Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Das Volk der Elohim

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
AW: Das Volk der Elohim

Hallo wedernochwe;
Na ja, ob das Leiden des Israelischen Volk nur eine Sache der Prister ist, glaube ich
nicht so ganz. Das in der Geschichte vieles erfunden wurde und auch falsch über-
lifert, ist Tatsache. Da haben sich sicher die Prister immer wieder mitbeteiligt.
Sie wollten eben nicht das die Profanen alles wissen.
Diese sumerischen Schriften aus 3700 vC, erzählen dass die Götter die hier in Frage
Aber die Forschung der Völker und die Entstehung ihre Götter lässt sich nicht so
einfach stoppen. Deswegen wurde ich sagen dass die getrennte Gottheiten worüber
wir hier reden, doch Stand der Forschung ist, denn die alte kanaanäische Texte
(endeckt in der 20er Jahren), sprechen über der Euphrat-Tigris-Tal in Mesopotamien.
kommen, Brüder waren in Sumer, der Sturmgott Enlil oder Ilu-kur-gal (was bedeutet,
dass der Herrscher von Berg), schließlich wurde bekannt als Jehova und sein Bruder
(Adon, der Herrn), genannt Enki, der Archetyp.
Hast du Dir mal überlegt das auch die Götter sich immer verändert haben, von ihren Namen und auch Eigenschaften her.
Die Texten berichten auch über der Sintflut und die Zerstörung Sodom und Gomorrha
durch Enlil, das 3000 Jahre später in den Alte Testament zu lesen war ist sicher
kein Zufall.
Wie auch das Christentum von Ägypten Dinge übernommen hat, haben alle Religionen immer etwas von den Vorgängern behalten.

Noch mal eine Zurordnung für die Elohim:

Die Namen
JHVH und
Elohim tauchen zuerst in den Sephiroth
Chokmah und
Binah auf, von denen
Netzach und
Hod niedere Formen sind.

Wie bereits erwähnt, haben alle sich diagonal gegenüberliegenden Sephiroth korrespondierende Attribute. Überträgt man die Glyphe der Säulen auf den Lebensbaum, so liegen
Chokmah und
Netzach am oberen und unteren Ende der aktiven Säule der Kraft.

Binah und
Hod bilden das obere und untere Ende der passiven Säule der Form.
Hod
 

wedernochwe

Großer Auserwählter
5. November 2007
1.787
AW: Das Volk der Elohim

Hallo, Schechina, Jäger;

Nun, wenn man die Alte Schriften über das Wiesen des Euphrat Delta als Eden, wahrnimmt, wo Adon (der Herrn), ganz getrennt dargestellt wird mit Elschaddai (Baal,Jehova) und El Elyon (Baal), als rachsüchtiger Gott und der andere als zosiales Gott beschrieben werden, ist der Schlußvolgerung der Juden nach so viel Leiden sehr wahrscheinlich.

Darüber gibt zB, Von Prof. Keith Hopkins gutes zu lesen
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.424
AW: Das Volk der Elohim

Welche alten Schriften sind das? Aus welcher Zeit stammen sie? Wovon handlen sie? Wer hat sie verfaßt?
 

Tom Bombadil

Geheimer Meister
28. Dezember 2007
220
AW: Das Volk der Elohim

Hallo zusammen, mit Elohim ist doch eher eine Mehrzahl an Gottheiten gemeint!
In Alten Tstament wird auch Jahwe nur als Richter über andere Götter beschrieben.
Kennt ihr auch die Geschichte von Kain und Abel? Das waren auch Götter!
Und es gibt sogar eine Erdgöttin sie heißt Jehwa!
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
AW: Das Volk der Elohim

Hallo zusammen, mit Elohim ist doch eher eine Mehrzahl an Gottheiten gemeint!
In Alten Tstament wird auch Jahwe nur als Richter über andere Götter beschrieben.
Kennt ihr auch die Geschichte von Kain und Abel? Das waren auch Götter!
Und es gibt sogar eine Erdgöttin sie heißt Jehwa!
Eigentlich nur 2 Vater und Muttergott, ganz den hermetischen Gesetzen entsprechend.

Ja das Maria nur ein schwacher Abglanz der dreifaltigen Brigit ist, ist auch relativ unbekannt.


Das mythologische Erbe der „heidnischen” Brigid antrat, bis hin zum alten Ehrentag, dem 1. Februar, dem keltischen Frühlingsbeginn (Imbolc), der von unseren Ahnen ursprünglich orgiastisch gefeiert worden war. (Die christliche Gottesmutter Maria konnte mit Lichtmess erst am 2. Februar Platz nehmen!)


Die Kelten | Hl. Brigid

Aber Maria wurde ja auch nie als Göttin angesehen, sondern auf Mutter reduziert.
Während keltische Göttinen auch Kriegsgöttinen waren.


[/quote]
 

wedernochwe

Großer Auserwählter
5. November 2007
1.787
AW: Das Volk der Elohim

Welche alten Schriften sind das? Aus welcher Zeit stammen sie? Wovon handlen sie? Wer hat sie verfaßt?
Elohim ist grammatisch der Plural zu Eloah. Bezieht der Plural auf den Gott
Israels, erscheint er in der Bibel immer Im Singular und wird dann mit Gott
übersetzt.

Die Bibelforschung nimmt an, dass der Allgemeinebegriff Elohim aus der
polytheistischen Götterwelt Kanaans stammt

Der Name JHWH wird nach Ex 3,14 EU erst im Zusammenhang der Berufung des Mose zur Befreiung seines Volkes aus Ägypten offenbart und gedeutet. Er wird also dem Gott Gesamtisraels und seiner Selbstoffenbarung vorbehalten. Die in der Bibel einmalige Aussage „Ich bin der ich bin!“ wird als Zurückweisung vestanden: JHWH lässt sich im Gegensatz zu anderen Namen und Titeln Gottes nicht zum Objekt machen und als magische Formel beschwören. Dieser Name kann nur von seinem Träger selbst erklärt werden; er bindet diesen besonderen Gott an die besondere Geschichte Israels, unterscheidet ihn von anderen Göttern und wird daher auch nie einfach mit „Elohim“ austauschbar.

Das Neue Testament hat „Elohim“ mit dem griechischen „ho theos“ (der Gott), „JHWH“ aber wie die griechische Bibel (Septuaginta) des Judentums konsequent mit „ho kyrios“ (der Herr) übersetzt und mit dem Namen „Jesus Christus“ in enge unauflösbare Beziehung gebra

Elohim ? Wikipedia
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.424
AW: Das Volk der Elohim

wedernochwe schrieb:
Nun, wenn man die Alte Schriften über das Wiesen des Euphrat Delta als Eden, wahrnimmt, wo Adon (der Herrn), ganz getrennt dargestellt wird mit Elschaddai (Baal,Jehova) und El Elyon (Baal), als rachsüchtiger Gott und der andere als zosiales Gott beschrieben werden, ist der Schlußvolgerung der Juden nach so viel Leiden sehr wahrscheinlich.
Welche alten Schriften meinst Du? Aus welcher Zeit stammen sie? Wovon handeln sie? Wer hat sie verfaßt?
 

wedernochwe

Großer Auserwählter
5. November 2007
1.787
AW: Das Volk der Elohim

Welche alten Schriften meinst Du? Aus welcher Zeit stammen sie? Wovon handeln sie? Wer hat sie verfaßt?
__________________
Elohim ist grammatisch der Plural zu Eloah. Bezieht der Plural auf den Gott
Israels, erscheint er in der Bibel immer Im Singular und wird dann mit Gott
übersetzt.

Die Bibelforschung nimmt an, dass der Allgemeinebegriff Elohim aus der
polytheistischen Götterwelt Kanaans stammt

Der Name JHWH wird nach Ex 3,14 EU erst im Zusammenhang der Berufung des Mose zur Befreiung seines Volkes aus Ägypten offenbart und gedeutet. Er wird also dem Gott Gesamtisraels und seiner Selbstoffenbarung vorbehalten. Die in der Bibel einmalige Aussage „Ich bin der ich bin!“ wird als Zurückweisung vestanden: JHWH lässt sich im Gegensatz zu anderen Namen und Titeln Gottes nicht zum Objekt machen und als magische Formel beschwören. Dieser Name kann nur von seinem Träger selbst erklärt werden; er bindet diesen besonderen Gott an die besondere Geschichte Israels, unterscheidet ihn von anderen Göttern und wird daher auch nie einfach mit „Elohim“ austauschbar.

Das Neue Testament hat „Elohim“ mit dem griechischen „ho theos“ (der Gott), „JHWH“ aber wie die griechische Bibel (Septuaginta) des Judentums konsequent mit „ho kyrios“ (der Herr) übersetzt und mit dem Namen „Jesus Christus“ in enge unauflösbare Beziehung gebra

Elohim ? Wikipedia
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
AW: Das Volk der Elohim

Hallo Wedernoch,
Merkst du nicht das der Jäger dich verarschen will?

Die hebräische Sprache, begann schon 500 v. Chr auszusterben. Während der siebzigjährigen Gefangenschaft in Babylon, verlernten die Juden ihre Muttersprache.

König Kyros der II von Persien, erlaubte ihnen nach Palästina zurückzukommen.

Die Thora mußte mit Hilfe von Targumin übersetzt, werden da fast keiner mehr hebräisch sprach. Diese waren zudem meist in Aramäisch und nicht Hebräisch verfasst.

Erst im 19 Jahrhundert, ließ die zionistische Bewegung das Hebräisch als gesprochene Sprache wieder aufleben.

Etwa 300 v.Chr. ordnete Ptolemäus II. an, die hebräische Schriftensammlung ins griechische zu Übersetzen.

Diese Arbeit machten 70 Rabbis genannt Sanhedrin, denn sie waren die einzigen die griechisch und hebräisch beherrschten.

Juhu die nicht korrekte Septuaginta war geboren, die Übersetzer blieben anonym, somit gilt diese teilweise lächerliche Septuaginta seit 200 v.Chr. als korrekte Übersetzung des AT.

Hieronymus übersetzte dann die Septuaginta ins Lateinische, juhu die Vulgata war geboren.

1962 ließ die katholische Kirche abermals eine Übersetzung aus den Urtexten anfertigen, diese erschien dann 1979 unter dem Namen Einheitsübersetzung.

Jeder hebräische Buchstabe hat eine ganz bestimmte Bedeutung und entspricht einer bestimmten Zahl.

LG.Sche
 

wedernochwe

Großer Auserwählter
5. November 2007
1.787
Merkst du nicht das der Jäger dich verarschen will?
Hallo Wedernoch,
Merkst du nicht das der Jäger dich verarschen will?

Ja schon, aber der Junge möchte auch mal, irgenwann was wirklich wissen:lol:

Die hebräische Sprache, begann schon 500 v. Chr auszusterben. Während der siebzigjährigen Gefangenschaft in Babylon, verlernten die Juden ihre Muttersprache.
Ja und gerade in babylonische Gefangenschaft schreiben die Juden über ihre missgünstiger Gott. Ein Gott das die Juden dann später, als wahre Gott nehmen, aus Angs von Vergeltung.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
AW: Das Volk der Elohim

Ja und gerade in babylonische Gefangenschaft schreiben die Juden über ihre missgünstiger Gott. Ein Gott das die Juden dann später, als wahre Gott nehmen, aus Angs von Vergeltung.

Ach so, du wußtest das mit dem Jäger, kicher....

Fellachenreligionen:

Weder in dieser noch in einer andern Zeit ist das Judentum etwas Einzigartiges in der Religionsgeschichte, aber von der Lage aus betrachtet, welche die abendländische Kultur auf ihrem eigenen Boden dafür geschaffen hat, erscheint es so. Und ebensowenig ist die Tatsache, daß der jüdische Name immer wieder etwas anderes bezeichnet, ohne daß seine Träger es bemerken, etwas für sich Stehendes, denn sie wiederholt sich Schritt für Schritt im Persertum.
Es gab schon sehr früh Anfänge spekulativer, ausgleichender Theologie; oberster Gott der Neunheit von Heliopulis ( bei Kairo) der Sonnengott Re, dazu der Schöpfergott Ptah, von Memphis.
http://www.zeno.org/Philosophie/M/S...n+Kultur/3.+Pythagoras,+Mohammed,+Cromwell/21

Zu Deutsch Einbildung, ist auch eine Bildung..
LG.Sche
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.424
AW: Das Volk der Elohim

Lieber wedernochwe, liebe Schechina, ich verarsche niemand. Ich frage einfach nur, um welche alten Texte es geht. Außer unbelegten Behauptungen kommt aber selten etwas von Dir, lieber wedernochwe, höchstens aus dem Zusammenhang gerissene Wikischnipsel, nur mit Glück mit Quellenangabe. Schade. Aber noch einmal:

wedernochwe schrieb:
Nun, wenn man die Alte Schriften über das Wiesen des Euphrat Delta als Eden, wahrnimmt, wo Adon (der Herrn), ganz getrennt dargestellt wird mit Elschaddai (Baal,Jehova) und El Elyon (Baal), als rachsüchtiger Gott und der andere als zosiales Gott beschrieben werden, ist der Schlußvolgerung der Juden nach so viel Leiden sehr wahrscheinlich.

Welche Schriften sind gemeint?
 

Semiramis

Geheimer Meister
21. August 2005
135
AW: Das Volk der Elohim

@jäger
das würde ich auch gern wissen, wenn es solche Schriften geben sollte, in denen genau das steht, wäre ich doch überrascht ...

Das ist ein alter Thread ... alles, was in diesem Jahr noch neu dazukam, findet sich doch schon auf Seite 1 (der Thread hat doch nur 2 Seiten, liest die denn niemand?? :-( )
Es ging doch um die Frage, ob die Bezeichnung "elohim" nicht ursprünglich vielleicht ein Volk bezeichnet haben könnte, bevor es als Gottesbezeichnung in die Bibel kam. Unterschiedlichste Erklärungsversuche, wie man nachträglich versucht hat, den Namen zu erklären stehen auch schon auf Seite 1.
Kann ich den neueren Beiträgen entnehmen, dass wenigstens einer der Meinung ist, dass "elohim" ursprünglich Götter (und damit kein Volk)bezeichnet hat? - gibt es für diese Annahme mehr (und schlagendere) als nur die blosse sprachliche Herkunft des Wortes? Bevor jemand fragt, ich meine damit folgendes: Im ägyptischen z.B. gibt es auch ein Wort für ein göttliches Wesen (netscher), als Bezeichnung eines (bestimmten) Gottes (im sinne von Name oder Bezeichnung) wird es aber nicht verwendet. Gibt es Belege, wo elohim in diesem Sinne als Bezeichnung von Göttern auftritt?

greetz,
Semis
 

wedernochwe

Großer Auserwählter
5. November 2007
1.787
AW: Das Volk der Elohim

Hallo, Jäger

Welche Schriften sind gemeint?
Sumerische keilschriften über, den;Gilgamesch-Epos ? Wikipedia

Das Epos hat seinen Ursprung in den sumerischen Städten in Mesopotamien. Aus sumerischer Zeit sind einige Tontafeln in sumerischer Keilschrift mit Fragmenten mehrerer Texte bekannt:

* [[Sumerische Mythologie]] ** [[Baal (Gott)|Baal]], [[JHWH]], [[Astarte]], [[Aschera]]
7

== Ugarit: Baal, Aschera == [[Baal (Gott)|Baal]] ist der Fruchtbarkeitsgott im Glauben [[Ugaritische Religion|Ugarits]].
*[[Baal (Gott)|Baal]] ... em kanaanitischen [[Lotan]] verpflichtet ist. Lotan wird von [[Baal (Gott)|Baal]] und [[Anath|Anat]] besiegt. Leviathan nimmt im babylonischen [[Talmud]] ...
]-[[Phönizien|phönizischen]] Raum wurde der Wettergott oft einfach nur [[Baal (Gott)|Ba'al]], also Herr genannt. Bei den [[Hurriter]]n hieß der Wetterg ... * [[Sumerische Religion]]

us dem Tempel (2 Könige 23,4) Gegenstände, „die für den [[Baal (Gott)|Baal]], Aschera und das ganze [[Heer des Himmels]] angefertigt worden waren.“ ... us]] dargestellt, der von Außerirdischen auf die Erde gebracht wurde. Die sumerische Figur [[En-Ki]] ist bei Stephenson ein [[Neurolinguistik]]-[[Hacker]], dem ... 5 KB (712 Wörter) - 13:34, 26. Okt. 2008

{{ELSalt|Βῆλος}}) - die hellenisierte Bezeichnung für [[Baal (Gott)|Baal]] - ist in der [[Griechische Mythologie|griechischen Mythologie]] König v ... ... ischen]] [[Mondgöttin]] [[Belili]] und soll dem [[Hebräer|hebräischen]] Baal des [[Altes Testament|Alten Testaments]], sowie dem Bel der [[Apokryphen]] ...''Dagon''' (auch '''Dagan'''), [[Sumerische Sprache|sumerisch]] <sup>d</sup>BE, [[akkadisch]] <sup>d</sup>dagana/dagan ... Dagon wurde mit dem sumerischen <sup>d</sup>BE, sicher mit dem <sup>d</sup>BE von [[Ar-Raqqa|Tuttul]], mi ..... en auf der Erde, in der Luft und im Wasser. In der [[Sumerische Mythologie|sumerischen]] und später auch der [[babylonische Mythologie|babylonischen Mythologie ... *[[Baal (Dämon)|Baal]] 17 KB (2449 Wörter) - 13:30, 5. Dez. 2008

http://de.wikipedia.org/wiki/Spezial:Suche?search=sumerische+baal&fulltext=Volltext

Ich hoffe das du hier vielleicht, das findest was
du suchst.
 

Ehemaliger_User

Beatus ille, qui procul negotiis.
10. April 2002
20.755
AW: Das Volk der Elohim

Hallo Semiramis,

Es ging doch um die Frage, ob die Bezeichnung "elohim" nicht ursprünglich vielleicht ein Volk bezeichnet haben könnte, bevor es als Gottesbezeichnung in die Bibel kam.
Nein, denn es handelt sich um ein hebräisches Wort für weiblich und männlich, also Götter.
Unterschiedlichste Erklärungsversuche, wie man nachträglich versucht hat, den Namen zu erklären stehen auch schon auf Seite 1.
Kann ich den neueren Beiträgen entnehmen, dass wenigstens einer der Meinung ist, dass "elohim" ursprünglich Götter (und damit kein Volk)bezeichnet hat?
Ich hatte das von Anfang an gesagt.

Der Name Elohim, taucht das erste mal in der Genesis auf, als die Elohim den Menschen, nach ihrem Ebenbild schufen.

Hierzu mal ein Gebet:

Brahman, Allah, Adonai, Elohim,
Du verborgenes Licht aller Lichter
Du unwandelbarer Einer, hinter all der Vielheit.
Das unteilbare Substrat aller Formen, Zahlen und Klänge,
du höchste Wirklichkeit aller Namen.
und Erschaffer aller Geschöpfe
Dir allein sei Lob, Anbetung und Ehre.


Du, der du das Leben allen Lebendigen,
der Quell aller Farben und Töne,
der schweigende Urgrund aller Melodien, Rhytmen und Klänge,
der Ursprung aller Sprachen und Lieder,
das eine Sein aller Namen und Formen,
der eine Schöpfer aller Geschöpfe,
die eine Wahrheit hinter allen Religionen,
das Licht unseres Leibes
und das Glück unseres Herzen bist- nur vor dir verneige ich mich, denn ich liebe Dich.

Entferne den Schleier der Unwissenheit und Verblendung,
der die Herzen bedeckt hat und offenbahre uns, Dein wahres leuchtendes Wesen,
verborgen hinter dem Glanz der Natur,
Dein erhabenes Antlitz im Wandel der Schöpfung,
Deinen weisen Plan im Gang unseres Lebens
und das Licht des "Ich Bin" im Brautgemach unserer Seele.
Amen

LG.Sche
 

wedernochwe

Großer Auserwählter
5. November 2007
1.787
AW: Das Volk der Elohim

Es gab schon sehr früh Anfänge spekulativer, ausgleichender Theologie; oberster Gott der Neunheit von Heliopulis ( bei Kairo) der Sonnengott Re, dazu der Schöpfergott Ptah, von Memphis.
Obwohl der Begriff "Neunheit" aus Heliopolis stammt, gehören die dortigen Götter Re und Horus nicht dazu.

Mag sein das man Das Judentum irrtümlicherweise, mit Götter zusammen bringt, die damit nicht zu tun haben, andersrum, sind aber Sachen die wohl mit den Ursprung des Judentum zu tun haben könnten;

Nehmen wir Abraham, Stammvater Israel;
woher kam er?,
Zusammen mit seinem Vater Terach und Lot, dem Sohn seines verstorbenen älteren Bruders Haran, war der chaldäische Hirte Abram aus seiner Heimat der sumerischen Stadt Ur in Chaldäa (dem Süden des heutigen Irak) nach Harran (bei Şanlıurfa, Türkei) gewandert, weil die Stadt Ur von Feinden besetzt worden war.

Ist nicht alles Einbildung;


  • 17 KB (2449 Wörter) - 13:30, 5. Dez. 2008
  • Gottesnamen im Judentum ... ere kanaanäische oder sumerisch-babylonische Gottheiten wie [[Baal (Gott)|Baal]], [[Astarte]], [[Marduk]] dagegen wurden als unvereinbar mit JHWH empfund ...
    23 KB (3331 Wörter) - 01:07, 29. Nov. 2008
Suchergebnisse für ?sumerische baal? ? Wikipedia

Abraham ? Wikipedia
 

Ein wilder Jäger

Barbarisches Relikt
Teammitglied
18. November 2007
17.424
AW: Das Volk der Elohim

Mehr hast Du nicht zu bieten, wedernochwe? Du tust so als hättest Du die Weisheit mit Löffeln gefressen, und kannst nicht einmal sagen, wovon Du überhaupt redest?
 

wedernochwe

Großer Auserwählter
5. November 2007
1.787
AW: Das Volk der Elohim

Mehr hast Du nicht zu bieten, wedernochwe? Du tust so als hättest Du die Weisheit mit Löffeln gefressen, und kannst nicht einmal sagen, wovon Du überhaupt redest?


Mehr als du auf jeden Fall, die auf irgenwelche Grund mich immer wieder versucht aus dem Thema weg zu bringen. Zu mindenstens rede ich über die Themen. Du bekämpfst mich nur und weiss selber von nix.

Anscheinend hast du keine Beschäftigung als mir auf die Nerven zu gehen Jäger, da muss du
ganz verzweifelt sein dich so billig zu amüsieren.

Lass mich bitte in Frieden, es ekelt mich schon an mit dir zu diskutieren.
 

Shishachilla

Gesperrter Benutzer
10. April 2002
4.639
AW: Das Volk der Elohim

Ich will jetzt keinesfalls parteiisch sein.
Aber irgendwie kann ich den Jäger teilweise verstehen.
Auf der einen Seite seid ihr beiden natürlich mittlerweile auch aufeinander eingefahren.
Auf der andern Seite allerdings ist es manchmal echt schwer deinen Texten zu folgen wedernochwe. Größtenteils liegt das wohl auch an deiner Rechtschreibung und Grammatik.
Außerdem bist du nicht gerade der Held in Sachen Untermauerung von Thesen durch Quellenangaben und Belege. Aber genau darauf baut eben eine sinnvolle Diskussion. :egal:
 
Oben Unten