Boykottiert die Türkei!!!

Dieses Thema im Forum "Zeitgeschehen, Politik und Gesellschaft" wurde erstellt von Arkan, 14. September 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Arkan

    Arkan Geheimer Meister

    Beiträge:
    420
    Registriert seit:
    7. Juli 2002
    In der Türkei herrscht eines der faschistischsten Regime der Welt. Trotzdem verbringen immer mehr deutsche Ihren Urlaub im Eroberungsland Türkei.

    Wehret Euch und propagiert gegen die Türkei!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  2. Eireannach

    Eireannach Geheimer Meister

    Beiträge:
    333
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Kannst Du bitte auch mal ein paar weiterführende Links zur politischen Situation dort mit auf den Weg geben, sonst wird da eh keine Diskussion draus.
     
  3. Arkan

    Arkan Geheimer Meister

    Beiträge:
    420
    Registriert seit:
    7. Juli 2002
    Weiterführende Links anzugeben ist sehr schwierig, da fast durchweg alle ausländischen Medien (außer der betroffenen Nachbarländer) das Thema verschweigen und die meisten Leute darüber nicht Bescheid wissen.

    Fakt ist, daß die Türkei bis heute Verträge zur Einhaltung der Menschenrechte von Minderheiten im eigenen Land nicht einhält (Armenier, Kurden, Griechen, ect) und diese auch von der "normalen" Bevölkerung diskreminiert werden.
    Die Türkei provoziert ihre Nachbarländer (dabei vor allem Griechenland) mit ständigen militärischen Drohgebärden, wie zum Beispiel mehrere hundert (!!!!!!!) Luftraumverletzungen in den letzten Monaten, wo Kampfjets bis über die griechische Stadt Thessaloniki geflogen sind. Sie hat ohne jeden historischen, noch anderen relevanten Grund, Gebietsansprüche an Nachbarländer, auch dort wieder vor allem gegen Griechenland. Es hält bis heute Zypern besetzt, obwohl die Uno dies schon mehrfach als "illegale" Besetzung bezeichnet und festgehalten hat.

    Informiert Euch und macht es bekannt...
     
  4. dkR

    dkR Großmeister aller Symbolischen Logen

    Beiträge:
    3.142
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Die Gebietsansprüche leitet die türkische Regierung daraus ab, dass sie sich für den Nachfolgestaat des osmanischen Reiches hält. Da will wohl jemand wieder Großmacht spielen. Da kann auch Tunesien ankommen und das punische Reich wiedererrichten wollen...
    Das mit den Menschenrechtverletzungen find ich auch SEHR interessant, Türkei, China und Israel sind die einzigen Nationen die das "dürfen" bzw. bei denen die Amis nicht gleich mit Luftschlägen drohen. Die USA brauchen die Türkei 1. als Natovorzeigemitglied (ist ja immerhin kein westliches Land),
    2. als Operationsbasis umsomehr seit Saudi-Arabien nicht mehr will, 3.
    will die USA die Türkei unbedingt in der EU haben, um dadurch die Wirtschaftmacht durch den dortigen Sauhaufen zu schwächen.
     
  5. Arkan

    Arkan Geheimer Meister

    Beiträge:
    420
    Registriert seit:
    7. Juli 2002
    Absolut richtig, dkR.

    Sie vergessen dabei, das die Türkei in ihrem heutigen Gebiet nur Besatzungsmacht war und im Grunde genommen in einem Land leben, das die Jahrtausende (!) davor zum größten Teil griechisch und armenisch war.

    Die Türkei hat eine der größten Armeen der Welt und ist auch deswegen ein wichtiger Verbündeter der USA. Wenn die sich gegenseitig in den Arsch kriechen würden, würden sie sich beide in der Luft auflösen.

    Ähnlich ist es mit den Engländern, wobei mir nicht ganz klar ist, warum die Engländer so zu den Türken halten, mit ein paar historischen Hintergründen abgesehen.

    Die Türkei fordert von den Griechen mehrere hundert (!) Inseln, sowie ein Stück Festland.

    Das schlimme daran ist, das die türkische kulturelle Elite und die türkischen Führungspersonen aus allen Gebieten genauso denken. Es gibt nur ein verschwindend kleines Potential an Leuten, die anders denken.
     
  6. Arkan

    Arkan Geheimer Meister

    Beiträge:
    420
    Registriert seit:
    7. Juli 2002
    «Die Zukunft der Türkei liegt auf dem Meere. Die Türkei ist gezwungen eine Mittelmeernation zu werden. Sämtliche Politiker haben diese Linie für die Zukunft der Türkei akzeptiert. (Verteidigungsminister Ilhami Sancar, 10.1.1974) «Weder die Regierung noch die öffentliche Meinung in der Türkei können es akzeptieren, daß die Ägäis ausschließlich zu Griechenland gehört. Die halbe Ägäis gehört der Türkei, die andere Hälfte Griechenland. Das war seit, jeher die offizielle Position. (Außenminister I:S. Caglayangil, 4.4.1975) «Die ganze Nation ist dem griechischen Druck ausgesetzt, der das Land zu erwürgen sucht, indem er die Türkei von Westen her einkreist und versucht, ihren Ausgang zum Mittelmeer zu schließen... ... Die türkische Nation muß sich vereinen, um dem Problem der Ägäis und dem grieehischen Druck entgegenzutreten, der die Türkei einkreisen wird und darauf abzielt, sie zu erwürgen». (Verteidigungsminister Hasan Isik, 23:2.1978) «Nennen Sie diese Inseln nicht griechische Inseln; sondern Inseln der Ägäis. Es ist besser, wenn wir sie Inseln der Ägäis nennen». (Ministerpräsident S. Demirel, 19.8:1976)
     
  7. zian

    zian Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    664
    Registriert seit:
    14. April 2002
    nein, china darf das auch nicht
    die amis haben doch china zu einer art feindstaat erklärt
     
  8. Arkan

    Arkan Geheimer Meister

    Beiträge:
    420
    Registriert seit:
    7. Juli 2002
    Das ist wahr. Es bleiben also nur Israel und die Türkei...als die wichtigsten Verbündeten.
     
  9. QuadWord

    QuadWord Vollkommener Meister

    Beiträge:
    542
    Registriert seit:
    16. Juli 2002
    dann fehlt jetzt eigentlich nur noch das "gogogo" ...

    - usa nimmt den irak
    - china nimmt taiwan
    - die tuerkei dann griechenland
    - israel nimmt palaestina

    ab esten wäre es jetzt aktien von unternehmen zu kaufen, die weltkarten vertreiben :-) ist FALK an der börse ?

    - QuadWord

    p.s.: ist echt wie "risiko".
     
  10. Arkan

    Arkan Geheimer Meister

    Beiträge:
    420
    Registriert seit:
    7. Juli 2002
    Finde Deinen Vorschlag zwar witzig (Falk ist meines Wissens nicht an der Börse, sondern gehört zur Mair-Gruppe), aber leider ist die Sache an sich, nicht wirklich witzig.

    Die Menschen hier werden dumm gehalten und wissen nicht, daß dort ein Fass Tag für Tag zum überlaufen droht. Und das ist wirklich einfach nur zum Schutz der Türkei, bzw. deren und der Politik der USA.
     
  11. QuadWord

    QuadWord Vollkommener Meister

    Beiträge:
    542
    Registriert seit:
    16. Juli 2002
    arkan: aber damit bestehst du eigentlich hauptsächlich auf das "recht zu wissen". daran glaube ich aber schon länger nicht mehr. jegliche informationen bekommen wir nur durch den filter der medien. und da halte ich oftmals "kein wissen" für sinnvoller.

    das problem ist doch einfach dieses: die leute, die eh nicht die fähigkeit/möglichkeiten haben etwas zu verändern, wuerden eh nur rumschrein ... selbst wenn das gehört wird, beibt die darauffolgende handlung immer im interesse des handelnden.

    die leute, die die fähigkeit haben zu handeln, wissen eh bescheid.

    zum witzigen: klar find ichs witzig. das ist eins der wenigen dinge, die ich solange bewahre, bis wirklich krieg vor der türe steht. sich von politischen themen "runterziehen" zu lassen, halte ich für total unsinnig.
    ich scheitere mit meiner "allmacht" ja oftmals schon in den kleinen dingen um mich herum. da müssen die tuerken und griechen einfach auf mich warten, oder wirklich selbst was tun. :wink:
     
  12. Arkan

    Arkan Geheimer Meister

    Beiträge:
    420
    Registriert seit:
    7. Juli 2002
    "Nachdem es lange Zeit so ausgesehen hatte, als ob
    sich die beiden verfeindeten NATO-Mitglieder Griechenland
    und Türkei näher gekommen wären und bereit
    schienen, sich beim nun schon Jahrzehnte dauernden Streit
    über die Hoheitsrechte in der Ägäis zu einigen, sind diese
    Hoffnungen wegen der Halsstarrigkeit des türkischen
    Militärs quasi über Nacht zerstört worden.
    In den letzten 12 Monaten waren sich Athen und
    Ankara mit tatkräftiger Hilfe der NATO und der EU um
    vieles näher gekommen. Nach der gegenseitigen Erdbebenhilfe
    (beide Länder waren kurz nach einander von
    katastrophalen Beben heimgesucht wurden) war auch die
    Öffentlichkeit in den beiden Ländern für weitere Schritte in
    Richtung Verständigung bereit. Nun hat das türkische
    Militär jedoch Knüppel in die Räder der Verständigungspolitik
    geworfen. Mit großem Erfolg. Übernacht befinden
    sich beide Länder wieder auf dem alten Pfad, auf dem sie
    sich stets am Rande der bewaffneter Auseinandersetzung
    bewegt haben. Außerdem droht der Konflikt auf den alten
    Spannungsherd Zypern überzugreifen, wo UNOInterpositionstruppen
    nach wie vor die Waffenstillstandslinie
    schützen. Angeblich zum Schutz der türkischen
    Minorität hatte 1974 die türkische Armee mit humanitären
    Bomben in den innerzypriotischen Konflikt eingegriffen,
    danach etwa ein Drittel der Insel besetzt und anschließend
    türkische Bauern aus Anatolien dort angesiedelt. Seither ist
    das Land geteilt.
    Am 24.10. warnte der türkisch-zypriotische Anführer,
    Rauf Denktasch, daß die griechische Seite einen
    neuen Krieg riskiert, wenn sie die Zielerfassung ihres
    Flugabwehrradars weiterhin auf türkische Kriegsflugzeuge
    richtet. "Ihr könnt Eure Raketen nicht auf unsere Flugzeuge
    richten. Wenn ihr nicht vorsichtig seid, das könnte den
    Krieg bedeuten." Denktasch sprach einen Zwischenfall vom
    letzten Sonntag an, bei dem zwei türkische Flugzeuge in
    den griechisch-zypriotischen Luftraum in der Nähe einer
    Luftwaffenbasis eingedrungen waren, auf dem sich auch
    Flugzeuge der griechischen Luftwaffe befanden, die dort
    mit ihren griechisch-zypriotischen Verbündeten ein
    Manöver durchführten. Dabei waren die türkischen
    Flugzeuge von den aus russischer Fabrikation stammenden
    Flugabwehrraketen vom Typ TOR-1 erfaßt worden, die seit
    Tagen wegen wiederholter türkischer Versuche, griechische
    Flugzeuge an der Teilnahme am zypriotischen Manöver zu
    hindern, in erhöhter Alarmbereitschaft waren. Auch über
    der Ägäis war es in den letzten Tagen wiederholt zu
    gefährlichen Konfrontationen zwischen griechischen und
    türkischen Kriegsflugzeugen gekommen. Dabei hatte noch
    vor zwei Wochen alles so vielversprechend angefangen.
    Vor kurzen begann ein multi-nationales NATOManöver
    mit dem Kodenamen "Destined Glory", an dem
    sich auch griechische und türkische Armeeeinheiten
    beteiligten. Das Manöver fand in der Ägäis statt, die Athen
    wegen der vielen griechischen Inseln als Mare Nostrum, als
    heimischen Binnensee ansieht, was jedoch vom Anrainer
    Türkei vehement und auch mit militärischen Nachdruck
    bestritten wird, denn u.a. wird unter der Ägäis ziemlich viel
    Öl vermutet.
    Glory" problemlos zu Ende zu bringen. Allerdings fielen
    auch die zwei griechischen Inseln Limnos und Icaria in das
    Manävergebiet. Diese liegen unweit vor der türkischen
    Küste und kontrollieren den Zugang zum strategisch
    wichtigen Bosporus. Um diese beiden Inseln wird
    zwischen der Türkei und Griechenland seit Jahrzehnten -
    bisher lediglich auf der diplomatischen Bühne - ein
    erbitterter Streit geführt, der auch im NATO-Hauptquartier
    in Brüssel schon für manches Kopfzerbrechen gesorgt hat.
    Die Türkei beruft sich auf den Vertrag von Lausanne von
    1923, wonach die Inseln demilitarisiert sind. Für Griechenland
    gilt jedoch der spätere Vertrag von Montreux, der die
    Beschränkungen aufhebt. Folglich besteht Griechenland auf
    seinem Recht, sein Territorum in Limnos und Icaria auch
    militärisch zu nutzen, was von der Türkei wiederum als
    Provokation angesehen wird. Das Angebot Griechenlands,
    den Streit vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag
    auszufechten hat Ankara, das sich seiner militärischen
    Stärke wohl bewußt ist, stets abgelehnt.
    Zum Eklat zwischen Athen und Ankara kam es
    nun beim Manöver "Destined Glory", als der US-General
    abreiste und das Kommando an die Türken fiel und die
    Türken daraufhin den Griechen verboten, mit ihren
    Jagdbombern den Luftraum über den angeblich "demilitarisierten"
    Inseln Limnos und Icaria zu benutzen. Genau
    darauf aber hatten die Griechen bestanden. Versuche
    griechischer Jäger, über Limnos zu fliegen, wurden
    daraufhin von türkischen Jägern massiv behindert.
    Diplomatische Depeschen überstürzten sich. Die NATO in
    Brüssel und Washington wurden eingeschaltet. Athen
    drohte, vorzeitig das NATO-Manöver zu verlassen. Die
    Türken blieben sturr. Die Verbündeten konnten Ankara
    nicht umstimmen. Letzten Sonntag zog Athen die
    Konsequenzen und brach sein Teilnahme am Manöver ab.
    Anschließend kündigte der griechische Verteidigungsminister
    Akis Tsochadzopoulos an, daß seine Regierung im
    Rahmen der türkischen Beitrittsverhandlungen zur EU die
    Sache für Ankara wieder schwieriger machen werde."

    Quelle: http://www.amselfeld.com/rupp/rr200011.pdf

    Anm. Mod.:
    bitte immer an die quellenangabe denken!
    danke!

    mfg
    steve-o
     
  13. Arkan

    Arkan Geheimer Meister

    Beiträge:
    420
    Registriert seit:
    7. Juli 2002
    Es gibt zum Glück immer noch genug Quellen, um sich ein ordentliches Bild von der Wahrheit zu machen.

    Und vor allem kommt es auf die richtige Mischung an: Geschichte, Wirtschaft, Politik.

    Das was ich hier behaupte, ist kein Staatsgeheimnis, sondern wird von den Medien fast totgeschwiegen. Jeder, der sich die Mühe macht, kann alles notwendige erfahren.
     
  14. dkR

    dkR Großmeister aller Symbolischen Logen

    Beiträge:
    3.142
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Jede andere Regierung außer dieser drei die sowas gemacht haben wurden in Grund und Boden gebombt.
    - Im Irak wurde diese alberne Flugverbotszone zum Schutz der Kurden eingerichtet, 10 Kilometer weiter nördlich auf türkischen Gebiet werden Kurden von türkischen Einheiten mit Billigung der USA verfolgt.

    - Kosovo, war aber auch einfach eine zu gute Gelegenheit, seine neugebauten Waffen an einem Gegner auszuprobieren, wo einem nix passieren kann.


    Die USA haben mal erklärt, im Falle einer Invasion Taiwans auf dessen Seite zu intervenieren.

    Alles was die USA machen ist zum Schutz ihrer Interessen, nur wir Deutsche sind so dumm und meinen wir müßten aus "historischen Gründen" uns immer nett zurückhalten.


    Auch wenn die Beziehungen zwischen China und den USA momentan etwas schelchter sind, werden die sich bals wieder bessern. China ist einfach ein zu großer Absatzmarkt für die US-Industrie und China ist militärisch zu stark, als dass sie sich mit denen anlegen möchten.

    PS. Tschuldigung wenn sich das etwas extrem anhört, ich war den ganzen Tag auf nem Familienfest und entsprechend extrem entnervt.
     
  15. QuadWord

    QuadWord Vollkommener Meister

    Beiträge:
    542
    Registriert seit:
    16. Juli 2002
    naja. auch ohne diese gründe könnten wir höchsten "rumbellen".

    - QuadWord
     
  16. Giro

    Giro Geheimer Meister

    Beiträge:
    191
    Registriert seit:
    10. April 2002
  17. zian

    zian Geheimer Sekretär

    Beiträge:
    664
    Registriert seit:
    14. April 2002
    mit den erkenntnissen aus dem kosovo-krieg sollte man aber eigentlich ganz vorsichtig sein, nun den irak angreifen zu wollen.
    die waffensysteme der nato waren ja scheinbar alles andere als wirklich effektiv. dummerweise müßten die waffen im irak aber funktionieren, weil sonst die nachfolgenden bodentruppen üble probleme haben werden. es sind zwar ein paar jahre vergangen, innerhalb derer man die waffen verbessern konnte, aber ein test (reiner luftkrieg) fehlte bisher.

    bush wird glauben taiwan liegt gleich neben florida und deshalb bestimmt auch zu der aussage stehen
     
  18. Otto

    Otto Geheimer Meister

    Beiträge:
    286
    Registriert seit:
    10. April 2002
    und die Welt WILL einfach nicht gerecht sein... :lol:

    Boykottieren wir am besten ALLES, weil NICHTS gerecht ist. Laßt uns alle einfach aufhören zu atmen und uns zu bewegen, dann gibt es keine Probleme...

    Aber im ernst: Boykott? Und was bringt das? Und wen sollen wir denn dann nicht boykottieren? Mir gefällt sovieles überall auf der Welt nicht (inkl. Deutschland), dass ich mich schlicht weigere woanders mit dem Boykott anzufangen. Wenn überhaupt sollte man erstmal vor der eigenen Haustür aubermachen, bevor man sich über den Dreck anderer Leute beschwert...

    Grüße,

    Otto.
     
  19. dkR

    dkR Großmeister aller Symbolischen Logen

    Beiträge:
    3.142
    Registriert seit:
    10. April 2002
    Die Waffensysteme waren schon effektiv, nur waren die Serben alles andere als blöde. Da sie zumal nen Spion im NatoHQ hatten wußten sie auch, wann was angegriffen werden sollte und haben sich entsprechend vorbereitet.


    Zum Thema: Zählt es als Türkei-Boykott weniger Döner zu essen?
     
  20. Ehemaliger_User

    Ehemaliger_User Beatus ille, qui procul negotiis.

    Beiträge:
    20.858
    Registriert seit:
    10. April 2002
    du spinnst wohl dkr, weniger doener essen! das haellt

    a) niemand durch und
    b) schaden wir uns damit selbst enorm, denn die wertvollen vitamine und spurenelemente aus einem doener kann man wohl kaum ausgleichen!!!

    doener sind schließlich unser nationalgericht (will die weißwurst und das bier nicht diskriminieren, aber doener schmeckt besser!)!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen