Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Etwas über Hegel und den Beginners

Wolwerin

Geselle
26. April 2003
39
So ich habe da was über Hegel und würde gerne mal wissen was der damit meint :
Die Lebendige Substanz ist ferner das Sein , welches in Wahrheit Subjekt oder , was das selbe heisst , welches in Wahrheit wirklich ist , war in sofern sie die Bewegung des Sichselbstsetzens oder die Vermittlung sich anderswerden mit sich selbst ist .

Viel spass noch und ich bedanke mich schon mal bei demjeniegen der mir das hier erklären kann.
 

Ventus

Vollkommener Meister
15. März 2003
517
Was trennen die Symmekolons??? Bücher?? Zitate??
Wer oder was ist Hegel??
Quellen bitte!
 

Don

Großer Auserwählter
10. April 2002
1.692
moin,

das ist ja was feines aus dem schwäbbischen zum Denken!

Hegel kommt aus dem Schwabenland, und daher sollte man auch die Ausdrucksweise nicht in den Bereich des Hochdeutschen ziehen wollen; denn als Exil schwabe weiß ich von was ich da rede. :lol:



Ich werde mich gerne mit dem Text auseinandersetzen.


mfg
Don
 

Wolwerin

Geselle
26. April 2003
39
Hegel ist der Koplizierteste Philosoph dieser Welt er redet kompliziert damit die Bücher nicht so lang werden und blablabla..
Ihr sollt meine Frage beantworten und nicht selbst fragen dazu stellen.
Also setzt euch auseinander.
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
Es wäre hilfreich, wenn Du wenigstens den Originaltext genommen hättest, das Textstück von Dir beinhaltet nämlich eine Menge Fehler die bei so einem komplizierten Satz die Sache nicht einfacher machen. Eine Quellenangabe wäre ebenfalls nicht verkehrt, damit man das Teil in den Zusammenhang setzen kann. Ich denke die wenigsten haben Lust, die komplette "Phänomenologie des Geistes" durchzuarbeiten und Deine Textstelle zu suchen. Immerhin ist dieser Satz, wie am "ferner" zu erkennen ist die Fortsetzung von etwas vorhergehenden und das zu kennen wäre vielleicht hilfreich beim erschliessen des Sinns.
 

Fabhcun_Dubh

Geselle
24. Februar 2003
25
Ich würde es so ausdrücken:

Es geht um die Frage, ob ein Mensch immer "er selbst" ist oder ob er zuerst "sich selbst finden" muss.
Die lebendige Substanz verkörpert nach dem Welle-Teilchen-Prinzip die Lösung (Synthese :roll: ) dieser Frage. Das subjektive Sein, die Wahrheit ist einerseits etwas Festes, nämlich diese unveränderliche Substanz, andererseits bewegt, verändert und "setzt" letztendlich (oder auch nicht) sie sich zu einer bestimmten Form hin. Dies mag der Zustand des Selbst sein, nachdem jeder Mensch sucht - bewusst und unbewusst.

Gruß, Fabhcún
 

infokrieger

Geselle
8. Januar 2003
43
Leider finde ich jetzt die Seite nicht mehr, aber ein Ausspruch von Alexander von Humboldt über Hegel lautete sinngemäß das es gefährlich sei sich die Welt von Leuten erklären zu lassen die die Welt nie gesehen haben.
 

Wolwerin

Geselle
26. April 2003
39
Fabhcun_Dubh das ist eine sehr gute erlärung. Sie bringt mich da etwas weiter . Danke. Und zudem kann man diesen Satz durchaus alleine übersetzen ohne jegliches vorwissen.
 

struppo_gong

Auserwählter Meister der Neun
27. September 2002
906
Die Lebendige Substanz ist----- ferner das Sein , welches in Wahrheit Subjekt oder , was das selbe heisst --------- welches in Wahrheit wirklich ist , war in sofern sie die Bewegung des Sichselbstsetzens oder die Vermittlung des Sichanderswerden mit sich selbst ist .

könnte es sein das das von mir fettgedruckt von dir falsch übernommen wurde???
im grunde redet er über das problem, ob es eine Wirklichkeit gibt oder nur subjektive wahrnehmung. letzteres bezeichnet er hier als die wirklichkeit, geht also davon aus das nur das subjekt/mensch/lebendige substanz gibt. insofern nimmt eine ontologische(seinswissenschafftliche) position ein, die recht konstruktivistisch ist(die welt ist nicht wirklich/das subjekt erschafft die welt selber(kann man psychologisch neuronal oder philosophisch sehen---insofern wird das konstruktivistische etwas abgeschwächt))
----->
 

struppo_gong

Auserwählter Meister der Neun
27. September 2002
906
des weiteren beschreibt er diesen ich sag mal psychologischen vorgang des erkennenens/denkens/wahrnehmens als das sich selbst setzen (in die wirklichkeit) oder als die Vermittlung des sich anderswerdens(jeder ändert sich innerlich (z.B.psychologisch) kontinuierlich)-------der vorgang des erkennens/denkens /wahrnehmens ist ,das was er in einen wie im letzten absatz beschriebenen seinswissenschaftlichen kontext setzt.

cool dass du hegel liest. fabhcun hat hier n bisschen viel selbst reininterpretiert find ich. letztendlich musst du diesen satz auch im kontext sehen...so allein für sich ist der satz nicht so aussagekräftig. da muss man sich das ganze schon im grösseren kontext anschauen. was ist die quelle?es gibt übrigens viele philosophische soziologen die so reden..descartes, weber, adorno und ähnlich genial oder genialer sind.
PS:wer oder was sind die beginners und was hat das damit zu tun??

hier noch ein cooler hegel link http://www.hegel-system.de/
 
Oben Unten