Die UFO-Pläne

metropolis

Geheimer Meister
Ich will diesen Eintrag damit beginnen, meine persönliche Meinung dazu zu geben: Ich glaube durchaus an diese Pläne, da zum größten Teil ja sogar bewiesen, und ich glaube auch daran, dass die Technik der heutigen Raumschiffe, Raumstationen und anderer solcher Maschinen veraltet ist und es derzeit schon viel bessere Fortbewegungsmöglichkeiten (im Weltall) gibt. Warum die NASA jedoch mit diesen „alten“ Schiffen arbeitet, kann ich mir beim besten Willen nicht erklären. Vielleicht kann es ja einer von Euch?!

1941 hatte der ehemalige Flugzeugingenieur Rudolph Schriever für die Luftwaffe den Prototyp eines „fliegenden Deckels“ konstruiert, der im Juni 1942 zu Testflügen startete (so berichten es in der Mitte der fünfziger Jahre verschiedene westdeutsche Zeitungen). Später wurde an einem größeren Objekt dieser Art in den BMW-Werken in der Nähe von Prag gebaut.
Dazu weiteres in Major Rudolf Luscars Buch „German Secret Weapons of the Second World War“, das genauere Informationen und Beschreibungen zu diesen Objekten enthält: Ein großer Ring, der um ein kuppelförmiges Cockpit rotiert, Durchmesser von 42 Metern, verstellbare Düsentriebwerke usw.! Andere Berichte besagen, diese „fliegende Untertasse“ sei von Kopf bis Fuß 32 Meter hoch gewesen sein. Sie konnten bis zu einer Höhe von 12.000 Metern aufsteigen und eine Geschwindigkeit von 2000 km/h erreichen.
Rudolph Schriever beteuert, dass er an einem geheimen Projekt mit Namen „Untertasse“ gearbeitet hat. Als diese Scheiben 1945 zu Tests bereit waren, wurden die Werke jedoch von den Alliierten besetzt und alle Unterlagen gestohlen.
Kurze Zeit nach diesen Enthüllungen starb Schriever. Bis zum Schluss war er davon überzeugt gewesen, dass seine Ideen nach dem Krieg weiter bearbeitet wurden.

Hier ein kleiner Auszug aus einem Bericht von Sir Roy Feddon, der 1945 mit einer technischen Delegation in Deutschland war:
„Ich habe genügend Konstruktionspläne gesehen, um sagen zu können, dass – wenn sie den Krieg noch für einige Monate hätten verlängern können – wir mit vollkommen neuartigen Entwicklungen im Luftkrieg konfrontiert gewesen wären.“

Den ersten konkreten Beweis für die Existenz dieser Unterlagen gab es im Jahre 1954, als die kanadische Regierung bekannt gab, dass das riesige, 1951 über Albuquerque, New Mexico, gesichtete Ufo einem Fluggerät ähnelte, das Kanada kurz nach dem Krieg zu bauen bemüht war.
Auch mit dem amerikanischen „Flying Flapjack“ lagen weitere Beweise vor. Die Entwicklungen dieses Objektes hatten schon vor dem zweiten Weltkrieg begonnen. Um später folgende Nachforschungen des Project Grudge zu vermeiden gaben die Luftstreitkräfte der USA Informationen preis (jedoch nur wage Fotos und Berichte).
Die Stabilität dieses Objektes machten jedoch Probleme...

XF-5-U-1 soll diese Probleme nicht mehr gemacht haben. Doch auch nach der Einstellung dieses Projektes wurden weitere Forschungen angestellt und brachten z-B. folgende Ergebnisse:
Objekte die eine Geschwindigkeit von 2400 km/h erreichten sollen gebaut worden sein (das war das letzte Projekt der USA, das Avro Car). Nach diesem fallengelassenen Projekt behauptet die USA, nicht mehr an derartigen Dingen zu arbeiten...
 

Asgard

Geheimer Meister
@ Gaara

Wenn das nicht ironisch gemeint war, dann rück mal bitte ein paar mehr Informationen raus.
 

Gaara

Meister vom Königlichen Gewölbe
Es war nicht ironisch gemeint, ich sah es eigentlich nur mal in einer Buchbeschreibung, hatte da aber keine Zeit zum lesen...
Der Buchtitel war irgendwas mit "geheime Waffen des 3. Reiches" oder so...
 
Also es gibt mindestens 3 Raumfahrtprogramme:

1. NASA = Normale Raketen

2. Russen = Normale Raketen

3. U.S. Airforce = Neuster Stand der Technik (Flugscheiben, Ufos usw.)

Noch was es kann auch sein dass es nicht die Airforce ist aber die Nasa hat keine Ufos und weiß vielleicht auch nichts davon.

Überlegt mal.
 

metropolis

Geheimer Meister
Und wer ist dann der dritte? Das ist genau die Möglichkeit, die ich auch als die sinnvollste halte, Airforce und NASA wissen davon nischt (Airforce vielleicht noch...) aber dann kommt die Frage auf: Wer baut diese Dinger??

Die Nazis haben soviel Pläne gehabt und dann haben die Alliierten die alle eingesackt und halten die heute unter Verschluss (versteht sich) und basteln heimlich dran weiter! (denke ich)
 

Asgard

Geheimer Meister
Ich denke die Amerikaner haben einige der deutschen Scheiben in die Finger gekriegt (oder zumindest die Pläne) und entwickeln das jetzt hauptsächlich in Area 51 weiter. Daher die vielen UFO Sichtungen in der Gegend.
Und die anderen deutschen Scheiben sind entweder von den Deutschen vernichtet worden ODER wurden versteckt ODER sind in Geheimstützpunkte gebracht worden.

Die Wahrheit ist irgendwo da draußen :wink:
 

metropolis

Geheimer Meister
Und wer hat jetzt den Oberbefehl über die Scheiben hier in Deutschland? Ist die Regierung überhaupt in diese Projekte (falls noch in Betrieb) eingeweiht? Genauso steht es auch mit dem Präsidenten und seinem Stab in den USA! Wer weiß da über alles bescheid, tut es überhaupt jemand?!

Fragen über Fragen, die wohl nie wirklich geklärt werden können, oder doch?! :lol: ...
 

joker124

Geselle
AW: Die UFO-Pläne

sieh dir mhttp://www.efodon.de/html/archiv/geschichte/geise/geheimwaffen.pdfal diesen link an auch wenn dein komentar schon älter ist
 

Manticore

Geheimer Meister
AW: Die UFO-Pläne

Also es gibt mindestens 3 Raumfahrtprogramme:

1. NASA = Normale Raketen

2. Russen = Normale Raketen

3. U.S. Airforce = Neuster Stand der Technik (Flugscheiben, Ufos usw.)

Noch was es kann auch sein dass es nicht die Airforce ist aber die Nasa hat keine Ufos und weiß vielleicht auch nichts davon.

Überlegt mal.
Also keine Verschwörung im eigentlichen Sinne sondern eine gegenseitige total umverschwörung?? :drinking: Schwer vorstellaber
 
Oben Unten