Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Die Freimaurer wissen wer der Messias ist

William Morris

Noachite
4. Mai 2015
3.369
Hier sollten sich einige Leute mal ihre Astralsynapsen ordentlich durchpusten lassen.

Es ist doch offensichtlich, die Swastika ist in verschiedenen Gegenden ein Glückssymbol, nur wenn sich ein Todeskult das gleiche Symbol auserwählt, dann hat das eben hier eine völlig andere Bedeutung. Völlig ohne astralen Quark und Symbolismus.

Wenn ich jemanden mit einem Swastikatattoo sehe, denke ich dann: Oh ein glücksuchender Vietnamese oder vielleicht doch eher ein verkappter Nazi?
 

Bella Varia

Geheimer Meister
30. Juli 2023
361
Astrale Sinnesorgane? Welche Ebene meinst du? was meint man denn mit Lotusblume?

Kennst du das Lexikon der Symbole, müsste dir doch schon einiges bekannt sein? Darin steht, jedenfalls in meiner Ausgabe (10. Neuausgabe nach der ersten), ein Artikel über das Hakenkreuz als eines, das als eine Art Rad die erste Beweglichkeit andeute, wenn auch noch hakig. Es sei das Ursymbol für die übrigen Lotusblumen, die andere Formen haben, die wie die Wirbelsäule am Rücken vorne senkrecht verteilt anliegen würden.
Der Begriff Lotusblume ist allgemein aber doch schon recht geläufig, man nennt sie übrigens auch indisch Chakren. Eine sehr bekannte Lotusblume ist die Stelle zwischen den Augen auf untere Stirnhöhe etwa. Sie gelten wie die sinnlichen Wahrnehmungsorgane allerdings als übersinnliche, die ihre Gültigkeit für den astralen Bereich haben. Sie gehören zum menschlichen so genannten Astralleib, der auch Seelen- oder Begierdenleib genannt wird und mit der Sternenwelt in Beziehung tritt.
Das Thema ist sehr lang, es spricht das geistige Wesen des Menschen an. Der Astralleib tritt in Beziehung zu dem, was biblisch Heiliger Geist meint.
Ich füge noch andeutend hinzu, dass beispielsweise die biblische Speisung der 4000 und 5000 damit im Zusammenhang steht. Hier wird der astrale Bereich der Sternbilder am Tage und zur Nacht angesprochen, die wie eine kosmische Nahrung wirken, daher wird dort sinnbildlich von Brotvermehrung und Brotkörben gesprochen.
Mit Hilfe solch kosmischer Kräfte konnte der Christus bei der Hochzeit zu Kana Wasser in Wein verwandeln.
 

Holger1969

Geheimer Meister
29. Juli 2023
134
Wie verhält es sich denn mit der Swastika? Welche Erscheinung soll es repräsentieren?
Welche Bedeutung hat die repräsentierte Erscheinung?

Welche Bedeutung hat dieses Symbol heute? Warum existiert es weltweit? Welche Kultur hat es erschaffen?
Es nehme einer das Wort "Hakenkreuz" in den Mund und wir sehen wie die groß unser Missverständnis, die Irreführung bereits ist.
Die Swastika steht im Zusammenhang mit dem Mythos der Schwarzen Sonne -> https://www.mythologie-antike.com/t...-wie-ist-die-materie-und-das-leben-entstanden
 

DeDe

Geselle
7. November 2023
44
Ach so. Na, das kann die katholische Kirche alles prächtig - und völlig ohne jeden Zusammenhang mit der Freimaurerei. Aber, auch ganz ehrlich, Kirchenbashing ist bei der katholischen Kirche keine allzu anspruchsvolle Disziplin.

Mir drängt sich da etwas ganz anderes auf: Nehmen wir die sozialistischen Weltanschauungen: Nie hat der Sozialismus etwas anderes zustande gebracht als Elend. Aber man versucht‘s immer wieder, weil der Sozialismus ja eine ganz tolle Sache ist, wenn man ihn nur „richtig“ macht. Ist es mit Religion anders, sobald sie zum Staatsprogramm gemacht wird?

Ich denke, man sollte persönliche Tugenden dort lassen, wo sie hingehören: Beim Einzelnen als handelnder Person. Jeder Versuch, dies zu vergemeinschaften, führt nur nur zu Streit und Konflikt, in dem genau das, was damit geschaffen werden soll, als allererstes zertrampelt wird.

Naja, die Zukunft wird sehr sozialistisch geprägt sein. Wenn wir Vollautomatisierung, Generalisierte KI, und saubere Energie in Form von Fusionsreaktoren haben, wozu dann noch den "Treibstoff" Kapitalismus?

Materielles Eigentum mit Tugenden gleichzusetzen halte ich persönlich für eher suboptimal (gerade in Hinsicht auf die Kopierbarkeit von Daten oder die baldige unabhängigkeit von Arbeitskraft), da zu verallgemeinernd. Arbeiten und keinen Persönlichen Besitz haben, dann auch noch bei einem Sozialstaat? Da werden wenige irgend etwas machen.
Aber wenn wie bald Alle Alles haben können, ergibt sich die Problematik meiner Meinung nach nicht.

Wenn es keinen Mangel mehr gibt, gibt es auch keinen Neid, also auch keine Konflikt auf Grund von Eigentumsverhältnissen mehr.

Von Neuralink will ich garnicht erst anfangen - selbiges führt den Begriff "Eigentum" sowieso ad absurdum.
 
Zuletzt bearbeitet:

DeDe

Geselle
7. November 2023
44
Nun, dann ist bei meiner Aufnahme, den Aufnahmen, bei denen ich anwesend war und denen, die ich selbst durchgeführt habe, etwas falsch gelaufen. Die Idee, dass Du keine Ahnung haben könntest, wovon Du redest, ist natürlich völlig abwegig.
Wie ich sagte:
Symbole werden heute nicht mehr verstanden und daher auch verwaschen wie ein Zeichen definiert.
In der Freimaurerei verstehen und benutzen wir Symbole eher so wie Goethe sie im Zitat definiert.

Eine Sigille ist eine Nachricht an das Unterbewußtsein. Meistens werden diese aus einem Satz mit einem definierten Wunsch
erstellt. Daraus entsteht dann ein Zeichen welches den Satz/Wunsch in kondensierter Form enthält.
Da im WIki Link Austin Osman Spare zu sehen ist, "Automated Drawing" ist eine andere Technik mit der man zu einer künstlerischen
Ausarbeitung eines Wunsches kommen kann. Das hat dann noch schärfer nur Bedeutung für das eigene(!) Unterbewußtsein, da soll es nämlich am Ende des Tages wirken.
Es ist also ein Zeichen mit ganz genau definierter Bedeutung, das ist ja wie gesagt auch der SINN davon.
Das nicht verallgemeinernde Unterbewusstsein - Interessantes Konzept?

Auch Zeichen können unterschiedliche Bedeutungen haben. So können zB bestimmte Buchstaben unterschiedliche Bedeutung für unterschiedliche Menschen haben. Verbindet man diese dann, wie in einem Sigill, ergibt sich dadurch ein verallgemeinertes Symbol.

Einzig in der Psychologie ist ein Symbol etwas anderes als ein Zeichen, da dort nach den Eigenschaften, und nicht nach der Natur gewertet wird.
Symbole haben andere Eigenschaften als Zeichen, obwohl sie selbst aus Zeichen bestehen.

Wären Symbole nicht aus Zeichen aufgebaut, könnte man sie als Mensch garnicht erst wahrnehmen.

Schau' mal auf Wikipedia nach:

"Sigillen sind graphische Symbole, die in der Hauptsache aus ligierten Buchstaben bestehen."

Symbole können auch Zeichen sein:
"Symbole können Zeichen sein. Symbole sind grafische oder typografische Zeichen, die eine bestimmte Bedeutung oder Funktion haben. Sie können verwendet werden, um Ideen, Konzepte, Gefühle, Religionen, Astrologie, Musik, Mathematik, Chemie, Physik und vieles mehr auszudrücken.

Also es ist wirklich nicht so einfach. Symbole sind meist aus einem oder mehreren Zeichen aufgebaut, können aber selbst auch Zeichen sein. Wodurch wieder neue Symbole entstehen können, und so weiter. Sieh das einfach nicht so dogmatisch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Giacomo_S

Ritter der ehernen Schlange
13. August 2003
4.050
Naja, die Zukunft wird sehr sozialistisch geprägt sein. Wenn wir Vollautomatisierung, Generalisierte KI, und saubere Energie in Form von Fusionsreaktoren haben, wozu dann noch den "Treibstoff" Kapitalismus?

Das alles halte ich für eine, wenn auch hartnäckige, Illusion.
Fusionsreaktor, Supraleiter, Nantechnologie, Quantencomputer und funtionierender Dosenöffner: Alles seit Jahrzehnten versprochen, aber heraus kamen dabei nur leichtere Golfschläger für Senioren und Schuhkrem mit mehr Glanz.

Wenn es keinen Mangel mehr gibt, gibt es auch keinen Neid, also auch keine Konflikt auf Grund von Eigentumsverhältnissen mehr.

Genau das verspricht man uns immer, aber am Ende führt es zu einer Konzentration von wenigen großen Akteuren, die uns noch mehr aussaugen, als ohnehin schon. Was hat man uns vor rund 25 Jahren zu Beginn des Internets alles versprochen? Eine "New Economy", "jeder kann es machen", "erstelle Deine eigene HP" usw. usf., und anfangs war es vllt. auch so.
Geführt hat es aber zu einer zu einer weiteren, angeheizten Konzentration weniger großer Akteure, Google, Amazon und wie sie alle heissen, die den Kuchen vom Tisch nehmen und alle anderen sich mit den Krümeln begnügen dürfen, die dabei herunter fallen.

Im Übrigen:
Es gibt nach wie vor viele Arbeiten, die sich nicht vollautomatisieren lassen, und es gibt und muss Menschen geben, die sie ausführen. Die Menüs & und Caterings, die meine Kollegen und ich als Köche kochen, die kann kein Roboter tun. Das anschließende Aufräumen und Putzen im Übrigen auch nicht, Menschen müssen dies tun, und zwar mittels harter und kompromissloser Schufterei.
Dem steht ein zahlendes Publikum gegenüber, die auf uns herabzusehen scheinen, und die offenbar der Meinung sind, wir könnten durch das Drücken von Knöpfchen alles im Handumdrehen umsetzen, ändern oder realisieren.
 

DeDe

Geselle
7. November 2023
44
Das alles halte ich für eine, wenn auch hartnäckige, Illusion.
Fusionsreaktor, Supraleiter, Nantechnologie, Quantencomputer und funtionierender Dosenöffner: Alles seit Jahrzehnten versprochen, aber heraus kamen dabei nur leichtere Golfschläger für Senioren und Schuhkrem mit mehr Glanz.



Genau das verspricht man uns immer, aber am Ende führt es zu einer Konzentration von wenigen großen Akteuren, die uns noch mehr aussaugen, als ohnehin schon. Was hat man uns vor rund 25 Jahren zu Beginn des Internets alles versprochen? Eine "New Economy", "jeder kann es machen", "erstelle Deine eigene HP" usw. usf., und anfangs war es vllt. auch so.
Geführt hat es aber zu einer zu einer weiteren, angeheizten Konzentration weniger großer Akteure, Google, Amazon und wie sie alle heissen, die den Kuchen vom Tisch nehmen und alle anderen sich mit den Krümeln begnügen dürfen, die dabei herunter fallen.

Im Übrigen:
Es gibt nach wie vor viele Arbeiten, die sich nicht vollautomatisieren lassen, und es gibt und muss Menschen geben, die sie ausführen. Die Menüs & und Caterings, die meine Kollegen und ich als Köche kochen, die kann kein Roboter tun. Das anschließende Aufräumen und Putzen im Übrigen auch nicht, Menschen müssen dies tun, und zwar mittels harter und kompromissloser Schufterei.
Dem steht ein zahlendes Publikum gegenüber, die auf uns herabzusehen scheinen, und die offenbar der Meinung sind, wir könnten durch das Drücken von Knöpfchen alles im Handumdrehen umsetzen, ändern oder realisieren.

Eine "Konzentration von Akteuren" sehe ich weniger - eher eine Menge alturistischer Systemarchitektoren, die das Ganze am Leben erhalten.
Ich würde da echt nicht so frühzeitig aufgeben.
 

Giacomo_S

Ritter der ehernen Schlange
13. August 2003
4.050
Eine "Konzentration von Akteuren" sehe ich weniger - eher eine Menge alturistischer Systemarchitekturen, die das Ganze am Leben erhalten.
Ich würde da echt nicht so frühzeitig aufgeben.

Früher war der Sozialismus das große Schreckgespenst. Heute reden alle über einen Sozialismus, der keiner ist.
 

DeDe

Geselle
7. November 2023
44
"Die Menüs & und Caterings, die meine Kollegen und ich als Köche kochen, die kann kein Roboter tun."
Caterings werden sehr bald ersetzt werden können, und Kochen ist ja technisch echt nicht schwer machbar.
Auch mein Job - Programmierer -wird mittelfristig sehr schnell ersetzt sein.

Aber ich würde da die Kunst meines Gewerbes sehr gerne der Allgemeinheit opfern.

Du denkst etwas auf Grund Deiner Gedanken erschaffenenen, worauf hin neue Erfahrungen für Dich erschaffen werden. Klingt doch gut, oder?
 

Ähnliche Beiträge

Oben Unten