1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Das ist Freimauerei

Dieses Thema im Forum "Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde" wurde erstellt von die Kriegerin, 14. Oktober 2017.

  1. die Kriegerin

    die Kriegerin Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    656
    Registriert seit:
    19. September 2017

    Mein sehr verehrter Herr,

    Politik erinnere ich nur an die österr. BP Wahl und dass die FM sich offiziell von Religion lossagen, wissen wir auch..erinnere an die BIBEL, die in der BRD sehr wohl zugegen ist, wenn auch das bestritten wird

    Nur warum? FM-Erklärungen kennen wir auch -also wenn dir das eh Wurscht ist, warum eine solche Antwort:?!?:

     
  2. Lupo

    Lupo Noachite

    Beiträge:
    3.253
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Nun, genau wie der Tischtennisverein ist die Freimaurerei nicht religiös, auch, wenn einzelne Tischtennisspieler oder Freimaurer persönlich und außerhalb des Tischtennissports oder der Freimaurerei durchaus auch intensivst religiös betätigen können. Entsprechend macht es beim Tischtennisverein und bei Freimaurerei überhaupt keinen Sinn, von einem "offiziellen Lossagen von Religion" zu sprechen. Du liegst mit dieser Formulierung derart weit und grotesk neben der Sache, wie man es nur bei völliger Ahnungslosigkeit hinbekommt. Hast Du aber schon mehrfach gehört. Auch, dass die Bibel dort nicht als Glaubenbekenntnis liegt.

    Nun - diese FM-Erklärungen kennst Du und ignorierst sie regelmäßig. Ein schönes Beispiel für Deine Beratungsresistenz.

    Damit sind die beiden Hauptpunkte aus Williams Beitrag hinreichend belegt. Und dass das, was Du in Sachen Freimaurerei so von Dir gibst, dermaßen daneben ist, dass es sogar bei jemandem, dem die Sache an sich egal ist, zu Facepalm-Attacken führt, kann man sich gut vorstellen.
     
  3. William Morris

    William Morris Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.565
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Immerhin habe ich eine leicht verständliche und strukturierte Antwort gegeben, was das mit Wahlen in Österreich und der Bibel in Deutschland zu tun hat, muss ich nicht verstehen, oder?
     
  4. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.696
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Die Wahlen verstehe ich auch nicht. Die Bibel, so meinst Sie wohl, liegt im Tempel der Freimaurer auf.
    Allerdings nicht immer.
    Da gibt es folgende Variationen:
    * Keine Bibel oder sonstiges Buch (Royal Ark Mariner Grad)
    * Bibel und Koran und Talmud
    * Weißes Buch
    * Nur Koran
    * Nur Talmud
    * Nur Bibel

    Ich selbst war in Tempelarbeiten der ersten drei Variationen zugegen.
     
  5. die Kriegerin

    die Kriegerin Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    656
    Registriert seit:
    19. September 2017

    Nein - wurde aber schon darüber gesprochen....da wurde ich auch hingestellt (@Nachbar) als hätte ich nicht alle beisammen, doch selbst der FM Wiki berichtete darüber - natürlich keine Entschuldigung

    und das von den Büchern weiß ich auch @Malakim...

    von DIR nicht!!! Allein schon deine Sprache...nanana
     
  6. William Morris

    William Morris Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.565
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Aus rein bibliophilem Interesse habe ich mir mal ein Faksimiliedruck der Gutenbergbibel gekauft. Steht jetzt bei mir in der Bibliothek, könnte auch jemand vermuten, ich wäre religiös, bin ich aber nicht.
     
  7. Malakim

    Malakim Insubordinate

    Beiträge:
    8.696
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Was genau ist denn an seiner Sprache auszusetzen?
     
  8. Lupo

    Lupo Noachite

    Beiträge:
    3.253
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Das würde mich jetzt allerdings auch interessieren, liebe Kriegerin.
     
  9. Lupo

    Lupo Noachite

    Beiträge:
    3.253
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    ... und weil ioch gerade noch ein paar Minuten Zeit habe, liebe Kriegerin:

    Freimaurerei ist nach meiner Auffassung das, was in den Logen geschieht, und nicht so sehr das, was im Freimaurer-Wiki oder irgendwelchen alten Schmökern steht.

    Natürlich steht es jedem Bruder frei, Bezüge vom allem Möglichen zur Freimaurerei zu suchen, möglicherweise zu finden und gegebenfalls auch seine Sicht der Dinge im Freimaurer-Wiki oder wegen mir auch in einem Buch zu veröffentlichen. Aber das heißt jetzt nicht, dass es sich um ein zentrales freimaurerisches Thema handelt, über das landauf, landab in den Logen geredet wird und über das sich jeder Freimaurer den Kopf zerbricht.

    Und eines auch noch: Du hast doch einen Hund, oder? Dann stell Dir vor, ich hätte jetzt Fachbücher über die Hundeerziehung von 1899 gelesen und neuere Fachartikel über die Qualzuchten bei irgendwelchen gerade hippen Hunderassen und würde Dir jetzt mit diesem Fachwissen irgendwelche Vorhaltungen machen. Und natürlich jeden Einwand in der Art von "Moment, das mach ich doch gar nicht ... " oder "... das wird schon lange nicht mehr so gemacht" geflissentlich ignorieren.

    Wie ginge es Dir?
     
  10. Sonsee

    Sonsee Vollkommener Meister

    Beiträge:
    589
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Es wirkt befremdlich, wenn man sich so vehement mit einem Thema beschäftigt, um es dann grundsätzlich abzulehnen. Humanismus und Aufklärung sind in erster Linie erstmal gute Ziele, dass man jedes Ziel eventuell auch missbrauchen kann, steht auf einem anderen Blatt.
    Ansonsten bin ich als Emanze bekanntermaßen auch nicht hocherfreut über Männerbünde, allerdings sind Emanzen - Clubs, dann genauso kritisch zu sehen. Vielmehr sollten wir uns überlegen, ob der "Genderwahn" nicht eher ein Problem ist, im Gegensatz zu der Erkenntnis, dass wir ähnlich aber nicht gleich sind....

    "Freimauer müssen sich umgekehrt ihren eigenen Vorurteilen über sich selbst und die Welt stellen, denn Freimaurer sind Menschen, und Menschen haben nun einmal Vorurteile".
    Hans-Hermannn Höhmann
    Freimaurerei

    Analysen, Überlegungen, Perspektiven
    Seite 198
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2018
  11. die Kriegerin

    die Kriegerin Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    656
    Registriert seit:
    19. September 2017
    Sehr verehrte Sonsee, schon rausheben - um was es ging!!!!

    Hier ging es um POLTIK u. BIBEL

    NICHT um Frauen!!!!
     
  12. Ein wilder Jäger

    Ein wilder Jäger Barbarisches Relikt Mitarbeiter

    Beiträge:
    15.641
    Registriert seit:
    18. November 2007
    Es entziegt sich wirklich meinem Verständnis, was dieses Beharren auf der Bibel soll. Die FM entstand im von den Konfessionskriegen geprägten Europa und war deshalb selbstverständlich zunächst christlich. Religion war damals wichtig. Sie öffnete sich, weil sie spezifisch englischen Vorstellungen folgte, unterschiedlichen Konfessionen und dem Judentum, und heute gibt es christliche, atheistische, nicht glaubensgebundene und religiös tolerante FM, und ich kann nicht begreifen, was an dieser Bibel so bemrkenswert soll. Sie ist offensichtlich außerhalb der christlichen FM-Orden inhaltlich bedeutungslos, wenn die FM es fertigbringen, dieses unverdauliche, dumme Pamphlet, den Koran, danebenzulegen.
     
    Sonsee und Malakim gefällt das.
  13. die Kriegerin

    die Kriegerin Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    656
    Registriert seit:
    19. September 2017
    So unumstritten ist die heute noch nicht! Da sind sich nicht mal die Logen uneinander einig. Tja

    http://freimaurer-wiki.de/index.php/Bibel


    siehe US, aber mir idt die eh egal...ICH BIN keine geeignete FM...allein was ich da zu erfüllen hätte.
     
  14. Lupo

    Lupo Noachite

    Beiträge:
    3.253
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    @Jäger:

    Das würde ich allerdings auch reichlich daneben finden. Allerdings tun das die FM auch nicht, zumindest nicht im Bereich "meiner" Großloge, zur der immerhin die meisten Freimaurer in Deutschland zählen.

    Es wäre auch inkonsequent, nur aus irgendwelchen Paritätsgründen da vorne einen Buchladen mit allen möglichen religiösen Schriften auszulegen. Die Bibel liegt dort nicht als Glaubensbekenntnis, folglich wird dadurch, dass sie allein aufliegt, keine andere Religion diskrimminiert. Sie würde in dem Augenblick zu einem Glaubensbekenntnis werden, wenn ein anderes, etwa der Koran daneben läge.

    Meine eigene Sicht dazu: Die Bibel reflektiert auf einem konkretisierten Glauben an das, was für den Gläubigen das Größte und Wichtigste ist. Auch als Ungläubiger/Atheist/Agnostiker kann man zwar das Glaubensbekenntnis und die Gottesbezüge in der Bibel vollinhaltlich ablehnen und dennoch gleichzeitig überzeugt sein, dass das eigene Ego vergänglich und beiliebe nicht das Wichtigste auf der Welt oder gar das Maß aller Dinge ist. Oder anders herum ausgedrückt, dass es etwas gibt, was größer und wichtiger ist als man selbst. Dies ist ein Grundelement der Bibel, und zumindest das kann bei aller Ablehnung des darin verkündeten Glaubens ohne weiteres anerkennen. Und ich wüsste kein anderes Buch (zumindest im christlichen Kulturkreis), das dies besser symbolisieren könnte als die Bibel.

    Auch die Deklaration der Menschenrechte nicht - obwohl ich diese im realen Leben für ein unendlich wertvolleres Dokument halte als alle religiösen Schriften zusammen. Aber die Deklaration der Menschenrechte bringt "nur" etwas zum Ausdruck, das sich konsequent daraus ergibt, wenn man sich selbst nicht für das Maß aller Dinge hält und über Andere stellt. Sie ist somit nur eine Anwendung des Prinzips, das mit der Bibel symbolisiert wird.

    So weit meine Sicht. Je gläubiger ein Bruder ist, desto mehr wird er mir widersprechen. Aber über Religion wird bei uns ja nicht gestritten. Und die üblichen Verdächtigen hier im Forum werden aus diesen Zeilen sicherlich wieder irgend etwas herausdestillieren, was sie der Freimaurei pauschal zum Vorwurf machen können.
     
    Malakim gefällt das.
  15. Lupo

    Lupo Noachite

    Beiträge:
    3.253
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    @Kriegerin:

    So so ... auch "heute" nicht. Deine Quelle nennt die Jahreszahlen 1929 und 1931. Ist das "heute"?
     
  16. die Kriegerin

    die Kriegerin Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    656
    Registriert seit:
    19. September 2017

    Wie alt sind eure Statuten? Tja und die Bibel...LOL...hat man sich schon ein bisserl übern Anderson >> Alte Pflichten" hinweggesetzt. Dafür waren einige 1989 noch bis heute AKTUELL, also kimma nit so daher...bei uns sinds noch sehr christl. angehaucht...in der BRD auch.... ah so Scheschreiber...:mrgreen:..und vermeidet Zank und Streit, üble Nachrede und Verleumdung.


    PS:
    ohne Bibel????
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2018
  17. Feuerseele

    Feuerseele Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.084
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Es werden höchstens Begründungen geliefert, diese sind ohne Erklärung, das reicht nicht. Damit wird man nur Ahnungslos gelassen und ge/erhalten. Das mit der Weltherrschaft ist keine irreale Idee. Eine Weltherrschaft ist im Grunde das was gebraucht wird, aber halt vernünftig und nicht so dass es Menschen gibt die unterdrückt werden und auf keinem grünen Zweig mehr kommen können.
    Klar ist, dass wenn dir die FM Wurst ist, du anders denkst, als jemand dem die FM nicht Wurst ist.
     
  18. Feuerseele

    Feuerseele Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.084
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Warum wird im FM-Tempel ein Buch ausgelegt?
     
  19. Feuerseele

    Feuerseele Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.084
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Eine gewisse "Glaubens-Ader" ist jedenfalls vorhanden, ihr verabscheut den Begriff "religiös" nur. Ihr reagiert da regelrecht "allergisch".
    Eine rituelle Handlung drückt eine Verehrung aus. Das ist das selbe Tun, wie in Religionen.
    Das Auslegen eines Buches IST eine Akt des Glaubens.
     
  20. William Morris

    William Morris Großer Auserwählter

    Beiträge:
    1.565
    Registriert seit:
    4. Mai 2015
    Ich bin noch in einem Kulturverein tätig, wir organisieren Konzerte, Ausstellungen, Lesungen usw. im eigenen Haus, alles ehrenamtlich und wir versuchen das möglichst abwechslungsreich zu gestalten und da kommt trotzdem immer jemand um die Ecke und behauptet: Ihr macht zu viel Punk, zu viel Metal usw. Immer das was die Leute selber nicht hören, macht man zu viel. Sicher gibts auch mal Häufungen, ich kann ja nur aus dem Pool an Bewerbungen rausfischen, was passt.

    Was ich sagen will, die Kritik kommt eigentlich meist von Leuten, die selber nichts machen wollen, aber davon ganz viel und dazu noch unsinnige Behauptungen aufstellen und nicht die Hintergründe kennen. Aber eben glauben, den vollen Durchblick zu haben.
     
    Lupo gefällt das.

Diese Seite empfehlen