Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Bush-Regime = KOMMUNISMUS!!!

TheLiberalist

Geheimer Meister
5. November 2002
130
George W. Bush: miesester Präsident seit Gründung der USA.

Verantwortlich für Enron-Skandal. Stifter einer defizitären Rahmenordnung für Börsenbranche, Öl- und Rüstungsindustrie. Wichtige Firmen wie Exxon, Shell etc. leiden unter dem hohen Ölpreis, den eine verfehlte Aussenpolitik eingebrockt hat. Zusätzlich wurden unter der Bush-Administration wichtige Rüstungskonzerne wie Lockheed in den Boden gewirtschaftet (Wall Street Journal).
Dabei sind es gerade diejenigen Konzerne, welche Bush bei einem allfälligen Irakkrieg benötigen würde. Was soll dieses Herunterwirtschaften also für einen Zweck haben?
Es geht darum, dass es den Öl- und Rüstungskonzernen absichtlich mies geht, so dass ein Irakkrieg unvermeidbar erscheint.
Durch Steuern und bürokratische Schikanen werden die Konzerne in Schwierigkeiten hineinmanövriert, um sie so für den bevorstehenden Krieg zu instrumentalisieren.
Daraus abzuleitende These: Der wirtschaftliche Zusammenbruch ist ein von der Bush-Administration gewollter Missstand(!?), um den Irakkrieg wirtschaftlich zu legitimieren.
Wer gegen den Irakkrieg ist, kann dann nämlich nur noch moralisch argumentieren. Leider aber hat Moral in der heutigen Zeit keinerlei Wirkung mehr.
Wirtschaftlicher Ruin vom Staat unerwünschter Industriezweige (z. B. Buchhandel) soll Folge des wirtschaftlichen Zusammenbruchs sein. Wirtschaftlich nicht mehr benötigte Unternehmen wie Rüstungskonzerne werden durch Unterhaltungssubventionen und Staatsinterventionismus künstlich am Leben erhalten.
Folgerung: USA sind ein de facto planwirtschaftliches Regime, das den freien Handel untergräbt und unterwandert (Beispiel: Stahl-Import) Bush-Regime = Kommunismus!!
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
öhm...

das kann ich nun wirklich nicht nachvollziehen...

man kann dem kommunismus ja vieles nachsagen, aber es gab da wenigstens noch offiziell die zielsetzung, dass die unterpreviligierten arbeiter aus ihrer misere befreit werden.. das hatte ein recht verschwenderisches sozialsystem zur folge...

tatsächlich hat in den sozialistischen ländern keiner was für eine behandlung in einem krankenhaus zahlen müssen...

die usa sind da ganz anders strukturiert..

der größere und stärkere frißt den kleineren und schwächeren...

das ist raubtiermentalität und das im unterschied zum kommunismus ganz offen...

von daher würd ich die bush-regierung einfach faschistisch nennen....

aber den sozialen touch kann man bei bush ja wohl komplett abschreiben
 

Angel of Seven

Großer Auserwählter
23. Juli 2002
1.924
Cool 8) , Ich glaube ihr habt beide recht, ob kommunismus oder Faschismus ? :roll: Wie wärs mit perversen Imperialismus?


lichtvolle Grüße


Angel of Seven
 

Blubb

Geheimer Meister
5. September 2002
174
Ähm ... Planwirtschaft ist die Vorraussetzung für ein Sozialistisches Politsystem, doch nicht zwingend die Folgerung!!

Im übrigen gibt es im Kommunismus kein Geld mehr. Jeder wird nach seinen Bedürftnissen und Fähigkeiten in das System eingegliedert. Es gibt also keine Konkurrenz, da jeder das gleiche Recht auf alles hat!

Das Bush die Öl- und Rüstungsindustrie unterstützt hat eigendlich damit zu tun, dass er viele Wahlgelder von denen bekommen hat und sie nun fördern muss. Der Irakkrieg würde ihn aus dieser Misere herausziehen.

Die USA sind ohnehin die Umweltverschmutzer Nr.1 auf dieser Welt - mit knapp 3 % der Erdbevölkerung produzieren sie 25 % des Treibhausgases. Und wieso? Strom- und sonstige Energiekosten, wie Öl, sind einfach schrecklich billig dort drüben - knapp ein drittel der Kosten, die in Europa auferlegt sind. Die USA halten es für einfacher Öl zu improtieren und günstig zu verkaufen, als Energie zu sparen - das ist der wirtschaftliche Aspekt und dieser zieht sich schon seid Jahren dahin. Eigendlich begann das mit der Machtübernahme Bushs, der direkt nach der gewonnenen Wahl die Umweltauflagen (Kyoto-Protokoll) stark gelockert hat, sodass wieder Flüsse von Chemiefabriken verschmutzt, sogar verseucht, werden konnten. Bush ist abhängig von Großunternehmen und begünstigt diese!

Natürlich ist das eine Art Planwirtschaft - also eine Steuerung der Wirtschaft durch den Staat! Aber dennoch ist es kein Kommunismus - ganz im Gegenteil: was die Amis sich da erlauben ist eine Form von Schleich- und Raubtierimperialismus, als das genaue Gegenteil von Kommunismus!

Selbst in Deutschland - auf der ganzen Welt - haben wir staatliche Steuerungssysteme zur Anpassung der Wirtschaft an die geltenden Bedingungen. Zum Glück haben wir das, sonst wäre das Chaos perfekt!

Liberalist, ich kann deine freie Argumention wirklich nicht nachvollziehen! Wie kommst du auf Kommunismus?? :lol:
 

Blubb

Geheimer Meister
5. September 2002
174
Angel of Seven schrieb:
Cool 8) , Ich glaube ihr habt beide recht, ob kommunismus oder Faschismus ? :roll: Wie wärs mit perversen Imperialismus?
Wehe, du kommst jetzt mit der Udssr und Stalin an und behauptest, dass wäre Faschismus gewesen, dann treeeeeeeeete ich!! :wink:
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
Blubb schrieb:
Wehe, du kommst jetzt mit der Udssr und Stalin an und behauptest, dass wäre Faschismus gewesen, dann treeeeeeeeete ich!! :wink:
also auf die gefahr hin jetzt von dir tritte zu kassieren :wink: ....

ich bin zwar an und für sich jemand, der mit den ideen von marx und engels einiges anfangen kann aber ich sehe es halt auch so, dass der kommunismus, so wie er dann auf der weltbühne groß rauskam ein echter flop war... spätestens als man in russland realisiert hatte, dass die russische bevölkerung kaum in der lage war mit dem rätesystem und der selbstverantwortung umzugehen und als dann die konsequenz ein pädagogisch/diktatorisches projekt wurde, dass es nötig hatte andersdenkende zu eliminieren, wurde aus den kommunistischen idealen eine grausame lachnummer.

stalin ist für mich nicht viel mehr als eine art von hitler und sein system ist in meinen augen durchaus etwas faschistisches.

ich bin ansonsten dem kommunismus absolut nicht abgeneigt und verstehe die grundlagen als durchaus zukunftsweisend an.... aber ich wüßte auch nicht wo der kommunismus schon mal funktioniert hätte ( jetzt mal von kleineren einheiten abgesehen....in kommunen mag das ja ganz wunderbar geklappt haben und ich denke das zeigt, dass der mensch vielleicht eh besser in kleineren einheiten funktioniert )... zumindest in staaten in denen man versucht hat den kommunismus..bzw seine vorform den sozialismus zu installieren, ging das tierisch in die hose.

also wenn du meinst mich deshalb treten zu müssen :wink: nur zu genosse :wink:
 
Oben Unten