Erkenne dich selbst

Dieses Thema im Forum "Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde" wurde erstellt von Feuerseele, 15. März 2018.

  1. Nachbar

    Nachbar Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.564
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Nein, Ihr bewusstes Denken. Wenn überhaupt, dann hat der Thalamus lediglich dafür gesorgt, daß Ihnen meine unglückliche Formulierung "geurteilt" aufgefallen ist*. Für ein Urteil im Sinne unseres Sprachgebrauchs ist natürlich das Bewusstsein zuständig, der Thalamus sorgt lediglich für eine Weiterleitung ausgewählter Eindrücke. (Unser Bewusstsein stellt dann bspw. fest, daß sich der Ast aufgrund von Wind bewegte und legt die Sache zu den Akten.)

    * Aber auch das glaube ich nicht. Das Lesen ist ja bereits eine bewusste Tätigkeit.
     
  2. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.841
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Weiß du eigendlich was du da sagst?
    Du sagst der Thalmus sorgt l e d i g l i c h für die Weiterleitung a u s e r w ä h l t e r Eindrücke.
    In einem anderen Beitrag davor sagtest du:
    "Bevor wir überhaupt bewusst urteilen, hat uns ein Bereich des Hirns, der Thalamus, bereits aus den Millionen an einströmenden Informationen die relevanten herausgefiltert. Täte er das nicht, würden wir von der Masse erschlagen."
    (Ich habe mal aus deinem Satz, durch Fettschrift, einen kürzeren Satz herausgefiltert.)

    ERGEBNIS:
    Unser bewusstes Urteil ist beschnitten.
    Der Thalmus sortiert vor und damit weg.

    Du sagst das auch so:
    "Der Thalamus sortiert lediglich die Unmenge an eintreffenden Informationen (Impulsen) in relevant und nicht relevant, und zwar vor dem Bewusstsein."
    Okay...also:
    Der Thalmus hat die Information nach wichtig (Gut) und unwichtig (Böse) sortiert.
    Oder nach was??? ...unseren Willen?

    Du sagst.
    "Durch den Thalamus fällt Ihnen aber auf, wenn gegen Regeln verstossen wird, wenn also beispielsweise ein Auto in die falsche Richtung fährt. Ohne den Thalamus wären sämtliche Autos gleichermaßen relevant."
    Das bedeutet:
    Er ist unser SELBST. Er holt unsere Erinnerungen, Prägungen, Wissen, Erlerntes usw..
    Der Thalamus ist aus Hirnmasse und damit hat er auch unsere Gene.
    Die Epigenetik ist der Kodierungsvorgang dessen was wir in unseren Leben erleben.
    Dann ruft der Thalamus die epigenetische Information auf.
    Oder?

    Woher weiß der Thalamus aber was wirklich in unserer aktuellen Realität wichtig ist, wenn doch alles aus alter Information besteht?
    Wie kann der Thalamus etwas richtig sortieren, wenn er auf total neue Information (Impulse) trifft?
    Hat er außer das individuelle Interessenmuster noch ein anderes Sortierungsmuster?
    Wie richtig kann der Thalamus überhaupt Neues ungesehenes sortieren, wenn er alles schon vorher sortiert?
    Immerhin erleben wir ja gleichzeitig auch neue Informationen. Nach was sortiert er das Unbekannte?

    Die aktuellen Interessen kennt der Thalamus aber was ist mit allem was uns unerklärlich ist, weil wir z.B. etwas nicht verstehen? Sucht der Thalamus per Ähnlichkeit nach Antworten für uns?
    HIER ist mein Gedanke, den du für falsch hälst. Ich halte mein Denken für richtig.

    Du sagst auch:
    "Er sendet die Wahrnehmung des sich bewegenden Astes ans Bewusstsein weiter (mögliche Gefahr!) und räumt dieser Information eine vorläufig höhere Priorität ein, als dem Lagerfeuer oder dem Pullover des Gegenüber."

    Wahrnehmungen können täuschen.
    Objekte können aussehen wie X sind aber nicht X usw..
    Gestern habe ich ein Pflanzenteil betrachtet, es war im Schatten und wurde beleuchten durch ein paar Sonnenstrahlen.
    Der erste Gedanke nach dem ersten Blick: Goldmetallstäbchen im Garten.
    Es war aber ein verdorrter Pflanzensterngel ähnlich wie Stroh. Ich betrachtete die Illusion eine kurze Zeit lang so als wäre es tatsächlich Gold. Natürlich wusste ich ganz bewusst, dass ich mich an einer Täuschung erfreute.
    Hätte ich mich nicht bewusst selbst um das Goldstäbchen gewundert, läge die Priorität des Thalamus falsch, oder? ER hat mir ja gesagt das ich ein Goldstäbchen sehe.
    ----
    Ha, ich habe einen schönen Satz für dich, der dir bestimmt nicht gefällt:
    Ist der Thalmus wie ein heiliger Geist und kommt wie die Tauben zu Aschenputtel hergeflogen? Oder ist er wie Aschenputtel die erst noch die Tauben ruften muß?
    Jaaa, der Satz gefällt dir nicht, ich weiß...oder weiß es mein Thalmus.... ...

    Also klarer logischer Fakt ist jedenfall das ein Sortierer um sortieren zu können zumindest schon mal 2 Sorten erkennen können muß.

    Ja, der Mensch urteilt permanent. Aber wenn er noch VOR dem bewussten Bewusstsein urteilt, kann der Mensch nur unterbewusst VORreagieren.
    NACHdenken hilft.
    Ja, das ist alles andere als Energieverschwendung, es ist überlebenswichtig.

    Jaaa aber mein Bewusstsein weiß nicht so ohne weiteres was dein Bewusstsein meint, genauso wenig wie dein BW nicht so ohne weiteres 100% wissen kann was ich meine.
    Jedes SELBST hat sein Bewusstsein und "Tauben" im Hirn.
    :blume::blumen:
     
  3. Nachbar

    Nachbar Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.564
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Wie kommen Sie von relevant und nicht relevant zu gut und böse?

    "Total neu" ist definitiv relevant und wird ans Bewusstsein weitergereicht, weil die Information bearbeitet werden muß. "Total neu" könnte gefährlich sein, oder begehrenswert, oder sonstwas, das muß bewusst überprüft werden.
    Wenn "total neu" allerdings wie "total vertraut" daher kommt, dann kann es auch durchrutschen. Deshalb funktioniert Tarnung. Der Mensch ist nicht perfekt.

    Wie gesagt, unerklärlich bedeutet --> Durchreichen ans Bewusstsein --> Bitte klär' mal was das ist.

    Nein. Er hat lediglich dafür gesorgt, daß Sie sich mit diesem optischen Eindruck beschäftigt haben. Und mit vielen Tausend gleichzeitig eintreffenden, anderen Eindrücken eben nicht. Darunter kann durchaus etwas sehr Relevantes gewesen sein, ein Mord zum Beispiel, aber vielleicht waren die entsprechenden Bewegungen zu weit weg oder nicht deutlich genug. Deshalb hat der Thalamus nicht die Prioritäten geändert und Sie dazu bewegt, von den Goldstäbchen weg- und dort hin zu schauen.

    Ein gutes Beispiel ist auch eine unbequeme Sitzposition, bei der ein Körperteil schmerzt. Das fällt aber oft erst nach einer gewissen Weile auf, obwohl die Position natürlich schon von Anfang an unbequem war. Irgendwann bekommt die Information "unbequem" die entsprechende Priorität und wird ans Bewusstsein weitergereicht, und dann merken Sie's.
    Sitzen Sie aber in der Nähe einer aus dem Zoo entlaufenen Raubkatze, wird die Raubkatze die Priorität behalten, und Sie bemerken die unbequeme Sitzposition erst später.

    Richtig. Würden wir uns permanent mit sämtlichen Informationen beschäftigen müssen, wären wir durch Überforderung lahmgelegt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2018
  4. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.841
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Am Ende einer Überlegung und ihrer vollständigen Gedankenketten, steht immer Gut oder Böse als Ergebnis.
    Wärend des aktuellen Überlegungsprozess trennen wir selbst auch in relevant und unrelevant, so wie der Thalamus sortiert.
    Das SortierungsErgebnisUrteil des Thalamus ist nur unser altes eigenes Wissen, welches als Erinnerung gespeichert wurde und nur zum weiteren Gebrauch als erstes zur Verfügung steht.
    ERleben bedeutet ständig Urteilen und ständig werden alte Urteile verworfen, vom Thron gestoßen um neuen Urteilen Platz zu machen und auf den Thalamus-Thron zu setzen, der sodan seine Sortierung nach dem neuen besseren ErkenntisWissen lenkt.
    ErkenntnisWissen lenkt den Thalamus der auf den Thron (Hirn) sitzt und unser Handeln regiert, diktiert, dirigiert, den Takt angibt...

    Das Urteilen (Entscheiden,Scheiden,Trennen,Sortieren) über relevant und nicht relevant bedeutet dass etwas als wichtiger wahrgenommen wird und etwas für unwichtig erklärt wird.
    Wir brauchen immer ERKLÄRUNGEN! GUTE griffige Erklärungen FÜR den Thalamus. So wie man ja auch scharfe Bilder braucht und keine verschwommenen. Um ein Bild, eine Situation usw. erkennen ZU KÖNNEN darf es nicht verschleiert sein.
    Wir können etwas NICHT erkennen wenn uns das Bild im Ganzen dasein verwehrt oder verschwommen gezeigt wird.
    So auch mit JEDER Erklärung. Erklärungen sind ein Witz, wenn sie verschwommen sind.
    Das Hirn wird in die Irre geführt.
    (Und führe mich nicht in Versuchung alter Erfahrungsreaktionen, sondern erlöse mich von dieser Täuschung.)

    Wir haben eine Wahrnehmung und geben dieser ErscheinungsSache erstmal sofort in eine begriffliche Beschreibung, wir geben dem Ding also einen Namen. Denn ohne Wörter kann das Bewusstsein nix mitdenken sondern nur Bilder sehen, Dinge fühlen, schmecken, riechen und die Geräusche aller Dinge hören.
    Sofern das Selbst, also der Mensch, keine körperlichen Schäden hat, hat er seine funktionierende 5 Sinne als Informanten die dem Thalamus ständig neues Material liefert welche ER sortieren muss.
    (Weils sooo schööööö is nochmal anders gesagt: Der große Herr und Hirn-Meister richtet über die Gedanken die im Leben haften bleiben und jene die in Vergessenheit fallen und abSterben)
    Wenn der Mensch einen Hirnschaden oder sonstige Körperschäden hat, dann kann dieser Mensch die Welt leider nur geringer wahrnehmen als die anderen gesunden Menschen. Dies darf den Menschen nicht weniger wichtig zur ganzen Menschheit machen, also ein Mensch mit Behinderung ist genauso wertvoll wie ein Mensch ohne Behinderung. Aber freilich stimmt es auch, dass seine Kraft anders ist.
    Der Mensch hat KörperKräfte und Geisteskräfte.
    Die Berufstwelt trennt aber nun in guter Arbeiter schlechter Arbeiter.
    Ein gesunder Körper erbringt Topleistung und ein kranker Körper braucht die ungeliebte REAL-Aktion: Rücksicht.
    Theoretische Rücksicht ist Verarschung und steht nur auf Papier oder ist als Datei gespeichert. Den meisten MITMenschen interessiert das nicht. DAS Interesse lenkt den Thalamus.
    Rücksicht ist in einer Ellenbogengesellschaft nicht das FunktionsMittel welches diesem System förderlich ist.
    Das Denken manche Thalamusbesitzer die ihr InteresseEinstellung auf rücksichtslose Profitgier eingestellt haben.

    Jedes Interesse IST die Sortiereinstellung des Thalamus.
    Ein Bankräuber oder Codeknacker interessiert sich für die besten technischen Werkzeuge oder Allgorythmen usw., und eine Nonne interessiert sich für Gott.
    Gut und böse sind die 2 Richtungen in die man ALLES sortieren kann.
    Zwischen dem Sortieren liegt das "Ding" sozusagen auf der "Zunge" im Wort/Hirn/Denken/Theorie und/oder in der Hand/Tat Erfahrung, Aktion/Praxis.
    (oh...da hätte ich wieder Nebengedanken: Zunge+Hand = Kommunion, Hostie... als Symbol dafür dass alle Wahrnehmung heilig/göttlich durchdacht werden muß. Alles was von Außen in das Innere des Menschen glangt, wie die Hostie, muß umgedacht, umgewandelt werden um das Christusbewusstsein zu erlangen.)

    Warum ich also auf Gut und Böse komme, ist dass alles immer nur 2 EXTREME haben kann.
    Gut und Böse sind Beschreibungen einer Ein+Aus-Wirkung.
    Sie bescheiben auch das Förderliche und Nichtförderliche einer Sache. Den Nutzen oder Nichtnutzen.
    DAS wie etwas WIRD. Den Verlauf... in Freud oder Leid.
    BÖSER Schmerz oder GUTE Freiheit.
    Jeder Schmerz ist die Qual und jede Schmerzfreiheit die Quelle der Schöpfung.
    Ein Mensch mit Schmerzen wird keine gute Arbeit leisten können, da sein Hirn ständig Impulse gesendet bekommt, die ihm melden dass er KEIN schönes Leben hat. dieser Mensch ist ständig damit beschäftigt seine Schmerzen wegzutriggern, als wegzulenken, abzulenken. In einer Schmerztherapie will man erreichen dass der Mensch seine Schmerzen WEGdenkt.
    Ein Witz wirde es wenn der Mensch ständig negative ERLEBNISSE hinzu bekommt.
    Das theoretische Denken ist doch ständig im Kampf mit dem was der Mensch real + praktisch ERLEBT.
    Jeder Mensch will dass sein ErLeben SCHÖN IST, nicht nur in der Theorie! Jeder...auch ein Obdachloser!

    ALLES absolut ALLES w i r d ständig gut oder böse!!!
    ALLES kann sich im Verlauf gut oder böse weiterentwickeln und alles weitere erneut gut oder böse bewirken, auswirken, einwirken!
    Somit ist, war und wird alles immer STÄNIG und ZU JEDER ZEIT genauso SEIN wie die Mehrheit der Mensch es WILL!
    Die Guten in der ÜBERZahl = Paradies.
    Die Bösen in der ÜBERZahl = Hölle!
    Die Guten unter den Bösen leiden! SIE SIND "Jesus"!
    Die Bösen unter den Guten sind "Luzifer", das sind nur unbewusste MenschenSelbste die noch eine Erweckung brauchen, also eine Erleuchtung. Eine Art Wachrüttler, Checker, eine SelbstArmagetonErschütterung....eine Gehirnerschütterung :-) damit der Thalamus endlich in die ANDERE Richtung DENKEN kann! Ein Hirn mit SchlagSeite... .. ach, was könnte ich noch für Begriffe finden... gute und böse!
    Was will das SELBST sein oder Nichtsein?
    Gut oder Böse? Sucht es euch aus. Der freie Wille sei mit euch...
    Tut dies zu meinem Gedächtnis.... tun=hinzutun... fügt meine Gedanken in das Gedankenfeld Gottes, dem heiligen Geist.
    Dem einen Geist der FÜR ALLE MenschenSelbste da ist und zu den jeder Mensch Zugriff hat und sein täglich Brot daraus nimmt. Ob er das weiß oder nicht weiß. Unbewusst WIRD JEDER Gedanke zurückkommen.
    Jeder der meine Zeilen liest, hat sie 1x gelesen. Alles weitere liegt in der Hand Gottes und des MenschenEinstellungsInteresse zum Guten oder Bösen hin.

    Unser aller Dasein wird von Gut und Böse bestimmt. Das ist nicht verleugbar.
    Unser gesamtes ERleben hängt an Gut und Böse.
    Die einfachsten und kürzeste Beschreibung die existiert SIND die Begriffe "Gut+Böse"!!! !
    Wir hängen voneinander vollkommen ab! OHNE den Anderen können wir niemals sein!
    Kein Mensch wäre auf der Welt, hätte er Vater und Mutter nicht die ihn sowohl erschufen wie auch sich um ihn kümmerten bis er SELBST Vater und Mutter werden konnte.
    Das erste was der Mensch im Leben lernt, ist dass er schreien muß wenn er etwas will oder braucht.
    Die täglichen Notwendigkeiten (das tägliche Brot) müssen jedem Menschen gegeben werden in einem sozialen, gerechten, humanen, -alle sind gleichwertig- Staat.
    Es gibt Obdachlose, sie EXISTieren. Die Zahl erhöht sich.
    Das GesetzBuch ist in den Augen der Obdachlosen und alle die sich abrackern doch ein Spott, da es nur von Menschenwürde SCHREIBT, das ist nur ein frommer Wunsch.
    DER wahre Wille bewegt die Hand oder den Verstand. Der wahre Wille bewegt aktiv etwas und legt die Hände nicht in den Schoß und er sagt das was er denkt der Öffendlichkeit.
    Denn wer nicht SELBST Handanlegen kann, kann durch sein Wort andere Selbste Bewegen.

    Das Wort in einem Buch ist nur Theorie. Auch ein Gesetzbuch ist nur Theorie.
    Solange ein Wort nicht zu Fleisch wird, ist es WIE ein leeres Buch!!!
    Die Menschenwürde steht im Grundgesetz.
    Die Realität ist... ...
     
  5. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.841
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Ganz neue Ideen sind ganz neu.
    Galileo, Leonardo d.V. usw., es gibt einige die brachten ihr neues Wissen. Sie gaben ihre Erkennntisse weiter.
    Diese Erkennntisse waren neu für alle Anderen. Die Anderen hatten diese Gedanken nicht in ihren eigenen Gedanken gedacht.
    Viele wurden verdammt, verspottet und verurteilt oder sogar umgebracht. Denn sie sagten etwas, dass die anderen Hirne nicht wahrhaben wollten!
    Das Bewusstsein der Galileo-Verurteiler konnte mit der Information nichts anfangen weil ihr eigenes Denken ihr System in Gefahr sahen. Ihr "Thalamus-UrteilsErgebnis" lenkte sie zum VERurteilen.
    Je nach dem ob der Mensch wahrlich nach Wahrheit, Gerechtigkeit und allem Guten sucht, sortiert der Thalamus nach des Menschen Interesse!
    Gerade weil das Interesse der Lenker ist, ist es auch der Wille der mitlenkt.
    Der Wille sich für etwas zu interessieren erfolgt auch nach dem jeweiligen Ego.
    Interessiert sich der Mensch nur für seine eigenen Bedürfnisse und seinen eigenen Reichtung, ist da nun mal auch nur das EigenInteresse!!!
    DAS Interesse des einzelnen Menschen (mind.Überzahl) müsste auf das Allgemeinwohl eingestellt sein, wenn tatsächlich Humanismus und MenschheitsEinheit EXISTIEREN SOLL.
    Nur so kann der Thalamus auch nach dem Allgemeinwohl SORTIEREN!

    Ja, denke dabei zumindest an den 3 Sieben Sokrates.
    Wenn du meine SortierungsMethode verstanden hast dann nutze auch diese und du wirst erkennen, dass es möglich ist, dass Gute zumindest vom bösen zu trennen. DAS ist schon ein sehr großer Schritt!
    Hat man das Gute und das Böse wegsortiert, bleibt jja nur noch das Mittlere übrig!!!
    DAS ist das was man ständig NEU ÜBERLEGEN muss! Die Vereinerung der Daten, der Information.
    In gut und böse zu trennen, trennt ja nur das BEKANNTE vom Unbekannten weg.
    Es gibt eine Dritte SORTE.
    Ich sagte ja, das das Sortieren zumindes 2 Sorten KENNEN muß.
    Das was in Unkenntis liegt, kann weder zu dem Guten noch zu dem Bösen sortiert werden! DAS IST UNGERECHT!!!
    So entsteht Ungerechtigkeit!
    ALLES hat 2 Seiten! DAS bedfeutet logisch dass es 3 gibt!
    DAS ALLES, also JEDES EINZELNE des Alles plus die 2 Seiten die JEDES HAT.
    2 = 3
    Jedes EINE hat 2 Seiten! Hat man 1 Seite von Etwas erkannt hat man doch logisch das Ding SELBST auch, weil man ja 1ne Seite erkennt hat.
    Es ist dann logisch nur noch nach dem Dritten zu suchen, also zu überlegen.
    Wenn man dann noch um die Hermetik genau bescheid weiß, kann man diese als ein "Werkzeug", als eine Art Prinzipien-Formel verwenden.

    Tarnungen können sowohl Schaden anrichten wie auch zum Guten führen. ABER ALLES hat auch SEINE ZEIT!!!
    Zu dem obigen gesagten MUSS der Zeit-Faktor!!!
    NUR mit dem ZeitFaktor kann die Feinheit des Denkens, also aller Überlegungen, erreicht werden.
    ALLES ist in der Zeit!
    Egal ob der Mensch denkt Zeit existiere in Wirklichkeit nicht, in der REALITÄT verwenden wir Zeit und wir werden geboren und sterben NACH einer gewissen ABLAUFzeit.
    Zeit IST FAKT der Realität egal wie es in Wirklichkeit ist oder nicht ist.
    Wir arbeiten mit und in Zeit!
    Wir wissen dass der Tag 24 Stunden hat der in 2 geteilt ist: DIE Tageslichtzeit und DIE Nachtlichtzeit.

    Kurzerklärung: Fragezeichen werden ans Bewusstsein gesendet. Entweder sind diese ??? total nullig oder mit etwas ähnlichem als Grundlage so dass das BWsein zumindest eine Frage formulieren kann.

    Was uns unser Bewusstsein durchreichen kann, wenn es auf etwas unerklärliches stößt, ist nur DAS Wissen, dass wir NICHTS wissen.
    Da kommt sozusagen nur eine NULLnummer. Ein: Weiß ich nicht.
    Es kann da oft nicht einmal eine Frage IN das Bewusstsein kommen. Je nach dem um was es geht.
    Denn Fragen brauchen eine gewisse Grundinformation, ein Grundwissen.
    Fragen können aber auch nicht auftauchen wenn alles klar ist!!!
    Manchmal warten Menschen auf die Fragen eines anderen Menschen, dieser hat aber keine Fragen weil für ihn alles bereits klar ist.
    Einem Menschen dem eine Sache völlig klar ist, hat ja logisch keine Fragen mehr zur Sache.
    Wer etwas weiß, weiß es ja. Wo soll da eine Frage herkommen können?

    Wer z.B. weiß dass alles am ständigen Werden ist, weiß auch dass der fehlende Rest zu einer Sache, immer im aktuellen Jetzt zu finden ist. Also BEIM TUN des Selbigen.
    Niemals kann das ganze Wissen etwas sein dass davor da ist. Wissen ist Theorie.
    ERST die Praxis bringt das wahre Wissen, das ErfahrungsWissen.
    Ein Vorwissen ist oft auch kein aktuelles Wissen. Da Vorwissen nur aus dem Alten kommen kann.
    Das letzte Stück eines Wissens welches man erfragen könnte, beantwortet NUR das JETZT.

    Vollendungen erfolgen immer im Jetzt und sind nur das Vollkommene für alle anderen kommenen Vollendungen.
    Nichts ist wirklich total fertig. WEIL ALLES immer und ewig am WERDEN ist.
    "Was WAR, IST und immer sein WIRD."
    Das steht doch schon in der Bibel.
    DAS Bewusstsein kann nicht mehr wissen als das was IST und war.
    Nur die Fantasie ist dem Bewusstsein immer einige Schritte voraus.
    Ist dem Bewusstsein seiner Fantasie ganz und vollkommen bewusst können viele Ideen entwickelt werden.
    Können... das Werden...
    Je nach dem wie sich Situationen und Umfeld/Umfeld ergeben kann etwas werden ODER nicht werden.

    Die Vorstellungskraft des Menschen ist durch die Fantasie möglich.
    Neue Ideen können entwickeln werden.
    Das Bewusstsein kann eine Idee nicht kennen, wenn es SELBST keine Idee hat.
    Wenn ein Anderer SEINE Idee formuliert, kann das Andere Bewusstsein die Idee ggf zunächst nicht verstehen.
    Schlimmstenfalls werden Ideen sogar verteufelt, bespuckt und mit Hohn und Spott begegnet.
    Hexen werden noch heute verbrannt NUR das Feuer hat keine Flammen mehr!!!
    Sowie vielen Menschen immernoch Dornenkränze aufgesetzt werden, aber diese keine Dornen mehr haben.
    Ihre Mittel sind andere, aber die Wirkung ist das SELBE.

    Wenn unser Bewusstsein also auf eine Nullnummer stößt "rattert es im Hirn" und es sucht, und sucht, und sucht.... UND dann kann nur das Ähnlichkeiten ausgespuckt werden. DAS ist das AnfangsMaterial. Die erste "Materie", also die ersten Gedanken die zur Verfügung stehen.
    Das einzige was das Bewusstsein nun zusammen mit dem Thalamustun TUN kann ist alles Ähnliche herauszufischen und diese Informationen genauestens unter die Lupe zu nehmen und es zu Analysieren.
    Dazu braucht der Mensch ein DenkSystem. Einen LeseDenkCode.

    Das Bewusstsein kann in erster Linie nur mit der Daten-Informationen arbeiten die der Mensch SELBST in seinem eigenem Leben bekommen hat. Informationen von anderen Menschenbewusstseine kann das Selbst ebenso MITverarbeiten.
    Das beste Bewusstsein kann nur entstehen WENN VIELE beisammen sind!
    Das ist m.E. logisch weil jeder nur 1 "Glühbirne" im Hirn hat.
    ---
    Das was noch nicht regelmäßig ins Bewusstsein kommt, ist nicht fest verankert.
    Das Bewusstsein ist täglich ein Anders.

    Ich weiß dass eine weitergebene Idee oder ein Ratschlag, dem anderen Selbst zuerst nicht gefallen kann, und ich weiß dass dieser Mensch, die SELBE Idee oder Erkenntis in sich selber entdenken wird... oder kann wenn er/sie selbst darüber nachgedacht hat.
    Das Gute kommt so oder so zurück.
    Wir sind alle EINS.
    ...viele Menschen wissen das nur nicht, weil sie es nicht erkennen können.
    Und ich weiß, dass auch der "Zufall" seine göttliche Hand im Spiel hat.
     
  6. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.841
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Da der Thalamus eines jeden SELBSTES entscheidet zwischen relevant/wichtig und unrelevant/unwichtig.
    Es spielt also auch eine Rolle was dem Menschen SELBST wichtig und unwichtig ist.
    Ein Selbst bestimmt selbst die Wichtigkeit und Unwichtigkeit der Dinge mit.
    Je nach seinem Bewusstsein... ...

    Das eigene Interesse wird dem Menschen durch das Außen erst ermöglicht.
    Nur was dem Menschen bewusst georden ist, ist bewusst im Bewusstsein des Selbstes.
    Der Mensch, das Subjekt braucht das Objekt im Außen.
    Was der Mensch nicht kennt, weil er es nicht im Außen sehen kann, kann ihn nicht interessieren WEIL er es ja nicht kennt.
    Das Selbst kann das was es nicht kennt, ggf zufällig finden oder es wird von einem anderen Menschen darauf hingewiesen.

    Interesse WIRD immer von Außen ERWECKT, also entzündet. Der ersten Funken der Neugier kann nur von Außen kommen.
    Nur so kann inneres Interesse entstehen.
    Beste Information nährt den Anfangs-Funken eines Interesses, schlechte Information läßt das Interesse nie entstehen.

    Will jemand, dass sich der Mensch für X Interessiert, so braucht dieser zuerst die Existens-Kenntnis über X.
    Ihm muß also zuerst einmal bewusst gemacht werden, dass X existiert.
    Und dann muß das Subjekt am "Objekt" erkennen können dass ihm das "Objekt" wertvoll genug ist um sich weiter dafür Interessieren zu können.
    Ein gewisser Wert muß am Objekt selbst erkenntbar sein. Ohne Werte existiert Interesse nicht.
    Indviduelles Interesse bedeutet ja auch dass da etwas einen Wert für die Person hat. Diesen Wert muß das Korpus Delikti also vorweisen.
    Die Interesse SELBST kann nur dasein, wenn das InteressenObjekt dem Subjekt gut genug ist.

    Wir urteilen über die Erscheinung der Dinge, also ihre Darstellung.
    Es liegt immer auch in der Hand derer die z.B. eine Sache darstellen (objektiv zeigen) ob diese für andere Menschen ebenso interessant genug sind.
    Die Erscheinung, die Präsentation, die Darstellung, das Bild, das Verhalkten wirkt auf dem Betrachter ein.
    Der Betrachter kann nur nach der Erscheinung urteilen. Urteilt er falsch, dann hat sich das Objekt ggf falsch, negativ, schlecht präsentiert, dargestellen, gezeigt in seinem Sein als X.
    Warum, wäre eine gute Frage.

    Die Erweckung von Interesse erfolgt z.B. durch Medien (gute+schlechte), Erlebnissen, Beobachtungen und auch durch Menschen die eine Sache bereits kennen und präsentieren also zeigen. Oder anders, aber unbeliebt ausgedrückt "Missionieren".
    Ein erster Funke ist immer nur Neugier, Thorie, das eigendliche und wahre Interesse entsteht erst durch Kontakt, Praxis.
    Neugier ist der Funkt zum Interesse. Interesse ist nur Theorie. Theorie die auf äußere Praxis stößt wird mit der Theorie verglichen und jenach Übereinstimmung oder Widersprüche wird das Interesse genährt oder zerstört.
    Jedes Interesse kann wieder verschwinden, denn der Thalamus arbeitet nach relevant und unrelevant.
    Alles was unvernünfitg erscheind/dargestellt wird, wird der Thalamus abwehren.
    Der Thalamus geht nur in die Denkspur die zum Interesse gehört.
    Er sortiert alle Informationen zum Interessen-Objekt.
     
  7. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.201
    Registriert seit:
    31. August 2004
    ... und weiter?
     
  8. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.841
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Gibt es eine Frage? Oder einfach nur weiter?... okay, ja dann lieber Malakim nimm das was kommt, irgend ein Text fällt mir bestimmt ein... ... ich frage mich halt mal Selbst :-)
    "Ich denke also bin ich" sagt nur das ich bin. = Ich bin Denker.
    Aber was Denk ich. Warum denke ich.
    Die Gedanken kann das Selbst selbst erforschen.
    Erkenne dich selbst funktioniert nur mit Denken. Denken funktioniert nur mit Gehirn.
    Das Gehirn ist noch lange nicht ganz erforscht, sollten die Neurowissenschaftler ihren eigenen Gedanken erforschen und sozusagen sich mehr dem "erkenne dich selbst" widmen?
    Ich denke sie könnten damit weitere wichtige Erkenntisse bekommen.

    Eine schöne Aussage aus einem Buch (Das Gehirn in 30 Sekunden von Anil Seth):
    "Eines der Wunder des menschlichen Gehirns ist es, Gdanken zu teilen. Unser Verstehen gründet auf dem Denken unserer Vorfahren sowie unserer Zeitgenossen und übersteigt die Fähigkeit jedes einzelnen Gehirns bei weitem."

    Wenn Menschen mehr Gedanken austauschen kann mehr verstanden werden.
    Das "erkenne dich selbst" wird erfolgreicher, da unser Verstehen auf alle anderen Menschen mitgründet
    Unser Verstehen gründet auf das Vorwissen unserer Zeitgenossen, also auch in Sache Hirnforschung. Menschen werden nach dem aktuellen Wissensstand der Neurowissenschaft behandelt. Ich hoffe sie haben ihr Selbst erkannt.

    Zum "erkenne dich selbst" sind viele Gedanken und Überlegungen notwendig z.B. über sich selbst und seine Reaktionen.
    Dazu kann und muss man sein Selbst m.E. auch mit dem Selbst des Anderern vergleichen.
    Ach ja und da ist auch die Reaktionsgeschwindigkeit. Wie gut erkennt ein Selbst eine Situation?
    Kurzer ErzählAusflug im KurzText:
    Im Straßenverkehr, eine tote Katze genau mitten in einer der 2 Fahrspuren.
    Warum fuhren die Autofahrer um die tote Katze herum und verwendeten dazu die Gegenfahrbahn und verursachten Stau?
    Warum macht einer was zuerst vor und der folgende Fahrer macht es genau so nach?
    Ich hätte die Katze überfahren ohne sie noch mal zu überfahren. Die Katze ist ja nicht höher als die Reifenhöhe des Autos.
    Das selbst ist ständig in einer Reaktion mit oder ohne selber Denken.

    "Erkenne dich selbst" reicht im Leben nicht aus.
    Erkenne die Dinge so wie sie sind, sollte m.E. dazu weil wir so Situationen besser einschätzen können.
    Das Selbst muß auch das Außen erkennen in dem es sich bewegt.
    Bestenfalls kann das Selbst zudem noch das Menschsein erkennen um besser interagieren zu können.
    Erkenne das menschliche Selbst selbst.
    Auf das große Miteinander gesehen, ist es m.E. nicht genug nur sein Selbst zu erkennen.
    Das Selbst kann an sich selbst erkennen dass es Freud und Leid empfinden kann.
    Das Selbst ist sich bewusst darüber, dass andere ebenso Freud und Leid erfahren können.
    Erkenntis kommt durch eigene Erfahrungen oder von anderen Selbsten und deren Erfahrungsberichte, die imaginär gut nachvollzogen werden können.
    Noch ein Satz aus dem Buch:
    "Ohne Gehirn gäbe es kein analytisches, kein emotionales und kein imaginäres Denken."
    Der Mensch kann also auch durch Mitfühlen per Vorstellungskraft (imaginär) das andere Selbst erkennen, da jedes Selbst NICHT in gänzlicher Unkenntis über sich Selbst ist.

    "Erkenne dich selbst" bedeutet m.E. auch das Wissen um sich selbst zu verwenden z.B. kann das Selbst sich imaginär vorstellen wie es einem anderen Selbst ergeht wenn X passiert.
    Sich in jeder Situation selbst erkennen zu können, in dem man sich in Situationen hineinprojezieren um sie von dort aus zu erkennen, auch wenn es nicht die eigene reale Situation ist, läßt das andere Selbst erkennen.
    Das andere Selbst ist durch seine Situation erkennbar. Das eigene Selbst kann durch die Situation in der sich das andere Selbst befindet erkennen ob es ihm gut oder schlecht geht.
    Die Kenntis um das eigene Selbst führt auch zu Erkenntis um das andere Selbst ...wenn man den Satz richtig denkt und versteht. Alle Fragen des Geschmackes sind selbstverständlich nicht gemeint.
    Wir können da nur wissen das JEDER seinem Geschmack folgen wird. Also die Geschmackssache ansich, betrifft jeden Menschen.
    Jedes Selbst HAT seinen eigenen Geschmack und seine Lieblingsdingsdas.
    Jedes Selbst hat seine 5 Sinne... im Normalfall. Aber eben nur im Normalfall.
    Jedes Selbst kann wissen dass es immer auch unnormale Fälle gibt.
    Jedes Selbst kann sich angewöhnen immer daran zu Denken, dass alles auch anders sein kann.

    Liebe Grüße
     
  9. Feuerseele

    Feuerseele Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.841
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    "Erkenne dich Selbst"...als Denker und MITdenker.
    Lernen bedingt das selber MITdenken. = Zum Lehrstoff hin ausgerichtetes Denken.
    Eigene Überlegungen bedingen das eigene Selbst + Zeit dazu. = Erkenntissgewinn durch eigene Überlegungen.
    Das Selbst ist die Quelle der Erkenntisse. ...Erkenntisse durch dich Selbst gewonnen und dem was andere Selbste gedacht haben.
     

Diese Seite empfehlen