Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Dreh dich nicht um - die Men in Grey gehen um!

Schmendrick

Geselle
20. Juni 2014
18
Gestern Abend lief im TV der Film "Der Plan" (2011 mit Matt Damon und Emily Blunt). Ich werde hier nicht die ganze Handlung wiederkäuen (bei Interesse kann man das ja leicht nachlesen), sondern nur die Ultrakurzversion abliefern und danach einfach nur ein paar Gedanken in den Raum stellen, die mir unwillkürlich durch den Kopf geschossen sind, als ich auf meiner Couch herumlungerte und mir diese Schmonzette angetan habe.

Also ... irgendein Pfadfinder-Typ soll demnächst Präsident der USA werden, weil (Achtung! Trommelwirbel!) Gott höchstpersönlich es einfach so WILL. Und dieser Typ MUSS auch unbedingt Präsident werden, weil er a) ja so herzensgut ist, b) aus der brav angepassten Arbeiterklasse mit eingebautem Obrigkeits-Kotau stammt und c) wieder mal das Wohl der ganzen Welt davon abhängt, dass der richtige Hintern im Weißen Haus breitgedrückt wird. (Na ja, wie könnte es in einem amerikanischen Film auch jemals anders sein?)

Jetzt ist es aber leider so, dass der künftige Vorzeige-Präsident sich rein zufällig in eine Tänzerin verguckt hat, die er aber gar nicht erst kennenlernen sollte, weil das irgendwie gegen DEN PLAN verstößt. Gott macht nämlich in diesem Film tatsächlich haargenau ausgetüftelte Pläne, wie unser aller Leben auszusehen hat - und wehe dem undankbaren Sack, der sich dem himmlischen Ränkeschmied in den Weg stellt! Und diese Ballerina wäre eben die große Liebe unseres künftigen Mr. Presidents und würde ihn wahrscheinlich irgendwie von seinen Ich-bin-der-Herr-der-Welt-Allüren ... äh ... sorry ... von seinen hochwichtigen Regierungsgeschäften sprich Weltfriedensmissionen ablenken oder sowas in der Art. (So wirklich kapiert hat dieses eher nebelhafte Riesenproblem wohl niemand.)

Um diese unerwünschte Lovestory zu verhindern, tauchen plötzlich jede Menge Herren in grauen Anzügen und mit ... jawohl! ... magischen Hüten auf, die in Wirklichkeit so etwas wie Engel sind und nun in der Gegend herumschwirren wie besessen und a la Matrix praktisch alles tun, um dafür zu sorgen, dass die Dinge wieder nach Plan laufen und auf gar keinen Fall andersrum. Um das zu bewirken, wird dann eben schnell mal mit allem möglichen Abrakadabra verhindert, dass die Turteltäubchen sich ständig über den Weg laufen. Und wenn irgendjemand irgendetwas gesehen hat, was er nicht hätte sehen sollen, dann wird halt hurtig sein Gedächtnis gelöscht oder zumindest ganz zart sein Gefühlsleben manipuliert. Und wer sonstwie zwischen die Fronten gerät, der erleidet dann mal eben so einen ziemlich heftigen Autounfall oder eine sonstige Körperverletzung.

Natürlich geht es dabei nur um das ultimative Wohl von Mutter Erde UND der gesamten Menschheit! Beide sind nämlich in allergrößter Gefahr, wenn genau ein Männlein und ein Weiblein sich mitten in New York schmachtende Blicke zuwerfen.
Und daran glaubt man als Zuschauer auch irgendwie eine Zeitlang - obwohl die ach so fürsorglichen Engel eher aussehen wie die berühmt-berüchtigten grauen Herren aus Michael Endes "Momo" oder sogar wie GESTAPO-Fuzzis, was wohl auch an den vielen schwarz uniformierten, helmtragenden und mit sonderbarem Sci-Fi-Gerät bewaffneten Soldaten in ihrem Kielwasser liegen mag. Na ja, egal. Jedenfalls sorgen die GESTAPO-Engel und ihre Sturmtruppen mit aller Macht für ORDNUNG, egal, ob es nun um Plan A, B, C oder sonst eine korrigierte Version davon geht. Denn am Ende stellt sich glücklicherweise heraus, dass sogar der Allmächtige alle paar Jahrzente mal seine allwissende Meinung ändert und der Präsident und seine Hupfdohle dürfen sich kriegen. Gott sei Dank - buchstäblich!

Oder ging es etwa bei dem ganzen melodramatischen Hin und Her doch irgendwie um den bibelverbürgten Freien Willen, den wir angeblich alle haben oder zumindest haben sollten oder im Zeitlupentempo erlernen dürfen oder was auch immer?

Das weiß man als Zuschauer am Ende des Films leider nicht so genau. Ganz genau weiß man nur, dass wir niemals aus eigener Schusselei Schlüssel verlegen, uns mit Kaffee bekleckern, Telefonnummern verlieren, mit klemmenden Türen Probleme haben oder in Straßenverkehrsunfälle verwickelt werden. Nein, nein, Leute: Das alles ist Bestandteil DES PLANS. Das alles passiert uns nämlich nur zu unserem eigenen Besten - damit wir uns eben NICHT aus Versehen in eine absolut geniale Tanzmaus oder eine ähnlich schicksalhaft ungeeignete Person verlieben, die uns garantiert vom einzig wahren rechten Wege abbringen würde.

Wir sollen nämlich gefälligst nur das tun, was DER PLAN (also Gott ... oder eine wie auch immer geartete gottgleiche Instanz) uns vorschreibt. Denn wenn wir das nicht tun, kommen gleich die Engel in Kampfverbandstärke angerückt und löschen unser Gedächtnis und vorsichtshalber auch noch das unserer lieben Mitmenschen, was dann schon mal zur Folge haben könnte, dass wir nicht mehr so ganz richtig ticken und jeder Hinz und Kunz das mitkriegt.

Aber das alles macht ja nix, denn sogar so ein armseliges Sklavendasein ist doch viiiel, viiiel besser als der dritte Weltkrieg oder eine ähnlich globale Endzeit-Katastrophe, weil wir dummen Chaoten-Menschlein seit den Tagen des römischen Imperiums nix mehr auf die Reihe gekriegt haben, so dass uns die Engel ständig vor der totalen Selbstzerstörung bewahren müssen, indem sie uns rechtzeitig wieder auf Kurs bringen oder uns sonstwie unschädlich machen. Das ist nämlich genau die Botschaft, die dieser Film meines Erachtens nicht allzu unterschwellig rüberbringt: Dass wir zu doof sind, uns um uns selber zu kümmern. Dass wir eine elitäre und mit überlegenem technologischen Kontrollschnickschnack ausgerüstete Wachmannschaft brauchen, die uns zur Räson bringt und uns auch in diesem Zustand hält - auch ganz entschieden gegen unseren eigenen Willen. Und ob uns das gefällt oder nicht, ist im Lichte des übergeordneten Prinzips - das Wohl der ganzen Menschheit! - sowieso egal, nicht wahr?

Okay, spätestens an dieser Stelle kann ich nur noch von ganzem Herzen WÜRG!!! sagen! Denn irgendwie beschleicht mich immer noch das dunkle Gefühl, dass ich gestern Abend einen ganz üblen Propagandafilm gesehen habe, der bei mir einen wirklich schlimmen Nachgeschmack hinterlassen hat. Ich frage mich nur, für wen genau hier eigentlich Reklame gemacht worden ist: Für Gott = die Kirche, Amerikas Superhero-Präsidenten, die NWO oder einfach für das ganze Gesocks zusammen?
 

ThomasausBerlin

Ritter Kadosch
14. Januar 2012
5.094
AW: Dreh dich nicht um - die Men in Grey gehen um!

...Du weisst aber schon, dass Hollywood/Bollywood/Putinwood nicht unbedingt etwas mit Realität zu tun haben...?????
 

Schmendrick

Geselle
20. Juni 2014
18
AW: Dreh dich nicht um - die Men in Grey gehen um!

Ja, klar. Wie gesagt: Ich wollte nur mal erzählen, was mir so durch den Kopf gegangen ist, als ich mir diesen Film angesehen habe. :-D
 

Hamitsu

Großmeister
5. Januar 2014
73
AW: Dreh dich nicht um - die Men in Grey gehen um!

Ich frage mich nur, für wen genau hier eigentlich Reklame gemacht worden ist: Für Gott = die Kirche, Amerikas Superhero-Präsidenten, die NWO oder einfach für das ganze Gesocks zusammen?

Solche Filme spiegeln Ansichten bzw. Seiten unseres Bewusstseins wieder.

Wenn hier jemand Propaganda macht oder Werbung für irgendwas dann wohl eher für die Wahrheit.

In Wahrheit sind wir nur kleine Schäffchen die aufgrund ihres Daseins Sehnsüchte und Begierden entwickelt haben. Diese dann auszuleben ist für uns dann wohl Freiheit. Nur führt das nicht immer zu dem gewünschten Ergebnis bzw. zu dem was wir dann eigentlich wollen.

Die Frage ist nun was würdest du tun? Einen Plan folgen der für uns alle das ersehnte Ziel birgt oder äähhhh Mcdonalds Burger bis zum umfallen essen.
 

Janus666

Geheimer Meister
5. Juli 2010
318
AW: Dreh dich nicht um - die Men in Grey gehen um!

Meistens spiegeln Holywoodfilme, in denen Gott, Satan, Himmel, Hölle und Engel etc. vorkommen eher die Vorstellungen der Holywood-Leute vom durchschnittlichen Weltbild der (amerikanischen) Zuschauer wider, i.E. Christen und Juden.

Dass da irgendeine weitere Absicht (abgesehen vom Geldverdienen) dahintersteckt, glaube ich weniger.
 

Viminal

Großer Auserwählter
10. Juni 2009
1.897
AW: Dreh dich nicht um - die Men in Grey gehen um!

@Janus666 - Allein die Absicht Geld zu verdienen bedingt, dass die Macher sich damit auseinandersetzen wie der Film auf ihre Zielgruppe wirkt - und das impliziert dass sie versuchen müssen den Film so zu gestalten dass er von der Zielgruppe positiv aufgenommen wird und dass heißt sie müssen den Film so gestalten dass er die Zuschauer emotional und ggf. intellektuell beeinflusst. Es wäre also falsch Gedanken darüber was dieser Film beim Zuschauer bewirkt damit weg zu wischen dass man sagt "Es geht nur ums Geld.". Das mag so sein, dass ändert aber nichts daran dass der Film etwas bewirken soll - ob er es dann tatsächlich tut, ist eine andere Frage.
Andererseits gibt es auch immer wieder Filme die von Sponsoren finanziert werden ganz ohne die Absicht unbedingt Geld zu verdienen, sondern rein mit der Absicht die Zuschauer zu beeinflussen.

Meine Meinung dazu ist, dass unabhängig vom Geldmotiv an vielen Filmen durchaus Künstler mitarbeiten und diese versuchen künstlerische Aussagen in ihren Filmen zu transportieren.
Insofern ist die Frage immer berechtigt was die Filmemacher sich dabei dachten bzw. bei einfach gestrickten Filmen (z.B. Exploitation-Filme), welches Weltbild dahintersteckt.
Im speziellen Fall basiert der Film aber sogar auf einer Erzählung von Philip K. Dick, da kann man nicht einfach sagen es gebe keinen künstlerischen Inhalt.

In der englischen Wikipedia steht übrigens folgendes:
Some reviewers identified Abrahamic theological implications, such as an omnipotent and omniscient God,[19][20] the concepts of free will and predestination,[21][22] and elements from the descent to the underworld (a mytheme dating back at least to the story of Eurydice and Orpheus).[23] Moreover, it has been said that the Chairman represents God,[24] while his caseworkers are angels.[8][9] The director of the film, George Nolfi, stated that the "intention of this film is to raise questions."[25]
Der Regisseur sagt also selber es ging darum Fragen aufzuwerfen - bei Schmendrick ist das ja nun mal auf jeden Fall gelungen.

Ich habe den Film nicht gesehen, also kann ich abgesehen von diesen allgemeinen Dingen nichts weiter dazu sagen.
 

Jack Harkness

Geheimer Meister
2. Januar 2015
135
AW: Dreh dich nicht um - die Men in Grey gehen um!

@ Schmendrick Ich habe den Film auch nicht gesehen aber aufgrund deines Beitrages,verstehe ich,daß dir übel wurde.Die Vorstellung,daß unser Leben vorherbestimmt ist würde mir auch nicht gefallen.Das nimmt dem Dasein im Diesseits irgendwie den Reiz.Ich würde den Film als gute Unterhaltung betrachten und überlegen ob es zu deinen eigenen Überzeugungen passt mit "dem Plan".Und wenn es das nicht tut,dann lasse dich nicht verunsichern.,es ist ja "nur"ein Film,davon gibt es tausende.
 

SchwarzeRose1oo

Geselle
4. Januar 2015
14
AW: Dreh dich nicht um - die Men in Grey gehen um!

Aber hier in Deutschland gibt es doch auch Zensierungen bei Filmen und auch bei Musik. Die Künstler dürfen doch gar nicht alles aufführen oder Drehen. Sonst dürfen sie den Film nicht senden. Das ist unsere Regierung, denk ich, die dahinter steckt.
 

Jack Harkness

Geheimer Meister
2. Januar 2015
135
AW: Dreh dich nicht um - die Men in Grey gehen um!

Ja das ist wahr,zum Teil werden selbst Werbespots zensiert,wenn sie jemand mächtigem nicht in den Kram passen.Wir erfahren es zwar nicht offiziell aber,wenn man genauer hinsieht,kann man es bemerken.Die Zensur wird meiner Meinung nach bei allen Medien betrieben,nicht nur beim TV.Oder oft sollen uns Dokumentationen auch was "lehren"das nenne ich dann Beeinflussung oder auch Suggestion von fremdbestimmten Inhalten.
 

a-roy

Mensch
22. Oktober 2007
10.946
AW: Dreh dich nicht um - die Men in Grey gehen um!

Bei Filmen gibbet die FSK.
Und dass die Regierung/'Mächtige'(warum sollen die eigentlich zensieren, die stecken imho doch hinter der beeinflussenden Werbung?!) Werbung/Filme zensiert, dafür hätte ich dann doch gerne Belege, denn behaupten kann man vieles!
 
Zuletzt bearbeitet:

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.820
AW: Dreh dich nicht um - die Men in Grey gehen um!

Würde mich auch interessieren:
Was wird hier wie und von wem auf welche Weise Zensiert?
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.052
AW: Dreh dich nicht um - die Men in Grey gehen um!

Hi,

Ja das ist wahr,zum Teil werden selbst Werbespots zensiert,wenn sie jemand mächtigem nicht in den Kram passen.
Wenn strafrechtliche Grenzen überschritten werden, dann werden Filme durchaus verboten oder umgeschnitten. Wie trennst du Zensur von solchen Dingen?

Noch ein Anmerkung zum ersten Beitrag http://www.weltverschwoerung.de/ein...ch-nicht-um-men-grey-gehen-um.html#post657844
Wer keine Angst davor hat, Wikipedia zu benutzen, der kann dort lesen: Der Plan (Film)
Der Plan (Originaltitel The Adjustment Bureau) ist ein romantischer Thriller aus dem Jahr 2011, der auf der Kurzgeschichte Adjustment Team von Philip K. Dick aus dem Jahr 1954 basiert.
Philip K. Dick ist ein SF Autor der alten Zeiten. Die Vorlage zu "Der Plan" stammt aus dem Jahre 1954: Adjustment Team - Wikipedia, the free encyclopedia Einige seiner Werke sind verfilmt worden und sollten nicht ganz unbekannt sein:Philip K. Dick In was für einer für mich völlig unzugänglichen Welt leben User, die sich so äußern:
Okay, spätestens an dieser Stelle kann ich nur noch von ganzem Herzen WÜRG!!! sagen! Denn irgendwie beschleicht mich immer noch das dunkle Gefühl, dass ich gestern Abend einen ganz üblen Propagandafilm gesehen habe, der bei mir einen wirklich schlimmen Nachgeschmack hinterlassen hat. Ich frage mich nur, für wen genau hier eigentlich Reklame gemacht worden ist: Für Gott = die Kirche, Amerikas Superhero-Präsidenten, die NWO oder einfach für das ganze Gesocks zusammen?

LEAM
 

Grubi

Moderator
Teammitglied
1. Juni 2008
6.431
AW: Dreh dich nicht um - die Men in Grey gehen um!

[mod]
An alle User die sich hier schon lange heimisch fühlen.
Wir befinden uns hier im Einsteigerbereich, der Bereich ist eingerichtet worden um den Neuusern die Möglichkeit zu geben sich langsam an den harten aber herzlichen Umgangston zu gewöhnen.
Das funktioniert nur wenn die Erfahrenen User mitspielen und sich in Rücksicht üben.
Hier wurden nun einige Beiträge verschoben weil sie mit der Grundidee nicht kompatibel waren.

Wer nun weiterhin glaubt die neuen User beharrlich abklopfen zu müssen um ein Revier zu markieren, bekommt unbeantragten Urlaub!
Grubi/Mod [/mod]
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.820
AW: Dreh dich nicht um - die Men in Grey gehen um!

Mich würde nun also noch immer das Zensieren unserer Medien interessieren. Es wurde oben ja behauptet das alles möglich bis hin zu Werbung zensiert wird in unserem Land.

Von Wem?
Wie?
Mit welchen Mitteln?
 

Jack Harkness

Geheimer Meister
2. Januar 2015
135
AW: Dreh dich nicht um - die Men in Grey gehen um!

@ Malakim Nun darauf kann ich dir tatsächlich antworten:1.Von der Wirtschaft,2.Soziologen/Psychologen,3.taktische manipulative Tiefen-Psychologie.
Erklärung:Zu1.Angst--sie ist ein Urinstinkt,was tut der Mensch wenn er Angst hat?Er versucht zu fliehen,Beispiel:Wenn die Nachrichten berichten,daß in Amerika ein Amoklauf an einer Schule passiert,steigt der Kauf von Waffen und Munition dort.Haben wir Anst oder Unzufriedenheit,kompensieren wir sie durch Konsum zum Ablenken.Ist es in Deutschland schlecht fliegen wir teuer im Urlaub,weit weg von Geschehen.Zu2.Geschulte Soziologen/Psychologen sind mit der Werbung und den Nachrichten beauftragt,sie "lenken"bei ihrer Tätigkeit bewusst Unzufriedenheit oder Ängste der Zuschauer,in eine vorgegebene Richtung*Aktuelles Beispiel*Die Ukraine-Krise.Zu3.Das ist tiefenwirksamme Psychologie,zu dem Zwecke den allgemeinen Konsumwillen zu schüren.Wer sich in Deutschland nicht sicher fühlt ist empfänglicher für teure Urlaubsangebote als ein zufriedener Mensch.So funktioniert das auch in der Werbe-Branche.
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.820
AW: Dreh dich nicht um - die Men in Grey gehen um!

Mag ja alles stimmen, klingt aber garnicht nach "Zensur". Wo ist denn das zensierende Organ und wo sind die Vorgaben. Wie wird dafür gesorgt das die Zeitungen etc. mit machen?
Wer gibt auf welche Weise die Richtung vor?

(Konkret bitte, in unserem Land)
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.052
AW: Dreh dich nicht um - die Men in Grey gehen um!

Hi,

Mich würde nun also noch immer das Zensieren unserer Medien interessieren.
Auf Werbung findest du Beispiele aus der Werbung, die zensiert wurden. Aber sie bewegen sich doch eher im Rahmen des Strafrechtes oder, wenn du die Daten anschaust, spiegeln den Zeitgeist wider, wenn Publikum sich ge(be)troffen fühlt wie bei diesem Beispiel aus 1980 Werbung . Gerade viele solcher Oldies sind heute doch kaum mehr bemerkenswert.

Es gibt auch aktuellere Geschehnisse, die sich mit dem Inhalt der Werbung beißen:
Werbung
Werbespot "Was wäre die Welt ohne Handwerk", 2010

Die Frage wird in dem Spot des Handwerkerverbandes beantwortet, indem ein Berlin gezeigt wird, das völlig aus den Fugen gerät: Gebäude, Autos, U-Bahnstationen etc. zerbröseln zu Staub: Die Zivilisation wird innerhalb von Sekunden in die Steinzeit katapultiert. Die Werbung war im Anschluss an die Fernsehnachrichten über die Erdbebenkatastrophe in Haiti gezeigt worden. Zahlreiche Zuschauer protestieren. Der Spot wurde zurückgezogen. (RP online 19.1.2010)

Viele der Spots wurden jedoch von den "Mächtigen" geschaltet und mussten zurück gezogen werden. LEAM
 

Malakim

Insubordinate
31. August 2004
11.820
AW: Dreh dich nicht um - die Men in Grey gehen um!

Ich nehme an man muß in unserem Land genau begründen wenn etwas verboten wird, richtig?

Das ist jedoch nicht das wovon Jack Harkness spricht. Er spricht von Zensur und Manipulation in den Nachrichten und dies auch noch zu einem bestimmten Zweck.

Mich würde erstens der Zweck interessieren und zweitens von wem der Zweck bestimmt wird und wie das alles ganz genau Stattfindet.

Evtl. noch genauer:
Wer setzt denn den Chefredakteur einer Stadtzeitung so unter druck das der
1. weiß was er schreiben soll/darf
2. das auch still und leise tut

?
 
Zuletzt bearbeitet:

Jack Harkness

Geheimer Meister
2. Januar 2015
135
AW: Dreh dich nicht um - die Men in Grey gehen um!

@ Malakim Du hast immer noch nicht verstanden?Nun ein wenig Eigenrecherche vorrausgesetzt,findet man sicherlich genug Anhaltspunkte dafür.Ich denke,daß ich es ausreichend erklärt habe,aber ich erkläre es dir gerne nocheinmal.Die Ukraine-Krise*nehme ich mal als Beispiel,okay?*Wer wird bewusst als Bösewicht in der Sache hingestellt?Richtig--Russland wer ist mal wieder der Gute?Richtig--Amerika,mit wem ist Deutschland befreundet?--Amerika,es ist also anzunehmen,daß nur Amerika-freundliche Nachrichten erscheinen. Ich habe noch keine Nachrichten gesehen,die Amerika auch nur ansatzweise kritisieren.Warum nicht ist doch klar--Wirtschaft-Handelsbeziehungen zu Amerika,wir haben hier ja nicht nur Mc-Donalds,richtig?
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
29.052

Ähnliche Beiträge

Oben Unten