Die katholische Kirche - Die größte Lüge der Welt!

Dieses Thema im Forum "Glaube und Religion" wurde erstellt von Rebellin, 23. Februar 2005.

  1. Rebellin

    Rebellin Geselle

    Beiträge:
    12
    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Ich möchte gerne zeigen, welch eine große Lüge die katholische Kirche und somit auch die Evangelische und alle Ökomenen darstellen.

    In Dan.7,25 steht:
    Er wird den Höchsten lästern ( Der Papst bezeichnet sich als gottgleich, er behauptet Sünden vergeben zu können, was aber nur Gott kann. Matth. 6,12, Auch der Titel heiliger Vater steht nur Gott zu Matth.23,9; Joh 17,11) und die Heiligen des Höchsten vernichten (Inquisition) und wird sich unterstehn Festzeiten (Sonntagsgesetz) und das Gesetz (Das 2. gebot welches die Bildverehrung verbietet wurde im Katechismus weggelassen, dafür machte man aus den 10 Gebot zwei, denn eigentlich ist das Gebot:"Du sollst nicht Begehren deines Nächsten Weib." nur ein Teil des 10. Gebotes.) zu ändern

    Der Papst ist der sog. "Antichrist"!Er versteht sich selbst als Vertreter Gottes (also gottgleich) aber das 1. der 10 Gebote besagt:

    Ich bin der Herr dein Gott, du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

    Der Papst behauptet von sich Sünden vergeben zu können und stellt sich als Vertreter Gottes mit Jesus Christus gleich. Er bricht somit also das erste Gebot!

    Das zweite Gebot hat die Kirche komplett gestrichen. Es lautet:
    Du sollst dir kein Bildnis noch irgend ein Abbild machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem was unten auf Erden, noch von dem was im Wasser unter der Erde ist.Bete sie nicht an und diene ihnen nicht. Denn ich der Herr dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die Mich hassen aber Barmherzigkeit erweist an vielen Tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten.

    Dafür machte er aus dem 10. Gebot zwei Gebote, denn es lautet richtig:
    Du sollst nicht begehren, was deinem Nächsten gehört. Du sollst nicht begehren, die Frau deines Nächsten und nicht seinen Knecht, seine Magd, sein Rind, seinen Esel und alles was deinem Nächsten gehört.

    Desweiteren hat der den 'Sonntag' erschaffen.
    Im Mittelalter wurde der Ruhetag vom Samstag auf den Sonntag gelegt, um die Heiden zu bekehren, da diese den Sonntag verherrlichten. Der Sonntag ist der 1. Tag der Woche, und nicht der 7.!
    (Also haben die Juden zumindest den richtigen Feiertag, auch wenn sie keine Christen sind. Was die Aussage nochmal bestätigt, da sie sich nie einer katholischen Kirche angepasst haben).
    Nachzulesen:
    Der Konverts-Katechismus der katholischen Lehre, 3. Ausgabe, Seite 50: 'Wir halten den Sonntag anstelle des Samstags, weil die Kirche die Heiligkeit des Samstags auf den Sonntag verlegt hat.'

    In der Bibel steht dazu in Math. 5, 18 + 19:
    Denn das sage ich euch: Auch der kleinste Buchstabe im Gesetz Gottes behält seine Gültigkeit solange die Erde besteht. Wenn jemand auch nur den geringste Befehl Gottes für ungültig erklärt oder Andere dazu verleitet, der wird im Reich Gottes keine Rolle spielen.

    Mit Gesetz sind die 10 Gebote gemeint, und da steht ausdrücklich: "Gedenke des Sabbattages, das du ihn heiligst. 6 Tage sollst du arbeiten, aber am 7. Tag ist der Feiertag des Herrn" (nicht der 1. Tag).

    Der Papst bricht selbst das Gesetz auf das er sich beruft, und zwar auf eine Art und Weise die im christlichen Verständnis nicht vergeben werden kann!
    Wie kann er dann in Gottes Namen handeln?
     
  2. Angel of Seven

    Angel of Seven Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.930
    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Mein Gott,... wenn du dich an alle Vorschriften aus dem alten Testament halten willst, bist du ein orthodoxer Jude.
    Sollen jetzt alle Ehebrecher gesteinigt werden? Samstagarbeit eine schwere Sünde, usw...:

    Wann fangen wir mit dem allgemeinen Totschlagen an, um Gottes angebliche Gebote zu erfüllen?


    LG


    AoS
     
  3. asamandra

    asamandra Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    665
    Registriert seit:
    12. April 2003
    Wieso muss ich unweigerlich an diesen Text denken??

     
  4. arius

    arius Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.555
    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Der Papst ist Werkzeug des Widersachers

    Rebellin,

    ich kann uneingeschränkt zustimmen bis auf die Tatsache, dass der Papst in meinen Augen nicht der Antichrist persönlich, sondern Spielball des Satans ist.

    Die luziferischen Mächte haben den Vatikan fest im Griff, was der Erlebnisbericht einer gläubigen Frau belegt, die nach ihrem Tode im Geistesreich den Wunsch äußerte, den Vatikan besuchen zu wollen, weil sie in ihrem Leben nicht die Geldmittel hatte, das als [irdische] reise zu tun. Man gewährte ihr diesen Wunsch, den versuch dorthin zu unternehmen...

    Sie scheiterte, denn niedere Geistwesen hatten den Vatikan fest unter ihrer Kontrolle und gewährten ihr keinen Zutritt... Diese müssen also ein Anrecht dafür haben und es leitet sich letztendlich ab aus den verwerflichen Handlungen der römischen Kirche seit 1500 Jahren...

    Bei Gelegenheit, das habe ich gestern schon gesagt, werde ich ausführlicher auf die Hintergründe und Details der 10 Gebote eingehen.
    Vorerst aber sollten wir uns weiter mit der Frage beschäftigen, warum es zu diesen Zuständen in dieser 'Welt' kommen konnte. Ich habe darauf schon mehrer Hinweise in den letzten 1,5 Jahren in diesem Forum gegeben.

    Gruß
    Arius
     
  5. desjardins

    desjardins Geheimer Meister

    Beiträge:
    165
    Registriert seit:
    15. Mai 2004
    Macht es immer noch Spaß gegen Kirchen zu poltern?
     
  6. Rebellin

    Rebellin Geselle

    Beiträge:
    12
    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    @Angel of Seven
    Mein Gott,... wenn du dich an alle Vorschriften aus dem alten Testament halten willst, bist du ein orthodoxer Jude.
    Sollen jetzt alle Ehebrecher gesteinigt werden? Samstagarbeit eine schwere Sünde, usw...:"

    Wenn die katholische Kirche sich auf die Bibel und deren Inhalt beruft, sowie behauptet in Gottest Namen zu handeln, dann muss sie die Gesetze halten. Denn wie schon gesagt, es steht geschrieben das man das gesetz nicht ändern darf! Ich habe mit den biblischen Texten meine Argumente untermauert. Beweise du mir das Ggenteil.
    Desweiteren geht es mir nicht darum das ich alle Geetze aus dem alten Tstamen halten muss. Ich sprach vom Gesetz Gottes, den zehn Geboten, und habe mich auf Texte im Neuen Testament berufen die das unterstützen!!!
    (Und nebenbei: Jesus hat die Ehebrecherin auch nicht gesteinigt!)

    @ Asmaranda
    Das würde mich auch interessieren, denn ich habe nichts in der Richtung geschrieben! Bitte richtig lesen!

    @Desjardins
    "Macht es immer noch Spaß gegen Kirchen zu poltern?"

    Ich habe jetzt ja wohl genügend veranschaulicht und mit Textes belegt, daß es nicht nur Gepolter ist!
    Schreib mir etwas das meine Aussagen widerlegt wenn es dich stört!

    @Arius

    Wie du vielleicht siehst, hab ich mich erst gestern auf der Seite angemeldet. Ich werd mich jetzt erst ein bissl einlesen müssen! :)
     
  7. arius

    arius Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.555
    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    So viele Menschen kennen die Wahrheit nicht !

    Es geht nicht um Lästern, sondern um Aufklärung und Freiheit im Denken in Glaubensfragen !

    So viele Menschen kennen doch die Wahrheit nicht, und sie haben auch nicht den Mut, für sie einzutreten !

    Und doch wurde vor 2010 Jahren bereits die Botschaft verbreitet:
    "Freuet euch, denn euch ist der Erlöser geboren! Friede den Menschen auf Erden!"
    So wurde es damals den Menschen verkündet. Die Engel des Himmels frohlockten, und ihr Jubelruf erscholl über die Welt hin: "Freuet euch, denn euch ist der Heiland geboren!" Ja, dieser Heiland war gekommen.

    Nun frage ich den gläubigen Christen: Wie rein ist dieser christliche Glaube heute? Was versteht man überhaupt unter christlichem Glauben? Wie steht es mit der Wahrheit in diesem Glauben?
    Hat man den Menschen nicht so viel Unwahrheit verkündet? Was hat man den Christen nicht alles erzählt, ausgelegt, versprochen! War es die Wahrheit? Es war oft genug die Unwahrheit, und mit diesen Unwahrheiten lebt die Christenheit noch heute !
    Darum fühlt sich der Christ nicht innerlich gestärkt und dazu gedrängt, den Weg hin zu einer besseren Gesinnung einzuschlagen. Denn er erblickt keinen Zweck in einem solchen Sinneswandel - kennt er doch den Sinn seines eigenen Lebens nicht, und der wahre Sinn der Menschwerdung Christi ist ihm verborgen geblieben.

    Was für Samen ist in diese Welt ausgestreut worden? Was ist aus der christlichen Lehre heraus gewachsen?
    Wo ist die Zugehörigkeit zur Wahrheit und der Mut, für sie einzustehen?

    Man hat weder Mut noch kennt man die Wahrheit!

    Wohl vernimmt man die Botschaft, aber sie hat einem nichts zu sagen. Hatte Christus nicht gesagt: "Wer Augen hat, der sehe, und wer Ohren hat, der höre! Aber auch die, welche Ohren haben, hören nichts, und die, welche Augen haben, sehen nichts"? (Vgl. Matthäus 13, 13-14.)

    Diese Worte sprach Christus während der Zeit seiner Lehrtätigkeit öfters, und sie haben ihre Gültigkeit noch heute. Denn was verstehen die Menschen von der christlichen Lehre wirklich? Wo ist in ihr die Wahrheit geblieben?
    Was hat man den Menschen nicht alles aufgeredet!
    Diese harten Worte müssen einfach einmal ausgesprochen werden !
    An den christlichen Festtagen vernehmen die Menschen die Worte, Christus habe die Menschheit mit Gott versöhnt.
    Was bedeuten sie euch?
    Bringen sie euch Trost?
    Nein, sondern Angst ist das Zeichen der heutigen Zeit.
    Soweit ist es mit der Menschheit gekommen.
    Angst haben die Menschen nicht vor Gott und davor, er könnte diese Welt vernichten, sondern vor Menschen haben sie Angst. Niemand spricht davon, man müsse befürchten, Gott werde die Welt untergehen lassen, sondern Menschen haben vor ihren Mitmenschen Angst, diese könnten die Welt in die Luft sprengen…
    Soweit ist die Menschheit heute! …

    Gruss
    Arius
     
  8. deLaval

    deLaval Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    914
    Registriert seit:
    13. März 2003
    Vor allem beruft sich die Katholische Kirche auf Jesus Christus (weshalb man auch von "Christentum" spricht), und der hat in der Tat einiges aus dem alten Testament aufgehoben, z.B.
    "es steht geschrieben, Auge um Auge, Zahn um Zahn. Ich aber sage Euch, wenn euch einer auf die Rechte Wange schlägt, dann haltet auch die Linke hin".

    Dass es in der Katholischen Kirche, wie in fast allen Glaubensgemeinschaften gewisse Widersprüche gibt steht außer Frage (und liegt vermutlich in der menschlichen Natur, welche die Perfektion der Inkonsequenz ist, aber das führt jetzt zu weit.)

    Könnte sich das vielleicht auf den Wochenanteil beziehen? So etwa wie der berühmte Zehnte Teil, den die Kirche bekommen sollte? Das bedeutet auch nicht, dass es genau jedes Zehnte Korn sein musste (was auch schwierig abzuzählen wäre)

    Diese Behauptung ist ein wenig indifferenziert, da es wohl kaum einen einheitlichen "Heidenbrauch" gab. Man könnte natürlich auch sagen, dass alle Tage irgendwie heilig sind, da sie ja ihre Namen von Göttern bzw. Vergöttlichten Erscheinungen haben :wink:

    Das ist so nicht ganz richtig. Der Papst ist meines Wissens der Stellvertreter Christi auf Erden (also quasi der Truchseß, der ja auch nicht mit dem König gleichzusetzen ist :wink: ).
    Er hat keine Macht über das Himmelreich, und setzt sich somit nicht mit Gott gleich. Es wird ja auch von keinem Katholen erwartet, dass er den Papst anbetet, oder?


    Fazit: So weit ich weiß gibt es in der Katholischen Kirche keine einheitliche Bibellesart (Was die Existenz theologischer Dispute erklärt), weshalb man die Katholen auch nicht so auf Detailes festnageln kann, wie es immer wieder gern versucht wird...

    adfag
     
  9. arius

    arius Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.555
    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Doch, genau DAS sollte man hinterfragen !

    Wer übt denn über diese Welt die Herrschaft aus ? und unterwandert trickreich fast alle Glaubensgemeinschaften, vor allem wenn sie gross sind ?

    Wer war es , der für sein Ansinnen in der geistigen Welt warb, König zu werden und vor allem den grossen Fürsten und Vorstehern geistiger Familien für sein Ansinnen versuchte zu begeistern ?

    Die Menschen sollten sich wahrhaftig Gedanken darüber machen, was es mit dieser Friedensbotschaft denn eigentlich auf sich hat.

    Blicken wir deshalb auf die Vergangenheit zurück und versetzen uns in die Zeit, da Christus auf Erden lebte und wirkte. Damals sprach er die Verheißung aus: "Dahin, wohin ich gehe, sollt auch ihr kommen." (Vgl. Johannes 14, 3.)
    Also redete Christus von einer anderen Welt.

    Solange die Menschen diese andere, für sie unsichtbare, feinstoffliche Welt nicht anerkennen, werden sie keinen Frieden finden!

    Daher muss die christliche Lehre in ihrer Wahrheit verkündet werden.
    Nur so vermag der Mensch zu erfassen, was in diesem Erdendasein seine Aufgabe ist. Er muss sich darüber klar sein, dass sein Leben hier nur kurz bemessen ist, dass es aber eine unsichtbare Welt gibt, in die er dann eingeht - eine für ihn als Mensch unsichtbare Welt. Er kann sich diese Welt jedoch geistig sichtbar machen; der gläubige Mensch vermag dies.
    Wer dazu steht, ein Christ zu sein, und wer die Botschaften glaubt, die in regelmäßigen Zeitabschnitten immer erneut verkündet werden - Botschaften aus der anderen Welt -, der vermag sein geistiges Auge, ja selbst sein irdisches Auge so zu läutern, dass er in diese andere Welt schauen kann.
    Dadurch kommt er zu eigenem Wissen, zu eigener Erkenntnis.
    Niemand bringt es mehr fertig, ihm Sand in die Augen zu streuen, weil er selbst in diese andere Welt zu schauen vermag; weil er selbst sich Erkenntnis erworben hat und weil er dadurch sich seines Glaubens so sicher ist, dass nichts Unwahres ihn mehr beirren kann.

    Gruss
    Arius
     
  10. Rebellin

    Rebellin Geselle

    Beiträge:
    12
    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    >>Vor allem beruft sich die Katholische Kirche auf Jesus Christus (weshalb man auch von "Christentum" spricht), und der hat in der Tat einiges aus dem alten Testament aufgehoben, z.B.
    "es steht geschrieben, Auge um Auge, Zahn um Zahn. Ich aber sage Euch, wenn euch einer auf die Rechte Wange schlägt, dann haltet auch die Linke hin". <<

    Ich sag es gern nochmal Mat. 5, 18+19!
    Das GESETZ (die 10 Gebote) dürfen nicht geändert werden. Von etwas Anderem ist keine Rede.

    >>Könnte sich das vielleicht auf den Wochenanteil beziehen? So etwa wie der berühmte Zehnte Teil, den die Kirche bekommen sollte? Das bedeutet auch nicht, dass es genau jedes Zehnte Korn sein musste (was auch schwierig abzuzählen wäre) <<

    Vom Zehnten Teil stand auch nichts im gesetz Gottes!

    >>Diese Behauptung ist ein wenig indifferenziert, da es wohl kaum einen einheitlichen "Heidenbrauch" gab. Man könnte natürlich auch sagen, dass alle Tage irgendwie heilig sind, da sie ja ihre Namen von Göttern bzw. Vergöttlichten Erscheinungen haben<<

    Lies meine Quellen im "Konverts-Katechismus der kath. Lehren! nach.

    >>Das ist so nicht ganz richtig. Der Papst ist meines Wissens der Stellvertreter Christi auf Erden (also quasi der Truchseß, der ja auch nicht mit dem König gleichzusetzen ist ).
    Er hat keine Macht über das Himmelreich, und setzt sich somit nicht mit Gott gleich. Es wird ja auch von keinem Katholen erwartet, dass er den Papst anbetet, oder? <<

    Zugegeben, das stimmt. Doch selbst als stellvertreter Christi (welcher der heilige Geist ist) begeht er Gotteslästerung.
    Der Papst spricht jedes Jahr Menschen heilig die dann von der katholischen Kirche angebetet werden. Es ist nur ein geringfügiger Unterschied ob er sich selbst anbeten lässt oder Andere. Auf diese Weise kapieren die Menschen es aber nicht das er nicht "göttlich" ist.


    >>Fazit: So weit ich weiß gibt es in der Katholischen Kirche keine einheitliche Bibellesart (Was die Existenz theologischer Dispute erklärt), weshalb man die Katholen auch nicht so auf Detailes festnageln kann, wie es immer wieder gern versucht wird... <<

    Es darf nur eine Bibellesart geben. Wer sich auf etwas anderes als die Bibel beruft, oder sie verändert (Katechismus) liegt falsch und begeht Sünde!
     
  11. arius

    arius Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.555
    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Heute erlebt man, zu welchem Ergebnis die Unwahrheiten geführt haben, die man den Menschen vorsetzte.

    Wie wenige Menschen wissen im Grunde um den wahren Weg, den Christus in seinem menschlichen Dasein gegangen ist!
    Wie wenige wissen, wie seine Zeugung als Mensch in Wirklichkeit vor sich ging!
    Man versucht, dies den Menschen zu verschleiern, und macht sie dadurch unsicher. Warum darf man den Menschen nicht die Wahrheit sagen?
    Heute erlebt man, zu welchem Ergebnis die Unwahrheiten geführt haben, die man den Menschen vorsetzte.
    Warum erklärt man ihnen nicht, auf welche Weise Christus in dieses menschliche Dasein getreten ist?
    Warum versucht man, Menschen darüber zu täuschen?
    Warum gibt es Menschen, die an diese Irreführung glauben?
    Weil sie nicht den Mut aufbringen, nicht die erforderliche innere Überzeugungskraft besitzen, um eine Schau ins Geistige zu tun und zu sagen: "Was man mir da sagt, ist Lüge!"

    Da behauptet doch eine christliche Gemeinschaft von sich, sie sei die allein selig machende.

    Wäre ein Gott gerecht, der eine solche Behauptung begründet sein ließe?

    Wie viele Menschen leben doch auf dieser Welt, die ganz verschiedenen Glaubensrichtungen angehören!
    Auch für sie, die Nichtchristen, hat Christus den Weg des Aufstiegs und der Heimkehr ins Reich Gottes gebahnt!
    Es braucht für den einzelnen eben unterschiedlich viel Zeit, bis er zu jenem Punkt der Erkenntnis gelangt, die ihn Christus als Erlöser bejahen lässt. In der Zwischenzeit halten sich jene Menschen eben an ihre Propheten als ihre geistigen Stützen.

    Hat Gott nicht verschiedene Namen?
    Wie können da Menschen behaupten, es gebe eine Religion, die allein zur Seligkeit führe?
    Können nicht auch andere Menschen nach Gottes Wohlgefallen leben und in die höchsten Himmel aufsteigen?
    Steht Menschen das Recht zu vorzuschreiben, was Gott wohlgefällig sein soll?
    Wie viele Irrtümer sind in dieser Welt verbreitet worden!
    Und heute?
    Heute gibt es Menschen, die selber überlegen und sagen: "Bis hierher und nicht weiter!" Andere hingegen sind bereit, das bisher Gelehrte weiter hinzunehmen und zu glauben.
    Sie nehmen sich nicht die Mühe, selber nachzudenken und zu überlegen.

    Gruss
    Arius
     
  12. deLaval

    deLaval Auserwählter Meister der Neun

    Beiträge:
    914
    Registriert seit:
    13. März 2003
    Du bist nicht zufällig Zeuge Jehovas, oder?

    Dann gib mir nen Link.
    Der Heilige Geist ist der Stellvertreter Christi? Was ist denn das für ein Schmuh? Oder meintest du dass Christus der heilige Geist ist ?(eindeutige Formulierungen machen halt doch Sinn ;) )
    Vielleicht könntest du diese Aussage noch mal ein wenig erhellen.

    (Hätte mir auch nicht träumen lassen, dass ich mal die Katholen verteidige 8O )
    Also soweit ich weis sieht die kath. Kirche einen bedeutenden Unterschied zwischen Heiligenverehrung und Gottesverehrung, der z.B. schon darin besteht, dass der Heilige keine Bitten erfüllt, sondern lediglich ein Gutes Wort bei Gott einlegen soll. Der Heilige wird also nicht angebetet, sondern es wird zu ihm gebetet.

    Was bitte hat der erste Satz mit dem zweiten zu tun?
    Man kann die Bibel ohne auch nur ein Wort zu verändern auf viele verschiedene Arten lesen (sonst gäbe es keine Theologischen Dispute).
    Das hat aber nichts damit zu tun, dass manche Menschen (z.B. ich :twisted: ) sich durchaus auf etwas anderes als die Bibel berufen, z.B. den Koran, die Wissenschaft, Freud oder die lustigen Taschenbücher...

    adfag
     
  13. Ismael

    Ismael Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.118
    Registriert seit:
    1. Januar 2004
    @rebellin

    welche bibel ? die katholische oder protestantische ?

    die von 1960 oder von 2005 ?

    die unterscheiden sich nähmlich ALLE

    was sie nicht grad uneingeschränkt (!) zum wort gottes macht...(was wiedereum der grund für den koran ist aber das würde in dem thread wohl zu weit führen...;) )
     
  14. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.677
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Niemand hat je behauptet, dass die Kirchen auf der Bibel aufgebaut worden wären!

    Wer davon ausgeht, sollte besser mit Grimm's Märchen Vorlieb nehmen... denn das besagte Körnchen Wahrheit darin ist leichter zu finden als selbiges in der Heiligen Schrift des Christentums.
     
  15. Rebellin

    Rebellin Geselle

    Beiträge:
    12
    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Zum Thema

    @ de Laval

    >>Du bist nicht zufällig Zeuge Jehovas, oder?<<
    Nein!

    >>Lies meine Quellen im "Konverts-Katechismus der kath. Lehren! nach.
    Dann gib mir nen Link. <<

    Dazu kenn ich keinen link, da wirst du es dir schon in gebundener Form zu gemüte führen müssen. Also über nix reden, das du noch netmal gelesen hast!

    >>Der Heilige Geist ist der Stellvertreter Christi? Was ist denn das für ein Schmuh? Oder meintest du dass Christus der heilige Geist ist ?(eindeutige Formulierungen machen halt doch Sinn )
    Vielleicht könntest du diese Aussage noch mal ein wenig erhellen.<<

    Da gibts nix zu erhellen. Ich habe das so gemeint wie es dasteht!
    Lies nach: Joh. 14, 16+26; Joh. 15,26
    Und merk dir in Zukunft einfach mal, führe lieber gegeteilige Beweise an als mir lediglich Schmuh zu unterstellen. Sonst machst du dich lächerlich, mein Gutester!

    <<(Hätte mir auch nicht träumen lassen, dass ich mal die Katholen verteidige )
    Also soweit ich weis sieht die kath. Kirche einen bedeutenden Unterschied zwischen Heiligenverehrung und Gottesverehrung, der z.B. schon darin besteht, dass der Heilige keine Bitten erfüllt, sondern lediglich ein Gutes Wort bei Gott einlegen soll. Der Heilige wird also nicht angebetet, sondern es wird zu ihm gebetet. <<

    Und was ist daran jetzt der Unterschied?
    Wozu brauch man einen "Heiligen", wenn Christuns für unsere Sünden gestorben ist, und somit die direkte Verbindung zu Gott darstellt?
    Gott will das man ihn anbetet und NUR zu ihm betet! Siehe das 1. Gebot!
    Denn wenn ich einen "Heiligen" brauche der ein gutes Wort für mich einlegt, für was ist Jesus dann gestorben?

    >>Was bitte hat der erste Satz mit dem zweiten zu tun?
    Man kann die Bibel ohne auch nur ein Wort zu verändern auf viele verschiedene Arten lesen (sonst gäbe es keine Theologischen Dispute)<<

    Klar, man kann auch auch rückwärtslesen, oder was?
    Man soll lesen und verstehn was geschrieben steht, nicht reininterprettieren oder dazufügen!


    @ Ismael

    >>welche bibel ? die katholische oder protestantische ?

    die von 1960 oder von 2005 ?

    die unterscheiden sich nähmlich ALLE

    was sie nicht grad uneingeschränkt (!) zum wort gottes macht...(was wiedereum der grund für den koran ist aber das würde in dem thread wohl zu weit führen... )<<

    DIE BIBEL!
    Die geringfügigen Fehler die bei den Verschiedenen Übersetzungen auftreten, haben ein ganz anderes Ausmaß als die Lügen die im Katechismus dazuerfunden und die wichtigen Teile die fehlen!
    Die Bibel ist das Wort Gottes, oder kannst du mir belegen das es nicht so ist?
    Was hat denn der Koran mit der katholischen Kirche zu tun?
     
  16. Rebellin

    Rebellin Geselle

    Beiträge:
    12
    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Zum Thema!

    >>Niemand hat je behauptet, dass die Kirchen auf der Bibel aufgebaut worden wären! <<

    Wie kann sich die Kirche auf Gott berufen, nicht aber auf das WORT GOTTES?

    >>Wer davon ausgeht, sollte besser mit Grimm's Märchen Vorlieb nehmen... denn das besagte Körnchen Wahrheit darin ist leichter zu finden als selbiges in der Heiligen Schrift des Christentums.<<

    Wie willst du das denn Beweisen?
    Das mag deine Meinung sein, aber bisher ist es noch keinem Wissenschaftler gelungen, dies zu beweisen!
     
  17. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    9.198
    Registriert seit:
    31. August 2004
    @Rebellin
    Nur so am Rande. Worauf möchtest Du eigentlich hinaus? Das die Kirche nicht das ist was Jesus wollte ist vermutlich bis hin zum Papst jedem klar geworden. Also zu welchem Endergebnis (und warum) möchtest Du mit diesem Thread gelangen?

    Das schwierige an Themen dieser Art ist nämlich das gläubige Menschen sehr leicht beleidigt sind wenn man ihren Glauben angreift :O_O:
     
  18. SentByGod

    SentByGod Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.677
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Re: Zum Thema!

    Die Bibel ist nicht das WORT GOTTES.
     
  19. Rebellin

    Rebellin Geselle

    Beiträge:
    12
    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    Ich will aber den falschen Glauben angreifen und richtig stellen!
    Und das tu ich lediglich mit der Bibel, also kann mir niemand etwas vorwerfen, richtig?
     
  20. Rebellin

    Rebellin Geselle

    Beiträge:
    12
    Registriert seit:
    22. Februar 2005
    >>Die Bibel ist nicht das WORT GOTTES<<


    Sondern?
    Wie schon gesagt, das konnt bisher niemand beweisen!
     

Diese Seite empfehlen