Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Die drei erfundenen Jahrhunderte

Francis

Geheimer Meister
10. April 2002
179
Es gibt eine Theorie, dass ein paar Jahrhunderte im "Mittelalter" schlicht und einfach erfunden wurden.
Ich weiß nicht genau, wonach ich da googlen soll und möchte gerne wissen, ob jemand von euch was dadrüber weiß.
Angeblich hat der Vatikan die ins Leben gerufen wegen ??? -glaub ich-

liebe grüße,
Franc.
 

dkR

Großmeister aller Symbolischen Logen
10. April 2002
3.142
Da gibts auch so ein hübsches Buch drüber. Frag mal das Suchfunktionsorakel, das Thema gabs vo geraumer Zeit schonmal.
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
hallo

ich hab illigs buch nicht gelesen, war aber eben auf einer der internetseiten, die hier schon gepostet worden sind.

nach dem was ich dort gelesen habe, kommt mir illig wie ein möchtegern däniken vor. man erstellt eine revolutionäre these und zieht viele beweise an den haaren herbei.

sicherlich schön zu lesen als mittelalterliche weltverschwörung, aber sachlich gesehen unmöglich.
 

Traenenreiter

Geheimer Meister
1. Oktober 2002
334
Jaja, Däniken ist ein gutes Argument, jemanden zu verunglimpfen.

Illigs These ist nun aber leider nicht an den Haaren herbeigezogen, sondern es wird versucht, aus dem Mangel an Quellen der sog. dark ages, fehlenden baulichen Überresten und kalendarichen Rechnungen das fehlen 3er Jahrhunderte zu beweisen.

Ich habe mich in meinem Studium intensiv mit Karl dem Großen auseinandergesetzt, und die Aussagen Illigs sind hieb und stichfest. Meiner Einschätzung nach. Ich habe hier auch bereits versucht, zum Thema eine Diskussion in Gang zu setzen:

http://www.weltverschwoerung.de/modules.php?name=Forums&file=viewtopic&t=3756&highlight=illig
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
man kann sich alles zurechtrechnen.

das hauptargument gegen diese these ist die unmöglichkeit eine derartig umfangreiche fälschung mit den damaligen mitteln durchzuführen.

in dieser zeit gab es berichte über karl den großen nicht nur aus mittel/westeuropa sondern auch in den arabischen ländern, in byzanz etc. bestimmte ereignisse aus dieser zeit passne auch lückenlos in die ereignisse der orientalischen geschichtsschreibung.

wie soll so etwas zustande gebracht werden? weder araber noch byzantiner haben besonders eng mit den päpsten zusammengearbeitet.

die angeblich übersprungene epoche war eine zeit, in der in mitteleuropa keine besonderen kulturellen fortschritte erreicht wurden. schreiben konnten fast nur geistliche und man zehrte eher von den überresten der römischen provinzen als von eigener arbeit. das soll nicht abwertend klingen.

es ist außerdem schon längere zeit bekannt, dass karl dem großen viel von chronisten angedichtet wurde, was eher als eine übertreibeung der glorie des neuen römischen kaisers angesehen werden kann.

ich halte das für viel wahrscheinlich als eine "welt-"umspannende fälschungsaktion.
 

Sentinel

Großmeister-Architekt
31. Januar 2003
1.222
Fantom schrieb:
in dieser zeit gab es berichte über karl den großen nicht nur aus mittel/westeuropa sondern auch in den arabischen ländern, in byzanz etc. bestimmte ereignisse aus dieser zeit passne auch lückenlos in die ereignisse der orientalischen geschichtsschreibung.

Es dürfte doch nicht besonders schwer fallen dies innerhalb der letzten 200+ Jahre durchgeführt zu haben, denn unser Geschichtsbewusstsein beschränkt sich doch nur viel zu sehr auf die öffentliche Bildung und die die gesamten Medien. Früher waren es Zeitungen und Bücher, heute sind es das Fernsehen, die Popkultur als ein Teil davon, und das Internet, die dieses Weltbild vermitteln. Wobei das Internet wiederum erstaunliche "Freiräume" schafft. :wink:
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
Sentinel schrieb:
Es dürfte doch nicht besonders schwer fallen dies innerhalb der letzten 200+ Jahre durchgeführt zu haben, denn unser Geschichtsbewusstsein beschränkt sich doch nur viel zu sehr auf die öffentliche Bildung und die die gesamten Medien.

was hat das mit öfentlicher bildung und medien zu tun?

WER sollte etwas WIE und vor allem WARUM in den letzten 200 jahren oder sonst wann gemacht haben?
 

Sentinel

Großmeister-Architekt
31. Januar 2003
1.222
Fantom schrieb:
was hat das mit öfentlicher bildung und medien zu tun?

Die Medien und die Bildung, die du in deinem Leben hoffentlich erhalten hast, sagen den Menschen, wo es in ihrem Kopf langgehen soll. Da wäre es auch kein Problem einen geschichtlichen Bezug extrem zu verfälschen oder sogar zu erfinden.

Fantom schrieb:
WER sollte etwas WIE und vor allem WARUM in den letzten 200 jahren oder sonst wann gemacht haben?

Ja, wenn ich das wüsste.......

Aber das WARUM sollte sein, damit wir morgen früh wieder aufstehen, arbeiten gehen, Cola und BicMäc in uns reinschieben und uns abends vom TV wieder auf den "neuesten" Stand bringen lassen.
 

TERRANER

Geheimer Meister
4. Dezember 2002
253
Francis schrieb:
Es gibt eine Theorie, dass ein paar Jahrhunderte im "Mittelalter" schlicht und einfach erfunden wurden.
Ich weiß nicht genau, wonach ich da googlen soll und möchte gerne wissen, ob jemand von euch was dadrüber weiß.
Angeblich hat der Vatikan die ins Leben gerufen wegen ??? -glaub ich-

liebe grüße,
Franc.


hallo francis@

google mal nach "fumenko",der meint sogar das es mehrer jahrhunderte sind,und er kann es angeblich sogar beweisen!

gruss T.
 

Fantom

Erhabener auserwählter Ritter
9. August 2002
1.198
Sentinel schrieb:
Ja, wenn ich das wüsste.......

das warum sollte aber vielleicht die wichtigste frage sein. warum soll ich etwas glauben nur weil es mysteriös klingt?? wer hat einen nutzen davon? solange das nicht klar ist, ergibt es keinen sinn

Aber das WARUM sollte sein, damit wir morgen früh wieder aufstehen, arbeiten gehen, Cola und BicMäc in uns reinschieben und uns abends vom TV wieder auf den "neuesten" Stand bringen lassen.

aha und darum sind 300 jahre angeblich gelöscht worden???

ich wiederhole mich aber trotzdem, WO SOLL DER NUTZEN FÜR IRGENDJEMAND SEIN ???
 

NoToM

Intendant der Gebäude
13. Januar 2003
852
Das soll keinen nutzen für irgendjemanden haben sondern einen möglichen Fehler in der Geschichtsschreibung aufzeigen. Wieso die Aufregung ? Es ist gut vorstellbar, dass sich Fehler eingeschlichen haben, viele "Fakten" aus der Vergangenheit beruhen auf Vermutungen/Schätzungen. Das wär ja auch kein wirkliches Drama oder glaubt hier wirklich jemand ernsthaft, in den Geschichtbüchern ständen nur Tatsachen und in der Schule lernt man nur absolute Wahrheiten ??? :roll: :lol:
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
Illigs These ist nun aber leider nicht an den Haaren herbeigezogen, sondern es wird versucht, aus dem Mangel an Quellen der sog. dark ages, fehlenden baulichen Überresten und kalendarichen Rechnungen das fehlen 3er Jahrhunderte zu beweisen.

Klar: Vor allem wenn man ausser acht lässt, daß Heerscharen von Chronologen und Astronomen die Fehler in Illigs Berechnung schon dutzendemale aufgezeigt haben. Aber statt daß man dergleichen berücksichtigt fängt man wieder bei null an mit der Diskussion.
 

milktoast

Geheimer Meister
1. Dezember 2002
201
Illig wird schon seit Jahren Diskutiert.
Seine Thesen werfen ein paar Fragen auf die mir doch irgendwie seltsam erscheinen.

Geschichtliche Umwälzungen würden gemäß Illigs These in Nullzeit stattfinden; Beispiele sind das plötzliche Islamische Reich von Spanien bis nach Zentralasien, die plötzliche Wandlung der germanisch-gläubigen Sachsen außerhalb des Reichs zu christlichen Sachsen mit dominierender Stellung im Reich; das plötzliche Erscheinen der Nordfriesen.

Auch der Wandel von Sprachen fände sprunghaft statt. Plötzlich sprechen fast alle westgermanischen Stämme eine andere Sprache (Althochdeutsch).
Es wäre zu prüfen, ob sich nicht auch andere Sprachen zur Zeit der Illigschen Lücke ?plötzlich? ändern.

Die Illigsche Lücke hätte es den Arabern erlaubt, den Islamischen Kalender mit einem Jahr ?Null? beginnen zu lassen, wovon die sonst so wissenschaftsbegeisterten Araber aber keinen Gebrauch machten.

Papst Gregor XIII hat seine Kalenderreform auch nicht durchgeführt, um alle Fehler des Julianischen Kalenders seit seinem Bestehen zu korrigieren, wie Illig uns weismachen will. Korrekturen mußten nur für diejenigen Jahre gemacht werden, in denen der Julianische Kalender von der Christenheit verwendet wurde. Da dies erst ab 325 geschah (Konzil von Nicäa), ist die Korrektur von 10 Tagen fehlerfrei.
quelle: http://uwe.hamelberg.bei.t-online.de/illig.htm

auch intressant: http://home.snafu.de/tilmann.chladek/Seiten/Mittelalter.html

Insgesamt scheinen die 3 Jahrhunderte die nie stattgefunden haben doch recht Ereignissreich gewesen zu sein.

Zum Thema kann man ja mal in den Groups bei google suchen da ist das Thema zu genüge behandelt.

cu milktoast
 

Traenenreiter

Geheimer Meister
1. Oktober 2002
334
das hauptargument gegen diese these ist die unmöglichkeit eine derartig umfangreiche fälschung mit den damaligen mitteln durchzuführen.

Wieso sollte das mit den damaligen Mitteln unmöglich sein? Weißt du eigentlich, wieviele Texte aus dieser Zeit bereits als Fälschungen von der "seriösen" Wissenschaft als Fälschung entlarft wurden?

Ganz konkret, auf einer Tagung um dieses Thema legte Horst Fuhrmann einige Bände der MGH auf den Tisch, um zu veranschaulichen, was für eine Menge an Material hätte gefälscht werden müssen.
Am nächsten Tag legte Illig die doppelte Menge auf den Tisch, welche bereits als Fälschung ad acte gelegt wurden.

Ich habe auch den Spruch meines MA Profs im Ohr: Der größte Fehler der MA Forschung war, Illig wiederlegen zu wollen.

Das versucht man ja jetzt auch nicht mehr, sondern man ignoriert diesen einst angesehen Kunsthistoriker.
 

Traenenreiter

Geheimer Meister
1. Oktober 2002
334
Klar: Vor allem wenn man ausser acht lässt, daß Heerscharen von Chronologen und Astronomen die Fehler in Illigs Berechnung schon dutzendemale aufgezeigt haben. Aber statt daß man dergleichen berücksichtigt fängt man wieder bei null an mit der Diskussion.

Natürlich, weil ja der Julianische Kalender nicht seit Caesar gilt, sondern erst seit einem Konzil des 4. Jahrhunderts, wofür es zwar keine Belege und vor allem keine eindeutigen Quellen gibt, aber was solls.
 

milktoast

Geheimer Meister
1. Dezember 2002
201
@Traenenreiter

Es geht nicht nur um die Fälschung von Dokumenten.

Die Veränderungen an der Sprache in dem bezweifelten Epoche ist doch relativ groß für einen Zeitraum von wenigen Jahren.

Astronomen haben die Angaben Illigs auch überprüft und sind zur Erkenntniss gelangt das Illigs Theorie nach Astronomischen Masstäben nicht bestehen kann.

Die Grundlage für Illigs Theorie (Kallenderreform) ist auch schon deutlich schlüssiger erklärt worden als durch Illig.

Immerhin geht es um 300 Jahre und nicht um einen Stapel Dokumente.

cu milktoast
 
Oben Unten