Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

die TCPA verschwörung

MadCow

Geheimer Meister
2. Oktober 2002
381
das hatten wir irgendwie schonmal...

wäre in deutschland soweit ich weis sowieso nicht erlaubt, damit müssen sich wohl erstmal nru die amis rumplagen.
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
nein nein soweit ich weiß ist das für deutschland massiv in vorbereitung...

neuere computer sind laut meinen informationen sogar bereits schon mit der entsprechenden hardware ausgerüstet... nur ist diese softwareseitig noch nicht aktiviert... das erfolgt dann mit der einführung des neuen horrorsystems longhorn...
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
na aber immer doch.... es gibt ja kaum noch jemand anderes auf diesem planeten, der auf so scheiß ideen kommt...

also mit winzigweich liegst du 100% richtig
 

TeX

Lehrling
12. Januar 2003
1
WICHTIG: TCPA, Palladium, DRM & Co.

WICHTIG: TCPA, Palladium, DRM & Co.

Hallo zusammen,

Ich wollte Euch kurz auf eine Website aufmerksam machen, die sich des Themas TCPA, Palladium & Co. angenommen hat.
AgainstTCPA www.againsttcpa.com

TCPA ist ein Konsortium von z.Z. ca. 190 Hard- und Software-Unternehmen, das sich zum Ziel gesetzt den PC-Gebrauch sicherer zu machen.
Allerdings wird verschwiegen, dass die vorgesehenen Maßnahmen zur absoluten Kontrolle der Konzerne über jeden PC führen.
Gegründet wurde das Konsortium 1999 von Microsoft, Compaq, HP, Intel und IBM.
Auf der Website findet Ihr eine Liste der TCPA-Member, die zuletzt öffentlich zugänglich war, seit dem ist die Liste beim Konsortium Passwort-geschützt.
Dies alleine spricht schon für sich.

Einen kurzen Überblick zu TCPA gibt es unter:
PDF-Infoblatt http://www.againsttcpa.com/download/AgainstTCPA-Infoblatt_DE.pdf

Mittlerweile haben sich über 2300 User und über 500 Websites gegen TCPA, Palladium & Co ausgesprochen und sich in eine Liste eingetragen.

Das Forum enthält bereits über 700 Beiträge:
Forum http://www.againsttcpa.com/forum/index.php

Unter
Downloads http://www.againsttcpa.com/download.html
findet Ihr eine 3-stündige Radiosendungsaufzeichnung des ChaosRadios mit dem ChaosComputerClub, Berlin.
In diesem Interview werden alle möglichen Themen zu TCPA & Co. erörtert.
Diese Aufzeichnung sollte Pflicht für jeden PC-User sein.
Brennt nach Möglichkeit davon eine CD und reicht sie weiter bzw. leiht sie aus.
Die Öffentlichkeit muss endlich über TCPA aufgeklärt werden!

Ich würde mich freuen, wenn Ihr Euch und andere über TCPA & Co. informieren würdet, da dies ein uns alle betreffendes Thema ist.
Dieses Vorhaben des TCPA-Konsortiums muss gestoppt werden, ansonsten ist auch Freeware, Shareware und OpenSource tot.

Ciao
TeX

Freiheit ist vor allem das Recht, anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen. (George Orwell) Kassandras hört man nirgends gerne, vor allem dann, wenn sie recht behalten. (Georeg Orwell)
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
BigBang schrieb:
@forcemagick

ja stimmt, die erste Hardware mit TCPA-konformen Chips drauf gibts schon:
http://germany.indymedia.org/2002/10/31941.shtml
http://www.nickles.de/c/n/2722.htm (BIOS)
http://www.konsumboykott.de/modules.php?op=modload&name=ProductDB&file=view

Da mischen aber einige Hardware-Hersteller auch noch kräftig mit...Microsoft liefert "nur" das passende Betriebssystem dazu...

ja :twisted: nur das betriebssystem :twisted: ... es ist schon schlimm wie viele sich für den scheiß hergeben....

naja mal das radiofile von den ccc leuten dazu hören... ist bestimmt interessant
 

antipop

Geselle
30. Dezember 2002
18
ich würde mir da keine großen sorgen machen. wenn tcpa tatsächlich eingeführt wird, dann wird das imho höstens zur folge haben das der absatz von lötkolben schlagartig in die höhe getrieben wird. jeder chip, jede software lässt sich umgehen b.z.w. überbrücken... sicherlich wird das bei den chipsätzen ein bischen schwieriger werden, jedoch denke ich nicht, das die entsprechenden chipsätze zu den lethalen teilen eines systems gehören werden. desweiteren isses ja nunmal so, das sicherlich noch wochen vor einführung eines tcpa betriebssystems dieses schon wieder ausgehebelt sein wird... software ist die große schwäche und wird es auch bleiben; btw. ich denke nicht, dass es möglich sein wird linux zu einem tcpa os zu machen, dank open source ist das wohl zumindestens in diesem fall so ziemlich unmöglich. schlimmstenfalls wird es eine tcpa suse verion geben, woran ich allerdings noch nicht einmal glaube.

gruß, anti
 

zian

Geheimer Sekretär
14. April 2002
664
antipop schrieb:
ich würde mir da keine großen sorgen machen. wenn tcpa tatsächlich eingeführt wird, dann wird das imho höstens zur folge haben das der absatz von lötkolben schlagartig in die höhe getrieben wird. jeder chip, jede software lässt sich umgehen b.z.w. überbrücken... sicherlich wird das bei den chipsätzen ein bischen schwieriger werden, jedoch denke ich nicht, das die entsprechenden chipsätze zu den lethalen teilen eines systems gehören werden.
nun ja, am Anfang befindet sich auf den Mainboards noch jeweils ein extra Fritz-Chip, aber die Planung sieht vor den Chip in den Prozessor zu integrieren, da ist es mit rumlöten dann so eine Sache

antipop schrieb:
desweiteren isses ja nunmal so, das sicherlich noch wochen vor einführung eines tcpa betriebssystems dieses schon wieder ausgehebelt sein wird... software ist die große schwäche und wird es auch bleiben;
das Thema haben wir vor ein paar Wochen erst diskutiert. da mit Zertifikaten und Schlüsseln gearbeitet wird, die im Chip hinterlegt sind, wird es sehr schwer werden, das System zu knacken. von Implementierungsfehlern einmal abgesehen.
TCPA zu knacken ist fast gleichbedeutend mit dem kompromitieren von Public-Key-Infrastrukturen.

antipop schrieb:
btw. ich denke nicht, dass es möglich sein wird linux zu einem tcpa os zu machen, dank open source ist das wohl zumindestens in diesem fall so ziemlich unmöglich. schlimmstenfalls wird es eine tcpa suse verion geben, woran ich allerdings noch nicht einmal glaube.
im Linuxlager scheint es aber auch die (ersten) Gedanken zu geben, wie man TCPA-kompatibel wird. gerade wenn man sich überlegt, welche Investionen von großen Firmen wie z.B. IBM oder mittlerweile auch SAP im Bereich Linux gemacht wurden, dann werden die dort nicht einfach so ihr Geld versickern werden, nur weil keine Unterstützung von TCPA vorhanden ist.
(unter der Voraussetzung, das sich TCPA durchsetzt)
 

antipop

Geselle
30. Dezember 2002
18
im Linuxlager scheint es aber auch die (ersten) Gedanken zu geben, wie man TCPA-kompatibel wird. gerade wenn man sich überlegt, welche Investionen von großen Firmen wie z.B. IBM oder mittlerweile auch SAP im Bereich Linux gemacht wurden, dann werden die dort nicht einfach so ihr Geld versickern werden, nur weil keine Unterstützung von TCPA vorhanden ist.
(unter der Voraussetzung, das sich TCPA durchsetzt)
nun, nach meinem verständniss, ist die große stärke von linux, das es das "linuxlager" so nicht gibt. es gibt eine hand voll großer linux distributionen wie z.b. suse und redhat, die man vielleicht noch unter einem hut bringen könnte, doch es gibt noch so viele andere linux distributionen das man von einem einheitlichem linuxlager sicher nicht sprechen kann. desweiteren ist linux open source, das heißt, jeder hat zugrigg auf den quellcode, jeder kann seinen eigenen kernel compilieren u.s.w. auf solch einer plattform tcpa flächendeckend einführen zu wollen halte ich von meinem standpunkt aus gesehen als für unmöglich.

gruß, anti
[/quote]
 

zian

Geheimer Sekretär
14. April 2002
664
antipop schrieb:
[desweiteren ist linux open source, das heißt, jeder hat zugrigg auf den quellcode, jeder kann seinen eigenen kernel compilieren u.s.w. auf solch einer plattform tcpa flächendeckend einführen zu wollen halte ich von meinem standpunkt aus gesehen als für unmöglich.
soweit richtig, aber es gibt trotzdem quasi einen Standardkernel (2.4.x und 2.2.x und die Entwicklerkernel), der von einer kleinen, überschaubaren Anzahl von Codern geschrieben wird. es gibt zwar ein paar Forks, wie z.B. von Alan Cox, aber ansonsten nutzen fast alle den Standardkernel.
die Distributionen bauen auf dem Kernel auf, hängen Module rein, basteln Software darum und so weiter, aber prinzipiell lassen sie den Kernel (bis auf kleine Änderungen) unangetastet.
 

antipop

Geselle
30. Dezember 2002
18
auch wieder richtig, soweit hatte ich jetzt nicht gedacht... muss mich wohl mehr oder weniger geschlagen geben, auch wenn ich nachwievor der meinung bin, das dass speziell bei linux (auch unter den von dir angeführten rahmenbedingungen) sicherlich seeehr schwer sein würde und selbst wenn es geschafft würde dann würde es sicherlich nach kurzer zeit die ersten ausgehebelten versionen geben (sowohl von linux, als auch von windows oder jedem anderem halbwegs verbreitettem os).

gruß, anti
 

zian

Geheimer Sekretär
14. April 2002
664
antipop schrieb:
aselbst wenn es geschafft würde dann würde es sicherlich nach kurzer zeit die ersten ausgehebelten versionen geben (sowohl von linux, als auch von windows oder jedem anderem halbwegs verbreitettem os).
das würde es bestimmt, wenn TCPA nicht zumindest zum großen Teil im Prozessor (wo es aktuell zwar noch nicht ist, später aber mal hin soll) angesiedelt wäre.
Microsofts Palladdium wird sicherlich schnell irgendwie ausgehebelt werden, aber ob das mit TCPA auch so einfach gehen wird, ich bin noch sehr skeptisch
 

BigBang

Großmeister
15. Juli 2002
66
Morgen,
Dazu kommt laut Weis eine alles andere als ideale kryptographische Umsetzung der TCPA-Regeln. So sei der wichtigste Bestandteil der eingesetzten Verschlüsselungslösung ein "eindeutiger RSA-Endorsement-Key" im Rechner, der wiederum von einem Hersteller mit dessen "Master-Key" unterschrieben und damit als "vertraulich" deklariert würde. "Die ganze Zukunft des Computers hängt von diesen kleinen Bithaufen ab"
http://www.heise.de/newsticker/data/se-28.12.02-001/

stellt ein Folge-Hack der von Microsoft "abgesicherten" Version 1.1 der Xbox sogar eine Gefahr für Palladium dar, einen Kernbestandteil von Microsofts künftiger Softwarestrategie.
Die neue Sicherheitslösung der überarbeiteten Konsole, die Microsoft zunächst in Australien auf den Markt brachte, "ist die erste 'funktionierende' Umsetzung des Palladium-Konzepts"
Eine wichtige Rolle spielt in dieser Palladium-ähnlichen Architektur der so genannte Tiny Encryption Algorithm (TEA).
[...]
"Das Ding hat einen blinden Punkt", erläuterte Green, "es produziert bei unterschiedlichen Eingaben dieselben Resultate und fungierte so als eine Art Superhash". Der Modchip-Hersteller Xecutor hatte die Meldung ebenfalls verfolgt und gleich den "Hack 1.1" annonciert.
http://www.heise.de/newsticker/data/ad-30.12.02-005/

naja, ich würd sagen einfach mal abwarten wie sich das ganze entwickelt...mehr kann man ja nicht tun...
Und wenn sie die TCPA/Palladium-Beta X-Box in den Griff bekommen, dann wird das hoffentlich auch bei der fertigen Version der Fall sein.
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
also ich denke, wenn wir nicht wollen, dass das netz aufgeteilt wird in ein zentralnetz für den großteil der ottonormaluser und in ein dezentrales aber illegales netz für die etwas fortgeschrittenen, dann sollten wir uns überlegen ob wir nicht etwas unternehmen gegen diese entwicklung...

was wir tun können ist letztlich vor allem vermehrte aufklärung in der hoffnung auf einen boykott der neuen technologie.

wenn die leute "longhorn" boykottieren wird sich das system nicht durchsetzen...

leider wissen die meisten ottonormuser nicht einmal was da auf sie zukommt..

selbst unter den erfahreneren macht die horrornachricht nur schleichend die runde....


man liest es in der ct doch das wars im großen und ganzen schon....

schreibt leserbriefe in computerzeitschriften... postet es wo es auch nur passen könnte...

erzählt es euren bekannten und auch wenn sie nur nen taschenrechner haben...

vielleicht ist das angebote anti-forum ein ganz guter ansatz...

ich hab mich dort umgesehen.... mir scheint als würden diese leute ernsthaft etwas unternehmen wollen...
 

BigBang

Großmeister
15. Juli 2002
66
also ich denke, wenn wir nicht wollen, dass das netz aufgeteilt wird in ein zentralnetz für den großteil der ottonormaluser und in ein dezentrales aber illegales netz für die etwas fortgeschrittenen
das hätte aber auch einige Vorteile :lol:

leider wissen die meisten ottonormuser nicht einmal was da auf sie zukommt..
genau da sehe ich das Problem. 90% der Leute dürfte das so ziemlich egal sein. Woher sollten die ja auch die Informationen bekommen (ich weiß nicht, steht sowas in der ComputerBlöd?). Das würde nur groß bekannt werden, wenn es den Weg in die Fernseh-Nachrichten schaffen würde.
Ansonsten ist es dem Großteil der Bevölkerung absolut egal. Die lassen sich von den Argumenten der Hersteller einlullen (von wegen sicher gegen Viren, böse Hacker usw.) und das wars dann...
Naja, mal sehen ob wir mit unserer Aufklärung was bewirken können.
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
BigBang schrieb:
genau da sehe ich das Problem. 90% der Leute dürfte das so ziemlich egal sein. Woher sollten die ja auch die Informationen bekommen (ich weiß nicht, steht sowas in der ComputerBlöd?)..
von uns :wink:

BigBang schrieb:
Das würde nur groß bekannt werden, wenn es den Weg in die Fernseh-Nachrichten schaffen würde.
Ansonsten ist es dem Großteil der Bevölkerung absolut egal. Die lassen sich von den Argumenten der Hersteller einlullen (von wegen sicher gegen Viren, böse Hacker usw.) und das wars dann...
Naja, mal sehen ob wir mit unserer Aufklärung was bewirken können
also ich hoffs doch mal...

derweil sollten wir uns auf jedenfall noch gedanken machen was wir anstellen, wenn wir es nicht eindämmen können...

schadensbegrenzung sozusagen...

vorsorglich schon mal strukturen aufbauen..... vielleicht ein netz im netz vorbereiten... software sammeln und zur verfügung stellen für den tag an dem nicht mehr viel geht über das offizielle netz...
 

BigBang

Großmeister
15. Juli 2002
66
derweil sollten wir uns auf jedenfall noch gedanken machen was wir anstellen, wenn wir es nicht eindämmen können...

schadensbegrenzung sozusagen...

vorsorglich schon mal strukturen aufbauen..... vielleicht ein netz im netz vorbereiten... software sammeln und zur verfügung stellen für den tag an dem nicht mehr viel geht über das offizielle netz...
öhm, ja, hört sich im Prinzip nach nem guten Plan an....
Nur wie willst Du Strukturen aufbauen/Software sammeln ohne zu wissen wie genau TCPA/Palladium aufgebaut sein wird.....?
Bis jetzt sind ja eigentlich nur grobe Informationen darüber bekannt....
Leider können wir erst mit der Schadensbegrenzung beginnen wenn es schon zu spät ist.
Ich hoffe mal, dass wir alle einfach mit unseren Horror-Visionen übertreiben....aber ich kanns mir leider durchaus vorstellen, dass wir Recht behalten werden
Schöne neue Welt :(
 

zian

Geheimer Sekretär
14. April 2002
664
BigBang schrieb:
naja, ich würd sagen einfach mal abwarten wie sich das ganze entwickelt...mehr kann man ja nicht tun...
Und wenn sie die TCPA/Palladium-Beta X-Box in den Griff bekommen, dann wird das hoffentlich auch bei der fertigen Version der Fall sein.
naja, liest sich eher wie ein Implementierungsfehler
 
Oben Unten