Der globale Migrationspakt

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von DaMan, 7. November 2018.

Soll Merkel unterschreiben?

  1. Yay!

    6 Stimme(n)
    37,5%
  2. Nay!

    10 Stimme(n)
    62,5%
  1. Nachbar

    Nachbar Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.587
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Der Migrationspakt ist eher weniger an Deutschland adressiert, sondern richtet sich primär an die Länder, die - im Unterschied zu uns - keinen menschenwürdigen Umgang mit Migranten pflegen. Und da ist er berechtigt.

    Die deutsche Sorge beim Migrationspakt ist im Wesentlichen die Angst vor der eigenen Unfähigkeit, mit den dort geforderten Standards erwachsen umzugehen. Weil Deutschland zum Übererfüllen internationaler Erwartungen neigt, weil wir so unglaublich gern der Streber in der Klasse sind, weil wir uns davor fürchten einfach auch mal NEIN zu sagen, deshalb sollen wir nun, quasi aus Selbstschutz, ein sicher nicht fehlerfreies aber insgesamt begrüssenswertes internationales Abkommen boykottieren. Und das ist dann klug, oder wie?
    Nicht bloß Deutschland hat Migranten aufgenommen, sondern auch andere Länder. Teils in erheblich höherem Maße, prozentual auf die Bevölkerung betrachtet. Um die Szenarien geht es in dem Pakt wesentlich mehr als um unsere 2015er-Problematik. Ist es denn tatsächlich zu viel verlangt, den nationalen Egoismus mal ein Stückchen runterzufahren?

    Auch ist es sinnvoll, sich über den "Brain Drain" Gedanken zu machen. Wenn nämlich sämtliche Fachkräfte aus strukturschwachen Regionen in Rumänien, Bulgarien etc. bei uns arbeiten und die dort verbliebene Bevölkerung entsprechend dumm in die Röhre guckt, dann muß sich auch niemand wundern, wenn sie Populisten wählen und der Zusammenhalt in Europa weiter schrumpft. Aber nee, die qualifizierten Fachkräfte wollen wir natürlich alle haben (haben haben haben), weil es uns ja noch nicht gut genug geht und wir theoretisch zum Weihnachtsfest noch viel mehr funktionstüchtige Güter auf den Müll schmeissen könnten.
    Der Gedanke, daß bei uns durchaus ein klein bisschen Luft nach unten wäre, wenn es dafür Anderen spürbar besser ginge, scheint wirklich unglaublich fern zu liegen.
     
  2. rola

    rola Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.462
    Registriert seit:
    2. September 2011
    Alles ist natürlich sehr schwammig formuliert, verpflichtet dafür aber auch nicht zu konkreten Dingen.
    "Sicher", "geordnet", "reguär" sind die zentralen Überschriften - heißt ohne Schlepper, ohne Menschenhandel, der Einwanderungsstaat kontrolliert Pässe. Es ist eine weiche Matrix, aber besser als die Zustände wie sie 2015 herrschten.
    Nochmals: Es WIRD einen gewaltigen Einwanderungsdruck auf Europa geben, so oder so. Ein Kanalbett, wie es dieser vage Vertrag ist, kann den Strom nicht aufhalten, aber er kann den größten Schaden verhindern.
    Migranten sind per se auch nichts schlechtes, Amerika haben sie groß gemacht.

    Beim Thema "Asyl" gebe ich dir recht. Es ist eigentlich ein wunderbares Recht, wie es damals die Verfassungsväter es sich erdachten, in Mahnung an die Nazi-Verfolgung. Heute werden nur ca. 1 % der Asylanträge angenommen, die anderen abgelehnt. Der Begriff "Asylbewerber" ist negativ konnotiert, es brannten schon viele Heime.
    Merz hat hier schon einmal vorgeprescht und sich die Finger verbrannt an dieser heißen Kartoffel ....
     
  3. DaMan

    DaMan Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.510
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Natürlich, das Ding war ihre Idee um ihre katastrophale Fehlentscheidung 2015 zu legitimieren und zu legalisieren. Deswegen halte ich auch sämtliche Versuche sich das Debakel schönzureden für hoffnungslos naiv. Es wird kommen wie zur Hochzeit der "Krise" 2015/2016 als zwischen 1 und 2 Millionen Neubürger ins Land strömten, und es wird so bleiben.

    Du hast das Ding offenbar immer noch nicht gelesen, sonst wüsstest du, dass Fluchtursachen, genauso wenig wie Flüchtlinge und Asylanten in diesem Machwerk (auch hier: der Hinweis versteckt sich im Titel :D ) selbstverständlich garnicht vorkommen, es ist schließlich der Migrationspakt. Über den parallel ausgearbeiteten Flüchtlingspakt spricht man vorsichtshalber überhaupt nicht.

    Richtig, WENN sie arbeiten. Das ist aber ausdrücklich nicht erwünscht.
    Andere Länder schaffen es völlig problemlos, den Strom aufzuhalten, die Bundesregierung versucht es nichtmal, obwohl die Grenzschutzbehörden das für problemlos machbar halten.

    Ein Einwanderungsgesetz ist völlig nutzlos, wenn jeder der an der Grenze das Wort "Asyl" in den Mund nimmt (oder gelegt bekommt) ins Land gelassen wird und für immer bleiben darf (mit Familiennachzug bis ins dritte Glied).

    Auch wird eine Selektion durch das Aufnahmeland explizit ausgeschlossen, man verpflichtet ausdrücklich, die Bedürfnisse der Migranten vollumfänglich zu berücksichtigen, den Punkt habe ich im Eröffnungspost genannt und vollumfänglich zitiert.
     
    Malakim und ElfterSeptember gefällt das.
  4. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Blödsinn. Es sind nur wenige, die aufgrund des Asylparagrafen im GG ein Aufenthaltsrecht bekommen. Die große Masse wird nach der Genfer Konvention aufgenommen, das hat nichts mit Asyl zu tun und kann auch nicht vom Bundestag geändert werden. Wird aber immer wieder gern falsch dargestellt, wie eben von Dir.
    Ein Einwanderungsgesetz ist sinnvoll, Deine "Begründung" dagegen nicht.
    Das war keine Fehlentscheidung. Da waren tausende unterwegs, sie erst mal herein zu lassen, war menschlich richtig und mit den Regierungen Österreichs und Ungarns abgestimmt.
    Man hat ja dann die Balkanroute dicht gemacht, instant ging das aber nicht. Ich weiß, Du hättest lieber schießen lassen, aber "Liebe" nach Mielke, das mag ja Deine Haltung sein, mehrheitsfähig ist das nicht. An einer deutschen Grenze wurde einmal geschossen, ich kenne nur einen, der das gern wieder hätte, Dich. Gottseidank hast Du nichts zu sagen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. November 2018
  5. paisley

    paisley Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    683
    Registriert seit:
    11. Februar 2014
    wenn man nicht im Stande ist, in einer Diskussion
    (die bekanntlich von differierenden Meinungen lebt)
    sachlich tolerant zu bleiben,
    dann braucht man sich auch nicht wundern,
    wenn so ein Satz
    " Es ist mir unerfindlich, wie man wollen kann, daß Menschen ganz unterschiedlich behandelt werden "(dtrainer)

    plötzlich ungemein lächerlich wirkt.


    " Lediglich über diesen offen und fortschrittlich verpackten, Toleranz heuchelnden Fanatismus, mache ich mich herzlich gerne lustig. "
    zitiert aus # 49
    http://www.denkforum.at/threads/mischehen-die-folgen.20032/page-5
     
    ElfterSeptember gefällt das.
  6. Sonsee

    Sonsee Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.154
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Stimmt das war keine Fehlentscheidung, sondern von Merkel so gewollt und nicht plötzlich oder nicht vorhersehbar. Merkel als Kanzlerin das war die wirkliche Fehlentscheidung. Es war auch nicht "man" der die Balkanroute dicht gemacht hat sondern Orban, der sodann von unserer infantilen Regierung diskreditiert wurde. Aber Orban brauchte niemanden erschießen. Ich kenne auch nur die Grünen und dtrainer, die unbegrenzte und ungezügelte Migrationsfluten wollen und denen ihr eigenen Volk egal ist. Wenn deine Kinder, so wie unsere hier, unter der Gewalt der Migranten leiden müssten, würdest du anders denken, hoffentlich wirst du die Realität bald persönlich erleben.


     
    Zuletzt bearbeitet: 27. November 2018
  7. William Morris

    William Morris Ritter vom Schwert

    Beiträge:
    2.025
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Solche Sprüche finde ich dann immer besonders geil. Andern die Krätze an den Hals wünschen, damit die eigene krude Gedankenwelt bestätigt wird.
     
  8. DaMan

    DaMan Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.510
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Nein, das wird vollkommen richtig dargestellt.
    Jeder, der an der Grenze auftaucht hat das Recht einen Asylantrag zu stellen und darf natürlich ins Land. Ob der Antrag dann positiv oder negativ beschieden wird, ob er einen anderen Status bekommt oder einfach illegal im Land bleibt, ist in Realität völlig egal, Geld gibt es trotzdem. Die Ausreisepflicht/Abschiebung bei Ablehnung wird schlicht nicht umgesetzt.

    Das* ist die Kritik an der Grenzöffnung und der Regierung Merkel, die seit über drei Jahren laut wird, hier und in den Medien. Wenn du nach all der Zeit (DREI JAHRE!!!!) immer noch nicht gerallt hast, worum es geht ist dir leider echt nicht mehr zu helfen.

    *nicht das Asylrecht, noch die Flüchtlingskonvention, sondern dass hunderttausende Einwanderer das Asylrecht missbrauchen um illegal in den Sozialstaat einzuwandern. Und die Leute, die geschworen haben, das Recht und Gesetz zu wahren und Schaden von Deutschland fernzuhalten, unterstützen diesen Missbrauch aktiv.
     
    Malakim gefällt das.
  9. rola

    rola Meister vom Königlichen Gewölbe

    Beiträge:
    1.462
    Registriert seit:
    2. September 2011
    Ich bin ja auch für scharfe Begriffstrennung. Sagen wir also Migranten zum einen und Flüchtlinge nach Genfer Flüchtlingskovention zum anderen. (Über den Mißbrauch des Wortes "Asyl" sind wird uns ja einig, es sind offenbar sehr wenig Anerkannte.)
    Zu diesen Migranten wurden oftmals auch die sogenannten "Wirtschaftsflüchtlinge" gezählt, eine sehr große Gruppe offenbar. Eine Wort, dass auch gerne in konservativen Kreisen benutzt wurde und beide Problematiken vermengt.
    Eine saubere Trennung in Migranten und Flüchtlinge, wie es beide Pakte tun, ist zu begrüßen.

    Darum geht es in meinen Ausführungern auch gar nicht. Große Menschengruppen werden an den Türen der EU stehen und man muss damit umgehen. Einfach tot schießen, entfällt offenbar.
    Diese Menschengruppen betreffen Kriegsflüchtlinge und natürlich auch Migranten (= oftmals Wirtschadtsflüchtlinge, aber auch - leider selten - der australische Facharbeiter.)
    Natürlich muss man bei beiden Gruppen - Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlingen - für stabile Verhältnisse im eigenen Lande sorgen.
    www.un.org/depts/german/migration/A.CONF.231.3.pdf
    Sehr vage, aber immerhin steht was drin
     
  10. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Du kennst gar nichts, denkst Dir aber Unsinn aus. Ich bin dafür, alle Migranten, wo auch immer, gleich zu behandeln, und genau das ist der Sinn des Migrationspaktes, gleiches Recht überall auf der Welt zu schaffen. Wer daraus macht, man wollte Menschenmassen hierher lenken, hat den Pakt nicht gelesen oder nicht verstanden.
    Wenn Menschen etwa in der Türkei ebenso gut wie in Frankreich behandelt werden, wird das eher die Zahl derer, die nach Mitteleuropa kommen, verringern. Aber was stört das jemand, der einfach nur nachplappert, was rechte Ideologen so von sich geben. Die haben ja auch nicht gelesen, was sie kritisieren.
     
  11. Sonsee

    Sonsee Erhabener auserwählter Ritter

    Beiträge:
    1.154
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Die Standards sind aber in vielen Ländern nicht so gut wie hier. Die Griechen können ihren Rentnern nicht einmal die eingezahlte Rente auszahlen und zudem haben sie große Probleme ihre Schulden zu bezahlen. Also wenn das eigene Volk hungern muss, warum sollte man sich dann mit vielen Flüchtigen noch mehr aufhalsen. Nochmal in den Ländern aus denen die Flüchtlinge kommen, herrscht Korruption, diese wird von den westlichen Ländern unterstützt und auch die Kriege. Der Jemen wird mit deutschen Waffen weg gebombt. Was die deutsche Regierung will, ist Menschen als Billiglohnarbeiter herlocken, um die demographische Lücke zu stopfen. Dabei ist diese Regierung nicht mal in der Lage die hier entstandenen Missstände in Ordnung zu bringen. Wohnungen, Schulen, Integrationskurse und Gewalt unter der die deutschen Bürger nun leiden müssen.

    Wie gesagt, wer in seinem Glashaus sitzt und nicht mitbekommt was draußen abgeht, der hat leicht reden. Hättest du Enkelkinder und würdest deren Leid sehen, würdest du anders denken. ich habe es hier jeden Tag mit der Gewalt der Flüchtlinge gegen unsere Kinder und Jugendlichen zu tun und denen hilft keiner.
     
  12. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Eben, und genau deshalb braucht es so einen Pakt, um einen weltweiten Standard zu schaffen. Was sonst auf der Welt passiert, ist hier nicht Thema, man kann jedes Thema zulabern, es endlos mit Themen überfrachten, die gut einen eigenen Thread gebrauchen könnten - damit nur ja nichts dabei herauskommt. Meine Familienverhältnisse gehen Dich gar nichts an - wie war doch gleich das Thema?
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. November 2018
    DaMan gefällt das.
  13. almende

    almende Ritter Rosenkreuzer

    Beiträge:
    2.752
    Registriert seit:
    18. Januar 2012
    Leider muß ich nach einer Recherche Sonsee in einigen Bereichen
    Recht geben.
    - Zur Zeit leben in ihrer Stadt und dann auch noch ihrem Stadtteil
    sehr viele Migranten aus Syrien (hauptsächlich Männer)
    - nicht alle unter ihnen sind gewalttätig und kriminell aber
    davon scheint es eine große Anzahl zu geben. und diese okkupiueren
    jeden freien Platz, auch die - besser gerade die - Plätze die gewöhnlich
    von Kindern auf gesucht werden.

    Das man sich dann dort und auch in seinem Wohnort nicht mehr wohl
    und sicher fühlt kann ich schon verstehen.

    Nur hat es nichts mit dem Migrationspakt zu tuen sondern mit den Migraten.
     
  14. DaMan

    DaMan Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.510
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Ich finde das eine ganz famose Idee, erlaube mir aber die Frage, was du glaubst auf welchem Niveau sich diese weltweiten Standards in Sachen Bürgerrechte, Sozialsysteme, Integrations- und Bildungsangebote denn einpegeln werden und ob du das ernsthaft als Fortschritt empfindest, in Deutschland zentralafrikanische Sozialstandards einzuführen..
     
    Sonsee gefällt das.
  15. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Toll, daß Du zentralafrikanischen Staaten so viel Einfluß zutraust. Ich sehe keinen Grund, das anzunehmen, zumal der Pakt keine konkreten Maßnahmen vorschreibt. Hier ist schon ein guter Standard verwirklicht, da sind einige andere Länder, die sollten sich da Gedanken machen. Was sie dann beschließen, überlasse ich Propheten wie Dir.:lol:
     
  16. DaMan

    DaMan Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.510
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Du sprachst von einem weltweiten Standard in Sachen "Gleichbehandlung" und Sozialsysteme. Das ist natürlich zutiefst zu begrüßen, vor allem für mich als Steuerzahler.

    Ein Standard ist eine Vereinheitlichung. Ein weltweiter Standard ist also eine weltweite Vereinheitlichung.
    Da man selbstverständlich Ergebnisgleichheit nur nach unten herstellen kann, kann sich dieser von dir angestrebte weltweite Standard (wir erinnern uns: Vereinheitlichung. Weltweit.) nicht am reichsten Land - Deutschland - orientieren, sondern am anderen Ende der Skala, die armen Staaten müssen das ja auch dauerhaft organisieren und finanzieren.

    Deswegen frage ich, wie genau du dir das vorgestellt hast und ob du das ernsthaft für eine gute Idee hältst oder du nur Propaganda nachplapperst ohne drüber nachgedacht zu haben.
     
    Malakim gefällt das.
  17. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Lies den Pakt einfach mal. Vermutlich haben sich dann Deine Fragen erledigt.
     
  18. DaMan

    DaMan Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.510
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Du kamst mit der weltweiten Standardisierung der Sozialsysteme an und möchtest das als Argument Pro-Pakt verkaufen.
     
  19. DaMan

    DaMan Ritter-Kommandeur des Tempels

    Beiträge:
    4.510
    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    im Pakt steht davon nichts, daher wäre auch ganz interessant, wo du das her hast.
     
  20. dtrainer

    dtrainer Wiedergänger

    Beiträge:
    10.586
    Registriert seit:
    17. Dezember 2008
    Ich will gar nichts, und habe schon öfter gesagt, ich bin für den Pakt.Du kannst das gerne anders sehen, mich nerven mußt Du nicht.
     

Diese Seite empfehlen