Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Warum will das Bush-Regime Krieg gegen Irak?

Bundeskanzler

Auserwählter Meister der Neun
11. April 2002
991
Welches Interesse hat die Amerikanische Regierung eigentlich "offiziell" an einem Krieg gegen den Irak?

Eben gerade lese ich in SPIEGEL Online von heute folgende Nachricht
(...)Überraschend hieß es im Weißen Haus, es sollten keine neuen Beweise dafür vorgelegt werden, dass Irak tatsächlich über Massenvernichtungswaffen verfüge.(...)
- Gibt es überhaupt ALTE Beweise, dass der Irak über Massenvernichtungswaffen verfügt?

- Wird es einen Krieg OHNE Beweise für irgendwas geben?

- Aus dem Waffenreport des Irak (12000 Seiten) hat die Deutsche Bundesregierung nur 3000 Seiten erhalten. Wie soll die Deutsche Regierung aus solchen Fakten ihre Schlüsse ziehen? Also wird sie von dem USA genötigt, deren Argumentation einfach zu glauben oder sich eben selbst ein Bild zu schaffen. Und danach gibt es nun mal keine Gründe, in den Irak einzumarschieren.

- Der geografische Zwerg in der Region - Israel - verfügt nach gesicherten Erkenntnissen über A und C-Waffen und wird NICHT entwaffnet!

- Nordkorea, Pakistan und Indien werden von den USA ebenfalls anders behandelt als der Irak

Im Übrigen kann die USA bis heute keinen Beweis für ihre Behauptungen vorlegen. Gibt es also noch andere "offizielle" Gründe für einen Krieg gegen den Irak? Damit meine ich jetzt nicht, dass die USA aus lauter Menschenliebe das Leben ihrer Soldaten opfern, um die Menschen im Irak von der Diktatur Saddams zu "befreien".

Also, was gibt es noch für "offizielle" Gründe? Saddam verstößt gegen UN-Resolutionen, weil er nicht 100%ig mit den Inspektoren zusammen arbeitet. Tja, das reicht natürlich allemal aus, in das Land einzumarschieren. Wenn die Amis eh gerade in der Region sind, können sie dann ja gleich noch Israel platt machen, die haben noch nicht eine einzige Resolution in Bezug auf den Umgang mit den Palästinensern eingehalten.

Und bei sich selbst können die USA dann auch gleich einmarschieren, denn sie verweigern den zuständigen Internationalen Behörden ebenfalls den Kontroll-Zugang zu ihren ABC-Waffenlagern.

Okay - den ÖL-Grund mal ausgenommen, mit WELCHEM Recht und mit WELCHER Begründung wollen die USA eigentlich in den Irak reingehen? In welcher Form stellt der Irak eigentlich für die USA eine Bedrohung dar? Warum folgt die US-Army dem Deserteur (siehe auch das Chicken-Hawk Movie) George Walker Bush in einen unbegründeten Krieg gegen den Irak anstatt ihn sofort zu verhaften und vor ein Kriegsgericht zu stellen :?:
 

forcemagick

Ritter der Sonne
12. Mai 2002
4.641
neben dem öl würde ich sagen geht es den amerikanischen meisterbeißern darum ein starkes amierkatreues regime zu etablieren...

momentan gibt es dort nur israel, die türkei und teile von afghanistan... jetzt soll der irak mit hinzukommen...

saudiarabien ist ja nicht mehr so toll und kuweit... naja... richtig amerikatreu sind die auch nicht... sie sind ja schließlich ihre eigenen herren.. mehr oder weniger... ebenso wie die saudis.. eine gereinigte irakische bevölkerung.. ( die bösen fallen im kampf ... die anderen sind fürchterlich dankbar für die befreiung.. das neue regime wird ja bereits vorbereitet für die machtübernahme.. kurioserweise exiliraker, die den irak schon seit jahren nicht mehr von innen erlebt haben )
mit einer westlich orientierten irakischen fürhung.. das ist doch ideal um kontrolle auszüben in der region...

naja und das öl gibts gratis dazu... prima einfach..
 

Bundeskanzler

Auserwählter Meister der Neun
11. April 2002
991
Du magst durchaus Recht haben, aber die Amis haben doch nicht zur UNO gesagt, "wir wollen da mal eben einen Querulanten zum USA-getreuen Vasallen degradieren". Die Frage ist: Was sind die "offiziellen" Gründe?

Das Thema mit den Massenvernichtungswaffen ist so gut wie vom Tisch. Gab es da noch einen Grund?
 

HanzGuckInDieLuft

Geheimer Meister
17. Mai 2002
373
Bundeskanzler schrieb:
Du magst durchaus Recht haben, aber die Amis haben doch nicht zur UNO gesagt, "wir wollen da mal eben einen Querulanten zum USA-getreuen Vasallen degradieren". Die Frage ist: Was sind die "offiziellen" Gründe?

Das Thema mit den Massenvernichtungswaffen ist so gut wie vom Tisch. Gab es da noch einen Grund?
Seit es mit den Massenvernichtungswaffennachweisen hapert, wirbt man ganz dreist mit dem irakischen Öl. Kein Grund, doch eine Motivation für Viele :x

Angeblich soll sich sogar Putin für einen Aufschub des UN-Inspektorenaufenthalts eingesetzt haben! Haben die Franzosen und Deutschen ihn mit EU-Fördergeldern bestochen oder warum will der kein ÖL ?? :lol:
 

geschmackloss

Geheimer Meister
11. Dezember 2002
384
putin weiss halt das der grossteil des öls nur den amis zugute kommen würde und die russen dafür eh nicht genug geld hätten somit würde sich das machtungleichgewicht weiter in richtung usa verschieben
und die russen schmuggeln das öl sowieso schon irgendwie rüber

vielleicht plant putin schon selbst einen machtwechsel, durch geheimdienste, im irak die dies wäre für ihn wohl am besten und mir auch logisch
 

Omni-Scii

Geheimer Meister
26. November 2002
214
Hey Leute,
das mit dem Öl erscheint mir als Grund für einen Krieg unwahrscheinlich. Dies aus folgenden Gründen: 1. Der Ölpreis wird während eines Krieges enorm steigen, was ein Nachteil für die USA wäre. 2. Die Amis haben fast unendliche Ölreserven, die sie bis jetzt nicht angetastet haben. 3. Das Öl würden sie auch von einem USA gewogenen Regime nicht geschenkt kriegen. Das Regime bestünde schließlich auch aus Irakern, die ja bekanntlich nix zu verschenken haben. Außerdem käm das nicht gut vor der Weltgemeinschaft.
Ich sehe die Gründe eher woanders.
Anfang des Jhrhunderts gab es einen englischen General, der gesagt hat, daß man die Araber besser kontrollieren kann, wenn sie satt sind und die Iraner, wenn sie hungrig sind. D.h. man setzte Regierungen in arabischen Ländern ein, die der Bevölkerung angenehm waren und im Iran Regierungen, der es der Bevölkerung schwer machte. Diese angelsächsische Politik änderten die USA nach 1945. Sie ließen den Orient hungern und machten Europa satt. Das in dem sie in Europa Scheindemokratien einführten und im Orient grausame Diktaturen. In den letzten 20 Jahren (seit der Besetzung der amerikanischen Botschaft im Iran) mußten die Amis für diese Politik einige Schläge ins Gesicht ertragen, der seinen Höhepunkt in der Sprengung des WTC fand. Die Sitte US Flaggen abzubrennen gibt es seit 20 Jahren und diese Tendenz nimmt unaufhörlich zu. Die Diktaturen, die eingesetzt wurden waren und sind zu unberechenbar. Daher ändern die Amis nun ihre Politik. Sie wollen, daß der Orient genauso satt ist wie Europa und Japan, damit sie ihre Ruhe haben und in Ruhe ihre Hegemonie genießen können. Und das wollen sie mit dem geringsten Arbeitsaufwand erreichen. Mit Afghanistan haben sie angefangen, Irak kommt als nächstes, dann der Iran, irgendwann vielleicht noch Saudi Arabien.
 

Bundeskanzler

Auserwählter Meister der Neun
11. April 2002
991
Omni-Scii schrieb:
1. Der Ölpreis wird während eines Krieges enorm steigen, was ein Nachteil für die USA wäre. 2. Die Amis haben fast unendliche Ölreserven, die sie bis jetzt nicht angetastet haben.
Für mich ergibt die Kombination dieser beiden Punkte allerdings, dass ein hoher Ölpreis durchaus im Sinne der USA ist! Genauso wie Europa die erste Ölkrise Anfang der 70er ausschließlich den USA zu verdanken haben, weil sie die Araber "ermutigt" hatten, die Ölpreise saftig zu erhöhen.

@ all

Scheinbar gibt es tatsächlich keinen Grund, warum die USA in den IRAK einmarschieren wollen... Anbei ein nettes Pic, das mir ein Kollege zum Thema geschickt hat.

 
11. Januar 2003
3
also ich denke, wie auch jeder andere (glaube ich), dass es im irak nur um öl und nichts anderes geht. außerdem haben die amis doch auch überall ihre quellen und wissen, dass es im irak abc-waffenlager gibt.
und warum lassen die amis keine waffeninspekteure in IHR land? (danke nabelschnur)
 

JohnDoe-therealone

Geheimer Meister
24. Dezember 2002
348
@ omni: dein 2. punkt stimmt nicht. die usa hat kaum noch oelreserven, war auch gerade im spiegel zu lesen. das ganze beschraenkt sich auf eine 180 tages ration fuer den laufenden verbrauch und noch ein paar kleine oelfunde, eines unter einem naturschutzgebiet. anonsten sieht es auch scglecht aus. venezuela, der 5. groesste erdoelproduzent liefert im moment naemlich auch kein oel und bei den saudis brodel es schon seit geraumer zeit. russland wird wohl immer wichtiger werden, aber da gibt es noch die pipeline-probleme. fakt ist, dass die usa oel braucht. auf die idee den konsum zu verringern, z.b. durch hoehere benzinsteuern, kleine und effizienter motoren kommt leider keiner.
 

Korben

Geselle
26. Januar 2003
35
Peter Scholl-Latour hat halt eine Berufs- und Lebenserfahrung, von denen die meisten "investigativen" Journalisten hier in Deutschland nur träumen können. Da wird halt lieber vorsichtig im Meinungsstrom mitgeschwommen und bloß nicht kritisch auffallen, ansonsten könnte ja die eigene Karriere gefährdet sein. 8O

Wen es interessiert: morgen abend im ZDF, Doku von Scho-La über Irak

http://www.zdf.de/ZDFde/einzelsendung/0,1970,2093373,00.html


Korben
 

Bundeskanzler

Auserwählter Meister der Neun
11. April 2002
991
Mir ist ein recht plausibler Grund dafür zugeflogen, dass dieser Krieg geführt werden muss.

Googelt doch mal ein bisschen nach A clean break: a new strategy for securing the realm Es gibt sogar EINE deutsche Quelle (Uni Kassel), in dem es erwähnt wird (noch keine zwei Wochen alt) Israels Interesse an einem US-Krieg gegen Irak

Unter dieser Bezeichnung verbergen sich Entwürfe eine neue Ordnung in Nahost. Entwickelt wurde dieses "Framework" vom "Institute for Advanced Strategic and Political Studies", einem sog. Israelischen "Thinktank". Der Leiter dieser Arbeitsgruppe war Richard Perle... (ratter, ratter, ratter, da war doch was?)

Richard Perle (Jude und sehr wahrscheinlich auch Israelischer Staatsbürger) hat also 1996 diese Studie mit entwickelt. Heute ist Richard Perle (wahrscheinlich mit US-Pass) einer der wichtigsten Sicherheitsberater der US-Regierung.

:!: Immer wieder beklagen Politiker die Gefahr einer Instabilität in der Region, wenn die USA in den IRAK reingehen. Tja, dummerweise ist es genau das, was nach dem oben erwähnten Strategiepapier von 1996 geplant wurde. Und immer schön vor Augen halten, der "Erfinder" dieses Plans ist Sicherheitsberater des US-Präsidenten.
 

Hunble

Geheimer Meister
26. Dezember 2002
279


Americans has been attacked and we are at war. Perhaps Germany thinks this is some kind of joke, but the U.S. is no longer playing.

Perhaps Germans think that Smallpox or other biological weapons are absolutly funny.

My wife is a nurse at our local hospital. She was vaccinated for the Smallpox virus last month. If this horrible disease is released upon the American population, it will be her job to vaccinate the citizens living in the area. Those of us that have already been vaccinated (such as myself) are also being trained to help.



I am NOT laughing and the American people will do everything possible to prevent another attack. Unfortunatly, that is impossible until each and every government that has supported terrorism has been held accountable for their actions.

Biological weapons will infect millions of people around the world, including Germany. the United States will do everything in it's power to prevent this from happening.

Iraq is only the second target of America's wrath.
 
G

Guest

Gast
Offiziel soll es jetzt acuh beweise geben das der Irak El Kaida mitglieder Versteckt und unterstützt hat.

Inoffiziel soll es um China gehen. China wird in den nächsten jahrzehnt die grösste Wirtschaftsbedrohung für die USA werden. China wird dabei ganz stark von dem Oil aus dem nahen osten angewiesen sein. Derjenige der die Kontrolle über das Oil im nahen osten haben wird, der hat angeblich auch die spätere wirtschaftskontrolle über china.
 
Oben Unten