erkläre doch mal bitte, warum Merkel vorher den Ausstiegsbeschluss von der Regierung Schröder gekippt hat, da fällt deine Theorie nämlich wie ein Kartenhaus zusammen.

Warum Merkel den Ausstiegsbeschluss kippte, darüber kann ich nur mutmaßen: Möglicherweise hörte sie auf Berater, möglicherweise wollte sie sich profilieren gegenüber Schröders Politik, indem sie diese kippte, bereits sein NEIN zum völkerrechtswidrigen Irak-Krieg paar Jahre zuvor hat sie ebenfalls scharf verurteilt. Fakt ist, dass ihr überstürzter Ausstieg aus der Atomkraft nach dem Fukushima-Unglück ihr damals Wählerstimmen brachte, was angesichts anstehender Landtagswahlen vorteilhaft für sie / ihre Partei war.

Deine Theorie über die syrischen Flüchtlinge ist genauso daneben, da hat dann jemand in den syrischen Lagern gestanden und den Flüchtlingen gesagt, da vorne rechts und immer geradeaus, dann seid ihr bald in Deutschland, oder was?

Für wie dumm hältst Du Syrer eigentlich? Glaubst Du im Ernst, die wissen nicht, wohin die Balkanroute führt? Wobei Deine Frage doch einen wahren Kern hat. Es ist bekannt, dass damals über soziale Medien regelrecht Werbung gemacht wurde, nach Europa zu kommen. Und Merkels (zufälliger?) Ausruf vor Kameras, Asyl kenne keine Obergrenze, hat das ganze noch zusätzlich befeuert. Womit sie sich unter damaligen Einwanderern den Titel "Mama Merkel" erwarb.

Ich kann Merkel nicht ab, aber deswegen muss man auch keine Räuberpistolen über sie verbreiten.

Ich auch nicht, und ich denke, dass ich bereits gute Argumente gebracht habe, die eindeutig gegen Merkel sprechen. Und ich bin sicher, würde Merkel vor ein ordentliches Gericht gestellt werden, hätte sie keine Chance. Aber dazu wird es voraussichtlich nie kommen, noch nicht mal zu einem Untersuchungsausschuss, vor dem sich die Bundesregierung seit Jahren erfolgreich drückt.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.946
Hier mal ein paar Fakten aus https://mediendienst-integration.de/migration/flucht-asyl/syrische-fluechtlinge.html:
"Seit 2011 herrscht in Syrien Bürgerkrieg. Infolgedessen haben nach Angaben des UNHCR rund 6,7 Millionen Menschen das Land verlassen (Stand: Januar 2019). Die meisten von ihnen befinden sich in den angrenzenden Staaten: Türkei (3,7 Millionen), Libanon (916.000) und Jordanien (655.000). Mehr als eine Million syrischen Kriegsflüchtlinge sind nach Europa gekommen – von ihnen leben rund 770.000 Menschen in Deutschland."
Also sollen 770 Tsd. syrische Flüchtlinge den Standort D retten?
Und da die erst mal nicht arbeiten dürfen, bis ihr Asylverfahren abgeschlossen ist, erwirtschaften die ja auch nix, sondern liegen dem Steuerzahler mehr oder weniger auf der Tasche!
Und ein entvölkertes Syrien soll den USA nützen?
Das ist mir nicht ersichtlich!
 

Stamboli

Geselle
21. Januar 2020
16
Bevor wir über die Motive reden, sollte die eigentliche Frage, die ich in meinem Eröffnungsbeitrag gestellt habe, diskutiert werden. Wem auch immer ich diese Frage bisher stellte, konnte bzw. wollte sie mir nicht beantworten. Darunter waren UNO-Vertreter, Politiker und Journalisten. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Diese Frage kann nicht beantwortet werden, ohne dass auf mindestens eine der beiden Personen (UNO-Generalsekretär oder Merkel) ein dunkler Schatten fällt. Womit diese Frage dieses ganze Lügengebäude namens Flüchtlingskrise 2015 einstürzen lässt.

Dennoch paar Sätze zu den "nur" 770 Tsd. syrischen Flüchtlingen: Assad war 2015 bereits stark angeschlagen, und genau zu diesem Zeitpunkt ereignete sich die Flüchtlingskrise. Hätten sich damals die Russen nicht eingeschaltet, wäre Assad 2015 sehr wahrscheinlich gestürzt.
Und was den wirtschaftlichen Aspekt angeht: Du solltest bedenken, dass alle diese 770 Tsd. syrischen Flüchtlinge, insgesamt sind wir mittlerweile bei etwa 2 Millionen Einwanderer seit 2014, nicht nur teilweise neue Arbeitskräfte, sondern zu 100 % neue Konsumenten sind. Darüber kann sich die Wirtschaft nur freuen. Die Gewinne dieser Einwanderung werden somit privatisiert, die Kosten der Einwanderung dagegen sozialisiert.
 

Popocatepetl

Ritter der Sonne
27. August 2013
4.678

William Morris

Ritter Rosenkreuzer
4. Mai 2015
2.766
Warum Merkel den Ausstiegsbeschluss kippte, darüber kann ich nur mutmaßen: Möglicherweise hörte sie auf Berater, möglicherweise wollte sie sich profilieren gegenüber Schröders Politik, indem sie diese kippte, bereits sein NEIN zum völkerrechtswidrigen Irak-Krieg paar Jahre zuvor hat sie ebenfalls scharf verurteilt. Fakt ist, dass ihr überstürzter Ausstieg aus der Atomkraft nach dem Fukushima-Unglück ihr damals Wählerstimmen brachte, was angesichts anstehender Landtagswahlen vorteilhaft für sie / ihre Partei war.

Ob Merkels Volte ihr jetzt wirklich Stimmen gebracht hat, halte ich für fraglich. In CDU-Wählerkreisen war die Zustimmung zur Atomkraft immer relativ hoch und die anderen Wähler haben sicherlich nicht vergessen, dass sie erst kurz vorher den Ausstieg gekippt hat und es ja dann in Folge noch einige Milliardenforderungen der Energieindustrie gab. Die ganze Aktion war eher lächerlich und hat Merkel ganz sicher nicht genützt.

Wobei ich den Ausstieg aus der Kernkraft zwar für vollkommen richtig halte, nur wegen einem Tsunami in Japan die AKWs in Deutschland abzuschalten, ist nun wirklich eine bekloppte Begründung.
 

Stamboli

Geselle
21. Januar 2020
16
Wobei ich den Ausstieg aus der Kernkraft zwar für vollkommen richtig halte, nur wegen einem Tsunami in Japan die AKWs in Deutschland abzuschalten, ist nun wirklich eine bekloppte Begründung.

Nur ist Physikerin Merkel alles andere als bekloppt. Muss also einen anderen Grund geben für ihre bekloppte Begründung / Entscheidung.
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
18.820
Ja, man nennt das Populismus. Kanzlerin Merkel hat eine bemerkenswerte Tendenz, der Stimmung hinterherzulaufen, ihre Stammwähler zu vergrätzen und darauf zu bauen, daß es rechts der Union keine wählbare Partei gibt. Wenn Sie mir allerdings ein glaubwürdiges politisches Ziel jenseits der eigenen Wiederwahl nennen könnten, das sie stringent verfolgt, wäre ich Ihnen dankbar.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.946
Nun ja, ich mah Angie auch nicht sonderlich, aber wen hätte denn die CDU/CSU auf zu bieten?
Von SPD etc. ganz zu schweigen!
Ah, da gibbet ja noch den Kevin!
 

Stamboli

Geselle
21. Januar 2020
16
Wenn Sie mir allerdings ein glaubwürdiges politisches Ziel jenseits der eigenen Wiederwahl nennen könnten, das sie stringent verfolgt, wäre ich Ihnen dankbar.

Ich vermute, da gibt es keines. Vielleicht jetzt, wo das Ende ihrer Amtszeit absehbar ist, ist sie möglicherweise bestrebt, für die Geschichtsbücher noch einen positiven Eindruck zu hinterlassen, aber viel mehr politische Ziele konnte ich bei Merkel nie ausmachen.

Dennoch wollte ich hier eigentlich keine grundsätzliche Diskussion über Merkel führen, sondern war auf Gegenargumente gespannt, welche meine Behauptung, dass die sog. Flüchtlingskrise absichtlich verursacht wurde, entkräften könnte. Hab aber auch kein Problem damit, wenn da nichts mehr kommen sollte. Was nur ein weiterer Beleg wäre für die Hieb - und Stichfestigkeit meiner Argumentation.
 

Sonsee

Prinz von Jerusalem
1. Juni 2016
2.204
Hier mal ein paar Fakten aus https://mediendienst-integration.de/migration/flucht-asyl/syrische-fluechtlinge.html:
"Seit 2011 herrscht in Syrien Bürgerkrieg. Infolgedessen haben nach Angaben des UNHCR rund 6,7 Millionen Menschen das Land verlassen
Ja wodurch entstand dieser Bürgerkrieg und wer unterstützte die Rebellen mit Waffen? Und wer bestimmt wann man jemanden Despoten nennen darf? Ist das vielleicht Merkels bester Freund Obama gewesen, der mit dem Friedensnobelpreis für Drohnenkönige?


US-Unterstützung im BürgerkriegHeimliches Waffentraining für Syriens Rebellen
Die USA haben ihre Hilfe für syrische Rebellen insgeheim verstärkt: Nach SPIEGEL-Informationen schulen Amerikaner die Aufständischen schon seit längerem im Gebrauch moderner Panzerabwehrwaffen - in Jordanien. Ziel ist die Schaffung einer schlagkräftigen Kampftruppe gegen Despot Assad.
10.03.2013, 13:47 Uhr
https://www.spiegel.de/politik/ausland/amerikaner-trainieren-syrische-rebellen-a-887873.html
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.946
Nun, Stromboli, aus deinem Link folgerst du:
"Aufgrund dieser Aussage stellt sich die Frage, ob der damalige UNO-Generalsekretär Ban-KI-moon bzw. der damalige Hohe Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen Guterres in seiner Notlage die Staatschefin des wirtschaftlich mächtigsten Landes Europas (neben anderen Staatschefs) kontaktierte und diese um finanzielle Hilfe bat.
Diese Frage lässt nur zwei mögliche Antworten zu:
1. Ja, der UNO-Generalsekretär kontaktierte Merkel und bat diese um finanzielle Hilfe, doch diese ignorierte seinen Hilferuf.
2. Nein, der UNO-Generalsekretär hat Merkel trotz Notlage nicht kontaktiert und nicht um Hilfe gebeten." (Stromboli)

Du stellst eine Frage (die durch nichts belegt ist) und gibst dir selbst Antworten (die durch nichts belegt sind)
Was soll man da widerlegen?
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten