Herzlich Willkommen auf Weltverschwoerung.de

Angemeldete User sehen übrigens keine Werbung. Wir freuen uns wenn Du bei uns mitdiskutierst:

Brisante Aussagen Teil 2

Scorpio

Geselle
2. Juli 2002
18
So jetzt gibt's die Zitate noch einmal! Nur diesmal hat der Admin keine Berechtigung sie zu löschen, denn die beiden Zitate, die auch bei Helsing zu finden waren wurden von mir entfernt.

Studien für Zeitfragen – Nr. 3 / 4 vom 14. April 1960
„Der Jude Dr. Listojewski erklärte in der Zeitschrift „The Beeom“, 1952, dass er sich zweieinhalb Jahre als Jurist und Statistiker bemüht habe, die Zahl der während der Hitlerzeit 1933-1945 ums Leben gekommenen und vermissten Juden festzustellen. Er kam zu dem Schluss, dass die Zahl zwischen 350.000 und 500.000 schwankt. Er folgert daraus: „Wenn wir Juden behaupten, es wären Sechs Millionen, so ist das eine infame Lüge!“

A.J.P. Taylor „Ursprünge des Zweiten Weltkrieges“:
„Der Stand der deutschen Rüstung 1939 liefert den entscheidenden Beweis dafür, dass Hitler nicht an einen allgemeinen Krieg dachte und wahrscheinlich überhaupt keinen Krieg wollte.“

Winston Churchill, 1936 im Rundfunk:
„Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen, ob er will oder nicht.“

Zionist Emil Ludwig Cohn, „Annalen“:
„Hitler will nicht den Krieg, aber er wird dazu gezwungen werden und zwar bald. Das letzte Wort liegt wie 1914 bei England.“

Roosevelt, 1932:
„Ich werde Deutschland zermalmen.“

Die englische Zeitung „The Circle“, 13. Mai 1939:
„Die Gefahr des Krieges kommt nicht von Deutschland oder Italien, sondern von uns selbst“

Churchill zu Truman, USA, 1946:
„Der Krieg ging nicht allein um die Beseitigung des Faschismus sondern um die Erringung der Absatzmärkte. Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuss zu tun, verhindern können, dass der Krieg ausbrach, aber wir wollten nicht.“

Churchill „Der Zweite Weltkrieg“:
„Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte.“

Rydz-Smigly, Generalinspekteur der polnischen Armee in einem öffentlichen Vortrag vor polnischen Offizieren, Sommer 1939:
„Polen will den Krieg mit Deutschland und Deutschland wird ihn nicht vermeiden können, selbst wenn es das wollte.“

Sir Basil Liddl Hart, englischer Militärschriftsteller:
„Die (englisch-französische) Garantie an Polen war der sicherste Weg frühzeitig eine Explosion und einen Weltkrieg herbeizuführen.“

US-Außenminister Baker, 1992:
„Wir machten aus Hitler ein Monstrum, einen Teufel. Deshalb konnten wir nach dem Krieg auch nicht mehr davon abrücken. Hatten wir doch die Massen gegen den Teufel persönlich mobilisiert. Also waren wir nach dem Krieg gezwungen in diesem Teufelsszenario mitzuspielen. Wir hätten unmöglich unseren Menschen klarmachen können, dass der Krieg eigentlich nur eine wirtschaftliche Präventivmaßnahme war.“
 

Oljooge

Großmeister
10. April 2002
55
...(fast) alle Zitate sprechen glaube ich für sich... (Übrigens auch ausführlicher in dem Buch "Das schwarze Reich" nachzulesen.)

...nur das Zitat mit den 500.000 Juden tut in diesem Zusammenhang überhaupt nichts zur Sache...egal, wieviele es waren, jeder einzelne Tote war zuviel !!!!...ich denke darüber sind wir uns alle einig !?
 

Lalu

Geheimer Meister
12. April 2002
195
*gähn*

Jaja... Deutschland ist unschuldig am Krieg, die Hoßbachprotokolle gefälscht, Polen hat Deutschland angegriffen und wir haben tatsächlich nur zurückgeschossen... Und die bösen Zionisten und Freimaurer thronen über all dem...


Was für ein Scheiß...
 

Oljooge

Großmeister
10. April 2002
55
Ich denke, ich bin falsch verstanden worden: ich will mit meinem Posting nicht an einer Kriegsschuld Deuschlands zweifeln. Ich denke, wir waren mit Sicherheit nicht ganz unschuldig...es gab ja genug Deutsche, die den totalen Krieg herbeigerufen haben...und und und...

Nur ist die bisherige Geschichtsschreibung -was die Kriegsschuld angeht- doch sehr parteiisch. Ich denke in gewissem Maße wurde der Krieg auch von außerhalb gewollt. Dabei sollte man sich einmal anschauen, wer an dem Krieg finanziell verdient hat...(Angefangen bei Prescot Bush dem Großvater von uns BubblJu Bush...der übrigens auch Heute noch fleißig am Afganistan-Konflikt mitverdient...endlich darf sein Ölkonsortium die lang ersehnte Pipline bauen)

Und Lalu, es wäre besser, wenn Du Dich ein wenig informieren würdest, bevor Du solche Themen einfach so vom Tisch wischt...ein kleines Fünkchen Wahrheit ist da sicherlich dran!!
 

EvilEden

Geheimer Meister
10. April 2002
421
der sieger schreibt die geschichte. darum wurde deutschland nach dem krieg die alleinschuld zugeschrieben.

der sieger hat recht
so war es und so wird es immer bleiben
 

KeepCool

Geheimer Meister
8. Mai 2002
370
Habt ihr noch nie gehört, dass der Gewinner eines Krieges die Geschichte schreibt?

Aber die Äußerungen fand ich doch etwas hart. Klar Hitler wollte ein separates Wirtschaftssystem. Jedoch hat das so nicht funktioniert, denn irgend wann kam der Moment in dem sein System unrentabel wurde. Er hatte sozusagen mehr ausgegeben als er hatte. Die anfängliche Finanzierung durch die Juden (unfreiwillig) war zu ende, da Sie entweder im Ausland Schutz suchten oder in das nächste KZ gebracht wurden.

Frage: Wie beeinflusst der Staat positiv die Wirtschaft in einer Krise?

Antwort: Man fängt einen Krieg an.

Klar zu einem Krieg gehören mindestens zwei. Aber zu der Zeit haben alle eine Wirtschaftsmotivation gebraucht/gewollt. = II. Weltkrieg

Wie oben schon Formuliert, haben die Alliierten ihren "schlechten" Teil der Geschichte weggelassen. Damit diese Lüge (besser Halbwahrheit) aufrecht erhalten werden kann muss man für eine stabile Meinung gegenüber dem 2. WK sorgen. Andere Teile der Weltbevölkerung nutzen dies lediglich aus.

M - f - G
 

Abbadon

Großmeister-Architekt
28. Juni 2002
1.295
Zum Thema zionistische Weltverschöwrung und WK2 kann man hier nur sagen, dass beide Seiten den Krieg wollten. Und auch Hitler wollte den Angriffskrieg sonst hätte er niemls so dämliche Befehle an die Wehrmacht erlassen oder eine dämlichen zweifrotenkrieg eröffnet. (allein was in mein kampf steht, das er schon lange vorher geschrieben hatte spricht für sich) Den Allierten ging es aber nur um die Zerschlagung des Hegemonialen Deutschlands, vor dem Sie Technologisch, Wirtschaftlich und Militärisch gehörig schiss hatten. Aber doch nicht um die Juden, Frankreich, Polen, Russland etc haben ihre Juden gerne ausgeliefert und auch in ihrer Geschichte selbst die Juden verfolgt... Nun sollen diese Länder jüdisch kontrolliert sein... LOL
 

Scorpio

Geselle
2. Juli 2002
18
an Abbadon

Es wurde kein Zweifrontenkrieg angestrebt. Der Angriff auf die Sowjetunion kam einem russischen Angriff nur kurz zuvor. Er war also notwendig. Das ist erwiesen und wird auch offiziell anerkannt. Trotzdem steht das noch immer in keinem Schulbuch und wird auch im Fernsehen totgeschwiegen.
 

Abbadon

Großmeister-Architekt
28. Juni 2002
1.295
Was ist mit den dämlichen Befehlen z.B. an Fliegerstaffeln?
Hitlers Agenda war der Krieg definitiv. Er hatte den von Anfang an geplant, was anderes zu behaupten ist illusionär.
Russlands Angriff wäre frühestens in ein bis eineinhalb jahren erfolgt. Die militärische Bereitschaft war, wie man am deutschen vordringen leicht erkennen kann, längst nicht im Angriff, bzw auch nur Verteidigungsfähigen Stadium. In so einem Zustand würde ich nicht angreifen...
 

WzP

Vorsteher und Richter
2. Juni 2002
735
ne, Abbadon, der Angriff auf Russland war definitiv ein Präventivschlag, das hat sogar ne ehemalige Geschichtslehrerin von mir zugegeben.
Und den besten Beweis siehst du in der Logik...die Wehrmacht war ja in kürzester Zeit vor Moskau, also, unter welchen Umständen geht das?
Ja, wenn man die feindlichen Linien durchbricht, weil sie alle an der Grenze stationiert sind.
Und das waren sie. Irgendjemand hat hier im Forum sogar schön ein paar Zahlen gepostet, vielleicht findet man die ja.
Man munkelt sogar, dass der erste Weltkrieg nur inszeniert war, also sein Ausbruch (Ermordung Ferdinands) provoziert wurde, um in Europa ein politisches Chaos zu entzünden, welches durchaus bewusst im 2.WK enden musste, was fast logisch erscheint, wenn man die Auflagen des Versailler Vertrages mal ansieht.
 

Abbadon

Großmeister-Architekt
28. Juni 2002
1.295
Ja Präventivschlag. Ein Präventivschlag funktioniert aber auch um so besser gegen einen Gegner, der noch im Aufbau ist... Strategisch wäre es trotzde klüger gewesen, erst England in die Knie zu zwingen... Ausserdem hat Hitler total dämliche Ziele per Führerbefehl in England angreifen lassen, statt sinnvollerweise erstmal rüstungszentren und flughäfen zu zerstören. Hitler war als Stratege eine Null, weil er in seiner Ideologie gefangen war. Genauso hohl:
Die Jäger, die die Bomber begleiteten durften auf seinen Befehl hin nicht die gegnerischen Abfangjäger in Dogfights verwickeln, sondern mussten sich als Schild um den Bomber gruppieren. Resultat: Erst schoss man die Jäger ab, dann die Bomber auaaua.

Das mit der Verknüpfung scheint mir weit hergeholt, wer hätte an sowas denn schon interesse?
 

Abbadon

Großmeister-Architekt
28. Juni 2002
1.295
Hitler war halt ein Idiot, und auch nur idioten sind ihm gefolgt/folgen ihm heute noch... Aber gut das er den Oberbefehl hatte, sonst hätten wir noch gewonnen.
 

agentP

Ritter Kadosch
10. April 2002
5.361
Scorpio schrieb:
So jetzt gibt's die Zitate noch einmal! Nur diesmal hat der Admin keine Berechtigung sie zu löschen, denn die beiden Zitate, die auch bei Helsing zu finden waren wurden von mir entfernt.

Studien für Zeitfragen – Nr. 3 / 4 vom 14. April 1960
„Der Jude Dr. Listojewski erklärte in der Zeitschrift „The Beeom“, 1952, dass er sich zweieinhalb Jahre als Jurist und Statistiker bemüht habe, die Zahl der während der Hitlerzeit 1933-1945 ums Leben gekommenen und vermissten Juden festzustellen. Er kam zu dem Schluss, dass die Zahl zwischen 350.000 und 500.000 schwankt. Er folgert daraus: „Wenn wir Juden behaupten, es wären Sechs Millionen, so ist das eine infame Lüge!“

Obwohl dieses Zitat von zahlreichen Autoren an zahlreichen Stellen benutzt wird, war nirgends eine Angabe zu finden, wer dieser Dr. Listojewski ist, an welcher Universität oder in wessen Auftrag er seine statistische Untersuchung durchgeführt hat und in welchem Archiv seine Arbeit eingesehen und überprüft werden kann.

Quelle: http://www.h-ref.de/lit/l/listojewski/demographie.shtml
Sicher kannst Du die Quelle nachweisen und mir sagen, wo ich diese Arbeit einsehen kann !

A.J.P. Taylor „Ursprünge des Zweiten Weltkrieges“:
„Der Stand der deutschen Rüstung 1939 liefert den entscheidenden Beweis dafür, dass Hitler nicht an einen allgemeinen Krieg dachte und wahrscheinlich überhaupt keinen Krieg wollte.“
Das ist richtig aber als Beweis völlig ungeeignet, da eines übergangen wird:

Hitler visierte bekanntlich noch im November 1937 den Krieg erst fuer das Jahr 1943 an. Auch war im "Wehrwirtschaftlichen Neuen Erzeugungsplan" vom Juli 1938 als Zieljahr das Jahr 1942/43 angegeben. Doch die Zeit schien immer mehr zu draengen. Hitler und Goering wussten offensichtlich sehr genau, dass man die forcierte Aufruestung angesichts der schwachen oekonomischen Ressourcen nicht lange mehr werde durchhalten koennen. In der Ansprache vor den Befehlshabern vom 22.9.1939 begruendete Hitler die Notwendigkeit des Kriegsbeginns mit den bedeutungsvollen Worten:

"Wir haben nichts zu verlieren, wohl zu gewinnen. Unsere wirtschaftliche Lage ist infolge unserer Einschraenkungen so, dass wir nur noch wenige Jahre durchhalten koennen. Goering kann das bestaetigen. uns bleibt nichts uebrig, wir muessen handeln"
Quelle:"Permanente Krise? - Stabilitaet und Instabilitaet des Herrschaftssystems im deutschen Faschismus" (Prokla 52 S. 79ff)
"Die Aufgabe der Wehrmacht ist es, die polnische Wehrmacht zu vernichten. Hierzu ist ein ueberraschender Angriffstermin vorzubereiten und anzustreben."
Befehl von Hitler an die Wehrmachtsführung vom 3. April 1939

Alles was ich unternehme, ist gegen Russland gerichtet; wenn der Westen zu dumm und zu blind ist, um dies zu begreifen, werde ich gezwungen sein, mich mit den Russen zu verstaendigen, den Westen zu schlagen und dann nach seiner Niederlage mit meinen versammelten Kraeften gegen die Sowjetunion zu wenden." (Hitler gegenueber Carl. J. Burckhard)
Typisch buergerlich ist der Gedanke, durch Steigerung der Wirtschaft das Volk zu ernaehren und durch den Erloes der exportierten Waren Nahrungsmittel und Rohstoffe einzufuehren. Es ist feige, pazifistische Auffassung, die hofft, damit Kriege zu umgehen... Man traeumt von einer wirtschaftsfriedlichen Eroberung der Welt...Eine nationalsozialistische Raumpolitik blendet das Volk nicht, denn es weiss, hast du kein Brot, dann jammere nicht, da muss das gesamte Volk zur Erringung von Raum eingesetzt werden.

Abdruck der Berliner Rede vom 15.Juli 1939 abgedruckt im völkischen Beoabachter vom 18. Juli 1939
"Damit ziehen wir Nationalsozialisten bewusst einen Strich unter die aussenpolitische Richtung unserer Vorkriegszeit. Wir setzen dort an, wo man vor sechs Jahrhunderten endete. Wir stoppen den ewigen Germanenzug nach dem Sueden und Westen Europas und weisen den Blick nach dem Land im Osten. Wir schliessen endlich ab die Kolonial- und Handelspolitik der Vorkriegszeit und gehen ueber zur Bodenpolitik der Zukunft.

Wenn wir aber heute in Europa von neuem Grund und Boden reden, koennen wir in erster Linie nur an Russland und die ihm untertanen Randstaaten denken."(Mein Kampf S.742)
Und ? Ist er wohl davon ausgegangen, daß Rußland Grund und Boden freiwillig rausrückt ?
 
Oben Unten