1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Das ist Freimauerei

Dieses Thema im Forum "Freimaurer, Illuminaten und andere Geheimbünde" wurde erstellt von die Kriegerin, 14. Oktober 2017.

  1. Feuerseele

    Feuerseele Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.093
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Symbole geben den Charakter!
    Symbole geben der Angelegenheit logisch und automatisch den Charakter des religösen, esotherischen, gläubigen, oder wie auch immer man das begrifflich mit Begriffen bezeichnet. Begriffe sind scheiß egal, die VERWENDUNG von Symbolen ist deutlich zu erkennen auch wenn man darüber schweigt und keinerlei Begriffe hätte!!!!!
    DAS logisch offensichtliche BRAUCHT keine Begriffe und Sprache!
    Ein Erkennen erfolgt hier ganz ohne Worte!
     
  2. Grubi

    Grubi Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    6.089
    Registriert seit:
    1. Juni 2008
    Nein, die Symbole haben keinerlei religiösen Charakter oder Bezug zu religiösen Fragen.
    Esoterik ist nicht automatisch religiös und auch nicht grundsätzlich spirituell.

    Du kannst dir natürlich selber ausdenken was Freimaurerei ist und wie die FM Symbole funktionieren, aber dann sinkt natürlich die Bereitschaft dir diese Sache näher zu bringen, weil dir richtige Erklärungen völlig egal sind und du dir am Ende etwas ausdenkst was nix mit dem Thema zu tun hat.

    Eine Erklärung der Symbole ist nur im Ritual wirksam und führt zu einem Ergebnis welches in die Freimaurerei passt.
    Eine Vorab Erklärung dieser Ereignisse im Ritual kann die Wirksamkeit eines späteren Rituals verhindern.

    Das ist vergleichbar mit Weihnachtsgeschenken, wenn du Kindern schon im Sommer haargenau erklärst was sie zu Weihnachten geschenkt bekommen, funktioniert die Bescheerung an Weihnachten garnicht mehr.
    Oder als würde man vor dem Erzählen eines Witzes die Pointe vorwegnehmen und haarklein erklären, dann bleibt die kleine Erleuchtung während der Pointe komplett aus.

    So wäre das auch mit den Ritualen, mit dem Unterschied dass dir der Inhalt nichtmal vorab logisch und theoretisch erklärt werden könnte, selbst wenn man das wollte.
    Es geht nicht um Logik und theoretische Zusammenhänge sondern um eine Angelegenheit die man nur Erfahren aber nicht besprechen kann.
    Das hatte ich schonmal im Zusammenhang mit Erleuchtungserfahrungen erklärt, ungeachtet meiner Darstellung meinst du ja trotzdem dass man persönliche Erfahrungen erlären kann, daher ist auch der sehr persönliche Charakter der FM Rituale für dich nicht verständlich.

    Gruss Grubi
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Februar 2018
    Lupo gefällt das.
  3. die Kriegerin

    die Kriegerin Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    662
    Registriert seit:
    19. September 2017
    Hast keine Antwort mehr...jetzt stehst du auf dem Schlauch...
    ja die FM wissen oft auch nichts...nehmt es hin

    glaubst du in Tirol gibt es keine FM??

    und die haben keine so fadenscheinige Antworten....
    mein Chef sowieso nicht....

    @Feuerseele, die würden das aber N I E zugeben...bei den DEUTSCHEN....müssens eh christlich orientiert sein, ihr Boss arbeitet wieder daran

     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Februar 2018
  4. Grubi

    Grubi Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    6.089
    Registriert seit:
    1. Juni 2008
    Ihr werdet in diesem Leben niemals nur die geringste Vorstellung von Freimaurerei oder anderen Themen bekommen können wenn ihr keine Verhaltenstherapie macht die darauf ausgerichtet ist eine barrierefreie Kommunikation mit anderen Menschen zu ermöglichen.
    Es ist in der momentanen Situation schlichtweg unmöglich euch irgendeinen noch so kleinen Zusammenhang begreifbar zu machen, wenn ihr jeglicher Kommunikation nicht gewachsen seid.
    Es ist wirklich absolut erbärmlich was ihr hier für einen Unsinn abliefert, von schlichter Trollerei ist das garnicht mehr zu unterscheiden.

    LG
     
  5. Dirtsa

    Dirtsa Großmeister-Architekt

    Beiträge:
    1.249
    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Was nicht passt, wird passend gemacht..... Ich wüsste keine Alltagshandlung, kein Interesse und kein Ding, was sich nicht symbolisch aufladen und auch religiös spirituell interpretieren ließe.
    Wieso ist es euch so wichtig, die Freimaurerei unbedingt in ein esoterisches, spirituelles oder religiöses Deutungsmuster einzufügen?
    Relevant ist es doch nur für (potentielle) Mitglieder und dürfte sich im Rahmen des Kennlernprozesses schon herauskristallisieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Februar 2018
  6. Lupo

    Lupo Noachite

    Beiträge:
    3.259
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Noch klarere Aussagen? Wie soll das gehen? Bleiben wir kurz bei den Fakten:

    Es liegt eine Bibel als Symbol aus. Punkt. Das ist alles. Der Rest ist das, was der Einzelne für sich draus macht. So schwammig ist die Freimaurerei. Man nennt diese Schwammigkeit auch Freiheit. Es muss nicht jeder Fitzel bis ins Detail vorgegeben und vorgeschrieben sein. Und darf auch nicht: Sonst wäre es keine Freimaurere, sondern Gehirnwäsche.

    Weiter habe ich - wie ich hoffe, nachvollziehbar - erklärt, wie man aus meiner persönlichen Sicht selbst dann, wenn man nicht daran glaubt, mit der Bibel im Tempel klar kommen kann. Was bitteschön, war jetzt daran schwammig? Du kannst Da gerne eine andere persönliche Sichtweise haben, und ich habe auch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass auch andere Brüder es wahrscheinlich anders sehen.

    Wenn Du darauf - wie befürchtet - mit einen pauschalen „Ihr Freimaurer macht ...“ antwortet, zeigt dies nur, dass Du offenbar noch nicht einmal begriffen hast, was eine persönliche Sicht der Dinge ist. Wenn Du versuchen willst, sie zu verstehen, musst Du Dich mal darauf einlassen und versuchen, ein Stück weit mit entlang dieses Pfades zu wandeln. Wenn Du allerdings versuchst, jeden Dir neuen Gedankengang mit irgendwelchen platten und albernen Rechthabereien wie „Jedes Ritual bedeutet Verehrung!“ totzuprügeln, dann wird daraus nichts. Dann musst Du Dich allerdings auch nicht beschweren, wenn Du aus den Beiträgen hier nicht schlauer wirst.

    Du willst ein genaues Bild haben? Es liegt doch vor Dir! Du bist nur zu verbiestert, es zu erkennen. Das, was Du als „Schwammigkeit“ wahrnimmst ist in Wirklichkeit die gedankliche Freiheit, Dir Deinen eigenen Reim drauf zu machen, ohne dass irgend eine höhere Instanz sagt, es sei richtig oder falsch. Die Freimaurerei ist keine Religion, auch weil sie diesen Freiraum lässt.

    Aber wenn Du mit Gedankenfreiheit nichts anfangen kannst, bist Du in einer Religion zweifelsohne besser aufgehoben.
     
  7. Feuerseele

    Feuerseele Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.093
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Ich habe nicht behauptet das eure Symbole einen reliösen Charakter oder einen Bezug zu religösen Fragen haben.
    Ich habe in meiner obigen Aussage deutlich lesbar zu erkennen gegeben, dass ich die Begriffswahl "religös, esoterisch, gläubig" nicht im strengen Gebrauchssinne gemeint habe. Diese Begriffe stehen nur für ein Ähnliches dessen was ich meinte, mir ist nur leider kein anderer Begriff zugänglich der das Gedachte ausdrücken kann.

    DU hast die Aussage gemacht, dass es um eine esoterische Angelegenheit geht:
    So erkläre bitte die Verwendung des Begriffes "Esoterik" in der Freimaurerei.
    Ich bitte um eine eigene Formulierung!
    ---
    Ich sagte dass Symbole einen Charakter haben.
    Mit meinem Worten gesagt, sind Symbole die "Kleider" einer Erkenntis.
    Der Charakter eines Sybmols ist geprägt von der Erkenntis die ein Symbol symbolisiert.
    Die Verwendung von Symbolen bedeutet also auch die symbolische Vermittlung einer Erkenntis. Diese Erkenntis muß nun logisch einen hohen Wert haben, denn sonst würde man sich nicht die Mühe machen sie in ein Sybmol zu Kleiden.
    Rituale haben den Charakter des Heiligen.
    Durch den sich wiederholten Gebrauch der Symbole z.B. bei Ritualen, bekommen Symbole diesen "Hauch des Heiligen".

    Ein gänzliches Ausschließen der esoterischen Angelgenheit ist also nicht möglich.
    Daher trägt das aktive, in der FM-Praxis erfolgende Tun der Freimaurer durchaus den Charakter des esoterischen und damit ist m.E. immer ein besonderer Glaube verbunden.
    Daher meine ich dass es viel zu offensichtlich ist, und damit wiederum logisch dass ein Nichtfreimaurer ein gewisse "reliöses" Tun vermuten oder erkennen kann. Wenn gleich der Nichtfreimaurer mit der Verwendung des Begriffes "religös", keine für das Denken eines FM passenden Begriff gewählt hat. Es zeigt sich häufig, dass FM mit einem Vorurteiledenken bezüglich des Begriffes behaftet sind.
    Die BegriffsRumreiterei gegüber einem Nichtfreimaurer ist unfair, da dieser mit einem unbehaftetem Denken auf einen FM zugeht, dieser aber sogleich mit seinem Vorurteildenken reagiert, obwohl er sicherlich genau erkennen konnte was der Nichtfreimaurer meint.
    Dieses Begriffs-Gedönse ereignet sich nur weil die FM es nicht wahrhaben wollen, dass sie sich durch Ritual und Symbolgebrauch durchaus in diesem gewissen unbeliebten Bereich bewegen.
    Nicht nur dass FM anscheinend gerne den gedachten Sinn den ein Schreiber verfolgt übersehen oder verdrehen, so sind FM offensichtlich auch nicht in der Lage den wahren Kern der Sache zu akzeptieren.

    Ihr gebt hier keine guten Erklärungen ab!
    Von einem Forum in dem FM sind erwarte ich eine anständige Information per Diskusion.

    Na jetzt wird es ja noch esoterischer!

    Rituale haben also eine Wirkung. Was bewirken die FM-Rituale?

    Nein, so habe ich das nicht gesagt oder gemeint. Ich weiß dass man persönliche Erfahrungen nicht wirklich erklären kann.
    Man kann diese Erfahrungen aber versuchen so gut wie möglich zu erklären. Je nach Erfahrung kann man darüber Diskudieren und ggf die Erkenntis daraus weitergeben.
    Laut einem FM-Buch ist das auch bei den FM der Sinn der Rituale.
     
  8. Feuerseele

    Feuerseele Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.093
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Die Frage war wofür das Buch/Bibel sybmolisch steht. Warum wird ein Buch/Bibel als Symbol verwendet?
    "Punkt, das ist alles" ist keine klare Aussage!

    Die Verwendung einer Bibel oder einem Buch, sybmolisiert eindeutig das Glauben.

    Diese Schwammigkeit habe ich nicht gemeint, das dürfte m.E. klar sein.
    Ich habe durchaus verstanden, dass die FM keinerlei religöses Denken/Glauben fordert. Das ist mir von Beginn an klar gewesen und stand nie zur Diskusion!
    Warum lenkt ihr die Diskusion ständig in die falsche Richtung und ignoriert das was ich wirklich gemeint habe?
    Schwammig werden eure Aussagen weil ihr ständig Erklärungen abliefert die bereits vollkommen klar sind!

    Deine Erklärung, wie man aus deiner persönlichen Sicht selbst dann, wenn man nicht daran glaubt, mit der Bibel im Tempel klar kommen kann, habe ich nicht gebraucht! Diese Erklärungsantwort strifft meine Frage in keiner Weise!
    Eine Antwort die nicht auf eine Frage passt, ist ein Schwammigmachen dessen was der Fragesteller wissen wollte.
    Die für euch unbequemen Fragen werden von euch mit Antworten die nix mit der Frage zu haben beantwortet. Da kommt einfach der Schwamm drüber.

    Ach, dann ist es wohl eure gedankliche Freiheit die die Antworten verursacht die nicht zu dem Gefragten gehören.
    Soll ich das jetzt gedanklich als freiheitliche FM-Manieren verbuchen? Die Freiheit dazu habe ich ja.
     
  9. Kadosch

    Kadosch Geheimer Meister

    Beiträge:
    394
    Registriert seit:
    21. März 2014
    Es ist ein Symbol - ohne Frage, aber, so fair sollte man sein, Lupo, dass man versucht den Inhalt des Symbols so weit es geht zu erklären, auch wenn "feuerseele" dann der Erklärung ihre > Eigen-Interpretation < draufsetzt, was jedwede Erklärung unmöglich macht.

    Die Bibel als Symbol ist m. E. keineswegs "schwammig", sondern stellt als "Prinzip einer Gesetzessammlung" eine Auflistung von Gesetzmäßigkeiten dar, die Menschen anerkennen und nach denen sie sich zu richten bemühen.

    Bei Freimaurer, die aus "christlichen Gegenden" kommen, ist ein solches "Buch der Gesetze"
    z. B. die Bibel, für einen Freimaurer mit muslimischem Hintergrund kann das der Koran sein, so wie der jüdische Freimaurer vielleicht die Thora für das für ihn maßgebliche "Gesetzesbuch" hält.

    Es kann aber genau so gut - und die Fälle gibt es, dass Freimaurer die
    >Deklaration der Menschenrechte" auflegen, oder andere, die ein Mathematikbuch nehmen, weil sie vielleicht denken, dass die Welt nach mathematischen Regeln richtig funktioniert und sie sich danach richten.
    Und dann gibt es welche, die ein Buch mit leeren Seiten auflegen - eben weil sie es jedem Einzelnen als Symbol für G E S E T Z E = Gesetzmäßigkeiten, sehen, und jeder für sich selbst festhalten kann, welchen Gesetzmäßigkeiten er selbst folgen will und wonach er SEIN Leben ausrichten will.

    So wie es mit den "Bücher des Gesetzes" als S Y M B O L funktioniert, so sind Symbole keine Formen der Erkenntnis, sondern Zeichen (vom griechischen Symbolon)‚Erkennungszeichen und gleichzeitig SINNBILDER für etwas, das man auf den ersten Blick nicht so ohne Weiteres erkennen kann.

    So wie eine Bibel vom Betrachter "von seiner inneren Sicht", also e s o t e r i s c h , betrachtet werden kann und er dieses Sinnbild für das annimmt, was für ihn wichtig ist, so betrachtet ein Anderer "seine Gesetzesbücher" als etwas anderes vergleichbares.

    Die Tatsache, dass manche Menschen nicht wissen, was esoterisch wirklich bedeutet, führt immer wieder zu falschen Vermutungen, die dann oft auch noch als Fakten dargestellt werden.

    Wer erkennt und begreift was ein Symbol eigentlich darstellt - ein halbwegs gebildeter Mensch sollte das wissen, erkennt die Zusammenhänge.

    Einfach, mundgerechte Informationen zu fordern, ist zu billig!
    Vor allem dann, wenn die - besonders in diesem Forum in umfangreichstem Maß gegebenen Informationen fast jedes Mal mit eigenen (falschen) Interpratationen kaputtgeschwätzt werden.

    Wenn man das begriffen hat, erübrigt sich auch die Frage, was Rituale bewirken!

    Kaum jemand käme auf die Idee nach der Wirkung des allabendlichen Rituals des Zubettbringens von Kindern, des Vorlesen oder gemeinsamen Liedersingen fragen, weil wenn jemand dort nach einem Sinn fragt, der versteht vermutlich auch manches andere im eigenen Leben nicht, wie in dem seiner Kinder.

    Das ist keineswegs "religiös" aber sicher >spirituell< im Sinn von G E I S T I G, was aber an bestimmte Voraussetzungen gebunden ist, und diese Voraussetzungen sind nicht überall gegeben.

    Damit schliessen sich Mitgliedschaften in Logen für manche a priori aus.

    Aber bekanntermaßen muss man ja kein Freimaurer sein, um ordentlich zu leben -
    UND DAS IST GUT SO!
     
    Sonsee gefällt das.
  10. Grubi

    Grubi Moderator Mitarbeiter

    Beiträge:
    6.089
    Registriert seit:
    1. Juni 2008
    @Feuerseele
    Ich bin kein Freimaurer und habe das auch nie behauptet, deshalb rede ich von den Jungs und nicht von uns Brüdern.
    Ich äussere mich zu dem Thema weil ich die sich wiederholenden Fragen und Antworten seit Jahren kenne und da ein bischen aushelfen kann.
    Das würde ich klarstellen wollen, aber deine anderen neu produzierten Missverständnisse kannste selber abarbeiten...

    LG
     
  11. Feuerseele

    Feuerseele Erlauchter Auserwählter der Fünfzehn

    Beiträge:
    1.093
    Registriert seit:
    31. Oktober 2017
    Für mein Gefühl, welches über jede unlogische Erklärung steht, handelt es sich bei der Verwendung einer Bibel oder auch dem Mathebuch-den Glauben dass alles seine mathematische Ordnung hat-, durchaus für eine Art Glaube an etwas Höheren und Heiligem.
    Heilig, Heilig, Heilig, Kadosh, Kadosh, Kadosh.

    "SINNBILDER für etwas, das man auf den ersten Blick nicht so ohne Weiteres erkennen kann", ...
    ...meint m.E. eine Erkenntnis die tiefer ist als das bloße Auge erkennen kann. Ich meine das meine Aussage daher schon auch stimmt.
    Das Sybmol als ein ErkennungsZeichen der inneren Erkenntis.
    Ein Sybmbol selbst ist nicht die Erkenntis, so habe ich das auch nicht gemeint.

    Es ist leider auch keine Seltenheit, dass Menschen den Begriff "Esoteriker" zur Abwertung eines anderen Menschen verwenden.
    Ein User der sich mit einer einfachen Schreibweise äußert, kann sehr leicht und schnell von einem anderen Usern in abwertger Haltung als Esoteriker "beschimpft" werden.
    Von diversen Interlektuellen wird man z.B. nicht ernst genommen wenn die Formulierung eines Textes zu esoterisch klingt.

    Deutliche Aussagen zu geben ist wertvoll!
    Ich hoffe du verwechselst das nicht.

    Informationen sind hier nicht immer deutlich und sie treffen oft nicht die eigendliche Frage.
    Kaputtgeschwätzt wird m.E. logisch, wenn die eigendliche Frage ignoriert wird oder der gedachte Sinn verdreht wurde.
    Oder weil falsch Interpretiert wurde, was allgemin bekannt, ein generelles Problem ist.

    Für Rituale gibt mehrere Verwendungen als die von dir aufgezählten.
    So blöd ist die Frage also nicht.
     
  12. Nachbar

    Nachbar Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.937
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Die Freimaurerei kennt so einige Symbole, bspw. auch den 24-zölligen Maßstab.
    Nun kann man natürlich hingehen und fragen, welcher Zoll ganz genau gemeint ist oder ob es nicht konsequenter "Imperial Inch" heissen müsste. Oder ob der Maßstab aus Holz ist, und falls ja, aus welchem, oder ob er auch aus Metall sein darf.
    Unfug. Das einzig relevante Merkmal dieses Symbols ist ein in 24 gleich lange Einheiten unterteilter Stab. Alles andere ist irrelevant.

    Ebenso verhält es sich mit der - in meiner Lehrart gebräuchlichen - Bibel.
    Welche Ausführung der Bibel das ist, wann, wo und wie ordentlich sie hergestellt wurde, das spielt keine Rolle. Selbst die Sprache ist egal, sie liegt da ja nicht als Lektüre. Wenn jemand eine Bibel mit dem Füller in Schulhefte abschreibt und diese zusammenbindet, dann würde das wohl ebenfalls durchgehen.
    Das relevante Merkmal dieses Symbols ist ein Buch, in dem sich Menschen Regeln geben und ihren Platz im Kosmos zu definieren probieren. Im christlichen Europa bot sich da schlicht und einfach die Bibel an.
    Irgendein Buch kann es nicht sein, das wäre zu weit gefasst. Bei der Bibel liegen auch nicht irgendwelche zwei Werkzeuge, sondern das Winkelmaß und der Zirkel, deren Material, Größe, Farbe, Alter etc. egal sind, deren jeweils relevantes Merkmal jedoch gegeben sein muß.

    Wer ausserstande ist, den Maßstab vom handwerklichen Abmessen- und die Bibel vom christlichen Glauben zu trennen, hat natürlich ein Problem im Umgang mit Symbolen. Es kann allerdings nicht in unserer Verantwortung liegen, dieses Problem zu beseitigen.

    Ja ja, den "wahren Kern der Sache", den Sie selbstverständlich kapiert haben... Merkbefreitheit und Selbstgefälligkeit, diese grandiose Kombination findet sich auch so schön bei der Kriegerin. Aber bitte, mir soll's recht sein, mögen die Damen doch gern weiterhin ohne lästiges Nachdenken in ihrer gewohnten Umlaufbahn verharren und sich ihrer Erkenntnisse ganz ganz ganz gewiss sein. Ist doch ein prima Gefühl.

    Und da haben wir es... Nein.
     
  13. Kadosch

    Kadosch Geheimer Meister

    Beiträge:
    394
    Registriert seit:
    21. März 2014
    Genau das ist dieses "KAPUTTSCHWÄTZEN" einer sachlichen Erklärung.
    Da versucht man zu erklären was ein Symbol bedeutet - und da kommt "feuerseele" mit ...ihrem Gefühl, das über jeder unlogischen Erklärung steht und versucht eine Erklärung nach ihrem Sinn zu verdrehen!

    NEIN "feuerseele", die Erklärung dieses Symboles hat NICHTS mit Glauben zu tun!
    Wer ein Prinzip anerkennt, der diskutiert nicht darüber - der Eine eine Bibel und der Andere das Mathematikbuch.

    Es sind Bücher in denen R E G E L N stehen - is nix mit Glauben.

    Du vermanschst Regeln und Verhaltensformen!
    Oder g l a u b s t du, dass z. B. das BGB -Bürgerliche Gesetzbuch - etwas "Höheres" oder gar etwas "Heiliges" ist.

    DOCH! Die Informationen sind eindeutig sachlich!
    DU bist es, die den mitgeteilten Sinn in d e i n e n verstandenen Sinn, uminterpretiert.
    DU BIST DAS generelle Problem!

    Und noch ein Beispiel dafür, dass DU nicht in der Lage bist eine Antwort zu begreifen.
    Natürlich gibt es u n t e r s c h i e d l i c h e Rituale, aber das ändert NICHTS an der Tatsache, dass Rituale prinzipiell nach dem gleichen Muster wirken und funktionieren.
    Deine Fragestellung ist deshalb b l ö d, weil DU, obwohl es dir auf die unterschiedlichsten Arten bereits mehrfach von verschiedenen Forumsteilnehmern erklärt wurde, immer wieder die gleichen Fragen stellst und nicht begreifen willst!
    Niemand wird dir vorhalten, dass du etwas nicht weißt - was aber extrem nervt ist deine Unfähigkeit aus den gegebenen Antworten zu lernen, oder erkennbar die Zusammenhänge zu erfassen und ergänzend nachzufragen.
    Du kommst mir wie ein unmündiges Kind vor, dass auf jede Antwort nur mit "Warum" reagiert aber selbst nicht weiß, warum es "Warum" fragt, weil es schon bei der ersten Antwort nicht mehr weiß um was es geht - du bist genau so!
    Du kasperst hier schon eine ganze Weile herum und man sollte meinen, dass du zum Thema etwas erfahren und gelernt hast.
    F E H L A N Z E I G E !
    Du drehst dich andauernd im Kreis und stellst immer wieder die gleichen "DUMMEN" Fragen, von denen man sonst sagt, es gäbe sie nicht.
    Es gibt sie - du beweist es immer wieder!

    Ach so - ehe du wieder behauptest, meine Antwortern seien "unfreimaurerisch".

    Sie sind es nicht! Freimaurer bemühen sich tolerant zu sein - aber sie lassen sich nicht vera..äppeln.
    Auch nicht von dir, oder sonst wem!
     
    Lupo gefällt das.
  14. Sonsee

    Sonsee Vollkommener Meister

    Beiträge:
    589
    Registriert seit:
    1. Juni 2016
    Ein Gefühl kann nicht absolut logisch sein. Und der Glaube das alles mathematisch aufgebaut ist, muss auch nicht heilig sein, sondern kann schlicht und nüchtern sein.


    Ein Symbol kann auf hunderte Arten gedeutet werden, deswegen ist es auch esoterisch weil jeder darin etwas subjektives sehen kann. Genau das ist der Reiz der Symbole sie regen die Fantasie und Kreativität einer Person an.

    Unter anderen wendet man ähnliche Methoden auch in der Pädagogik an. Zum Beispiel in der Entwicklungspsychologie. Ein Psychologe kann den Deutungen oder Zeichnungen, tiefenpsychologische zusätzliche Erkenntnisse erhalten....

     
  15. Lupo

    Lupo Noachite

    Beiträge:
    3.259
    Registriert seit:
    3. Oktober 2009
    Nichts anderes habe ich in meinem Beitrag #174 gemacht. Und zwar meine eigene, persönliche Sicht auf dieses Symbol. Und ich habe auch erklärt, warum sogar auch aus meiner, nicht-gläubigen und bibelkritischen Sicht richtig ist, dass dieses Buch und kein anderes aufgelegt wird. Und damit ist eigentlich Feuerseele's Frage, warum dieses Buch und wofür es als Symbol steht, erklärt. Insofern kann ich den leisen Vorwurf, nicht fair gewesen zu sein, nicht so ganz nachvollziehen.

    "Punkt. Das ist alles." war auch nicht meine Aussage. Die Aussage war in besagtem Beitrag #174. Das würdest Du in dem Augenblick erkennen, wenn Du Deine eigene (falsche) Voraussetzung, das Auflegen einer Bibel würde einen Glauben symbolisieren, wenigsten zum Verständnis der Antwort mal einen kleinen Moment außer Acht lassen würdest.

    Aber das kannst Du offensichtlich nicht und bist wieder dabei, die Antworten zu verwerfen, die nicht das enthalten, was Du gerne willst. Und merkst gar nicht, dass Du dabei das Kind mit dem Bade ausschüttest. Schade, aber Dein Problem.
     
  16. die Kriegerin

    die Kriegerin Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    662
    Registriert seit:
    19. September 2017
    Gott seis gedankt, hier lesen nicht allzuviele mit - ansonstens denken Nicht-FM
    - sind die FM aber präpotent!!!:why?:
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Februar 2018
  17. Nachbar

    Nachbar Prinz des Tabernakels

    Beiträge:
    3.937
    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Einige werden denken "Wieso die FM? Hier sind doch nur ein paar einzelne". Andere werden denken "Präpotent schreibt sich mit t". Und wieder andere "Menno, schon wieder ein Beitrag ohne Inhalt, ich mach' mir besser mal Abendbrot".
     
  18. KB_Snatch

    KB_Snatch Geheimer Meister

    Beiträge:
    251
    Registriert seit:
    17. Dezember 2017
    Wieder Andere werden sich denken: Hut ab vor eurem Langmut und eurer Geduld, Nachbar. ;)
     
  19. die Kriegerin

    die Kriegerin Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    662
    Registriert seit:
    19. September 2017

    Hast schon recht PRÄPOTENT.....da wird der @Nachbar gejubelt haben...anmaßend, arrogant, aufdringlich, aufgeblasen, dominant, hochfahrend, hoffärtig, selbstgerecht, überheblich, überlegen, übermächtig


    Kann ich von dir auch behaupten, keine Rückantwort zum neuen Präsident und seiner CHRISTLICHEN EINSTELLUNG und das ohne Buch...hast es nicht gewusst...gell

    Ps. hab den Fehler in der Rechtschreibung ausgebessert - soll deine Augen nicht belasten
     
  20. die Kriegerin

    die Kriegerin Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    662
    Registriert seit:
    19. September 2017
    Wieso? Die wissen selber nicht alles, flüchten dann in fadenscheinige Antworten...

    und das FMforum ist belebt.
     

Diese Seite empfehlen