Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Der Strom?

A

Anonymous

Gast
"Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom"

"Auch wer gegen den Strom schwimmt, schwimmt immernoch im Strom"

Dazu hätte ich jetzt mal 2 Fragen:

1) Was genau ist eurer Meinung nach dieser Strom?

2) Welches der oben genannten Zitate trifft eher zu?
 

Hugo de la Smile

Vollkommener Meister
10. April 2002
553
1. "der strom" wird die gesellschaft bedeuten.

2. aus philosphischer sicht wertlos, beide.
eleganter (weil banaler) ist die zweite. es erinnerrt mich etwas an sokrates (an fohlen glauben aber nicht an pferde).
 

Wowbagger

Intendant der Gebäude
12. April 2002
800
Bei Punkt 1 stimme ich Hugo zu.

Bei Punkt 2 hab ich aber ´ne Anmerkung zum 1. Zitat:

Ich glaube nicht, dass alle "MitDemStromschwimmer" tote Geister sind.
Ich halte es für gut möglich, dass sich einige sehr bewusst entschieden haben, diesen Weg zu gehen. Ihre Gründe zu beurteilen liegt mir fern bzw. steht mir nicht zu!

@ Hugo --- keine meterlangen Postings mehr? :?: :wink:

Grüsse.......
 

insurgent_angel

Geheimer Meister
10. April 2002
194
hey ihr...

ich denke das grundsätzlicher an. der strom ist das leben. die fische kann man mit seele und/oder geist gleichsetzen. das heißt, nur "tote", besser leblose geister fügen sich in die masse.

das zweite heißt vielleicht das egal was du machst, solange du lebst, bleibst du in diesem strom.

insofern sind beide aussagen zutreffend... :wink:


licht und liebe
angel
 

neon.copy

Geheimer Meister
22. April 2002
136
moinsen

gegen de strom schwimmen verstehe ich als, nicht alles das tun was der rest der menschheit/freunde/verwandte/usw tut. man sollte immer das tun was man tun wil und nicht "mitläufer" sein. den wer mit dem strom schwimmt ist ein mitläufer.
 

spriessling

Vorsteher und Richter
11. April 2002
769
Da nie alle gegen den Strom schwimmen werden(weil anstrengender), kann man ruhig immer gegen den Strom schwimmen.
 
A

Anonymous

Gast
Heyho nochmal, da jetzt ja schon einige was dazu gesagt haben, wollte ich auch mal meine Meinung zum besten geben.

Ich hatte diesen Strom immer als Gesellschaft aufgefasst, ehrlich gesagt war die Auffasung des Stroms als das Leben etwas ganz neues und überraschendes für mich.

Jetzt will ich aber erstmal auf den Gesellschafts-Aspekt eingehen.

Wer gegen den Strom schwimmt, lässt sich meiner Meinung nach in sofern von anderen beeinflussen, dass er um jeden Preis anders sein will, sich zwingt, nicht das zu mögen, was die Mehrheit mag, sich zwingt, andere Meinungen als die Mehrheit zu haben, sich zwingt, anders zu sein. Und sich somit auch zwingt, jemand anders als er selbst zu sein.

Das zweite Zitat scheint mir deswegen sehr viel sinnvoller. es ist keineswegs als Entmutigung gemeint, sondern eher als Ermutigung, sich mal einen komplett neuen Standpunkt zuzulegen, sich für eine komplett andere Sichtweise zu etnscheiden. Sich weder der Mehrheit ergeben und alles tun, was sie tun, noch um jeden Preis gegen alles ankämpfen. Es kommt darauf an, nicht im, sondern auf dem Strom zu schwimmen oder sogar das Ufer zu erreichen, so dass man abseits der Gesellschaft für sich selbst entscheiden kann und sich aussuchen kann, was vom Strom man an sich heranlässt und was nicht.

Das wären meine Überlegungen zum Thema "Der Strom = Gesellschaft"
Jetzt will ich nochmal Fragen an denjenigen/diejenige stellen, der/die die These mit "Der Strom = Leben" aufgestellt hat.

Was verstehst du unter jemandem, der gegen den Strom schwimmt, was unter solchen, die abseits des Stromes stehen und was unter denen, die sich mit allergrößter Gleichgültigkeit vom Strom treiben lassen?

MfG, euer
MasterOfPuppets
 

insurgent_angel

Geheimer Meister
10. April 2002
194
hallo masterofpuppets...

tja nun, wenn der strom das leben ist, dann sind diejenigen, die
"dagegen" (kann man ja nich wirklich... :wink: ) schwimmen, menschen die zumindest schonmal begriffen haben, das leben aus mehr besteht als geld zu scheffeln und tv zu schauen. das weitere wäre dann konsequente geistige/seelische entwicklung, die früher oder später dazu führt, das man "abseits" steht.
und die, die sich gleichgültig treiben lassen sind die menschen, für die der materialismus das einzig wahre und gültige ist.

hoffe, ich konnte deine fragen zufriedenstellend benatworten... :)


licht und liebe
angel
 
A

Anonymous

Gast
Konntest du! :) Danke!! ;)

Nun, das wäre halt eine andere, durchaus zu akzeptierende, Auffassungsweise.

MfG
MasterOfPuppets
 

Harakiri

Geheimer Meister
10. April 2002
286
Bevor man mit oder gegen den Strom schwimmt ,muss man erstmal herausfinden was man selbst überhaupt will ?
Wie kann ich denn überhaupt noch mit Sicherheit sagen ,dass ich die jeweilige Handlung vollziehe ,weil ich es so möchte und nicht weil andere es sagen ?
Die Wahrheit ist stets in dir ,doch wo finde ich sie ? Da wo ich sie am wenigsten erwarte ?
Was ist überhaupt die Wahrheit ? Gibt es mehrer Wahrheiten ,oder nur eine allesumfassende ,für jeden zutreffende ?
Vielleicht ist es so ,dass wir alle gar nicht alleine existieren ,sondern das wir alle eins sind ? Wenn wir aber alle zusammengehören ,dürfte es doch nur eine Wahrheit geben ,da man sich nicht mehr getrennt sieht .Die Gegensätze leben in Harmonie miteinander und wir haben erkannt das nichts unbeständig ist .
Wir leben nicht mehr getrennt voneinander und haben verstanden ,dass wir erst durch die jeweilige andere Einstellung sein können .

Tschuldigung ,bin ein wenig vom Thema abgeschweift ,aber ich lasse das jetzt mal einfach so stehen .
 
A

Anonymous

Gast
Interessanter Gedankengang.... gehe ich bestimmt später nochmal drauf ein. ;)
 

Harakiri

Geheimer Meister
10. April 2002
286
Hallo MasterOfPuppets
Ich würde mich auch auf ein paar Antworten in den anderen Threats freuen .
 
Oben Unten