Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Die Pharma-Verschwörung

A

Anonymous

Gast
Habe letztes Jahr im Stern glaube ich, einen Artikel über die Pharma-Verschwörung gelesen.

Darin ging es um folgendes:

Die Pharma-Industrie hat schon seit längerem Medikamente zur Bekämpfung von AIDS und Krebs entwickelt. Diese Medikamente werden allerdings bewusst zurückgehalten, um den Absatz vorhandener Medikamente, die bei diesen Krankheiten keine Wirkung zeigen zu steigern. Die Pharma-Konzerne machen so immer mehr Umsatz, ebenso wie die Ärzte.

Wird die Menschheit so vor der Überbevölkerung bewahrt und wie sähe es auf der Erde aus, wenn es Krebs und AIDS nicht mehr geben würde?
 

illucescit

Geselle
20. Mai 2002
49
vielleicht hat die pharma-industrie auch schon ein paar krankheiten entwickelt, möglicher testort wäre afrika.

schließlich brauchen sie ja geld und wenn es keine krankheiten mehr gibt, haben sie eben kein oder nur sehr wenig absatz. deshalb glaube ich schon, dass sie bereits gegenmittel gegen viele noch verbreitete krankheiten haben, aber warten, dass sie sie sich mehr verbreiten.

jedoch hab ich keine beweise und kann mir eigentlich auch nich vorstellen, dass es leute gibt die das machen, aber geben wird es sie wahrscheinlich trotzdem.
 
A

Anonymous

Gast
@torte

Hätte meine Omma ein Ding, dann wärs mein Oppa!

Das div. Krankheiten entwickelt worden sind, glaube ich auch.
So kann die Pharma-Industrie wieder versuchen neue Medikamente zu entwickeln und produzieren welche, die keine Wirkung haben.
 

WzP

Vorsteher und Richter
2. Juni 2002
735
Ich hab mal gelesen, dass AIDS aus nem Labor stammt, und sogar ein Patent drauf ist.
An sich ist es keine Krankheit, sondern nur ein Mittel, irgendwelchen Gutmenschen ne Möglichkeit zu geben, Medikamente an irgendwelchen Afrikanern zu testen, die dann an der Überdosierung sterben.

Ebola z.B. ist genau der Effekt, wenn man zuviel Antibiotika abbekommt..die Gefäse werden blutdurchlässig und man verblutet durch die Haut und sämtliche Organe.

Genauso nehme ich an, dass die Pharmaindustrie, welche eine der Finanzträchtigsten überhaupt ist, es nur zu gerne sieht, dass in Schweinefleisch Pinizillin und sonstiges drin ist.
Dadurch wird das Imunsystem geschwächt, und man hat nen Grund mehr, in die Apotheke zu rennen.
Heute hat doch irgendwie bald jeder ne Allergie auf irgendwas. Ich zum Glück nicht, aber was glaubt ihr, was denen an Geld verlorenginge, wenn es all diese Leue nicht mehr gäbe?

Schaut mal bei www.neue-medizin.de
 

samhain

Ritter Rosenkreuzer
10. April 2002
2.774
davon abgesehen, sind die leute in afrika z.b. einfach abgemeiert.
wer sich die teuren medikamente nicht leisten kann, kuckt halt in die röhre und das sind die meisten.
das alles nur, weil die großen pharmafirmen nicht bereit sind von ihren patenten abzulassen, d.h. die inhaltsstoffe ihrer medikamente auch billiger zu vermarkten oder von anderen billiger vermarkten zu lassen.
da geht, wie so oft, der profit vor menschenleben.
eigentlich ein skandal, aber trifft ja nur die "neger", so denken die, bestimmt.
 

WzP

Vorsteher und Richter
2. Juni 2002
735
och,@Samhain, ich glaub, es geht nicht nur um die "Neger"..wenn wir keine Kohle hätten, würden die uns auch verrecken lassen...
Eher:
"Es trifft ja nicht uns"

Ausserdem sind die meisten Medikamente eh Beschiss.
 

DrJones

Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn
21. Mai 2002
1.006
Wir nützen der Pharmaindustrie doch nur wenn wir krank sind.
Warum sollten sie uns dann gesund machen wollen.
Ich finde das uns Medikmente langfristig nur kränker machen.

Mein Daddy ist Apotheker.Ich stehe daher mit meiner Meinung
auf einem schwierigen Posten, hihi :wink:
 
A

Anonymous

Gast
Die Apos wollen natürlich auch gerne viel Umsatz machen.

Warum sollte man nicht Medikamente verkaufen die keine Wirkung zeigen und sich dabei nicht die Taschen vollmachen?

Heute zählt nur die Kohle. Und dafür gehen manche Menschen über Leichen.
 

Sir T. Six

Geheimer Meister
25. Mai 2002
110
Guybrush Threepwood schrieb:
Die Apos wollen natürlich auch gerne viel Umsatz machen.

Warum sollte man nicht Medikamente verkaufen die keine Wirkung zeigen und sich dabei nicht die Taschen vollmachen?

Heute zählt nur die Kohle. Und dafür gehen manche Menschen über Leichen.

"Im Auftrag des Teufels"
 

pflasterer

Großmeister
27. Januar 2012
74
AW: Die Pharma-Verschwörung

wiso afrika als testgebiet für dubiose medis....????
was ist mit unseren einheimischen testlaboren??

also knast, irrenhäuser, altersheime und krankenhäuser.....
bundeswehr als der grösste vertreter in dieser kategorie fällt ja mitlerweile nicht mehr ganz so ins gewicht, da die wehrpflicht nimma existiert, oder so.....

1994, mein grundjahr beim bund, bekam man für grippe, kreuzschmerzen, den allmorgendlichen kater, ja sogar bei blasen das wunderheilmittel "paracetamol", war in keiner apotheke zu finden, des zeugs, ende 1995 sah man die erste werbung und anfang 1996 war des zeug in den apotheken frei verkäuflich zu erwerben.....
aber vielleicht bin ich ja paranoid????

bei mmeinem ersten entzug in einer fachklinik bekam ich zu den damit verbundenen schlafstörungen das sogenannte risperdal, dea war zu der zeit neu auf dem markt, musste ab der ersten tablette ein therapietagebuch führen, wie es mir mit dem präperat geht und welche fortschritte ich damit erziehle.....
leute, googelt mal, risperdal ist ein medikament gegen schizophrenie.........

man überlege sich doch einfach nur mal, das ritalin unruhige kinder ruhig stellt, aber was ist mit denen, die ned adhs haben, die dreht des zeugs auf, wie ein pfund speed, effedrin lässt grüssen!!!!!

und dann is da noch viagra, wer weis wie des zeug so auf den markt gekommen ist, herzrasen, ruhelosigkeit, undundund......
des zeugs, egal wie es heisst, wer es herstellt, ist ned gut, aber solange ich danach verlange, bekomme ich es.....
oder hat es im dritten reich jemanden interresiert, das heroin als narkosemittel verwendet wurde?????


das könnte man jetzt stundenlang so weiterführen, ohne das etwas geändert wird, das einzige, was man ändern kann, ist auf der hand liegend,
es können genau die etwas daran ändern, indem sie ihren unmut bei den wahlen freien lauf lassen, ich bin sogar davon überzeugt, das wir alle was daran ändern können, baer erst, wenn wir die scheu und den neid vor und von unserem nachbarn, bruder oder vater ablegen.....



und nun das letzte aber: aber wer will schon auf sein aspirin am neujahrstag verzichten, oder auf den obstler/zigarette nachm essen oder auf sein penicilin bei der drei- tage- grippe, und weil ewig ausdehnbar und so, wer verzichtet schon gern auf sein handy, den röntgenapparat oder den ärztlichen notdienst, wenn am abend der kiefer rumort oder der zahn unter eiter steht......??

wie gesagt, vielleicht bin ich ja paranoid, oder sowas, der mediziner findet garantiert nen namen, wie er sowas nennen kann, und damit auch sicher ein medikament!!!
 

Sueder

Ritter vom Schwert
18. Mai 2010
2.175
AW: Die Pharma-Verschwörung

Also Paracetamol wurde 1955 zum erstenmal in den USA in einem Medikament verwendet.
Paracetamol

Viagra mit dem Inhaltsstoff Sildanafil wird von Pfizer hergestellt. Glaub mir Sex erhöht den Lebensstandard ungemein und ist auch gut für die Gesundheit.
Und Viagra hat das Leben von etlichen Nashörnern gerettet weil zum erstenmal ein wirklich wirksames Potenzmittel auf dem Markt gekommen ist.
 

beast

Moderator
Teammitglied
23. Februar 2009
5.806
AW: Die Pharma-Verschwörung

[....]
1994, mein grundjahr beim bund, bekam man für grippe, kreuzschmerzen, den allmorgendlichen kater, ja sogar bei blasen das wunderheilmittel "paracetamol", war in keiner apotheke zu finden, des zeugs, ende 1995 sah man die erste werbung und anfang 1996 war des zeug in den apotheken frei verkäuflich zu erwerben.....
aber vielleicht bin ich ja paranoid????[....]
Nein, nur ein wenig uninformiert... :zwinker:

Der Wirkstoff wurde schon von H. N. Morse in 1878 beschrieben und die etwas älteren unter uns kennen es als ´ben-u-ron´seit 1959.

Soll ich weitermachen? :lolaz:

Edit sagt: "Sueder war etwas schneller..."
 

pflasterer

Großmeister
27. Januar 2012
74
AW: Die Pharma-Verschwörung

bei den amis is ja mehr verdreht......
da kriegste ja auch valium im supermarkt!!

die nennen ja auch fertiggerichte aus der mikro "frisch gekocht"............

punkto sex pflichte ich bei, obwohl sex so unnütz wie mc donalds ist......
naja, und geriebenes horn, egal ob nashorn oder antilope, so wie irgendwelche gallensäfte von kleinen unschuldigen bären, mittels stahlrohr durch die bauchdecke von lebenden tieren gewonnen, brauch und will ich ned, genausowenig wie viagra--------
nachfrage bestimmt den markt, und wer fragt nach, der bedürftige

@ beast:
natürlich darfst du weitermachen!
ich kann nur dazu lernen, obwohl es mir nur um die aussage ging, das die nachfrage den markt bestimmt, egal wie der grund für die nachfrage erzeugt wurde.
aber den lachenden smily könntest mir evtl schon genauer erklären
 

pflasterer

Großmeister
27. Januar 2012
74
AW: Die Pharma-Verschwörung

sorry, bin weder asexuell, was immer das auch ist, und zu dumm zum jagen bin ich auch ned.......
und seht das jetzt als frage und ned als aussage:
was hift mir die entspannung durch sex, wenn sie ned öfter als einmal die woche lust hat?
werde ich dann soldat in nem krisengebiet, der entspannung wegen, oder gehe ich fremd.....?
das alles evtl wegen 5 minuten spass....?
sorry, zu kompliziert, mal ehrlich, früher wusste ich immer einen grund zum saufen, heute fallen mir tausend ein, um nicht zu saufen, man kann diesen satz ewig erweitern und die worte drehen und wenden und ergänzen bis sie einem zum gesicht passen, aber warum, wenn ich nur von mir rede und schreibe, warum versuchen es immer wieder leute, auf sich zu münzen oder parallelen zu finden.......

oder greift hier die floskel " ich denke, also bin ich dagegen"..........?
 

Sailess

Auserwählter Meister der Neun
8. August 2010
913
AW: Die Pharma-Verschwörung

Pflasterer


Wenn du nur für dich schreiben willst ohne die meinung anderer zu hören oder zu lesen, warum postest du dann hier?
 

Highpriestess

Geselle
11. Juli 2012
27
AW: Die Pharma-Verschwörung

Möchte nur was "einwerfen", letztens dachte ich mir, es gibt vielleicht tatsächlich eine "Lebensmittel/Pharmaverschwörung". Beweise hab ich natürlich keine. Aber mir ist im Zuge meiner "Low Carb Ernährung" aufgefallen, dass es an jeder Ecke Kohlehydrate und Zucker zu kaufen gibt, aber nix ohne Zucker, oder sagen wir im Gegensatz dazu sehr sehr wenig ohne Zucker. Ich suchte tagelang einen Shop in Wien der Zuckeraustauschstoff verkauft, ein halber Kilo von dem Zeug kostet 12!!! Euro.

Aber Zucker gibt es ja massenhaft. Oder halt Produkte mit Zucker. Da frag ich mich dann doch, in Abetracht dass die Zahl der Diabetiker steigt und steigt, sollte die Industrie doch eher ein mehr Produkte ohne Zucker anbieten. Im Gegensatz hinzu kriegt aber jeder neuer Diabetiker gleich ein komplettes "Diabetiker-Kit" in die Hand gedrückt. Statt Prävention werden eher Insulin und Insulinpens vertickert....

Nur so ein Gedanke....
 

LVX93

Geheimer Meister
30. Mai 2012
210
AW: Die Pharma-Verschwörung

@Highpriestess

An eine Verschwörung im Wortsinn kann ich da zwar nicht glauben, aber an ein gewisses Desinteresse am Thema seitens der Großkonzerne.
Dazu zwei Beispiele:
1.) Meine Oma ist Diabetikerin, nicht schlimm, aber immerhin. Ganz "normale" Altersdiabetes halt. Eine richtige Ernährungsberatung hat sie vom Hausarzt nie bekommen. Deswegen gibt's auch weiterhin schön Kohlenhydrate in Form von Zucker auf Kuchen, Kartoffeln etc. Das wird dann eben wieder runtergespritzt. Als sie auf mein Anraten mal ihren Arzt auf Stevia ansprach, konnte der nur mit den Schultern zucken. Der kannte das einfach nicht. Und warum sollte er das auch wissen? Die (Pharma)Industrie verdient ja dran, wenn nicht jeder Diabetiker sein Süßungsmittel auf der Fensterbank züchtet. Das wäre ja schön blöd, die Ärzte auf sowas hinzuweise.

2.) Stichwort: Zucker als Suchtmittel: Wenn ich sehe, wie mein 2(!)-jähriger Neffe heult, wenn er seine erwartete Zuckerdosis in Form von Gummibärchen, Schokolade o.ä. nicht bekommt (und da bekommt er imho schon viel zu viel), wird hier ein Süchtiger herangezogen. Und als Lebensmittelhersteller und Einzelhändler ist doch der Verkauf einer legalen Droge das Beste, was einem passieren kann.

Konklusion: Keine Verschwörung, sondern "nur" Marktoptimierung. :egal:

MfG

LVX93
 

DaMan

Ritter-Kommandeur des Tempels
30. Januar 2009
4.517
AW: Die Pharma-Verschwörung

Als ich das letzte mal nachgeschaut hab, galt Zucker noch nicht als Pharmazeutikum. Hat sich das inzwischen geändert?

Wenn ich sehe, wie mein 2(!)-jähriger Neffe heult, wenn er seine erwartete Zuckerdosis in Form von Gummibärchen, Schokolade o.ä. nicht bekommt
Kleinkinder schreien evolutionsbedingt nach jeder Kalorie, die sie kriegen könnten, das wächst sich aber raus. Nix Sucht, Natur.
 
Oben Unten