1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Die Hanf Verschwörung

Dieses Thema im Forum "Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde" wurde erstellt von Anonymous, 31. Mai 2002.

  1. Anonymous

    Anonymous Gast

    Laut Jack Herer wurden Pot und alle anderen Erscheinungsarten von HAnf 1937 aus kommerziellen Gründen verboten. Hinter diesem Verbot stecken die Familien Hearst und DuPont.
    Die Hearsts, Zeitungskönige, besaßen ungeheuer viel Waldland und wollten erreichen, dass in den USA nur Holz zur Papierherstellung verwendet wird, obwohl holzhaltiges Papier nicht so haltbar ist wie Papier aus Hanf und außerdem bei der Herstellung masssive Umweltschäden verursacht.
    Die DuPonts, Chemische Industrien, wollten erreichen, dass Kleidung aus ihrem neuen syntetischen Stoffen (Nylon, Dralon, usw.) hergestellt werde und nicht aus dem billigen Hanf.

    Diese zwei Clans und ein paar Helfershelfer organisierten eine Kampagne zur Verteufelung der Hanfpflanze und dieser Kreuzzug dauert bis zum heutigen Tag.

    Industrie- oder Faserhanf, wie man die nicht berauschende und nicht medizinische Hanfart nennt ist eine der vielseitigsten Nutzpflanzen, die es gibt...

    #################################
    Auszug aus dem Lexikon der Verschwörungtheorien
    #################################

    Links: http://www.jackherer.com

    Was haltet ihr davon?
     
  2. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.846
    Registriert seit:
    10. April 2002
    ja in amerika war das so.

    dort wurden ABER dann auch von der regierung videos veröffentlicht mit todesopfern vom kiffen (amis ihr seid einfach die coolsten *fickbushinpopo), den ganzen nebenwirkungen wie impotenz, muskelschwund, unfruchtbarkeit.... halt alles was heute auch noch in den ohren der leute ist. es wurde einfach mies gemacht des geldes wegen. aber das war zu dieser zeit nur in amerika.

    in deutschland passierte dies schon früher, wurde aber wegen der pharmaindustrie verboten.

    weltweit kann nicht sein weil im 2. weltkrieg sollten alle arischen deutschen laut kriegshandbuch mindestens 5 hanfsamen dabeihaben: als schmerzmittel, für öl, zum backen (samen), als kleiner wind- und sichtschutz, als psychischer ausgleich zu den schlimmen kriegsszenen, als fasern für flicken etc.....
    da jeder depp (me²) es anbauen kann und es halbjährlich blüht ist es perfekt. wie gesagt das mit dem holz stimmt auch.

    wenn dich das wirklich interessiert dann empfehle ich dir mal irgendwoher den " arte Themenabend HANF" zu bekommen. 4 stunden doku zu hanf. von den zugekifften pharaonen über jesus den kiffer und opiumschnüffler über die englische vorherrschende hanfsegelflotte bis hin zu amerikanischen hanftodesopfern in propaganda filmen.
     
  3. DrJones

    DrJones Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.006
    Registriert seit:
    21. Mai 2002
    jaja die Amis. Auf der einen Seite wollen sie uns Glauben machen wie schädlich Hanf ist, aber der 'gute' Tabak wird weiter verkauft.
    Jeder amerikaner darf sich natürlich auch einfach so ne Knarre kaufen.

    Zu Bushs Kampf gegen den Terrorismus gehört auch der Kampf gegen Drogenkonsumenten (Also auch Kiffer)
    Denn da sich der Terrorismus durch Drogengeschäfte finanziert, unterstützt jeder Drogenkonsument den Terrorismus.
    So sie das zumindest George W Bush
     
  4. monchen

    monchen Geselle

    Beiträge:
    38
    Registriert seit:
    4. Mai 2002
    die Hanfverschwörung

    Kann es sein das man Hanf verboten hat weil man lieber den Alkohol verkaufen wollte , an dem der Staat jedemenge Steuern einnimmt?
     
  5. Lief2k

    Lief2k Geheimer Meister

    Beiträge:
    240
    Registriert seit:
    13. April 2002
    Monchen,

    Ich glaube das ist wohl mehr als schwachsinnig, denn man auch den Hanf versteuern könnte wenn man wollte! (Da muss es wohl noch einen andern Grund geben!)

    mit freiheitlichen Grüssen Lief
     
  6. SimoRRR

    SimoRRR Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.419
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Naja, mag ja sein, dass alle möglichen Untersuchungen, die in Verbindung mit den Auswirkungen von Hanf gemacht worden sind, verfälscht worden sind und unter dem Dach einer Verschwörung in die Richtung gebogen worden sind, die der Industrie, Politik usw. genehm waren....

    Ok, aber was ist dann mit den Leuten, die das Zeug regenmäßig rauchen???
    Also ich kenn ein paar davon (ne Menge, wenn ich nicht nur an den Händen rechne)... ich will ja nicht sagen, dass die alle total dumm sind, aber es ist doch echt auffällig, dass die meisten von denen mit der Zeit auf die eine oder anderen Weise verdummen und ihnen irgendwann so ziemich alles völlig egal ist und sie nur noch Stuss reden.
    Also ich kann danach ganz eindeutig eine negative Auswirkung von Hanf auf den Menschen feststellen, meiner Meinung nach kann dann als nicht jeder, der behauptet, Hanf sei schädlich, einer Verschwörung angehören!
     
  7. orbital

    orbital Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    694
    Registriert seit:
    19. April 2002
    @SimoRRR
    naja ich denk das ist wie mit jeder droge! alles in maßen.
    zuviel alk oder nikotin macht auch dumm es kommt darauf an wie man damit umgeht.
     
  8. Omnibrain

    Omnibrain Geheimer Meister

    Beiträge:
    400
    Registriert seit:
    10. April 2002
    @simonrrr: hi simon, hoffe das schockt dich net, aber ich kiffe seit über 9 jahren relativ regelmässig... und habe in dieser zeit mein abitur gemacht, eine ausbildung zum fachinformatiker begonnen, die frau meines lebens getroffen... und ich denke jeder meiner freunde könnte dir beteuern daß ich nicht dümmer geworden bin!

    es ist nachgewiesen, daß thc, der wirkstoff von cannabis, das gehirn so verändert, daß neu gewonnenes wissen etwas schlechter verarbeitet werden kann als ohne thc einfluss. es wurde aber nicht festgestellt, das wissen wieder verloren geht!!! außerdem läßt der effekt bei absetzen der droge relativ schnell wieder nach! das ganze gleicht sich bei mir durch meinen enormen wissensdurst (der imho durch cannabis noch stimuliert wurde) wieder aus, so daß ich wirklich keinerlei schlechte erfahrungen mit hanf gemacht habe (allerdings würde ich mich auch nicht als typischen "mann bin ich fett prall" proleten kiffer bezeichen ;) )!

    aber auch wenn es diese leute gibt, nachgewiesen wurde definitiv, daß alle schädlichen auswirkungen von cannabis im gehirn nach dem absetzen der droge wieder vollständig verschwinden!!! bei alkohol und nikotin sind die schäden dauerhaft!
     
  9. KeepCool

    KeepCool Geheimer Meister

    Beiträge:
    370
    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    ES LEBE CANNABIS :!: :!: :!:
     
  10. Anonymous

    Anonymous Gast

  11. Locus

    Locus Geselle

    Beiträge:
    42
    Registriert seit:
    13. Mai 2002
    Das mit der Verschwörung gegen die Hanfdroge Cannabis hat einen anderen Hintergrund als die Drogenbekämpfung selbst.
    Es geht hier nämlich um einen multinationalen Chemiekonzern, der den Kampf gegen die Droge Cannabis nur aus dem Grunde weiterführt, weil er verhindern will, dass Hanf als Nutzpflanze entdeckt wird.
    Aus der Hanfpflanze liessen sich heutzutage viele Kunststoffe herstellen, welche ansonsten nur petrochemisch - d. h. durch Erdölverarbeitung - herstellbar sind.
    Ausserdem hat die Ford Motor Company einen Motor entwickelt, der mit Hanföl läuft.
    Beides sind Dinge, die die Hanfpflanze bei einem Petrochemie-Konzern wie Dupont äusserst verhasst machten: insbesondere das bislang aus Hanf hergestellte Papier war der Firma ein Greuel.
    Dupont hatte nämlich ein Sulfat-sulfitverfahren entwickelt, mit dem sich Papier erstmals aus Holz gewinnen lässt.
    Die Firma Dupont hätte somit mit hohen Gewinneinbussen rechnen müssen, hätte sie nicht die Hanfpflanze mithilfe ihrer Verbindungen zur Hearstpresse in die Illegalität gedrängt.

    Das eigentliche Problem daran ist, dass der mit sehr hohem Aufwand künstlich forcierte Kampf gegen die eher weiche Droge Cannabis, sehr viel Zeit und Geld kostet, welche man sinnvoller in den Kampf gegen die weitaus gefährlicheren Drogen Crack, Ecstasy, Kokain, Heroin, LSD und PCP aufwenden sollte.

    Der Antidrogenkrieg ist nämlich in ethischer Hinsicht mehr als bedenklich, wenn er sich den grössten Problemen, nämlich den harten Drogen nicht zuerst widmet.

    So wurde der Kokainhandel in Südamerika durch die Präsenz amerikanischer Soldaten auf fremden Gebiet eher verstärkt, als geschwächt, weil man sich zu sehr auf Hanfplantagen konzentrierte anstatt die Kokaplantagen in Brand zu setzen, um die in diesen Gegenden immer noch sehr mächtige Drogenmafia entscheidend zu schwächen.

    Andererseits spielt der Antidrogenkrieg in der Karriere G. W. Bushs, D. Cheneys und G. Ashcrofts, sowie deren Verwicklung in die Terroranschläge vom 11. 9. und dem Militäreinsatz in Afghanistan eine entscheidende Rolle.

    http://www.drugwar.com/cv42.shtm

    In diesem Krieg geht es nämlich in Wirklichkeit eben auch wiederum nur um Macht und Geld, statt um die Drogenproblematik.

    mehr Infos dazu unter

    www.drugwar.com
     
  12. SimoRRR

    SimoRRR Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.419
    Registriert seit:
    10. April 2002
    @ locus: thx für die infos!

    @ Omnibrain: Klar verdummt man nicht, wenn man einen enormen Wissensdurst dagenenstellen kann, aber ich kann nun mal eine Menge Leute, denen man regelrecht ansieht, dass ihnen das Zeug nicht gut tut!
    Als Konsequenz kann man natürlich auch nicht sagen, dass es in Ordnung ist, wenn nur "vernünftige" Leute Gras rauchen, das lässt sich dann schwer differenzieren... es würde eine Diskussion um die Grenzfälle entbrennen...

    Naja, in diesem Fall sage ich nur: Jedem das seine, er wird schon wissen (müssen), was gut für ihn ist....

    Ich für meinen Teil habe mich dagegen entschieden!
     
  13. Omnibrain

    Omnibrain Geheimer Meister

    Beiträge:
    400
    Registriert seit:
    10. April 2002
    @locus: ich finde es zwar schwachsinnig, extasy als harte droge zu bezeichnen wenn alkohol hier legal ist (gefahren extasy: austrocknung und evtl. hirnschäden, psychische abhängigkiet; gefahren alkohol: definitive hirnschäden, leberschäden, physische und psychische abhängigkeit)... aber das ist ein ganz anderes thema....

    die verwicklung von amerika in den internationalen drogenhandel finde ich aber auch sehr interessant.. hatte leider noch keine zeit, deinen link zu lesen, aber ich habe auf www.telepolis.de schon einige artikel dazu gelesen... wie sehr amerika und der cia in den internationalen drogenhandel verstrickt sind (z.b. in afghanistan (bis nach dem 11.09. noch!) und pakistan) ist schon sehr erschreckend 8O

    @simon: jedem das seine finde ich absolut richtig, solange ich keinem anderen menschen schade sollte in meinen augen jeder entscheiden dürfen was er mit sich anstellt und welche droge er nimmt. wenn er ein idiot ist und nicht drauf klarkommt... tut mir leid, aber ich wüßte nicht, warum ich darunter leiden muß! dann haben wir halt sowas wie künstliche selektion...

    es kommen auch nicht alle mit den gefahren von autos klar, dafür gibts aber einen führerschein.. von mir aus können wir auch einen für drogen einführen... dann werd ich eben "fahr"lehrer ;)
     
  14. Hagbart

    Hagbart Geselle

    Beiträge:
    34
    Registriert seit:
    10. Juni 2002
    naja 5 hanfsamen?!? 1. die samen enthalten KEIN THC! 2. aus 5samen öl zu machn looool 2 tropfen? informier dich besser mal 8O [/quote]
     

Diese Seite empfehlen